Bangkok: Am 1. Juli fiel der Baht im Laufe des Tages auf 35,66 zum Dollar, den schwächsten Stand seit fünf Jahren

Am 1. Juli fiel der Baht irgendwann im Laufe des Tages auf 35,66 zum Dollar, den schwächsten Stand seit fünf Jahren. Laut dem Kasikorn Research Center schloss er am Ende der Handelssitzung am ersten Tag dieses Monats bei 35,63.

Die vielen Schwünge des Baht

Seit der asiatischen Finanzkrise 1997 hat der Baht vier Schlüsselzyklen durchlaufen. Um den vom Internationalen Währungsfonds festgelegten Rettungsbedingungen zu folgen, gab Thailand, das in einer der schlimmsten Wirtschaftskrisen seiner Geschichte schmachtete, am 2. Juli 1997 seine Politik fester Wechselkurse auf, den Baht bei 25 an einen US-Dollar zu binden.

Die Reserven der Zentralbank wurden aufgebraucht, um die Währung gegen Spekulanten zu verteidigen. Nachdem sich die Bank of Thailand (BOT) für den variablen Zinssatz entschieden hatte, erlebte die Währung einen freien Fall. Der Baht stürzte am 12. Januar 1998 auf ein historisches Tief von 56,50 pro Dollar.

Dies ermöglichte jedoch eine Erholung des Exports und einen Touristenzustrom, was wiederum das Vermögen des Baht umdrehte. Später wurde der Baht sehr stark und wurde sogar als „Super-Baht“ bezeichnet, da eine boomende Tourismusbranche jährlich etwa 40 Millionen Touristen anzog, bevor die COVID-19 Pandemie das Land Anfang 2020 heimsuchte. Mitte 2019 hatte der Baht an Stärke gewonnen und betrug 27 – 28 gegenüber dem Dollar.

Die schweren Folgen der Pandemie und der plötzliche Zusammenbruch der Tourismusbranche – die etwa 20 Prozent des thailändischen Bruttoinlandsprodukts (BIP) ausmacht – haben den Baht jedoch geschwächt und auf ein Fünfjahrestief gedrückt.

Russlands Invasion in der Ukraine im Februar dieses Jahres in Verbindung mit einer hohen Inflation, die durch Lieferunterbrechungen verursacht wurde, hat den Baht zusammen mit anderen asiatischen Währungen erneut ins Rutschen gebracht.

Ende des superstarken Baht

Nachdem jahrzehntelang beklagt wurde, dass ein starker Baht ihre Wettbewerbsfähigkeit untergräbt, weil er thailändische Produkte teurer macht als die der Konkurrenz, haben Exporteure und Hersteller nun andere Vorbehalte. Sie haben kürzlich ihre Besorgnis darüber geäußert, dass der schwächere Baht ihre Produktionskosten erhöht hat. Der Baht war im Mai und Juni sehr volatil und schwächte sich laut BOT bis zum 23. Juni auf etwa 34,87 pro Dollar ab.

Der schwächelnde Baht inmitten steigender Ölpreise hat Thailand benachteiligt, da das Land im Vergleich zu einigen anderen Ländern, wie Malaysia in der ASEAN, ein Netto-Ölimporteur ist.

Durch Defizite geschwächt

Die Abschwächung des Baht und der starke Anstieg der Öl- und Erdgaspreise können das wachsende Leistungsbilanzdefizit teilweise erklären. Das Leistungsbilanzdefizit Thailands belief sich im Mai auf 3,7 Milliarden US-Dollar, gegenüber einem Defizit von 3,1 Milliarden US-Dollar im April, und das Defizit von Januar bis Mai betrug insgesamt 9 Milliarden US-Dollar.

Das wachsende Leistungsbilanzdefizit ist kein gutes Zeichen für das Land, da es die Haushaltslage schwächt. Die Regierung weist seit vielen Jahren ein Haushaltsdefizit auf. Und mit Blick auf die Zukunft ist schwer vorstellbar, wie und wann die Regierung den Haushalt einschränken oder wieder ausgleichen könnte.

Bisher war die Regierung gezwungen, mehr als 1,5 Billionen Baht zu leihen, um die wirtschaftlichen Folgen von COVID einzudämmen, mit Maßnahmen zur Unterstützung von Menschen und Unternehmen, die von der Krise der öffentlichen Gesundheit betroffen sind.

Doch das ist nicht der letzte große Kredit; Die Regierung wird für viele Jahre mehr Kredite aufnehmen müssen, um den Jahreshaushalt zu finanzieren. Die Regierung hat in diesem Jahr die Staatsverschuldung im Verhältnis zum BIP von 60 Prozent auf 70 Prozent angehoben und damit eine frühere Benchmark-Schuldenschwelle aufgegeben, die fiskalische Stabilität gewährleisten sollte.

