Narathiwat: Angreifer warfen Bomben auf Marine-Polizeistation – 3 Verletzte

Drei Sicherheitsbeamte wurden verletzt, als am Mittwochabend (25. Mai) eine Marinepolizeistation in Narathiwat mit Schüssen und Granaten angegriffen wurde.

Der Angriff begann gegen 21.35 Uhr. Schätzungsweise sechs Angreifer warfen Bomben auf die Station und eröffneten das Feuer mit automatischen Gewehren.

Die Menschen vor Ort berichteten, sie hätten drei Explosionen gehört. Der Angriff verursachte ein Feuer. Die Marinepolizei tauschte Schüsse mit den Angreifern aus.

In einem nahe gelegenen Supermarkt wurde eine verdächtige Gasflasche entdeckt, die von einem Bombenräumkommando untersucht werden sollte.

Die drei Verwundeten wurden als Soldat Sulaiman Yuso (23), Verteidigungsfreiwilliger Opas Saensom (33) und Verteidigungsfreiwilliger Ekawat Ketduang (41) identifiziert. Sie wurden von Schrapnellen getroffen und verletzt.

Sie wurden zunächst im Krankenhaus Tak Bai behandelt und dann in das Krankenhaus Narathiwat überwiesen. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. Mai 2022 3:51 pm

Na ja, wenn die im Sueden Nachschub brauchen:

Wir haben hier eine seit fast 8 Jahren total inaktive Marinepolizeistation nebst 2 bewaffneten und gepanzerten Schnellbooten die auch selten bewegt wurden.Die thailaendische Marinepolizei ist eine Schande fuer die Marine und fuer die Polizei aber dies sind Armee,Air Force und Landpolizei auch. Also: Passt schon.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
28. Mai 2022 2:44 pm
Reply to  STIN

Also in STINs Dorf muss es ja ziemlich abgehen wenn da ohne Polizei totale Anarchie waere.

Eigentlich so wie es auf den Strassen in TH ist.

Nun ja , ich habe (im Gegensatz zu STIN) ja noch nie fuer die Thai Polizei gearbeitet aber ich weiss wie man sich als Staatsbeamter vor der Arbeit drueckt.

Wenn ich schreibe inaktiv so meine ich genau dies : NIX TUN!

Jedenfalls was Polizeiarbeit angeht.Natuerlich ist dies auch teilweise zu meinem Vorteil.Wenn ich z.B. mit einem Katamaran allein dort segeln wuerde so wuerde man bestimmt aufmerksam und erstmal sehen was man bei mir so holen koennte.

Ja, was wuerde in Si Racha so passieren wenn wir diese Landpolizei nicht haetten?

Auch nicht mehr als heute.Wer hier irgendwas besitzt hat seine eigene Security.Die arbeitet meist viel besser als die Polizei weil deren Auftraggeber keine Staatsbeamten sind und wissen was sie beschuetzt haben wollen.

Na ja und das mit den Gesetz aussetzen ist wohl ein sehr schlechter Scherz angesichts der Arbeitsweise der Thai OAG und der Gerichte.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. Mai 2022 4:33 pm
Reply to  STIN

Also ich selber habe in TH noch keine Erfahrung mit Gerichten gemacht  aber meine Freunde und Nachbarn.

In einigen Faelle konnte ich kompletten Aktieneinblick haben.

Ich kann hier nicht auf Einzelheiten eingehen aber deren Erfahrungen waren absolut kontraer zu dem was STIN hier schreibt.

Es gibt in TH nicht gleiches Recht fuer Alle und oft hilft ein Thai Anwalt ueberhaupt nicht sondern im Gegenteil.

Eine Rechtsschutzversicherung waere nur sinnvoll wenn die Botschaft mit im Boot waere.

Manchmal ist dies bei Menschenrechtsverletzungen aufgrund von Druck seitens NGOs oder politischer Organisationen der Fall aber meist hilft selbst dies nicht.

Deshalb ja auch meine Kritik an der deutschen Botschaft die keine Ahnung von der Realitaet in TH hat oder haben will.

Die betrachten sich hoechstens  als Siemens oder Mercedes Vetreter um auch mal positiv ins Rampenlicht zu kommen.