Bangkok ist eine der am schnellsten – durch Klimawandel – sinkenden Städte weltweit

Es ist kein Geheimnis, dass Bangkok als eine der am schnellsten sinkenden Städte Asiens, wenn nicht sogar der Welt, ganz oben auf der Liste steht.

  • Bangkok, Dhaka, Jakarta, Manila und Shanghai gehören zu den am stärksten gefährdeten asiatischen Städten.
  • Bis 2030 werden etwa 600 Millionen Asiaten vom Anstieg des Meeresspiegels betroffen sein.
  • Wirbelstürme, Sturmfluten, Fluten und der Anstieg des Meeresspiegels werden bis 2030 schwere Überschwemmungen verursachen.
  • Dies entwickelt sich, da der steigende Meeresspiegel und der Klimawandel ernsthafte Bedrohungen für die Bevölkerung und die Wirtschaft mehrerer asiatischer Küstenstädte darstellen – darunter Bangkok, Dhaka, Jakarta, Manila und Shanghai.
  • Die Bedrohungen gehen von einer Kombination aus tropischen Wirbelstürmen, Sturmfluten, Fluten und dem Anstieg des Meeresspiegels aus, die das Risiko schwerer Überschwemmungen bis 2030 erhöhen.
  • Rund 600 Millionen Menschen weltweit – die Mehrheit in Asien – werden vom Anstieg des Meeresspiegels in hochwassergefährdeten Küstenregionen, einigen der Wirtschaftszentren, betroffen sein.

Laut den neuen Forschungsergebnissen könnte der Meeresspiegelanstieg bis 2050 dreimal mehr Menschen betreffen als bisher angenommen, und einige der größten Küstenstädte der Welt, darunter auch Bangkok, fast auslöschen.

Was tut die thailändische Regierung?

Anscheinend hat die Regierung zusammen mit Bangkok mehrere Hochwasserschutzinitiativen, darunter das Ausbaggern von Kanälen, die Verbesserung von Bangkoks Entwässerungssystemen und die Erhöhung der Höhe einer 77 km langen Flutmauer entlang des Flusses Chao Phraya.

Bangkok ist nicht allein, denn viele Teile der vietnamesischen Ho-Chi-Minh Stadt sinken ebenfalls um 0,2 bis 0,4 Zoll pro Jahr.

Laut einem Forschungsbericht des vietnamesischen Ministeriums für natürliche Ressourcen und Umwelt und der Ho Chi Minh City University of Technology ist die Stadt bereits um etwa 0,4 Meter gesunken.

Außerdem ist es so ernst geworden, dass Jakarta, die größte Stadt Indonesiens, bereits damit begonnen hat, eine neue Hauptstadt zu schaffen.

Präsident Joko Widodo kündigte 2019 an, dass die Hauptstadt aufgrund des steigenden Meeresspiegels und der Gefahr des Einsturzes von Gebäuden aus Jakarta umziehen müsse.

Jetzt wurde der Name der neuen Stadt enthüllt: Nusantara, was „Archipel“ bedeutet.

Es entsteht in der Provinz Ost-Kalimantan auf der Insel Java.

Städte in Gefahr durch die Menschheit

Als Hauptgründe wurden „Übernutzung des Grundwassers, schnelle Urbanisierung und sprudelnde Verkehrsaktivitäten“ genannt.

Von Küstenüberschwemmungen bedrohte Städte, eingestuft nach exponierter Bevölkerung im Jahr 2070 und einer Schätzung der exponierten Bevölkerung von Küstenstädten (pro Million)

  • Kalkutta 14,0
  • Mumbai 11,4
  • Dhaka 11,1
  • Guangzhou 10,3
  • Ho-Chi-Minh Stadt 9,2
  • Shanghai 5,5
  • Bangkok 5,1
  • Yangon 5,0
  • Miami 4,8
  • Haiphong 4,7

Sinkende Städte sind städtische Umgebungen, die aufgrund ihrer sich schnell verändernden Landschaften vom Verschwinden bedroht sind.

Einer der Hauptgründe, die dazu beitragen, dass diese Städte unbewohnbar werden, sind die kombinierten Auswirkungen des Klimawandels, kombiniert durch den Anstieg des Meeresspiegels, die Intensivierung von Stürmen, Sturmfluten, Landabsenkungen und die beschleunigte Urbanisierung.

Mehrere der größten und am schnellsten wachsenden Städte der Welt liegen an Flüssen und Küsten und sind dadurch vielen Naturkatastrophen ausgesetzt.

