Chiang Mai: Nudelküche bietet schon seit 34 Jahren die Suppe für 3 Baht an

Eine Nudelküche in Chiang Mai, die für ihre 3-Baht-Nudelsuppengerichte berühmt ist, versprach, den niedrigen Preis beizubehalten, obwohl die Gewinne wegen der gestiegenen Rohstoffkosten eingebrochen sind.

Restaurantesitzer Thawat Pirata sagte am Donnerstag gegenüber Reportern der thailändischen Tageszeitung „The Nation“, dass er sich seit der Restaurantgründung vor 34 Jahren im nördlichen Teil von Mueang Chiang Mai (Chiang-Mai-Stadt) noch nie mit so hohen Kosten konfrontiert gesehen habe.

„Unser Geschäft verkauft seit über 34 Jahren Nudelsuppen für 3 Baht pro Portion. Wir haben die Rohstoffe noch nie so teuer bezogen. Unser Lokal hat mehr als 30 Prozent seines Gewinns verloren“, beklagte der 64-Jährige. „Dennoch werden wir den Preis nicht erhöhen, weil wir es unseren Kunden, die in dieser Wirtschaftslage ums Überleben kämpfen, nicht noch schwerer machen wollen“, fügte er hinzu.

Auch Arun Sammasap, 72, Inhaberin des Oh Rotdet Reis- und Curry-Restaurants im Bezirk Muang, sagte am Donnerstag gegenüber der Presse, dass ihr Lokal fast 50 Prozent der Gewinne verloren habe, da die Rohstoffpreise um bis zu 20 Prozent gestiegen seien.

„Trotzdem halten wir an unseren bisherigen Preisen von 20 bis 30 Baht pro Gericht fest. Unsere Kunden müssen sparen, denn ihre Lebenshaltungskosten steigen“, erklärte sie. Khun Arun fügte jedoch hinzu, dass, wenn die Rohstoffpreise weiter steigen, die Größe der Portionen „leicht reduziert“ werden könnte, damit die Gerichte weiter zu den bestehenden Preisen verkauft werden können.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments