Suthep gibt Einzelheiten seines Plans bekannt

Der Leiter des Volkskomitees für Absolute Demokratie mit dem König als Staatsoberhaupt (PCAD) Suthep Thueaksuban hat erste Details zu seinem Vorschlag für den “Volksrat” enthüllt.

Der Leiter des Volkskomitees für Absolute Demokratie mit dem König als Staatsoberhaupt (PCAD) Suthep Thueaksuban hat erste Details zu seinem Vorschlag für den "Volksrat" enthüllt.

Der Leiter des Volkskomitees für Absolute Demokratie mit dem König als Staatsoberhaupt (PCAD) Suthep Thueaksuban hat erste Details zu seinem Vorschlag für den “Volksrat” enthüllt.

Bei einem Treffen mit Vertretern des privaten Sektors lüftete Suthep heute zum ersten Mal sein Geheimnis und erklärte, wie er sich den neuen „Volksrat“ vorstellt. Dabei legte er großen Wert darauf, dass es sich dabei natürlich nur um ausgesuchte „moralische Menschen“ handelt.

Er sagte, dass der Volksrat der Delegierten aus insgesamt 400 Plätzen bestehen sollte. 300 dieser Plätze werden von Menschen aus allen Berufsklassen sein. Die restlichen 100 Plätze (Personen) würden durch „Experten“ des (PCAD) ausgewählt werden.

Um den Rat zu schaffen, sagte Herr Suthep den Vertretern von sieben Organisationen, müsse Premierministerin Yinglak Chinnawat zurücktreten und so den Weg für den stellvertretenden Sprecher des Abgeordnetenhauses freimachen.

Dann könne man seine Majestät den König bitten, einen neuen Ministerpräsidenten nach Artikel 7 der 2007 festgelegten Verfassung zu ernennen. Herr Suthep argumentierte dabei, dass dieser Artikel es dem König erlaube, seine königliche Macht in dieser Weise auszuüben.

Herr Suthep erwähnte dabei nicht, wer denn der königlich ernannte Ministerpräsident sein würde. Er sagte nur, dass es eine Premiere für den Übergangsführer sei. Dessen Aufgabe bestehe darin, den Volksrat zu etablieren.

Herr Suthep wollte ebenfalls keine potenziellen Kandidaten für den Volksrat nennen. Er sagte nur, dass er dabei nicht an Mitglieder von politischen Parteien denke.

“Je schneller Frau Yinglak von ihrem Posten zurück tritt“, sagte er, „desto schneller wird die Nation zum Frieden zurückzukehren”.

Auf die Frage, wie Thailand sein Image als „Land des Lächelns“ zurück bekommen könnte antwortete Suthep, dass er alle politischen Gruppen einladen würde, sich seinen Bemühungen zur Reform und zur Versöhnung anzuschließen.

Ob er denn wirklich alle Rothemden einladen würde, wollte einer der Anwesenden Vertreter wissen. Ich lade alle Rothemden, mit Ausnahme einer Anzahl ihrer Führer wie Herrn Wirakan Musikkapong, Herrn Nattawut Saikua und Herrn Jatupon Prompan ein.

“Wir sind offen für Diskussionen, aber wir sind nicht offen für Verhandlungen“, betonte er. „Vor der nächsten Wahl müssen viele Änderungen gemacht werden. Bevor „meine Reformen“ nicht abgeschlossen sind, wird es keine nächste Wahl geben“, sagte er zum Abschluß.

Als letztes wollte einer der Anwesenden wissen, ob er zu einem Dialog mit Frau Yinglak bereit sei. „Ich habe Frau Yinglak bereits schon vorher erklärt, dass ich sie nicht wieder treffen möchte. Sie hat ja bereits schon bei einem früheren Treffen meinen Vorschlag für einen „Volksrat“ abgelehnt“.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Suthep gibt Einzelheiten seines Plans bekannt