Sowohl die Regierung als auch die BOT haben die Finanzlage des Landes verteidigt, indem sie auf die großen Devisenreserven von mehr als 229,9 Milliarden US-Dollar (Stand Mai) verwiesen. Anleger können sich auch über den Spielraum einig sein, den ein großer Puffer von Vermögenswerten in Hartwährung bietet, der in den Jahren nach der Finanzkrise von 1997 angesammelt wurde.

Marktintervention

Mit ihren reichlichen internationalen Reserven könnte die Zentralbank in den Markt eingreifen, um die thailändische Währung zu stützen, indem sie Baht auf dem Markt einkauft und US-Dollar verkauft.

Die jüngsten Zahlen deuten darauf hin, dass die Zentralbank in den Markt eingreift, da die internationalen Reserven von 245,9 Milliarden US-Dollar im Dezember 2021 auf 229,9 Milliarden US-Dollar im Mai gesunken sind.

Ein hochrangiger Beamter des BOT versicherte, dass der Baht nicht der schwächste unter den regionalen Mitbewerbern sei. Es lag im Mittelfeld der Gruppe und verlor seit Anfang dieses Jahres etwa 5 Prozent. Sie argumentierten, dass jede Währung von der Stärkung des US-Dollars betroffen sei.

Auswirkungen von US-Zinserhöhungen

Die US-Notenbank hat ihre Zinserhöhungen beschleunigt, um die schnell steigende Inflation zu bekämpfen. Sie hat den Leitzins kürzlich auf eine Spanne von 1,5 bis 1,75 Prozent angehoben, verglichen mit dem Leitzins der BOT von 0,5 Prozent. In den USA wird bald ein weiterer Anstieg um 50 bis 75 Basispunkte erwartet.

Dies ließ den Markt spekulieren, dass die thailändische Zentralbank eine Dringlichkeitssitzung einberufen würde, um den thailändischen Zinssatz anzuheben. Das BOT hat jedoch klargestellt, dass sein geldpolitischer Ausschuss wie geplant im August zusammentreten wird und keine dringende Sitzung erforderlich ist.

Der stellvertretende BOT-Gouverneur Piti Disyatat sagte, dass der historisch niedrige Zinssatz im Einklang mit der wirtschaftlichen Erholung angehoben würde, was sie einen Prozess der Normalisierung der Zinssätze nennen. Das BOT sagte, dass eine Zinserhöhung schrittweise erfolgen würde, aber hochrangige Beamte der Zentralbank konnten nicht sagen, um wie viel, da sie eine Entscheidung auf der Grundlage der jüngsten wirtschaftlichen Bedingungen und Aussichten treffen müssen.

Ihrem Signal nach zu urteilen, prognostizieren viele Analysten, dass die Zentralbank den Leitzins im August um 0,25 Prozentpunkte und später um weitere 0,25 Prozentpunkte anheben wird.

Der Leitzins wird also bis Ende dieses Jahres von 0,5 Prozent auf 1 Prozent steigen.

Es wird erwartet, dass eine Zinserhöhung aufgrund der steigenden Kosten für den Schuldendienst sowohl die Unternehmen als auch die Verbraucher beeinträchtigen wird, insbesondere diejenigen, die Schulden haben.

Ein Kompromiss zwischen den Auswirkungen der Zinserhöhung und der Preisstabilität ist daher unvermeidlich.

„Die Vorteile der Preisstabilität sind größer als die nachteiligen Auswirkungen einer Zinserhöhung“, sagte Kiatipong Ariyapruchya, ein Senior Country Economist im Büro der Weltbank in Thailand.

Das BOT hat kürzlich neue Maßnahmen zur Unterstützung gefährdeter Gruppen eingeführt. Es hat die Mindestzahlung von 5 Prozent – von den vorherigen 10 Prozent – auf Kreditkartenschulden verlängert und die Stundung der Schuldenzahlung für ungesicherte Kredite, die über den digitalen Bankkanal aufgenommen wurden, um ein weiteres Jahr bis Ende 2023 verlängert. Eine Umschuldung für kleine Kreditnehmer wird damit ermutigt. Das BOT hat auch ein Verbot von Dividendenzahlungen von Finanzinstituten aufgehoben.

Die Banken müssen ab dem nächsten Jahr ihre Beiträge zum Financial Institutions Development Fund (FIDF) von 0,23 Prozent wieder auf den normalen Satz von 0,46 Prozent ihrer Einlagenbasis erhöhen, um den Schuldenüberhang des FIDF, des Finanzarms der BOT, zu verringern. Die Beiträge wurden dazu verwendet, um das Land 1997 aus der Krise der Finanzinstitute zu retten.

