Bangkok: Luftraum über Thailand wird neu ausgerichtet

Die Krise in der Ukraine könnte eine Umleitung der Reisen erzwingen. Das Verkehrsministerium hat das Aeronautical Radio of Thailand (Aerothai) angewiesen, sich angesichts des eingeschränkten Zugangs zum Luftraum infolge des Russland-Ukraine Konflikts auf Eventualitäten mit einer möglichen Zunahme der Luftfahrt- und Flugverkehrsbewegungen durch Thailand vorzubereiten.

Verkehrsminister Saksayam Chidchob erteilte Aerothai den Befehl, nachdem Juan Carlos Salazar Gomez, der Generalsekretär der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO), Premierminister Prayuth Chan o-cha am 5. April einen formellen Besuch abgestattet hatte. Thailand ist die Heimat des ICAO-Büro im asiatisch-pazifischen Raum.

Herr Saksayam sagte, der Leiter der ICAO und der Premierminister hätten die Krise zwischen Russland und der Ukraine erörtert, die zur Schließung des Luftraums über der Ukraine und des russischen Luftraums für Flugzeuge von Nationen geführt habe, die Moskau als feindlich erachtet habe.

Einige Fluggesellschaften mussten Umwege um geschlossene Lufträume nehmen und möglicherweise Thailand überfliegen.

Herr Saksayam sagte, er habe die Aerothai angewiesen, die Daten einschließlich der Flugrouten und des Luftverkehrsaufkommens über Thailand zu überprüfen, bevor er einen Notfallplan entwerfe.

In einigen Fällen müssen die Fluggesellschaften möglicherweise Tankstopps in Thailand einlegen, sodass die Bodenabfertigungskapazität des Flughafens berücksichtigt werden muss. Die Flugzeiten auf den Strecken von Ost nach West könnten aufgrund des Umwegs möglicherweise um drei zusätzliche Stunden verlängert werden, so der Minister.

„Ich habe die staatlichen Behörden angewiesen, die notwendigen Informationen vorzubereiten, falls wir mit der ICAO in der Luftraumfrage zusammenarbeiten müssen“, sagte Saksayam. Thailand würde es russischen kommerziellen Fluggesellschaften derzeit weder mit Passagieren noch mit Fracht erlauben, nach Thailand zu fliegen, sagte er weiter.

Allerdings kann eine Genehmigung aus humanitären Gründen wie der Evakuierung gestrandeter Bürger erteilt werden. „Die Regierung bleibt neutral, weil wir keine Konfliktpartei sind“, sagte er und fügte hinzu, dass die Maßnahmen der Regierung sorgfältig überdacht werden müssten. „Es gibt kein Links-Rechts Gehen. Wir müssen uns an die Haltung der Vereinten Nationen halten“, fügte der Minister hinzu.

Thailand stimmte während der 11. Notstands-Sondersitzung der UN-Generalversammlung gemeinsam mit 141 Nationen für eine Resolution zur Verurteilung der russischen Aggression in der Ukraine. Thailand hat sich jedoch kürzlich bei einer Abstimmung über den Ausschluss Russlands aus dem UN-Menschenrechtsrat wegen seiner Aggression gegen die Ukraine der Stimme enthalten.

Thailand gehörte zu den 58 Nationen, darunter Brasilien, Indien, Indonesien, Malaysia und die Vereinigten Arabischen Emirate, die sich der Stimme enthielten.

93 Länder wie Kanada, Australien, Belgien, Frankreich und die Vereinigten Staaten stimmten dafür, während 24 Länder, darunter China, der Iran, die Demokratische Volksrepublik Laos und Vietnam, dagegen stimmten.

Laut dem Botschafter bei den Vereinten Nationen, Suriya Chindawongse, stimmte das Land dafür, sich der Stimme zu enthalten, da es einem „transparenten, unparteiischen und integrativen Ansatz im multilateralen Regime“ eine überragende Bedeutung beimisst. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
16. April 2022 12:07 pm

Was will uns der Dichter mit diesem ellenlangen und total sinnlosen Pamphlet sagen?

Wie koennen wir den Ukraine Krieg nutzen um selber was daran zu verdienen!

Wie koennen wir die Wichtigkeit Thailands durch Erpressung und Wegelagerung richtig zur Geltung bringen.

Wat iss nun wirklich passiert?

Seit ueber einem Monat muessen die Flieger aus Eurpa nach Asien Russland und die Ukraine umfliegen da der Luftraum durch die Russen gesperrt wurde.

Dadurch verlaengert sich z.B. die Flugzeit von FRA nach Tokyo von 10 auf 13 Stunden und die Maschinen koennen nicht mehr voll beladen werden da mehr Kerosin mitgenommen werden muss.Die Frachtflieger machen eh meist einen Tankstopp um Vollbeladen fliegen zu koennen.

Was hat dies nun mit TH zu tun? Garnix !! Etwaige Tnkstopps koennen ueberall gemacht werden, natuerlich galt BKK bisher als logische Wahl weil ein Flughafen mit allen Facilities und zentral gelegen.

Der aufgezeichnete Flugkorridor ist die sogenannte noerdliche "Umfliegung" wo man durch kritische Laender wie Azerbeidschan und Belarus fliegen muss.Diese Route bin ich noch nie geflogen. Meist wird ab BKK eine suedlichere Route geflogen ueber die kritischen Laender Afghanistan und Iran.Dort gab es bisher noch nie Probleme.