Bangkok: Ein Fran­zose und eine Thailän­derin wur­den in ein­er Wurst­waren­fir­ma im Stadt­teil Sukhumvit erschossen

Ein Fran­zose und eine Thailän­derin wur­den am Mittwoch in ein­er Wurst­waren­fir­ma im Stadt­teil Sukhumvit in Bangkok erschossen, sowie ein weit­er­er Fran­zose ver­wun­det, aufgefunden.

Die Polizei von Thong Lor sagte, die Schießerei habe sich gegen Mit­tag bei Fly­ing Board Thai­land Co in der Soi Sukhumvit 496 ereignet.

Pol Maj Gen Chokchai Ngam­wong, stel­lvertre­tender Leit­er des Met­ro­pol­i­tan Police Bureau, sagte, die zum Tatort gerufene Polizei habe die Leiche eines toten Fran­zosen in der Küche im Erdgeschoss des dreistöck­i­gen Gebäudes gefunden.

In einem Kühlraum auf der­sel­ben Etage wurde eine tote Thailän­derin gefunden.

Bei­de schienen mit der­sel­ben Waffe erschossen wor­den zu sein, ein­er 9‑mm-Pis­tole, sagte er.

Laut ein­er Polizeiquelle han­delte es sich um Marc Lohberg­er (66) und Wiranya Meeyai (43).

Pol Maj Gen Chokchai sagte, ein weit­er­er franzö­sis­ch­er Staats­bürg­er, 60, liege ver­wun­det, eben­falls im Erdgeschoss. Er wurde ins Sami­tivej-Kranken­haus gebracht und befand sich in einem sicheren Zustand.

Laut der­sel­ben Quelle wurde er später als David Bou­ton, 48, identifiziert.

Pol Maj Gen Chokchai sagte, die Ermit­tler ver­sucht­en immer noch, her­auszufind­en, was passiert war, sowie das Motiv für die Schießerei.

Fly­ing Board Thai­land Co beliefert Restau­rants und Hotels mit Wurst, Speck und Rind­fleisch. Es ist seit zwei Jahren in Betrieb. Der Ver­wun­dete, Herr Bou­ton, ist laut Polizei ein­er der Partner.

Eine Hil­f­sköchin des Unternehmens sagte der Polizei, sie habe die bei­den Fran­zosen auf Franzö­sisch stre­it­en hören, dann das Geräusch von Schüssen. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments