Abhisit weiterhin Nr.1 bei den Demokraten

Bangkok – Auf dem Parteitag der Demokratischen Partei am 17. Dezember wurde der ehemalige Premierminister Abhisit Vejjajiva als Parteivorsitzender bestätigt. Unterdessen kündigte Regierungsgegner Suthep Thaugsuban für den 22. Dezember eine weitere Großdemonstration an.

Die Demokraten wählten ein 35 Mitglieder starkes Exekutivkomitee, zehn Vize-Vorsitzende werden Abhisit zur Seite stehen. Zu ihnen gehören auch der ehemalige Gouverneur von Bangkok, Apirak Kosayodhin, sowie der jetzige Bangkok-Gouverneur Sukhumbhand Paribatra.

Regierungsgegner und selbsternannter Generalsekretär des Volksdemokratischen Reformkomitees (PDRC), Suthep Thaugsuban, sagte in einer Rede am 17. Dezember, dass sich die PDRC nach wie vor bemühe, die kommissarische Premierministerin Yingluck zu stürzen. Er rief zu einer Massenkundgebung am kommenden Sonntag auf.

„Der 22. Dezember ist der Tag, an dem wir alle demonstrieren werden und Yingluck Shinawatra offiziell von ihrem Posten als Premierministerin vertreiben“, sagte Suthep der damit wieder einmal einen Sieg ankündigte, der bislang ausblieb.

Premierministerin Yingluck zeigt sich unbeeindruckt. Sie erklärte am 17. Dezember, sie werde nicht zurücktreten, bevor nicht eine neue Regierung nach den Wahlen gebildet wurde. Sie scheint sich bereits auf Wahlkampftour zu befinden, von ihrer Partei wurde sie als Nummer 1 gesetzt. Zunächst hielt sie sich in Chiang Mai auf, am 17. Dezember reiste sie nach Buriram.

Die Frage, ob die Demokraten an den Wahlen am 2. Februar 2014 teilnehmen werden oder diese boykottieren wollen, wurde bislang nicht beantwortet.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
25 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
egon weiss
Gast
egon weiss
19. Dezember 2013 9:57 am
Reply to  STIN

stin
also sollte dieses intstrument abgeschaft werden.
dagegen wehren sich vor allem die demokraten
die uni prof. die das schon vor laengerer zeit vorgeschlagen werden bedroht, und als gegner der monarchie bez.

egon weiss
Gast
egon weiss
19. Dezember 2013 7:10 am
Reply to  STIN

du hast recht.
ich meine nur, dass auf grund von vermutung nicht jemand vor verurteilt werden sollte.
was den papst betrifft. das ist dein recht zu denken was du willst
du wurdest zu hause aber nicht fuer papst kritik eingesperrt.
ich bin mit 16 jahren aus der kirche ausgetreten.
der koenig sagt man duerfe in kritisieren. leider laesst das 112 nicht zu.
warum der wunsch des koenigs nicht respecktiert wird, weiss ich sehr genau

emi_rambus
Gast
emi_rambus
19. Dezember 2013 4:47 am

egon weiss,
Ein Korrespondent fuer ganz Asien, mir war schon nach Absaetzen klar, das ist alles nur DPA-“Wissen”.
Das hier ist die Kroenung:

Thaksin schaffte eine neue Mittelklasse, Rothemden genannt, die mehr politische Mitsprache verlangt.

Soviel Bloedsinn habe ich noch nie gelesen.
Er trifft aber eigentlich den Kern der Sache:
Etwa 1 % der Isaaner wurde zur oberen Mittelklasse zur Ausbeutung der armen Bauern (“red-shirts”) erkoren. Vor 1-2 Jahrzenten waren das selbst noch Reisbauern. 99% schreien “Hurra” und merken gar nicht, wer die eigentlichen Peiniger sind! :Bully:

emi_rambus
Gast
emi_rambus
19. Dezember 2013 4:38 am

:Approve:
STIN,

:Approve: ein sehr treffender Beitrag!

egon weiss
Gast
egon weiss
19. Dezember 2013 6:39 am
Reply to  STIN

stin
ja aber vermutungen sind keine fakten und ob es sinn macht mit vermutungen zu argumentier,weiss ich nicht
auch bei einem puzzle brauche ich
die letzte stuecke.
das dauert oft sehr lange,
was fuer geruechte werden denn ueber die tochter geschrieben?
sind koenig goetter?
die presse schreibt ueber alle koenige und koeniginen, und bei weitem nicht immer positiv und nur die wahrheit.
ich haette noch viel zu sagen aber ich darf nicht.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
19. Dezember 2013 3:59 am

egon weiss:
du schreibstim grossen und ganzen unsinn den du nicht beweisen kannst.

