Bangkok: Südostasien öffnet wieder langsam für Touristen – mit quarantäne-freien Einreisen

Südostasien wirft endlich ver­such­sweise die Fes­seln von Covid-19 ab und öffnet wieder für Reisen, wobei Flugge­sellschaften eine zunehmende Anzahl von Sitz­plätzen füllen, da urlaub­shun­grige Massen zum ersten Mal seit zwei Jahren Aus­land­surlaube arrangieren.

Während die Region anderen Orten wie Nor­dameri­ka und Europa, die früher wieder­eröffnet wur­den, hin­ter­her­hinkt, nahm die Aufwärts­dy­namik im April an Fahrt auf. Die Tick­et­buchun­gen steigen, da beliebte Touris­ten­ziele wie Thai­land, Malaysia und Indone­sien geimpften Reisenden wieder eine quar­an­täne­freie Ein­reise ermöglichen.

„April war ein sehr wichtiger Monat für Südostasien“, sagte Gary Bow­er­man, Direk­tor des Reise- und Touris­mus­forschung­sun­ternehmens Check-in Asia. ​„Der Opti­mis­mus ist zurück, die Leute denken und reden jet­zt über das Reisen, wie sie es vorher nicht tat­en. Schauen Sie sich nur die Suchvo­lu­mi­na an, die passieren.“

Google-Suchan­fra­gen im Zusam­men­hang mit Reisen nach Sin­ga­pur sind sprung­haft angestiegen, ins­beson­dere aus dem benach­barten Malaysia sowie aus Indone­sien, Indi­en und Aus­tralien, laut Dat­en, die von Ökonomen der May­bank Invest­ment Bank Bhd erfasst wur­den. Die Suchan­fra­gen sind seit der let­zten März­woche um etwa 20% gestiegen.

Der Flug­gastverkehr nach Sin­ga­pur erre­ichte in der Woche bis zum 17. April 400.000 oder 31% des Vor-Covid-Niveaus, nach­dem die meis­ten Reisebeschränkun­gen für voll­ständig geimpfte Per­so­n­en zu Beginn des Monats April aufge­hoben wur­den, so die Zivil­luft­fahrt­be­hörde des Landes.

In Thai­land, wo der inter­na­tionale Touris­mus etwa 15% zum Brut­toin­land­spro­dukt beiträgt, stieg die Zahl der aus­ländis­chen Besuch­er im März gegenüber Feb­ru­ar um 38%, nach­dem die Anforderun­gen an Tests und Kranken­ver­sicherun­gen gelock­ert wur­den, so das Touris­mus­min­is­teri­um. Thai­land hat die Ein­reisebes­tim­mungen für geimpfte Reisende ab dem 1. April gelock­ert und plant, die oblig­a­torischen Poly­merase-Ket­ten­reak­tion­stests für aus­ländis­che Besuch­er am 1. Mai durch Anti­gen-Tests zu ersetzen.

Laut dem Cen­ter for Covid-19 Sit­u­a­tion Admin­is­tra­tion (CCSA) erre­ichte die Zahl der Besuch­er Thai­lands vom 1. bis 27. April 358.364. Reisende aus Sin­ga­pur macht­en den größten Teil aus, gefol­gt von Großbri­tan­nien, Indi­en, Deutsch­land und Aus­tralien. Die Regierung sagte am 27. April, sie erwarte, dass die Touris­mu­sankün­fte in diesem Jahr 6,1 Mil­lio­nen erre­ichen wer­den, ver­glichen mit nur 427.869 im Jahr 2021. Die Zahl betrug 40 Mil­lio­nen im Jahr 2019.

Flu­gre­servierun­gen nach Sin­ga­pur stiegen in der Woche vom 23. März auf 68% des Niveaus vor dem Virus, als die Regierung erk­lärte, sie würde die meis­ten ihrer pan­demiebe­d­ingten Beschränkun­gen aufgeben, so das Reise­date­nun­ternehmen For­ward­Keys. Das ist eine Steigerung von 55% in der Woche zuvor.

Sin­ga­purs Chan­gi Air­port fer­tigte im März 1,14 Mil­lio­nen Pas­sagiere ab, das erste Mal, dass die Zahl seit Beginn der Pan­demie über 1 Mil­lion klet­terte, nach­dem PCR-Tests ab dem 22. Feb­ru­ar durch überwachte Selb­stab­striche erset­zt und weit­ere Län­der zu soge­nan­nten geimpften Reisen hinzuge­fügt wur­den. Dies sind Maß­nah­men, die einen quar­an­täne­freien Zugang für die Geimpften ermöglichten.

