Bangkok: Der Baht schwächte sich am Dien­stag gegenüber dem US-Dol­lar auf 34 Baht ab

Der Baht schwächte sich am Dien­stag gegenüber dem US-Dol­lar auf 34 Baht ab, den niedrig­sten Stand gegenüber dem Green­back seit fünf Jahren, auf­grund wach­sender Besorg­nis über die glob­ale Wirtschaft­slage, wobei Ana­lysten vor weit­eren Ver­lus­ten warnten.

Die thailändis­che Währung eröffnete am Dien­stag bei 34,07 Baht pro US-Dol­lar, ein Niveau, das seit 2017 nicht mehr erre­icht wurde, und schwächte sich gegenüber dem Han­delss­chluss am Mon­tag von 34,04 ab.

Poon Panich­pi­bool, ein Mark­t­stratege bei der Krungth­ai Bank, sagte, der Devisen­markt ver­mei­de zunehmende Risiken, die sich aus den Zin­ser­höhun­gen der Fed­er­al Reserve und der Aus­bruchssi­t­u­a­tion von Covid-19 in Chi­na ergeben.

Da der Baht sein wichtig­stes Wider­stand­sniveau von 34 Baht pro US-Dol­lar durch­brochen hat, warnte Poon, dass das näch­ste Wider­stand­sniveau von 34,15 bis 34,20 Baht genau überwacht wer­den muss, da dies Panikat­tack­en bei Impor­teuren her­vor­rufen und die Tür für weit­ere Verkäufe des Baht öff­nen würde.

„Unternehmen soll­ten Hedg­ing-Instru­mente wie Optio­nen ver­wen­den, um Risiken auf dem hochvolatilen Devisen­markt zu man­a­gen“, riet Poon.

Quek Ser Leang von Glob­al Eco­nom­ics and Mar­kets Research der UOB Group prog­nos­tizierte, dass ​„wenn der USD/THB inner­halb dieser weni­gen Tage über 34,00 Fuß fassen kann, er wahrschein­lich weit­er an Stärke gewin­nen wird“.

„Die Wider­standswerte liegen bei 34,25 und 34,40“, fügte Leang hinzu. ​„Das Risiko für USD/THB ist nach oben gerichtet, solange es nicht unter 33,70 fällt.“

Laut Pipat Lueng­naruemitchai, Chefökonom bei Kiat­nakin Pha­tra Secu­ri­ties, ist ein Fak­tor für die Abschwächung des Baht, dass die Bank of Thai­land darauf bestand, ihren Leitzins kon­stant bei 0,5 Prozent zu hal­ten, um die Erhol­ung der Bin­nenkon­junk­tur zu unter­stützen, trotz der Bemühun­gen der USA, ihren Leitzins zu erhöhen, um die Infla­tion zu bekämpfen.

„Das Risiko ein­er Währungsab­w­er­tung entste­ht, wenn sich ein Land weigert, seinen Zinssatz zu erhöhen, um die inländis­chen Kon­junk­tur­maß­nah­men aufrechtzuer­hal­ten.“ sagte Pipat.

„Angesichts der aktuellen Wirtschaft­slage ist es unwahrschein­lich, dass die Bank of Thai­land den Zinssatz anhebt, da sich die Wirtschaft noch nicht erholt hat.“ / Enquirer

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. April 2022 1:27 pm

Quatsch mit Sosse.Der THB steht auf 36 zum EURO.So stark wie nie zuvor.

In Krisenzeiten fluechten die Anleger in den US$ deshalb ist der so stark.

Die Chinesen stuetzen den $ damit die i-phones nicht wieder in den USA gefertigt werden koennen.