Washington: Keine Erwähnung vom Russland-Ukraine-Konflikt in Weißen Haus

Der Gipfel zwischen südostasiatischen Staats- und Regierungschefs und US-Präsident Joe Biden endete im Weißen Haus mit einer gemeinsamen Erklärung, in der jede Verurteilung der russischen Invasion in der Ukraine ausgelassen wurde.

Die Erklärung forderte die „sofortige Einstellung der Feindseligkeiten“ in der Ukraine. Die Länder sagten, sie bekräftigen „unseren Respekt vor Souveränität, politischer Unabhängigkeit und territorialer Integrität“.

Aber in der Erklärung wurden die Worte „Russland“, „Krieg“ oder „Invasion“ nicht verwendet. Der Kreml weigert sich, seinen Einmarsch in die Ukraine als Krieg zu bezeichnen, sondern spricht von einer „besonderen Militäroperation“.

Nach Schätzungen ukrainischer, amerikanischer und europäischer Beamter wurden Zehntausende Soldaten und Zivilisten getötet, und ukrainische Städte wurden durch Luftangriffe sowie Artillerie- und Raketenbeschuss weitgehend zerstört.

Biden hat versucht, US-Verbündete zur Unterstützung der Verteidigung der Ukraine zu sammeln , und hatte Erfolg in Europa, wo die meisten NATO-Staaten Waffen und anderes Material an Kiews Streitkräfte geliefert haben.

Aber die Mitgliedschaft der ASEAN umfasst Länder, die eher vorsichtig sind, Russland direkt zu kritisieren. Indonesien, das später in diesem Jahr Gastgeber des G20-Gipfels sein wird, hat sich geweigert, Wladimir Putin von der Versammlung auszuschließen, und lädt stattdessen sowohl den russischen Führer als auch den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selensky ein.

Ein Großteil des Gipfels fand hinter verschlossenen Türen statt, daher war nicht klar, inwieweit der ukrainische Teil der gemeinsamen Erklärung diskutiert wurde.

Biden-Helfer erwarteten nicht, dass die südostasiatischen Nationen den Angriff Russlands auf eine europäische Nation beeinflussen würden – und die USA betrachteten es als einen Schritt nach vorne, dass sie eine friedliche Lösung forderten und die territoriale Integrität der Ukraine betonten, sagte ein hochrangiger Regierungsbeamter.

Die Staats- und Regierungschefs aus Brunei, Kambodscha, Indonesien, Laos, Malaysia, Singapur, Thailand und Vietnam trafen am Donnerstag (12. Mai) im Weißen Haus zum Gipfeltreffen ein, dem zweiten seiner Art nach einer Veranstaltung des ehemaligen Präsidenten Barack Obama im Jahr 2016 in Kalifornien.

US-Beamte glauben, dass die Abhaltung des Treffens – und die Ankündigung neuer Investitionen – dazu beitragen kann, Chinas wachsenden Einfluss in der Region zu bekämpfen.

Früher am Freitag sagte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, „die Ukraine wird unbedingt auf der Tagesordnung“ des Gipfels stehen, lehnte es jedoch ab zu sagen, ob das Wort „Russland“ in der gemeinsamen Erklärung erscheinen würde.

„Einige der ASEAN Teilnehmer waren wichtige Partner, die das aggressive Vorgehen Russlands und den Einmarsch in die Ukraine anprangerten, sich an Sanktionen beteiligten und sie unterstützten und sich selbstverständlich daran hielten“, sagte sie. / Bangkok Post

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
11 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Siamfan
Gast
Siamfan
17. Mai 2022 6:28 pm

Im 2.WK hatte China 20mio Tote,  niederländisch Indien 3,5 mio, Indien 2,0 mio,  franz. Indonesien 1,25 mio,  Philippinen 0,75 mio,  USA …..

und dem gegenüber Japan trotz 2 Atombomben "nur" 2,85 mio (siehe Link von STIN; Statisika) .