Laut den von BloombergNEF zusam­mengestell­ten Dat­en wer­den Ende Mai 307 Flüge pro Woche von Malaysia nach Sin­ga­pur erwartet, mehr als das Dop­pelte der 152 zu Beginn des Jahres. Die Flüge von Indone­sien in den Insel­staat wer­den sich von 55 auf 222 vervier­fachen, während es Anfang 2022 190 aus Indi­en gegenüber 100 sein werden.

Hohe Ölpreise kön­nten die Erhol­ung beein­trächti­gen, indem sie die Tick­ets ver­teuern, während es auch eine begren­zte Anzahl von Flü­gen und Reisemöglichkeit­en gibt, da die Flugge­sellschaften noch nicht alle ihre Dien­ste wieder­hergestellt haben. Im Nor­den bleibt Chi­na abgeschot­tet und Hongkong hat immer noch eine ein­wöchige oblig­a­torische Quar­an­täner­ichtlin­ie in Kraft, die auch nach der Wieder­eröff­nung der Stadt für Nich­tan­säs­sige im Mai eine große Abschreck­ung für Reisen darstellt.„

Es wird diese anfängliche Aufre­gung geben und dann etwas nach­lassen“, sagte Han­nah Pear­son, Direk­torin der Touris­mus­ber­atung Pear Ander­son aus Kuala Lumpur. ​„Im Moment sind die Ver­brauch­er mein­er Mei­n­ung nach ziem­lich besorgt, wenn sie ein Reiseziel auswählen, und sie suchen nach dem ein­fach­sten Ort, an den sie gehen können.“ / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
14 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
4. Mai 2022 12:25 pm

STIN sagt:

3. Mai 2022 um 5:29 pm

STIN bleibt bei seinem Wunschthailand aus den 90er Jahren.

natürlich, warum sollte ich ins laute, anarchistische, moderne Bangkok ziehen.

Ich könnte dir sogar noch Thailand aus dne 70ern zeigen – wo noch mit Holz draußen gekocht wird und das
Bügeleisen mit Holzkohle bestückt wird.

Dazu müsste man aber schon etwas weiter von CNX weg, Richtung Fang – also etwa in der Mitte zwischen CNX und Chiang Rai.
Dort wirst du kein Motorrad aus der heutigen Zeit sehen, alles noch 70er oder 80er Modelle, alte Honda Dreams usw.

Ich liebe so etwas – wäre ich jünger, noch keine gesundheitlichen Problemchen, dann würde ich mir dort noch eine Hütte bauen, für
Wochenend-Trips, zum entspannen. Mit den Shan- und Thai-Leuten draußen grillen, ggf auch eine große Eidechse – also für mich perfekt.

Es mag ja durchaus sein dass er nach ueber 30 Jahren in seinem Dorf einen solchen Status hat aber dies hat nun wirklich nix mit dem heutigen realen TH zu tun in dem nicht nur ich sondern die meisten Farang in TH leben.

Hat mit Status nix zu tun – klar, wenn man mich schon bald 40 Jahre kennt, hat man einen Status.
Aber ich kenne mehrere Expats, die leben genauso oder ähnlich, meist Isaan, oder Mae Hong Son Gegend.
Wenn ich ein paar Tage in BKK weile, bin ich immer wieder sehr froh, im ruhigen Norden anzukommen.
Schon der Flughafen lockert mein Gemüt, nicht so hektisch, alles ruhiger.

Ja, es mag sein dass die Untergebenen in diesem Feudalstaat soetwas wie Angst vor ihren
Vorgesetzten haben , aber sicher nicht vor einem Farang der zum Vorgesetzten gehen wuerde egal wie gut der Thai spricht.

Nein, ich gehe nicht alleine zum Nai Amphoe, den ich seinerzeit gut kannte. Ich nehme schon meine
Frau mit. Thais haben nicht so gerne, wenn Farangs sie kritisieren – das macht dann besser eine Landsmännin.
Da hast du recht.

Der Vorgesetzte ist hoechstens sauer darueber dass
jemand den Farang bis zu ihm vorgelassen hat.

Das kommt immer auf den Status des Farangs an. Also wenn ich alleine zum Amphoe fahre und etwas hakt bei den
Anträgen, die ich vll mal alleine mache – dann bekomme ich das einfach erledigt.
Weil die Beamtin mich kennt und genau weiß – wenn sie es nicht macht, macht sie es später auf Befehl des
Nai Amphoes und das würde ihr Gesicht rot anlaufen lassen.

Aber diesen Status hat man halt nicht sofort, sondern erst nach 10+ Jahren im gleichen Amphoe-Bereich.
Ich bin schon 35 Jahre dort bekannt, die meisten schon in Rente, aber die kennen mich trotzdem alle von den
Kolleginnen.

Ich bin aber nicht der einzige in TH, der ziemlich bekannt ist – gab im Isaan auch einen, der hat sein
Reisfeld selbst umgepflügt, war sehr angesehen – hat dann irgendwie geschafft Thai zu werden und prompt hat man ihn
zum Puh Yai Ban gewählt.

Auch das gibt es…….

Und der Quatsch mit der Dienstaufsichtsbehoerde
und dem Konsumentenschutz ist nur Wunschdenken von STIN.

Nein, haben wir gemacht, aber es war keine Dienstaufsichtsbeschwerde nötig, ging alles
per Vereinbarung, nachdem meine Frau und auch in anderen Dingen, der Kamnan intervenierten.
Wesentlich lockerer alles, als in DE. Weil die Beamten einfach mehr Ermessensspielraum haben.

In der Praxis funktioniert sowas fuer einen Farang gar nicht.

Aber natürlich, nur muss man als Farang, wenn man keinen Status hat, keine Thai-Frau – die das kann,
härter daran arbeiten.
Einem Expat gelang es, nach einem Betrug durch die Bank – bis zu Prayuth vorzudringen.
Der gab dann Anweisungen, den Fall zu überprüfen. Weiß nun nicht, wie es ausging.

Naja, nach meiner Erfahrung und der Erfahrung unserer Freunde agiert nicht der Farang
ratlos sondern die Thai Buerokraten weil sie meist ueberhaupt keine Ahnung vom Sachverhalt haben.

Das war mal, zumindest beim Amphoe – bevor der One-Stop-Service eingeführt wurde.
Derzeit sind die Beamtinnen/Beamten dort recht fit – die können alles.
Heirat-Scheidung-Namensänderung, Bescheinigungen – also komplett alles und zwar jeder im Amphoe kann alles.

Das gibt es bei uns in DE noch nicht. Eine Meldeamts-Beamtin kann meist nur das was sie dort benötigt, keine Heirat, keine Scheidung,
absolut nichts. Fachidioten sozusagen.

Und den Wunderschamanen Kamnan gibt es auch nur in STINs Dorf oder seiner Phantasie.

Nein, gibt es in 70.000+ Mubans und etwa 7000 Tambons. Alles Wunsch-Kamnans und Wunsch Puh Yai Bans, weil
sie gewählt werden.
Gibt natürlich auch viele Korrupte darunter, aber hat man gelöst, in dem nun alles über Banken abgewickelt wird.
Kamnan hat kein Bargeld mehr zur Verfügung, wie früher.

Wir haben seinen sehr guten Kamnan, auch in den Nachbar-Tambons recht gute Leute.
Sind immer – 24 Stunden – für die Dörfler da. Machen vieles für ihre Bewohner, wie Feste, Weihnachts-Dorffest usw.

Also alles in Ordnung, ich chatte mit ihm ja wöchentlich. Kann auch recht gut Englisch – hat Master-Studium.
Gibt aber auch welche, die kaum bis 10 zählen können.

Hilfe erwarte ich in soeinem Fall nicht von einem Thai sondern von meiner Botschaft.Wichtiger als eine Krankenversicherung waere eine Rechtsschutzversicherung wenn es in TH wirkliche Rechtsmittel fuer Farang geben wuerde.

Hab ich einen Unfall und ist die Situation unübersichtlich, vertraue ich dem Kamnan eher, als der Botschaft.
Der kann mich rausholen, aus dem Knast – die Botschaft nicht.

Fuer die waere TH naemlich sehr gut geeignet wenn man nicht immer der
Willkuer von Deppen und Betruegern in Machtstellungen ausgeliefert waere.

Wäre traurig, wenn du selbst Kontakt zu den “Deppen” suchen würdest.
Überlass das deiner Frau oder hol dir jemanden, der das kann.
Die machen das dann lockerer als beim gleichen Problem in DE.

 

 

Da er nicht von seinem Phantasiethailand ablassen will, muss ich hier auch Punkt fuer Punkt antworten:

 

Mit Anarchie meinte ich vorneweg den Strassenverkehr.Der ist ueberall in TH anarchisch weil es eben keine wirkliche Polizei gibt.Auf den Strassen in BKK ist er noch am wenigsten anarchisch weil es hier durchaus ein wenig Verkehrspolizei gibt, ausserdem hat der viele Verkehr fuer eine gewisse Disziplin gesorgt und es fahren hier viele Auslaender und auch viele Thai die durchaus eine Fahrschule mitgemacht haben.Der einzige wirkliche Grund aus dem auch ich lieber aus BKK weggezogen bin: Die Stadt wird vollkommen zubetoniert und dadurch die Hitze noch schlimmer und natuerlich ganz vorn die in hoechstem Masse gesundheitsgefaehrdende Luftverschmutzung.

Natuerlich war TH in den 70er und 80er Jahren noch schoener als in den 90ern  und in Phayao wurde noch nach 2000 draussen mit Holzkohle gekocht und gegrillt.

Aber wir leben heute nicht mehr in der Vergangenheit.Die ist vorbei.Trotz Retro.

Natuerlich lasse ich auch Alles von meiner Thai Frau machen was Behoerden angeht. Nur die macht eben bestimmte Sachen nicht weil sie Thai ist und weiss das sie damit nicht durchkommt.Da gehe ich dann selber hin.Natuerlich meist erfolglos,manchmal komme ich aber auch wegen persoenlicher Sympathie durch und nicht wegen der Argumente.

Rationale Entscheidungen gab es in TH bis vor ca 10 Jahren durchaus nicht nur waehrend der Abhisit Regierung aber inzwischen nicht mehr.

Fortsetzung folgt

berndgrimm
Gast
berndgrimm
4. Mai 2022 8:48 pm
Reply to  STIN

Eins nach dem Anderen.

CNX hat bei mir noch nie gute Gefuehle ausgeloest. Auch nicht die Stadt Chiang Mai . Da ist man froh raus zu sein.

CEI Chiang Rai gefiel mir da besser weil sowenig Verkehr und nur 110km nach Phayao.Die hatten auch mal ein sehr gutes Airport Restaurant. Heute ist Alles anders, auch dort.

Ein DACH Rentner der in TH lebt hat nur auf dem Lande eventuell Zugang zu einem Kamnan. Und wenn er soeinen hat so muss er solange in TH gelebt haben wie STIN und dies hat ein Rentner nicht.Es geht hier nicht um STINs Spezial TH sondern um das TH welches die grosse Mehrheit der Rentner hier erlebt. Die meisten von denen haben auch keine Thai Frau die ihnen hilft.Auch fuer solche Leute muss hier ein halbwegs ordentlicher Aufenthalt moeglich sein.

Wenn es einem Expat gelingt bis zu Prayuth vorzudringen dann muss er hier in TH schon eine grosse Nummer gewesen sein, dass heisst er muss hier ein Geschaeft haben.Dies meine ich auch nicht.Ich bin nicht William Heineken.

Der One Stop Service ist sowas wie das Buergerbuero in D. Dort kann man viele Amtsangelegenheiten erledigen.

Ja der Umgang mit den Beamten/Angestellten ist in TH sicherlich einfacher, nicht zuletzt wegen der Korruption.

Aber es sollte nie vergessen werden dass diese Leute in TH viel schlechter ausgebildet sind und auch unterbezahlt.Jedenfalls die Leute die wirklich arbeiten.In D findet man meist muerrischere aber dafuer auch gut ausgebildete Leute selbst wenn sie zur Arbeit gezwungen werden muessen.

Warum soll ich fuer etwas Bestechungsgeld bezahlen was mir nahc dem Gesetz zusteht?

Ich wuerde auch Bestechungsgeld bezahlen wenn ich davon einen geldwerten Vorteil haette. Hab ich in TH aber meist nicht.

STINs Klientel sind Leute welche z. B. die gesetzlichen Vorschriften fuer das Dauerleben hier nicht erfuellen.

Die freuen sich wenn sie mit relativ wenig Bestechungsgeld doch hierbleiben duerfen.

Und es gibt eben viele Fluechtlinge vor Gesetz oder Familie die froh sind ueberhaupt hier bleiben zu duerfen und die an Bestechung gewoehnt sind.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
5. Mai 2022 2:05 pm
Reply to  STIN

Ich weiss garnicht wo ich anfangen soll STINs Propaganda der Realitaet entgegenzustellen.

Die Buergerbueros sind natuerlich nicht nur Auskunftsbueros sondern durchaus One Stop Bueros.

Die thailaendischen One Stop Bueros sind in den Rathaeusern/Gemeindeverwaltungen wo es egal ist ob man ins One Stop Buero oder gleich ins richtige Buero geht.

Die Buergerbueros sind ausserhalb der Rathaeuser/Gemeindeverwaltungen auch meist in Vororten angesiedelt und wuerden garnicht helfen wenn sie nur Auskuenfte geben wuerden wo man hin muss.

Einwohner der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell können verschiedenste Angelegenheiten  – beispielweise das

Beantragen von Reise- und Personalausweisen oder Ummeldungen – in den beiden Bürgerbüros in Saarburg,
(Am Fruchtmarkt 2-4) und in Kell am See (Rathausstraße 2) erledigen.

Ich goenne STIN ja sein Geschaeft mit den Unwissenden, aber wer kein Englisch kann und auch kein Google Translate bedienen kann der sollte nicht ins fremdsprachliche Ausland.

STINs Verleumdungen von Portugal sind laecherlich.Jeder Beamte dort der mit Auslaendern zu tun hat kann Englisch , die meisten auch Spanisch viele auch Franzoesisch .

Wenn jemand noch nicht mal verstaendliches Deutsch spricht (dies aber von ungebildeten Auslaendern verlangt) sollte in garkein Ausland sondern zu Hause zur VHS und wenigstens verstaendliches Deutsch lernen.Englisch ist auch leicht zu lernen.

Abgesehen vom Geschaeft STINs und seinen Legal Office Kollegen muss ich von einem serioesen Land welches Auslaender aufnehmen mochte um an ihnen zu verdienen erwarten dass es klare Bedingungen vorschreibt und diese waehrend des Aufenthaltes nicht willkuerlich zu aendern und die Betroffenen zu schikanieren.

Ich weiss (von unserer Immi) dass ich einer von wenigen Visahaltern bin welche die Bedingungen fuer ein Retirement Visum ueberhaupt erfuellen.

Sogerne ich jedem "armen" Rentner seinen Aufenthalt in TH goenne und auch ueberzeugt bin das die meisten dieser Rentner positiv fuer ihre thailaendische Umgebung sind,

so sind sie nach der Auffassung unserer "Gastgeber " illegal hier und duerften sich nicht wundern wenn sie rausgeworfen werden.

Wenn sie genug bezahlen (egal ob direkt als Bestechungsgeld oder ueber die Legal Offices) dann duerfen sie bleiben , sind aber immer noch illegal wenn nicht sogar formell kriminell.

Ich bin hingegen legal hier weil ich alle Anforderungen erfuelle.

Nein, ich moechte mich gewiss nicht selber ueber Andere stellen aber ich werde von der Thai Immi unter die illegalen Visumhalter und Kriminelle gestellt weil man an mir nix verdienen kann.

Das weiss STIN natuerlich genauso aber er benutzt diese Tatsache nur um fuer sein Geschaft zu werben.

Und dann immer dieses Heruntermachen von D.

Ich bin jetzt seit einer Woche hier.Ausser den niedrigen Temperaturen habe ich hier noch nix Negatives erlebt.

Nein, hier gibt es keine arabischen Clans die mich bedrohen wuerden.InKonz (12km) gibt es viele Tuerken, aber die machen garkeine Probleme sondern ohne die wuerde es dort keinen Einzelhandel und keine Services mehr geben.

Kriminalitaet gibt es hier meist von Maghrebien die in F leben und in LUX und D manchmal ihr Unwesen treiben.

Aber die Polizei in F/D/LUX arbeiten seit vielen Jahren(die Grenzen sind seit 1983 auf) sehr gut zusammen.

Ich werde heute meine Booster Impfung und einen richtigen Impfpass bekommen.Und eine funktionierende Impf App.

Natuerlich habe ich auch hier etwas zu meckern gehabt, aber nach einer klaerenden Aussprache wurde Alles zu meiner Zufriedenheit geregelt.

