SEWRC fordert alle Mitglieder auf, die PDRC zu unterstützen

Bangkok – Der Verband Arbeiter staatlicher Unternehmen (SEWRC) startete am Vormittag eine Kampagne in den Straßen Bangkoks, mit der staatliche Gewerkschaftsmitglieder davon überzeugt werden sollen, sich der für Sonntag angekündigten Massenkundgebung des Volksdemokratischen Reformkomitees (PDRC) anzuschließen.

sewrc-startet-kampagne-gegen-uebergangsregierung

 

Unter der Führung von SEWRC Koordinator Komsan Thongsin versammelten sich Hunderte von Mitgliedern staatlicher Gewerkschaften vor der Hauptverwaltung der Thai Airways International an der Vibhavadi Rangsit Road, wo sie von den Mitarbeitern der Airline herzlich begrüßt wurden.

Die thailändische Prestige-Airline machte von Beginn der Proteste an kein Geheimnis daraus, dass sie nicht auf der Seite der Regierung steht. Die Mitarbeiter unterstützen die Aktivitäten der Regierungsgegner, da sie der Meinung sind, dass die finanziellen Verluste der Fluglinie in den letzten 10 Jahren in erster Linie auf das “Patronage-System” des “Thaksin-Regimes” zurückzuführen sind.

Von der THAI-Hauptverwaltung aus machten sich die SEWRC-Aktivisten auf den Weg, um die Mitarbeiter anderer staatlicher Unternehmen — unter anderem TOT, CAT und EGAT — davon zu überzeugen, an der PDRC Massenkundgebung am Sonntag teilzunehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu SEWRC fordert alle Mitglieder auf, die PDRC zu unterstützen

  1. STIN STIN sagt:

    emi_rambus,

    mich wundert es immer wieder, wer das alles mitmacht. Tochter von Singha Brauerei, Gewerkschaft der Staatsbediensteten, Börse, Thai Airways usw.
    Es rächt sich halt jetzt, das Thaksin als PM nur seine Firmen begünstigt hat, z.B. Asia Air

    • Avatar hanseat sagt:

      Moin emi_rambus
      Moin STIN,

      nach den nicht sehr erfolgreichen Versuchen im Frühjahr eine Demonstration gegen diese Regierung zu starten bin ich doch sehr erstaunt, dass es dem Suthep gelungen ist, so viele Menschen hinter sich zu versammeln, dass es der YL so langsam Angst und Bange wird.
      Angst und Bange weniger, dass es ihr physisch an den Kragen gehen würde, sondern eher, dass sie sich nicht mehr auf die Treffsicherheit des Bruders verlassen kann. Sie, die YL, wandert von einem Fettnäpfchen ins nächste, um anschließend vom großen Bruder allein im Regen stehen gelassen zu werden.
      Zur Demo des Sondhi war es die erstarkte PAD, die alles austrug. Heute ist es ein loser Zusammenschluss von vielen Gruppierungen, die von der Bevormundung des Dubaiers die Nase gestrichen voll haben. Über weitere 20 angesehene Personen, darunter u.a. Hochschullehrer, Beamte, Schauspieler und Sänger haben sich mit den Forderungen des Sutheps solidarisch erklärt und sind mit den ihnen folgenden Gruppierungen auf die Demos in Bangkok gekommen. Und, was ja sehr wichtig ist, es ist bis dato seitens der Demonstranten nicht zu einem Abfackeln von Kaufhäusern, Banken sowie anderer öffentlicher Gebäude in Bangkok und in den Provinzen gekommen, was nach den Lehren des 2010er Events auch nicht selbstverständlich erscheint .Nicht einmal einen Aufruf seitens des Sutheps oder eines der anderen sogenannten Führer, die in 2010 wichtigen Benzinflaschen beim Kommen nicht zu vergessen, hat es bisher auch nicht gegeben. Dafür, weil es leider, aus Sicht der PT, auf den Demonstrationen bislang friedlich zugeht, wurden die Führer als „böse“ Führer geoutet und vom angeschossenen oder verwundeten (sinnbildlich) Waidmann Khun Thaksin wegen Terrorismus angeklagt. Ok, seine vielen Besuche beim Putin können ihn inspiriert haben.
      Wie gesagt, es bleibt interessant.

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    So wie es aussieht, als gibt es am Sonntag noch mal volles Haus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)