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. Mai 2022 4:15 pm

Ist natuerlich totaler Quatsch. Es geht darum die ASEAN Laender moeglichst von China wegzukaufen.Wird nicht gelingen bei solchen unsicheren Kantonisten .

In TH waere sowas nur Geldverschwendung.

Vietnam, Brunei und evtl die Philippinen sind die einzigen Laender die man eventuell auf die westliche Seite bekommt.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
16. Mai 2022 1:01 pm
Reply to  STIN

Thailand springt dorthin wo es ohne eigene Leistung etwas zu verdienen gibt (Mitkassierer).Neutral ist es natuerlich nicht.Die Machthaber sind Chinesen oder Sino Thai.

Es ist typisch fuer STINs Propaganda dass er dieser absolut unfaehigen Militaerdiktatur die moeglichen Leistungen von frueheren Regierungen zuschlaegt.

China braucht niemand mehr zu kaufen , ausser STIN haben eigentlich Alle inzwischen kapiert das China die einzige Weltmacht ist und den Amis den Rang abgelaufen haben.

Der grosse Vorteil der Chinesen ist, dass es seit Jahrhunderten Auslandschinesen in fast allen Teilen der Welt gibt, und wenn diese auch gegen das Regime in Rotchina sind so stehen sie einer chinesischen Weltherrschaft sicher nicht entgegen.

Wenn STIN auch einmal einen Blick jenseits seines Dorfes und der leeren Straende ausserhalb der Touristenzentren ins reale Thailand geworfen haette so waere auch ihm aufgefallen dass es dort inzwischen soviele leerstehende Condos und Mubans gibt welche sich arbeitende Thai garnicht leisten koennen und nach den Zinssteigerungen schon ueberhaupt nicht. Die Einzigen welche diese Leerstaende fuellen koennen sind die Chinesen weil diese Militaerdiktatur ja klargemacht hat dass sie Nichtasiaten nicht im Lande haben moechte und viele Farang (incl.STIN) schon das Weite gesucht haben.

Allerdings bleibt abzuwarten wen Xi zukuenftig noch ins Ausland reisen laesst.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
18. Mai 2022 2:25 pm
Reply to  STIN

Nein ,ich meine schon Leistung, auch wenn STIN dies als Moechtegern Thai angeblich nicht versteht.

Thailand kauft dort wo man nix bezahlen muss oder beim Billigsten also China. Da die RTAF bisher immer westliche Flugzeuge gekauft hat wird sie kaum veraltete MIG aus China kaufen.

Die thailaendischen Regierungen, besonders diese Militaerdiktatur hat mit den wirtschaftlichen Erfolgen ueberhaupt nix zu tun.

Ausser bei den Staatsinvestitionen z.B. fuer Infrastruktur , die bisher alle in den Sand gesetzt wurden.

Die Macher sind die grossen Wirtschaftskonglomerate welche die Auftraggeber dieser Militaerdiktatur sind und natuerlich die vielen Kleinexporteure die ihre Produkte Containerweise in den Westen verkaufen.

Natuerlich sind auch die Steuern entscheidend , aber da hat sich seit Thaksin keine Regierung gewagt etwas zu aendern.

Es ist interessant zu sehen dass fuer STIN Thaksins Abfaelle in dem Moment akzeptabel sind wenn sie fuer diese Militaerdiktatur arbeiten.Selbst wenn sie total kontraproduktiv sind.

Auch ohne Thaksins Mikrokredite ist die Verschuldung der Privathaushalte waehrend dieser  Militaerdiktatur auf neue Rekorde gestiegen.

Es gibt ueberhaupt keinen Konsumentenschutz mehr in TH und die Sozialhilfe ueber die Armenkarten ist nur eine Subvention der Konglomerate welche diese Militaerdiktatur unterstuetzen weil diese Karten nur in deren Geschaeften eingeloest werden koennen.

Ja , wir alle wissen das Farang Expats , besonders ich , die nicht STINs Begeisterung fuer diese Militaerdiktatur teilen keine Ahnung von TH haben.

Dies kommt nicht ueberraschend von jemand der seit zweieinhalb Jahren selber lieber nicht in TH lebt und diese Militaerdiktatur lieber aus 10.000km Entfernung lobt.

Ich habe hier schon oft geschrieben dass ich mich auch nach 38 Jahren Erfahrungen mit und in TH keinesfalls als Thailand Kenner bezeichnen wuerde.Weil ich hier immer noch ueberrascht werde.

Aber ich bezweifle auch stark das andere die sich selber als Thailand Kenner hinstellen den Durchblick haben.

Dabei ist STIN allerdings der Harmloseste, seine Vorgaenger bei ST.de oder auch frueher im TIP und in Nittaya.de waren noch schlimmer und teilweise gemeingefaehrliche Scharlatane.

Es stimmt auch nicht das Auslaender und besonders Farang hier schon immer so mies behandelt wurden wie jetzt unter dieser Militaerdiktatur.Auch unter frueheren Militaerdiktaturen nicht.

Es gab hier immer schon eine Xenophobie aber die wurde nie von den herrschenden Regierungen/Regimen noch verstaerkt.Im Gegenteil.Damals bekam TH ja noch grosse Summen Entwicklungshilfe und Wirtschaftshilfe und wir hatten einen ziemlich hohen Status in dieser Feudalgesellschaft.

Allerdings haben die reichen Thai schon lange die Maer erzaehlt , wir Farang seien unermesslich reich was fuer einen armen Thai ja auch plausibel war, aber nur von den wirklich reichen Thai abzulenken.

Tatsache ist: Soetwas wie waehrend dieser 8+Jahre Militaerdiktatur ist uns in TH noch nie passiert und dies weiss natuerlich auch STIN. Deshalb ist er ja lieber gefluechtet.

Die Chinesen sind die neuen Weltherrscher , selbst wenn sie miliaerisch den Amis noch weit unterlegen sein sollten.

Sie brauchen keine Atombomben um unsere Gesellschaften zu zerstoeren. Ein kleiner Covid Angriff mit biologischen Waffen hat genuegt die westlichen Gesellschaften aufzuloesen.

Und der russische Kampfhund von Xi faengt fuer Lau einen Krieg mitten in Europa an und lenkt die Welt vom wirklichen Geschehen im Hintergrund ab.

Fakt ist:China hat in den 2 Jahren Covid nur gewonnen,auch wenn es jetzt ploetzlich selber auch von ihrem eigenen Kampfstoff betroffen ist.

Aber auch damit trifft man uns mehr als sich selber weil die westliche Industrie von in China produzierten Halbleitern und anderen Werkteilen abhaengig ist.

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
19. Mai 2022 2:13 pm
Reply to  STIN

STIN bleibt bei seiner irrealen Propaganda:

Natuerlich ist es ganz in Ordnung wenn man kostenguenstig einkauft aber hier geht es um Kickbacks und Korruptionszahlungen in denen die Chinesen die besten sind.

Ich lebe nicht in Argentinien  sondern in TH. Die hiesigen Regierungen haben deshalb garnix mit dem Wirtschaftswachstum in der Industrie zu tun weil die Entscheidung ueber die Produktionkapazitaet und die Exportpreise in den Konzernzentralen in Japan,China/Taiwan, Suedkorea etc. getroffen werden. Die Regierungen haben die Grundbedingungen  fuer die Firmen geschaffen aber dies war lange vor dieser Militaerdiktatur.

Ich war ja 1985 dabei als mein japanischer Arbeitgeber den Vertrag fuer die Errichtung unseres Werkes in Bang Pa In abgeschlossen hat.

Da geht es um die Pacht fuer das Land , und die Kosten fuer die Erschliessung ,Versorgung und Entsorgung, die Vertragslaufzeit die Mindestarbeitnehmerzahl ,Mindestlohn, die Steuern,Steuerbefreiungen und Subventionen ,Versicherungen,

Die Produktion , der Exportanteil und der Umsatz wird ausschliesslich von den Firmen bestimmt.

