UDD Führung über Parlamentsauflösung uneinig

Ayutthaya – Die Vereinigte Front für Demokratie gegen Diktatur (UDD) hat die angekündigte Rothemden-Massenkundgebung im Provinzstadium von Ayutthaya abgesagt. Mit der ursprünglich für Dienstag geplanten Demonstration wollten die Rothemden ihre Loyalität zur Regierung unter Beweis stellen.

Laut Surachet Chaikosol, einem gemäßigten Rothemdenführer aus Ayutthaya, hat sich Sinn und Zweck der geplanten Kundgebung durch die Auflösung des Parlaments und der Ankündigung von Neuwahlen nun erledigt.

zerstrittene-udd-fuehrung-sagt-rothemden-demo-ab

Ganz anders wurde die Entscheidung von dem radikalen Rothemdenführer und Ex-Puea Thai Abgeordneten Korkaew Pikulthong interpretiert, der behauptete, man habe die Veranstaltung nur aus Angst vor Übergriffen der gewalttätigen Anti-Regierungsdemonstranten abgesagt.

Informationen anderer leitender UDD-Mitglieder weisen jedoch darauf hin, dass man die geplante Kundgebung aufgrund interner Streitigkeiten ausfallen lässt. Während der gemäßigte Teil der UDD die Entscheidung der Premierministerin angeblich als Schritt in die richtige Richtung begrüße, seien die Hardliner um Korkaew, Jatuporn und Arisman erbost darüber, dass sich die Regierung den Demonstranten „unterworfen“ habe.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)