Bangkok: Parlament verabschiedet in erster Lesung Haushaltsentwurf über 3,1 Billionen Baht

Das Parlament hat am Freitag (3. Juni) die erste Lesung eines Haushaltsentwurfs in Höhe von 3,185 Billionen Baht für das am 1. Oktober beginnende Geschäftsjahr 2023 verabschiedet, der darauf abzielt, eine wirtschaftliche Erholung zu unterstützen.

Das Budget ist für die Regierung von Premierminister Prayuth Chan o-cha von entscheidender Bedeutung, da sie versucht, die zweitgrößte Volkswirtschaft Südostasiens anzukurbeln, die von der Coronavirus Pandemie betroffen ist.

Nach einer dreitägigen Debatte wurde der Gesetzentwurf mit 278 Stimmen bei 194 Gegenstimmen und zwei Enthaltungen angenommen.

„Das Budget wird die wirtschaftliche Erholung und die Gesellschaft nach einer durch die Ausbrüche verursachten Krise unterstützen … und dazu beitragen, ein starkes und nachhaltiges Wachstum wiederherzustellen“, sagte General Prayuth nach der Abstimmung.

Der Gesetzentwurf muss im August die zweite und dritte Lesung bestehen, bevor er zur Genehmigung durch den Senat und das Königshaus geschickt wird.

Der Haushalt sieht Ausgaben von 2,74 % mehr als im laufenden Jahr und ein Defizit von 695 Milliarden Baht oder etwa 3,9 % des Bruttoinlandsprodukts vor.

Die Budgetplaner gehen davon aus, dass die Wirtschaft dieses Jahr um 3,5 % bis 4,5 % und nächstes Jahr um 3,2 % bis 4,2 % wachsen wird, unterstützt durch die Binnennachfrage und den Tourismus.

Der National Social and Development Council prognostizierte jedoch kürzlich aufgrund der globalen Volatilität ein geringeres Wachstum von 2,5 % bis 3,5 % in diesem Jahr. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Siamfan
Gast
Siamfan
5. Juni 2022 2:44 pm

xxxxxxxxxxxxxxxx

Fuer ein Gesetzgebungsverfahren sind 3 Lesungen erforderlich!

https://de.wikipedia.org/wiki/Gesetzgebungsverfahren_(Deutschland)#Behandlung_im_Bundestag

DAS ist auch in TH nicht anders!!!

Der Haushaltsplan ist ein Gesetz!!!!!!!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
4. Juni 2022 3:08 pm
Reply to  STIN

Na ja, lustig ist dies wohl eher fuer Leute wie STIN die nicht mehr in TH leben und auch keine Intention haben dauerhaft zurueckzukommen.

Aber beschaeftigen wir uns mit seinen Behauptungen:

Man musste zu keinem Augenblick darum bangen dass das Budget nicht angenommen werden wuerde,sondern man kokettierte nur damit und tat so als ob..Es ist wohl unuebersehbar dass man auf eine Koalition mit der Pheua Thai setzt weil man nicht genug von denen kaufen kann.

Ausserdem: In TH haben nicht die Gewaehlten sondern die Ungewaehlten die Macht.In dieser Militaerdiktatur besonders.Es gibt dort keinen Bundesrechnungshof oder aehnliches der irgendwie glaubwuerdig waere.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
5. Juni 2022 2:13 pm
Reply to  berndgrimm

STIN bleibt stur bei seiner Propaganda!

Natuerlich gibt es in TH viele Behoerden wie in einer wirklichen parlamentarischen Demokratie.

Aber sie haben weder Effizienz noch Glaubwuerdigkeit.

SO TUN ALS OB! Das ist die thailaendische Kernkompetenz.

Ich wuerde die von STIN genannten Politiker aus D hinsichtlich ihrer Glaubwuerdigkeit mindestens eine Stufe hoeher einstufen als ihre thailaendischen Amtskollegen.

Und dann nochetwas: In D kommen Verfehlungen meist heraus und werden auch gerichtlich verfolgt.

In TH kommt fast nix raus und die Gerichte sind parteiisch.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. Juni 2022 3:45 pm
Reply to  berndgrimm

Natuerlich ist der Kontakt mit den meisten Behoerden in TH viel einfacher und wenn man nicht auf irgendwelche Arbeitshasser oder Faranghasser trifft durchaus erfreulich.Vielleicht waeren die deutschen Beamten auch freundlicher wenn sie in soeiner Umgebung arbeiten duerften.

Natuerlich lasse ich auch alle Behoerdengaenge lieber von meiner Thai Frau erledigen, wenn es geht.Aber ich gehe meist mit und hoere und sehe mir das Ganze von weitem an und sage garnix.Tue auch so als wuerde ich garnix verstehen.

Also wenn STIN hier ueber die deutschen Bauvorschriften und die Bauaemter schreibt dann bin ich vollkommen auf seiner Seite. Da koennte D von TH in der Tat etwas lernen.

Aber, auch dies muss man klar sehen: Was in D zuviel ist , ist hier meist zuwenig. Die Auswirkungen sieht man an jeder Ecke.

Und auch zum X-ten Mal:
TH ist kein Entwicklungsland mehr, auch wenn es ueberall die Hand aufhaelt.
STIN benutzt dies auch nur um die Unfaehigkeiten zu entschuldigen.