  1. Avatar thaifreund sagt:

    berndgrimm,

    Wenn ein Volksrat nicht von allen Wahlberechtigten gewählt wird, dann ist es keine Demokratie sondern eine Wahl, die den Anschein erwecken soll. Wenn irgendwelche Einzelpersonen oder Gruppen die Mitglieder bestimmen, dann ist das Diktatur. Sorry, auch wenn es den meisten hier nicht gefällt. Der König als letzte Instanz ist natürlich das 100% Gegenteil von Demokratie.
    Die Gewaltenteilung existiert im übrigen in Thailand nicht mehr, seit sich ein Verfassungsgericht dazu berufen fühlt, zu entscheiden, was im Parlament diskutiert werden darf oder nicht. Ein weiterer Punkt übrigens der für die Verfassungsreform von YL spricht.
    Bezüglich gefälschter Wahlen: Suthep war doch bis vor kurzem Mitglied des “Systems” und hat doch auch über Jahre sich am Stimmenkauf beteiligt. Das war dann solange in Ordnung bis es nicht mehr für ihn und seine Konsorten gut ausging?
    Die Frage ist auch, woher Suthep das Geld nimmt, um die Demonstrationen am Leben zu halten. Denn sein innerer Kreis will sicherlich sich bezahlen lassen. Gerüchte sagen, das Geld käme von jemandem mit großem Po und vielen Doktortiteln, das kann man nun glauben oder nicht, meist ist immer etwas dran an Gerüchten und passen würde es allemal.
    Und noch etwas: Bernd Grimm sagt von sich, er sei ein alter 68-er. Das ist ja eine Beleidigung für diejenigen, die für Demokratie und Freiheit damals auf die Straßen gegangen sind, denn er scheint davon wenig kapiert zu haben.

    Wenn man mich schon fragt, ob ich schon mal in Thailand war: Ich lebe regelmäßig seit 25 jahren hier für einige Monate. Allerdings habe ich ungern mit deutschen Expats etwas zu tun, da die sich meiner Erfahrung in zwei Gruppen aufteilen.

    Gruppe 1 mit dem Dünkel des Herrenmenschens, die ständig darüber diskutieren, was die “Thais” alles so machen und besonders falsch machen und ansonsten gerne unter sich sind , dabei die Vorteile und Bequemlichkeiten des Landes nutzen und ausnutzen, gerne immer und überall handeln und sich stolz preisen, wenn sie beim Einkauf auf dem Flohmarkt im Hinterland einen Plastikkamm von 20 auf 15 Cent runterverhandelt haben.
    Gruppe 2 ist die Pattaya-Fraktion mit dem täglichen Zielen Frauen, Party und Bier, die sich gerne gegenseitig betrügen. Gerne auch anzutreffen in Phuket und Chiang Mai, die thail. Ehefrau betreibt dann offiziell eine Bar, Massagesalon, eine Moped-Vermietung oder einen Jetski-Verleih, manchmal auch ein Gästehaus .
    Allen gemeinsam ist, daß sie sich in Thailand aufführen als wären sie zuhause die große Nummer.
    Von allen , die ich kennengelernt habe, sind die meisten alles andere als große Nummern, sondern eher sehr, sehr kleine oder gescheiterte Typen mit gescheiterten Geschäften. Selten treffe ich auf wirklich gebildete Leute mit akademischen Grad, die wirklich wissen und verstehen, über was sie gerade reden und den Unterschied zwischen Wissen und gesundem oder auch weniger gesunden Menschenverstand erkennen.
    Dies scheint auch hier so zu sein.
    Wer nicht erkennt was Suthep tatsächlich versucht und nicht erkennt, daß das nahezu identische Strukturen und Argumente wie in Deutschland 1933 sind, der ist wirklich zu bedauern. Vielleicht mag es auch an mangelndem Wissen (und Bildung) liegen.

    Wer Freiheit ruft und gleichzeitig die Worte “ausmerzen” und “ausradieren” ruft, der meint nur seine eigene Freiheit.

    Ich weiß nicht, wer eigentlich wirklich hinter dieser Seite her steht, mit Sicherheit aber niemand der die Begriffe Freiheit, Gerechtigkeit und Demokratie inhaltlich und wissenschaftlich versteht. Menschenverstand alleine reicht nicht, selbst wenn er gesund wäre.

    Für mich heute Schluß hier, es ist bedauerlich, wenn hier die Pattaya-Faktion vor sich proletet und politischen wie auch wirtschaftlichen Unsinn prabbelt (Erhöhung der Lebenshaltungskosten als Folge der Politik YL und so fort).
    Ich hoffe, die nächste Wahl zeigt das richtige Ergebnis und bekommt einen gewählten und nicht von irgendeinem eingesetzten Premier und auch irgendwann mal ein richtiges Staatsoberhaupt, den alle respektieren.
    bye

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    thaifreund:

    So ein Schwachsinn! Ohne Wahl nennt man das in der Politikwissenschaft Diktatur. Völlige Willkür, und dann soll ausgerechnet der König noch die Wahl treffen. Das ist absolute Diktatur. Jeder Auslandsdeutsche der das prima findet sollte sein Grundschulzeugnis abgeben. Mehr kann er eh kaum haben.

    Nun sag uns endlich mal in welcher “paradiesischen” Thai Provinz
    du wohnst, ob du schon mal die Wahlen dort verfolgt hast
    oder ob du ueberhaupt schon mal etwas mit Thai “Offiziellen”
    zu tun gehabt hast.
    Oder noch einfacher: warst du ueberhaupt schon mal in Thailand?

