Ayutthaya: Junge Französin von Auto erfasst – starb danach im Krankenhaus

Eine junge Französin wurde getötet, als ihr Fahrrad am Mittwochabend an einer Kreuzung im Bezirk Phra Nakhon Si Ayutthaya von einem Auto erfasst wurde.

Der tödliche Unfall ereignete sich auf der Rojana Road an der Khlong-Makhamriang-Kreuzung im Tambon Prathuchai, informierte Pol Capt Wirunkit Tantrakul, stellvertretender Ermittlungsleiter in Phra Nakhon Si Ayutthaya, die Presse.

Der Vorfall wurde der Polizei gegen 21 Uhr gemeldet. Die zum Tatort gerufenen Rettungskräfte berichteten, dass die französische Touristin, deren Name bis zur Benachrichtigung der Angehörigen nicht genannt wurde, mit dem Gesicht nach unten auf der Straße liegend gefunden wurde. Sie war schwer verletzt und blutete stark. Sie erhielt erste Hilfe und wurde dann ins Phra Nakhon Si Ayutthaya Hospital gebracht, wo sie nur kurze Zeit später für tot erklärt wurde.

Am Unfallort wurde ein beschädigtes Fahrrad auf der Straße gefunden. Nicht weit davon entfernt stand ein Toyota Altis mit Ayutthaya-Kennzeichen, dessen Stoßstange auf der linken Seite beschädigt und die Windschutzscheibe zerbrochen war, wie thailändische Medien berichteten.

Der 42-jährige Autofahrer sagte gegenüber der Polizei aus, er sei auf dem Heimweg von der Arbeit gewesen. Als er sich der Kreuzung näherte, schaltete die Ampel von Rot auf Grün, weshalb er weiterfuhr, als plötzlich zwei Radfahrer von links kommend die Straße überquerten. Er bremste, konnte aber nicht mehr rechtzeitig anhalten und stieß mit einem der beiden zusammen, so der Unfallfahrer. Er bedauerte den Unfall und entschuldigte sich bei der Familie der toten Ausländerin.

Die 34-jährige Amerikanerin, die mit dem zweiten Fahrrad unterwegs war, sagte den Beamten, sie habe die Französin in Bangkok kennengelernt. Beide wollten zusammen Ayutthaya besuchen.

Als sie an der Kreuzung ankamen, soll die Ampel rot gewesen sein, alle Fahrzeuge hätten auf beiden Seiten der Straße gewartet, weshalb sie die Straße überqueren wollten, erzählte sie. Dabei wurde ihre Freundin mit dem Fahrrad von einem Auto erfasst, fügte sie hinzu.

Die Polizei brachte die Leiche der Radfahrerin zur Obduktion ins Thammasat University Hospital. Die Botschaft benachrichtigte ihre Familie.

Der Autofahrer wurde wegen rücksichtslosen Fahrens mit Todesfolge angeklagt.

Thailands Regierung will die Zahl der Verkehrstoten innerhalb von fünf Jahren um fast zwei Drittel senken, obwohl sie zugibt, dass die Bemühungen durch mangelnde öffentliche Kooperation behindert werden könnten. Dieses Ziel wurde von Premierminister Prayut Chan-o-cha am Mittwoch auf einem akademischen Seminar in Bangkok erneut bestätigt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Siamfan
Gast
Siamfan
31. Mai 2022 6:42 am

Schon wieder geloescht:

Siamfan der nicht geloescht werden will sagt:
Dein Kommentar wartet auf Moderation. Dies ist eine Vorschau; dein Kommentar wird sichtbar, nachdem er freigegeben wurde.

30. Mai 2022 um 7:41 am

Auch hier muss man das Recht haben, seine Meinung zu aeussern und Fehler zu berichtigen!!

Siamfan der nicht geloescht werden will sagt: Dein Kommentar…

29. Mai 2022 um 6:55 am

STIN sagt:

28. Mai 2022 um 9:00 pm

“Erste Hilfe”???? Waere ein Notarzt da gewesen, …….

Es steht nicht im Bericht, dass kein Notarzt dabei war.

Sie schreiben nur von "Rettungskraeften"! …. sie hat aeusserlich stark geblutet, …

Ein Notarzt kann auf der Strasse nicht viel machen, keine inneren Blutungen stoppen, die die
Frau vermutlich getötet haben.

"Vermutungen" ….!

Er kann nicht auf der Strasse operieren.

Er kann aber die aeusseren Blutungen stoppen, …. ein grosser Zeitgewinn! Er kann den Schock bekaempfen, ….. . Stabile Seitenlage. Atemwege freihalten, … Widerbelebung…..

Aus dem Bericht wird nicht klar, was passiert ist!!! Haben die zwei Frauen als Fussgaenger die Raeder ueber die Kreuzung geschoben (?es hatten alle rot).

Ich finde das bei Streetview nicht. Waere aber sicher hilfreich!

Bitte keine Bilder von 2018 – passt nicht zum Thema.

Was jetzt? SIE schreiben von den "letzten 5 Jahren", die Grafik der Nation ist von 2018, also noch nichtmal 4 Jahren.

Sie moegen diese Grafik nicht, weil Sie sie nicht erklaeren koennen und damals (falsch ausgelegt) selbst benutzt haben.

Jetzt "passt es nicht zum Thema".

Ein Mensch hat durchschnittlich 6l Blut. "Innere Blutungen" sind lediglich Ihre Vermutungen, ….

Sie moegen gar keine Bilder, weil Sie die nicht wegschwurbeln koennen. 

"innere Blutungen" die durch eine Wunde austreten, kann man durch einen Druckverband reduzieren und vielleicht sogar stoppen. 

Ich bin kein Wissenschaftler, trotzdem bin ich sicher, gerade bei Inneren Blutungen hilft auch Rotlicht oder sonstige Waerme.

Auch bei den Inneren Blutungen bei akutem DF!!!

.

Siamfan der nicht geloescht werden will
Gast
Siamfan der nicht geloescht werden will
28. Mai 2022 3:47 pm

… obwohl sie zugibt, dass die Bemühungen durch mangelnde öffentliche Kooperation behindert werden könnten.

STIN, meint der Sie?!?!?

Der Artikel ist wieder Mal schwer zu verstehen! Ist das eine Google-Uebersetzung?

Haben Sie selbst mal gelesen???

"Erste Hilfe"???? Waere ein Notarzt da gewesen, …….