Bangkok ist ein gutes Beispiel für die Überschwemmungen in den Meeren und Flüssen.

Da die Länder weiterhin Menschen, Vermögenswerte und Infrastruktur in diese Städte investieren, steigt auch das Verlustpotenzial in diesen Gebieten.

Sinkende Städte müssen erhebliche Barrieren überwinden, um sich angemessen auf das dynamische Umweltklima von heute vorzubereiten.

Fast zwei Meter Anstieg bis zum Jahr 2100

Obwohl die Berichte in Bezug auf die Vorhersage der Höhe des Meeresspiegelanstiegs in der Zukunft sehr unterschiedlich sind, sagen IPCC-Schätzungen einen Anstieg von 1 Meter im nächsten Jahrhundert voraus.

Andere Berichte halten die IPCC-Schätzungen für viel zu niedrig und schlagen Werte vor, die bis 2100 näher bei 1,9 Metern liegen.

Dennoch ist der Anstieg des Meeresspiegels eine unvermeidliche Realität.

Philippinens Stadt unter Wasser

Während Asiens Megastädte weiterhin untergehen, planen Beamte einer kleinen philippinischen Stadt ein großes 460 Millionen US-Dollar Rückgewinnungsprojekt. Das Projekt soll verhindern, das ihre schöne Küstenstadt beschädigt oder in das dunkelblaue Südmeer versenken wird.

Wissenschaftler und Umweltschützer haben die lokale Regierung von Dumaguete aufgefordert, das Rückgewinnungsprojekt einzustellen, und verwiesen auf die verheerenden Auswirkungen, die es auf die Meeresumwelt und die Küstengemeinden haben könnte.

Das 174 Hektar große Projekt zielt darauf ab, den Standort zu einer „5G-fähigen Ministadt mit Einkaufszentren, Eigentumswohnungen, Promenaden und anderen Geschäftseinrichtungen“ zu entwickeln.

Eine etwas extreme Lösung für eine Stadt von der Größe Bangkoks, aber sie zeigt nur, wie ernst wir diese globale Bedrohung nehmen müssen. / ASEAN NOW

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Siamfan
Gast
Siamfan
20. Mai 2022 9:26 pm

Habe ich wieder zu schnell geschrieben?  Jetzt nutze ich schon extra große Buchstaben! 

WO sind DROGEN ab dem 9.6.legal??devil

STIN: Was hat NATO mit Klimawandel zu tun –

Wo genau haben Sie denn das gelesen. Sehen Sie doppelt?!  HICKS

mein lieber Buddha…, bist du fertig.

Sie scheinen mich mit jemanden zu verwechseln. 

Daß es bei Ihrem Vorschlag monatelang keine NATO gibt,  das übergehen Sie einfach!

lch denke auch ihr komplettes Netzwerk ist 5.Kolonne!!

Unklar ist für Russland oder China oder für beide??? 

Es war mehr als ein Gerücht,  das Erdogan einen Geheimvertrag mit Russland hat(te).

Damit hätte er sich sich selbst aus der NATO geschmissen. 

Was ich nicht verstehe,  ist Israel!? 

Ob die wirklich wissen,  wer ihre neuen Freunde sind. 

War das eigentlich due "DDR",  die Eichmann ans Messer geliefert hatten?!? 

 

 

Siamfan
Gast
Siamfan
20. Mai 2022 11:48 am

Donate now! Trillions!??

Was kommt als Nächstes? 

Sollen wir Erdogan die Türkei abkaufen,  damit er in der Nato kein Veto einlegen kann. 

In Amerika geht das Babymilchpulver aus! 

Putin wird sie alle retten und an seiner Brust großziehen!! devil 55555

Und STIN bekommt den großen Lenin-Orden!?

In China sind an die 50 Mio-Städte betroffen. 

R9 hat für BKK schon Gegenmaßnahmen getroffen. 

Zusätzlich sollten alle Tiefenbrunnen,  auch für Farangs in Smog-City verboten werden! 

 

Siamfan der nicht geloescht werden will
Gast
Siamfan der nicht geloescht werden will
20. Mai 2022 2:58 pm
Reply to  STIN

Es fehlt wie immer anVorstellungskraft!

Ich denke Erdogan darf das nicht alleine entscheiden. Da braucht es einen Parlamentsbeschluss!!!

Biden soll an das Parlament appelieren! Da sollte schon eine Mehrheit zusammen kommen!

Ist Erdogan die 5.Kolonne fuer Russland???!

Ihr Vorschlag hat wohl den Haken, es wirdWochen und Monate keine NATO geben.

ABSICHT!?