  3. Avatar emi_rambus sagt:

    ANMERKUNG: Im Tread “faire Wahlen” kann ich diesen Beitrag nicht mehr posten!? Deswegen jetzt hier:
    Fuer faire Wahlen ist die lueckenlose Ueberwachung der Wahlauszaehlung erforderlich!
    Der moegliche Wahlbetrug durch Stimmenkauf geht gegen Null, wenn (s.o.) die “fotografierten Wahlzettel” ueber das Internet verteilt werden.

    Wahlentscheident ist der moegliche Betrug bei der Stimmenauszaehlung!!!!
    Vorausgesetzt, die kriminelle Energie ist vorhanden, kann man mit einer abgebrochenen Bleistiftmine, versteckt zwischen Daumen und Zeigefinger, leere Wahlzettel zu Gunsten der Wahlbetrueger abaendern und gueltige Wahlzettel fuer die Gegenpartei, durch zusaetzliche Kreuze entwerten (ungueltig machen) . Es sollte klar sein, wer dann die Wahl gewinnt. 😉
    Wird das durch entsprechende lueckenlose (!!) Aufsicht bei der Auszaehlung verhindert, wird eine annaehernd faire Wahl moeglich sein!!

    Insofern koennte Suthep einen “Rueckschritt” bei seinen Forderungen anbieten. 😉

  4. Avatar emi_rambus sagt:

    hanseat,

    ICH (nicht “Thaifreund”) habe gesagt (in die Zukunft gerichtet!!) der Interims-PM ( der mit YL absolut ueberhaupt nichts zu tun hat) wird ….

    Einfach nochmal lesen!

  5. Avatar emi_rambus sagt:

    thaifreund,

    Bleib doch einfach sachlich! 🙄
    Wie nennst du denn eine Regierung die mit Wahlbetrug an die Macht kommt?
    Der Volksrat ist das genaue Gegenteil einer Diktatur!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Diktatur
    Ausserdem habe ich bis jetzt noch nicht gelesen, dass die Gewaltenteilung aufgehoben werden soll.
    Der Interims-PM wird ein Kabinet festlegen.
    Danach wird eine neue Verfassung, neues Wahlrecht …. erarbeitet, die Verfassung wird dem Volk in einem Referendum zur Entscheidung vorgelegt, dann gibt es demokratische Wahlen.

    • Avatar hanseat sagt:

      Moin Thaifreund,
      du sagst:
      „..Der Interims-PM wird ein Kabinet festlegen.
      Danach wird eine neue Verfassung, neues Wahlrecht …. erarbeitet, die Verfassung wird dem Volk in einem Referendum zur Entscheidung vorgelegt, dann gibt es demokratische Wahlen..“

      Nach meinem Wissensstand wurde durch YL das Parlament aufgelöst. Nicht die Regierung und auch nicht die momentan gültige Fassung der Verfassung.
      Warum und wie sollte YL ein neues Kabinett festlegen. Das alte Kabinett arbeitet, wie eben auch die PMin weiter, bis ein neues Parlament gewählt wurde und dieses Parlament einen neuen PM oder PMin aufs Schild hebt.

  6. Avatar thaifreund sagt:

    emi_rambus,

    So ein Schwachsinn! Ohne Wahl nennt man das in der Politikwissenschaft Diktatur. Völlige Willkür, und dann soll ausgerechnet der König noch die Wahl treffen. Das ist absolute Diktatur. Jeder Auslandsdeutsche der das prima findet sollte sein Grundschulzeugnis abgeben. Mehr kann er eh kaum haben.

  7. Avatar emi_rambus sagt:

    Ich finde die Idee gut!
    Das kann man wie bei den Schoeffen machen. Dieser Volksrat ist auf jeden Fall die bessere Basis fuer einen Neuanfang, als eine undemokratisch (Wahlbetrug) gewaehlte Regierung.

  8. Avatar Huspet sagt:

    Jetzt greift der Wahnsin um sich! Wielleicht ist das aber auch erfolgsversprechenste Loesung Thailand auf einen guten Weg zu bringen.
    Aber bitte nicht mit TS & ……………. die dem Volk nie den guten Weg zu bringen kbereituec waren.
    Wege sind sehr billig. Oder wenige gute, weil es so sehr viele sehr viel besser teure Flaechen ergibt,
    Setzt das Geld endlich ein, schickt nicht eine Billion zu Taxin (Forbes!) holt es zurueck
    um damit Thailand auf eine hoehere Ewicklungsstufe zu bringen.

  9. STIN STIN sagt:

    der Plan könnte von Ägypten kopiert sein. Dort war es so ähnlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)