Wenn die Regierungen dies trotzdem tuen  so ist dies :So tun als ob.

Was eine Regierung tun kann ist neue Industrien anzusiedeln.

Die hiesige Militaerdiktatur hat dies getan, oder besser versucht.

Wer erinnert sich nicht an die grosskotzigen Ankuendigungen fuer die Vergroesserungen der EEC.

Was ist passiert : Garnischt!

Nee, nicht ganz : Der Hafen Laem Chabang wurde vergroessert.

Aber dies war schon vor dieser Militaerdiktatur geplant und genehmigt.

 

Exxon darf in seiner Raffinerie bei Laem Chabang eine Methanol Cracking Anlage einrichten die in keinem anderen Industrieland wegen der Umweltbelastung genehmigt worden waere.

Auch darin hat diese Militaerdiktatur nix zu sagen.

Der Hafen von Laem Chabang wird von Chinesen und Deutschen gemanagt.

Alles was STIN hier an "Erfolgen"dieser Militaerdiktatur kolportiert ist: "So tun als ob"

Zu was sie wirklich faehig sind sieht man taeglich auf den Strassen und in ihrer "governance"!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
20. Mai 2022 4:01 pm
Reply to  STIN

Die Einfluesse der Regierungen sind vor dem Bau einer neuen Fabrik o.ae..

Steuervorteile,Subventionen und natuerlich auch Umweltauflagen gehoeren dazu.

Die Regierungen haben nur dann nach der Inbetriebnahme noch Einfluss wenn das Werk in Schwierigkeiten ist und weitere Subventionen oder Steuerbefreiungen gebraucht werden.

Wo Regierungen immer den groessten Einfluss haben sind staatliche Investitionen  in Infrastruktur,Behoerden und Ruestung.Dort kann man aber nicht mit Profiten prahlen , deshalb haengt man sich an die Erfolge der grossen Firmen.

Nein, auch wenn STIN diese Ausreden der Militaerdiktatur staendig wiederholt:

Es gab in TH keine Covid Pandemie und schon garkeine Beeintraechtigungen der Produktion.Jedenfalls nicht so schwerwiegend wie in Europa.Auch die Lieferketten waren hier viel weniger gestoert.Der Ukraine Krieg hat nur auf den Tourismus auswirkungen, die Industrie profitiert hoechstens noch davon.

Exxon hat die Ethylen Cracking Fabrik deshalb nach TH vergeben weil hier keine Umweltauflagen wie in der EU oder in den USA gemacht werden.

Thaksin hatte im Gegensatz zum heutigen Regime in TH wirklich etwas veraendert und es in die Neuzeit gesetzt.Er fuehrte im grossen Stil das Qualitaetsmanagement  ISO 9001 ein . Die Banner haengen meist heute noch , auch wenn sich heute keiner mehr an die Prinzipien erinnert.

Moody's wertet fuer Investoren , ich werte fuer Rentner die hier kein Geld verdienen.

Regierungen und Politiker schmuecken sich gerne mit fremden Federn. Nicht nur in TH.

Wenn Alles hier so Spitze ist, weshalb entschuldigt sich Prayuth laufend fuer sein Versagen?

Prayut defends performance

PM 'doing his best' to move nation forward

published : 20 May 2022 at 05:00

Prime Minister Prayut Chan-o-cha defended his administration's performance over the past eight years, saying he has managed to lead the country through one crisis after another and that he is trying his best to move the nation forward.

Ja, TH hatte in der Tat eine Krise nach der anderen.Aber alle wurden von dieser Militaerdiktatur verursacht oder als Ausrede fuer das eigene Versagen herbeigelogen.

Keine Regierung der Neuzeit hat in TH so lange und mit solch umfassender Macht geherrscht wie dieses Regime. Und es ist noch nicht zuende!

Man regiert zwar nicht mehr sondern klammert sich nur an der Macht fest aber wann es Wahlen gibt und unter welchen Bedingungen steht noch nicht fest.