EGON’s Selbstgespraeche! :Whistling:

emi_rambus
Gast
emi_rambus
19. Dezember 2013 3:54 am

egon weiss,

(19. Dezember 2013 um 12:51 am) egon weiss sagte:

deine verdrehungen sind absolute spitze.

Wer so etwas behauptet, sollte Zitate angeben!! :Shout:

egon weiss
Gast
egon weiss
19. Dezember 2013 3:49 am
Reply to  STIN

du schreibst im grossen und ganzen unsinn den du nicht beweisen kannst.

egon weiss
Gast
egon weiss
19. Dezember 2013 2:48 am
Reply to  STIN

stin deine meinung ist die meinung einer kleinen verirrten minderheit.

egon weiss
Gast
egon weiss
19. Dezember 2013 3:04 am
Reply to  egon weiss

stin
du kannst doch nicht behaupten ,dass alle medien weltweit von robert amesterdamm beeinflusst werden.
du behauptest damit, dass es keine serioesen journalisten mehr gibt. das ist absurd.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
19. Dezember 2013 12:12 am

egon weiss,
“mariene”=navy?. Nunja, ich hatte absichtlich “Armee” geschrieben!
Aber auch der Navy werden staendig von der “Presse” Taten penetrant untergeschoben, die andere Uniformtraeger zu verantworten haben.
Da kommt dann der Grundsatz “Bloedheit schuetzt vor Strafe nicht” mit ins Spiel. 😉

egon weiss
Gast
egon weiss
19. Dezember 2013 12:51 am
Reply to  emi_rambus

emi rambus

deine verdrehungen sind absolute spitze.
noch etwas , damit du noch mehr verdrehen kannst.
http://www.deutschlandfunk.de/thailand-der-konservative-protest.858.de.html?dram:article_id=272051

Zitat
Suthep träumt von einem mittelalterlichen Ständerat … eine Kopie … à la Taliban. …

Der im Exil lebende Thaksin … verlor nie seinen eigenen Vorteil aus den Augen. Aber er ließ – im Gegensatz zur traditionellen Elite, die nur sich selbst bediente – die Thailänder ebenfalls vom Wirtschaftsboom profitieren. Thaksin schaffte eine neue Mittelklasse … die mehr politische Mitsprache verlangt.

Selbstbewusste Mittelklassen krempeln … überall in Südostasien eingefahrene politische Verhältnisse um. Aber nirgends sonst wehrt sich die traditionelle paternalistische Elite gegen die unaufhaltsamen Veränderungen so verbohrt und so dumm wie in Thailand. …

Die unaufhaltbaren Veränderungen rütteln freilich auch an den Fundamenten der Monarchie. Kein Wunder also, daß die populäre Prinzessin Sirindhorn ziemlich offen für die Regierungsgegner Partei ergriffen hat. Mit Teilen des Palasts im Rücken und monarchietreuen Streitkräften – die öffentlich neutral, aber nicht unparteiisch sind – sieht Suthep, der bereits erwähnte Führer einer protestierenden Minderheit, keinen Anlass zu Kompromissbereitschaft. Er hofft auf ein Blutbad, um einen Coup zu provozieren oder ein Machtvakuum, in dem sein seltsames Volkskomitee installiert werden kann. …

so wird die sachlage im ausland von politik und freien medien gesehen. in
deutsche, franzosische, italienische englische usw medien etwa gleich bewertet.
fals du keine fremdsprachen beherst, musst du sie dir halt mit google uebersetzen.
du brauchst wahrscheinlich sowieso keine informationen, ausser sie stammen von deinen gelben verdrehern

emi_rambus
Gast
emi_rambus
18. Dezember 2013 2:49 pm

STIN,

Meinugsfreiheit ist etwas wertvolles und schuetzenswertes!
Aber es hat aber auch (GsD) seine Grenzen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Meinungsfreiheit#Grenzen

Ich kann mir vorstellen, auch die Armee wird sich die vielen … “Verdrehungen” dauerhaft nicht gefallen lassen. :Mad:

egon weiss
Gast
egon weiss
18. Dezember 2013 11:24 pm
Reply to  emi_rambus

emi rambus

die ausnahmen sind fuer die reporter nicht anwendbar. sie haben nicht dagegen verstossen.

egon weiss
Gast
egon weiss
18. Dezember 2013 1:26 pm
Reply to  STIN

stin
von wem wurden sie angeklagt?
von der koeniglichen mariene . ok?