Was mir auffiel: Hier geht es den Leuten trotz Covid ausgesprochen gut.Der Tourismus boomte waehrend der Covid Zeit.Auch die Restaurants ueberlebten.Die meisten arbeiten in LUX und hatten keine Einbussen.Ansonsten gibt es hier viele Handwerker und Baufirmen die bestens beschaeftigt sind.

Auch hat mich ueberrascht das es schon soviele Elektro Autos gibt .Ich schaetze so fast 10%. In LUX ist nicht nur das Benzin sondern auch der Strom billiger.Kein billiger Atomstrom aus F.

Uebrigens kein Tesla sondern hauptsaechlich VW, BMW,Renault.

Ich hoere hier wenn ich zu Hause bin meistens DLF.Nein, keine Luegenpresse, leider inzwischen auch nicht mehr Mainstream.

Zuviel Ukraine , aber man ist sehr realistisch!

Es ist auch meine Meinung:

Putin/Russland wird gewinnen, weitere Waffenlieferungen (veralteter Schrott der Bundeswehr) werden die Zerstoerungen nur vergroessern und den "Krieg" verlaengern aber am Ergebnis nix aendern.

Russland hat von der Weltbank exzellente Staatsfinanzen bescheinigt bekommen (vor dem Ueberfall auf die Ukraine)

Russland hat mehrere 100 Mrd. Euro  Devisenreserven.

Das Oelembargo der EU (falls es ueberhaupt kommt) schaedigt Russland kaum weil es sein Oel ausserhalb der EU locker verkaufen kann.Man muss auch nicht grosse Mengen verkaufen weil der derzeitige hohe Oelpreis die 10 fache Marge bringt.

Beim Gas ist Europa viel mehr von Russland abhaengig.

Sollte Putin den Gashahn abstellen bekommt besonders D erhebliche Probleme und Fluessiggas ueber See kostet viel mehr als aus der Pipeline.

Putin verlangt von der Ukraine totale Unterwerfung.

Als erstes "Friedensangebot " verlangte er die Anerkennung der Anektion der Krim und der Unanbhaengingen Volksrepubliken Charkiv und Luhansk im Donbass.Aber damit ist er nicht zufrieden. Er moechte die gesamte Schwarzmeerkueste ueber Odessa bis zur Grenze nach Moldawien welches er auch eingemeinden moechte.

Wer Russland stoppen moechte der muesste z.B. die Oelquellen bombardieren.Das traut sich keiner.

Die Oligarchen habe ich ganz vergessen:
Die haben ihr Geld meist in Steueroasen und auch alle Immobilien in Dubai.
Da kann man gerne auf Monaco und Marbella als Hafen fuer ihre Yachten verzichten.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
5. Mai 2022 3:38 pm
Reply to  STIN

STINs Antwort kam vor der veroeffentlichung meines Beitrages.So gehts hier zu.

Dabei sind wir uns am Ende ueber das Ukraine Theater ziemlich einig.

Aber weder ueber TH noch ueber D.

Die Highlights:

Wie oft heiratet man in D ?

Welcher Thai zahlt Hundesteuer?

Was die Effizienz der Buerokratie in TH und D angeht so sind wir total entegengesetzter Meinung.

Richtig ist: Die staatlichen Bueros in TH sind viel schoener gelegen , haben einen besseren Service (Essen,Trinken) und oft nettere zumindest lustigere Beamte und einen viel groesseren Unterhaltungswert als D Beamte.

Dafuer sind die D Beamten viel oefter korrekt und entscheiden rational und kennen auch mehr ihre Gesetze und Verordnungen.

Ja, mein Lebensradius , der hat es STIN angetan.Wenn in diesem Radius 40% der Einwohner TH wohnen und 80% des BIP  TH erwirtschaftet wird  so stoert ihn dies garnicht denn schliesslich ist fuer ihn der 10000 km von TH entfernt lebt sein Dorf hinter dem Doi Suthep das einzige echte wahre TH.

Da bin ich aber anderer Meinung. Wenn ich Hinterwaeldler erleben moechte  so muss ich nicht in den Norden oder in den Issan sondern finde diese schon 50km von unserer Halbinsel entfernt noch in der EEC Provinz Chonburi.

Hinter dem Khao Khieo Regenwald sind die Eingeborenen genauso weit zurueck. Auch wenn der Burapha Tiger Prayuth sowas vehement bestreiten wuerde.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. Mai 2022 1:51 am

Was in diesem Propaganda Beitrag natuerlich verschwiegen wird, ist dass Thailand als letztes Land in Suedostasien die Einreiseschikanen abschafft. HongKong wird durch die Chinesen langsam gekillt damit es bei der endgueltigen Eingemeindung 2047 schlechter dasteht als das chinesische Umland am Pearl River.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. Mai 2022 1:18 pm
Reply to  STIN

Ich bin ja jetzt 1 Woche in D und war gestern soweit STIN absolut zuzustimmen dass D wirklich in vielen Bereichen schlimmer als TH ist.Besonders die Buerokratie

Aber, es gibt einen fundamentalen Unterschied.

Wenn ich in D hartnaeckig bleibe so erreiche ich auch immer mein Ziel oder bekomme eine rationelle Antwort und kann gegebenenfalls Dienstaufsichtsbeschwerde einlegen.

Wenn ich in TH hartnaeckig bleibe so erreiche ich hoechstens dass mein Gegenueber ueberhaupt nix mehr sagt und bockig ist  oder er tut das Gegenteil von dem was er mir sagt.

Vorgesetzte bekommt man nicht zu Gesicht , nur Tuerstopper.

Antworten bekommt man auch nicht, weil niemand die Verantwortung uebernehmen will , nur Ausreden und immer den Versuch zu beweisen dass ich selber Schuld bin.

Ja, natuerlich weiss ich das.Ich haette ja garnicht nach TH kommen sollen oder wenigstens wie STIN rechtzeitig abhauen sollen.

Aber ich lebe nun mal in TH , verdiene dort nicht mein Geld und habe auch nicht die Wahnvorstellung diese semidemokratische Militaerdiktatur und ihre Polizei wuerde mich vor Gewaltkriminalitaet beschuetzen. Im Gegenteil.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. Mai 2022 4:56 pm
Reply to  STIN

STIN bleibt bei seinem Wunschthailand aus den 90er Jahren.

Es mag ja durchaus sein dass er nach ueber 30 Jahren in seinem Dorf einen solchen Status hat aber dies hat nun wirklich nix mit dem heutigen realen TH zu tun in dem nicht nur ich sondern die meisten Farang in TH leben.

Ja, es mag sein dass die Untergebenen in diesem Feudalstaat soetwas wie Angst vor ihren Vorgesetzten haben , aber sicher nicht vor einem Farang der zum Vorgesetzten gehen wuerde  egal wie gut der Thai spricht. Der Vorgesetzte haette bestimmt Angst vor einem Farang der sich in TH etwas auskennt und ihn deshalb als den Trottel dastehen lassen wuerde der er nunmal aufgrund der mangelhaften Ausbildung ist.Aber dafuer hat er ja seine Tuerstopper die solches Unheil von ihm fernhalten sollen.

Der Vorgesetzte ist hoechstens sauer darueber dass jemand den Farang bis zu ihm vorgelassen hat.

Und der Quatsch mit der Dienstaufsichtsbehoerde  und dem Konsumentenschutz ist nur Wunschdenken von STIN.

In der Praxis funktioniert sowas fuer einen Farang garnicht.

Und wenn dann wird eine Entscheidung solange verschleppt bis sie wertlos ist.

Thailand ist in diesen Faellen auch nicht einzigartig sondern man findet die gleichen Ausreden auch in anderen asiatischen,arabischen,afrikanischen und suedamerikanischen Laendern.

Naja, nach meiner Erfahrung und der Erfahrung unserer Freunde agiert nicht der Farang ratlos sondern die Thai Buerokraten weil sie meist ueberhaupt keine Ahnung vom Sachverhalt haben.

Und den Wunderschamanen  Kamnan gibt es auch nur in STINs Dorf oder seiner Phantasie.

Hilfe erwarte ich in soeinem Fall nicht von einem Thai sondern von meiner Botschaft.Wichtiger als eine Krankenversicherung waere eine Rechtsschutzversicherung wenn es in TH wirkliche Rechtsmittel fuer Farang geben wuerde.

Wohlgemerkt, es geht mir hier nicht um Kurzurlauber (selbst wenn sie regelmaessig ein paar Wintermonate in TH verbringen.

Ich schreibe hier die Erfahrungen eines Langzeitbleibers der hier nicht arbeitet oder Geschaefte macht. Also ueber Rentner.

Fuer die waere TH naemlich sehr gut geeignet wenn man nicht immer der Willkuer von Deppen und Betruegern in Machtstellungen ausgeliefert waere.