Eine geplante Zinserhöhung dürfte den Baht stützen und zumindest verhindern, dass er tiefer abrutscht.

Baht gegen Kryptowährungen

In diesem Jahr beobachtet BOT-Gouverneur Sethaput Suthiwartnarueput nicht nur wachsam die Bewegungen auf dem traditionellen Wechselkursmarkt, sondern muss den Baht auch vor aufkommenden privaten Währungen, den so genannten Kryptowährungen, schützen.

Er war besorgt, dass die Thailänder zu begeistert die Kryptowährungen annehmen, da eine große Anzahl von Menschen ihr Geld in Investitionen in Kryptos stecken, die von Ausländern und lokalen Unternehmen ausgegeben werden.

Im März mussten die Zentralbank und die Securities and Exchange Commission Vorschriften erlassen, die die Verwendung von Kryptowährungen als Zahlungsmittel verbieten, mit der Begründung, dass Kryptowährungen zu volatil sind, keinen Wert speichern und das Finanzsystem des Landes destabilisieren könnten. Zunächst waren die Befürworter von Kryptowährungen von dem Schritt des BOT enttäuscht.

Da die digitalen Vermögenswerte jedoch Ausverkäufen ausgesetzt waren, haben Kryptowährungen im Vergleich zum Baht an Attraktivität verloren. Bitcoin hat in diesem Jahr fast 60 Prozent seines Wertes verloren und ist von derzeit über 67.500 US-Dollar gegen Ende 2021 auf etwa 19.000 bis 20.000 US-Dollar abgestürzt. / Thai PBS

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Siamfan
Gast
Siamfan
8. Juli 2022 7:21 am

72796 080722 469737 WÄHRINGSÜBERSCHUß FAKE 2
ZURUECK ZU MEINEM EIGENTLICHEN KOMMENTAR:
MUSS ABER ZUGEBEN, ICH BIN DA ECHT NICHT FIT UND HABE BEI DEN GANZE SCHIKANEN VON DEN STINs AUCH NICHT DIE ZEIT, MICH DA EINZUARBEITEN.
MEINER ANSICHT NACH, ISR DAS NUR EIN BUCHUNGSBETRAG, OHNE ECHTEN GEGENWERT!? ANDERS ALS BEI GOLD ODER WENN MAN WIRKLICH IN ECHT AUSLANDSWAEHRUNG IM GROSSEN SAFE HAETTE.
ANSONSTEN HABE ICH JA MIT MEINER VERMUTUNG GAR NICHT SO FALSCH GELEGEN!?
100.000 NON O-VISA, DIE FUER 3 MONATE LAENGER DIE 800.000 AUF DER BANK HABEN MUESSEN, BRINGEN AUCH 20MRD MEHR WAEHRUNGSRESERVEN!! (NICHT 80MRD, DA NUR 3MONATE)
JETZT MOECHTE ICH NUR WISSEN, WER DAS ANGEORDNET HAT!?
ICH TIPPE AUF DEN SCHIMMELREITER.
ICH HABE SCHON VIELES AUFGEZEIGT, WIE SIE VON DEN SCHULDEN RUNTERKOMMEN. MIT DER EINFUEHRUNG EINER VERPFLICHTUNGSERMAECHTIGUNG, KOENNTE MAN EINMALIG DEN GANZEN VERMOEGENSHAUSHALT EINSPAREN.
MEHR WUERDE DIE EINRICHTUNG VON GEBUEHRENHAUSHALTEN BRINGEN!! DIE BEKAEMEN ALLES AN VERMOEGENSRESTWERTEN UND IN GLEICHER HOEHE DIE KREDITE UMGESCHAUFELT!!!
ICH VERSTEHE ABER BIS HEUTE NICHT, WIESO MAN AUCH AUSLAENDISCHEN INVESTOREN FUER 2 MRD DIE DEPONIEN INVESTIERT HAT?!
WO BLEIBEN DENN DA DIE INVESTITIONEN DER AUSLAENDER? DAS GAEBE WAEHRUNGSUEBERSCHUESSE (WUES) VOM FEINSTEN!!!
ABER DEPONIEN SIND PFLICHTAUFGABEN DER DASEINSVORSORGE, DA HABEN PRIVATE NICHTS DRIN VERLOREN!!!
350 DEPONIEN ZU JEWEILS 2MRD TB, BRINGT 700MRD TB WUES UND 700MRD REDUZIERUNG BEI DEN KREDITEN BEIM STEUERHAUSHALT!!! DER STAAT KANN DIE QUOTE REDUZIEREN UND/ ODER WEITER INVESTITIONEN TAETIGEN!!!
SIEHE AUCH HIER:

AUCH WASSERVERSORGUNG IST EINE PFLICHTAUFGABE DER DASEINSVORSORGE!!! ALSO AUCH HIER KEINE VOLLKOMMENE PRIVATISIERUNG!

https://www.aerzteblatt.de/archiv/64543/Oeffentliche-Krankenhaeuser-Die-Grenzen-der-Privatisierung

SIEHE AUCH DEN LINK , DEN STIN EINGEBRACHT HAT:

https://jura-online.de/lernen/problem-aussenwirkung-von-verwaltungsvorschriften/1269/excursus

Die unmittelbare Außenwirkung von Verwaltungsvorschriften wird nur bei normkonkretisierenden Verwaltungsvorschriften, also bei den technischen Anleitungen bejaht.

ES FEHLT WAS ABER ICH KOMME NICHT DRAUF UND MIR FALLEN DIE AUGEN ZU!!!!

Siamfan
Gast
Siamfan
7. Juli 2022 9:57 pm

72796 070722 WÄHRINGSÜBERSVHUß FAKE
JETZT HAT MIR DIESER HOHLROLLER WIEDER “ZUFÄLLIG” DIE MAus gehacked!!!
EINEN TEIL SIEHT MAN AUF DEM FOTO UNTEN.
AUCH DAMIT IST WIEDER BEWIESEN, STIN KANN BEIM SCHREIBEN MITLESEN.
Ich kann nicht mehr! Rückenschmerzen habe ich auch!
Bis später!

IMG_25650707_215501.JPG
Siamfan
Gast
Siamfan
8. Juli 2022 7:12 am
Reply to  STIN

72796 080722 469738 GEGNER VON TODESSTRAFE
ABER DIE OPERATIVE ENTFERNUNG BEIDER HAENDE, KOMMT MIR BEI HACKERN IMMER MEHR IN DEN SINN!!!
SEIT ICH SIE KENNE, GLAUBE ICH NICHT MEHR AN DIESE (“STROMAUSFALL”, MAUS GEHT NICHT MEHR, ….) ZUFAELLE, WEIL ICH SIE AUCH VORAUSSAGEN KANN!
ICH HABE JETZT EINEN KALTSTART GEMACHT UND ES GEHT WIEDER!
ABER AUCH MEINE EINFACHE DATENSICHERUNG IST WEG UND NUR DARUM GEHT ES!
SIE AGGIEREN MIT UNREDLICHEN METHODEN, UEBER DIE GANZE BANDBREITE UND MEINE GESUNDHEIT IST DABEI NICHT AUSGENOMMEN!!!!!
ANSONSTEN FUEHLE ICH MICH SCHON ETWAS GEEHRT, WENN HACKER, DIE MILLIONAER (RUBEL, LIRA, TB, ..???) WERDEN KOENNTEN, MICH ATTAKIEREN.
ICH GLAUBE ABER GRUNDSAETZLICH, AUSSER DER KRIMINELLEN ENERGIE UND EINER ART VON AUSDAUER, BRAUCHT ES NICHT VIEL DAFUER!
ICH HALTE DEN STIN-HACKER FUER KEIN BESONDERS GROSSES GENIE, ER BENUTZT TOOLS, DIE JEDER VERBRECHER NUTZEN KANN! ICH DENKE, ER IST DAS “GENIE”, DAS HIER IN LANGEN GEWAENDERN MIT BILDERN VON MIR HERUMLAEUFT UND DIE “GUTEN BEZIEHUNGEN” ZU DEN STADTWERKEN HAT!
ICH DENKE, DA DAS RECHT AM EIGENEN BILD JETZT AUCH IN TH GESCHUETZT IST, WIRD ER (UND SEINE FAMILIE) NICHT MEHR LANGE IN TH SEIN. … UND ER IST VOM TYP HER EIN “GUTER KRONZEUGE”!!!!
ZU MEINEM VORWURF (MITLESEN) SAGEN SIE GAR NICHTS!? UND ZU MEINEM POST (SIEHE BILD) SAGEN SIE GAR NICHTS!?
ICH KOMME DARAUF ZURUECK!!!

exil.jpg
berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. Juli 2022 8:34 am
Reply to  STIN

Um in der Schreibmaske mitzulesen braucht man nix zu hacken.
Zum Thema : Jammer , Jammer und viel Eigenlob!
Der THB ist inzwischen noch weiter gefallen.
Ja, wie jeder der sein Geld in Euro ausgezahlt bekommt haette ich natuerlich auch gern einen Wechselkurs von 50 oder gar drueber.Wird wohl nix. Vielleicht wenn Prayuth weiter dranbleibt?
Ach so , darauf spekuliert STIN!Deshalb kommt er nicht zurueck.