Amnestie für Thaksin wäre Verrat an Rothemden

(Giles Ji Ungpakorn, 16.11.2011)          Gerüchte werden in der thailändischen Presse verbreitet, dass die Regierung versucht, eine königliche Amnestie für Thaksin zu erreichen, indem eine allgemeine Amnestie für einige Inhaftierte bzw. Verurteilte erlassen werden soll, die am Geburtstag des Königs verkündet werden könnte. Die Kriterien für den Erhalt der Amnestie sollen ein Alter von über 60 Jahren und eine Gefängnisstrafe von nicht über 3 Jahren sein. Auch solche Personen, die ihre Strafe noch nicht angetreten haben, sollen unter die Amnestie fallen. Dies würde Thaksin die Tür öffnen, eine Amnestie für seine Verurteilung wegen  „Korruption“  zu erhalten.

Die Kriterien bedeuten, dass nicht alle Gefangenen wegen Lèse Majèsté in den Genuss der Amnestie kämen. Die Rothemden, die wegen  „Terrorismus“  angeklagt bzw. verurteilt wurden, würden auch nicht unter den Nutznießern sein. Dies wäre eine unglaublicher Verrat an den im Gefängnis einsitzenden Rothemden, und jenen, die ihr Leben im Kampf für Demokratie geopfert haben.

In der Vergangenheit haben Anhänger der Pheua-Thai immer eine einsilbige Antwort gegeben, wenn die Frage der sofortigen Freilassung der politischen Gefangenen erhoben wurde. Sie sagten  „wartet bis nach der Flut“.  Wir haben solchen Entschuldigungen nie geglaubt. Nun, da immer noch ein großer Teil des Landes überflutet ist, findet die Regierung Zeit, eine Amnestie für Thaksin zu erreichen. Dies beweist die Unglaubwürdigkeit dieser Entschuldigung.

Einer der Schlüsselminister, die auf eine Amnestie für Thaksin drängen, ist Chalerm Yubamrung. Seine Dummheit, dies nun auszutragen, wird durch die Tatsache untermauert, dass die Regierung nun den Gelbhemden die Möglichkeit eröffnet, zu erklären, dass die Regierung nur für Thaksin handelt. Gleichzeitig wird dieser Schachzug viele Rothemden verärgern und demoralisieren. Die Regierung denkt fälschlicherweise, dass sie alles tun kann und immer noch die Unterstützung der Rothemden behalten würde. Aber was können wir anderes von einem Gangster Politiker wie Charlerm erwarten, einem Mann, die niemals die Qualen des Kampfes an der Seite der Rothemden gespürt hat.

Die Vorschläge der Nitirat Gruppe für eine Gesetzesreform sowie eine Politikreform sind wesentlich besser und eine elegantere Alternative. Nitirat ruft dazu auf, die Gesetze, die durch den illegalen Coup von 2006 entstanden sind, für Nichtig zu erklären. Dies würde viele politische Gerichtsverfahren beenden, und Gefangene in die Freiheit entlassen. Thaksin könnte jedoch wegen Korruption erneut vor Gericht gestellt werden, was ihm die Chance geben würde, sich vor einem Gericht zu verteidigen, was unbefangen ist. Der Prozess hätte demokratische Legitimität.

….. ST: Warten wir erst einmal ab, wie die Amnestie genau aussehen, und ob Thaksin sie nutzen wird.

http://redthaisocialist.com/english-article/54-thai-political-crisis/294-seeking-a-pardon-for-taksin-is-a-betrayal-of-red-shirts-in-prison.html

Dieser Beitrag wurde unter Analysen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Amnestie für Thaksin wäre Verrat an Rothemden

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Gerüchte werden in der thailändischen Presse verbreitet, dass die Regierung versucht, eine königliche Amnestie für Thaksin zu erreichen

    Wer verbreitet die Gerüchte ? Die Regierung!
    Und Chalerm sagt dann wär alles geheim! Ha Ha!

    Natürlich sind die wirklichen Rothemden verscheissert worden.
    Von Anfang an.
    Und am meisten von Jatuporn und Nattawut!

    Aber wieviel wirkliche Rothemden gibt es denn?
    Die meisten sind eh nur Volksrevolutionsdarsteller.
    Wenn sie es nicht wären, hätten sie von Anfang an
    gegen die wirklich Schuldigen an der Thai Malaise
    demonstriert.
    Nur von denen haben sie sich bezahlen lassen.
    Und das nur mit Takkis Almosen.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    emi_rambus said:Aus einem halben Apfel und einer halben Birne kann man einen Obstsalat machen, das gibt aber keine ganze Frucht!

    Aber wenn man 400Milliarden Staatsknete drüberschüttet die dann in
    Takkis Nirvana verdampfen
    gibts das Regierungsprogramm der Volksrevovutionsregierung.
    Und die Dummen die sie gewählt haben gucken genau wie
    die blöden Steuerzahler in die Röhre.

    • Avatar Sanggar sagt:

      “red shirts, paid army of Thaksin, go back to your bulfafoes. Traitors. Murderers. Long live Thailand.”— Thgis is a typical right wing royalist thought…Always look down on poor people…pathetic .What do you know, foreigner. I hate you western people who tell us what is wrong and right about our country. You are such racists. And so stupid You know nothing about our country and culture. you just impose your mental mindset on our set of conditions and tell us like you are a superior people. I come from a family of farmers. We are not rich. But we do not take money from criminals like thaksin and kill our brothers for him. everyone loves the king here, rich and poor. Only Thaksin publishes the red magazine comparing our king to hitler and telling the reds to do like they did to the russian royal family. Thaksin was thrown out by the people for stealing the country’s wealth, more than 5 billion us dollars. Who was more elite than Thaksin, with private jet and mansions and golf and sailing. Put all his family members at the head of every government agency. So we got rid of this theif. He said he would not come back until he was sure he could get a fair trial. He came back then he tried to bribe the supreme court but got caught. Then he fled while out on bail and said the court was unfair. What is more elite than that? Then we had an election. The parties formed a coalition and ELECTED Abhisit. Abhisit stood for rule of law and tried a peaceful approach but Thaksin has used is money to fund the mobs that have murdered and arsoned our country ever since. The red shirts are poor but most of Thais are poor. you only find his supporters in the northeast and north where taking money from him for one’s vote has become a way of life. In the rest of the country, he is hated by everyone rich and poor. He has divided us like none of you farang have ever been able to do. No one did more for the poor than the king; thaksin’s programs, giving people a little bit of their own money and stealing the rest looks like goodness to you western bigits, so be it. We dont need you telling us what to do or think. Keep out of our country, you idiots

  3. Avatar emi_rambus sagt:

    Walter Roth: T. hat eine Petition von 4 Millionenen im Ruecken, das sollte genuegen, es mit dem Schicksal anderer zu vermischen ist unangebracht …

    Waren keine 4 Mio, … entscheident war der fehlende Reue-Wille, das Thema ist also erledigt.
    Das jetzt mit der Amnestie zu vermischen ist laecherlich.

    Aus einem halben Apfel und einer halben Birne kann man einen Obstsalat machen, das gibt aber keine ganze Frucht! (N)

  4. Avatar bukeo sagt:

    Vollkommen richtig
    geschrieben von Righteous , November 17, 2011
    Eine schnelle und “billige” Amnestie für TS ist der völlig falsche Weg. Ganz zu schweigen von der grauenvollen Optik. Das ist Wasser auf die Mühlen des Establishments.

    absolut richtig. Ausserdem ist der Zeitpunkt derart unpassend (Flut/Opfer) – das nun scheinbar sogar den Rothemden der Klebreis im Hals steckengeblieben ist.
    Jetzt sollten die Nach-Katastrophen-Probleme behandelt werden, stattdessen hält man Sitzungen über eine Amnestie für Thaksin ab, damit dieser nächstes Monat an der Hochzeit seiner Tochter teilnehmen kann.
    Ich hätte ihn für cleverer gehalten. Aber nun schaufelt er sich sein eigenes Grab.
    Wenn das Prayuth unterstützt, dann wohl nur aus einem Grund – das Militär will auch das Thaksin zurückkommt. Ev. hat ja General Saeh Deng Prayuth gebeten, ihm doch auch Thaksin zukommen zu lassen – wegen Langeweile im Nirwana o. dgl.

    Alle die jetzt danach schreien, stellen sich damit auf eine heuchlerische Stufe mit dem Establishment. Nur halt mit umgekehrten Vorzeichen. So nach dem Moto: gutes Gesetz=mir gerecht; schlechtes Gesetz= mir nicht gerecht. Das kann es ja wohl nicht sein.

    erinnert mich auch an die Erklärung Chavalits: gegen einen guten Coup ist nichts einzuwenden.
    Nur – was ist ein guter Coup? Wenn die eigenen Interessen darin berücksichtigt werden, dann wäre es ein guter Coup.
    Dann war es eigentlich 2006 ein guter Coup – zumindest aus der Sicht von den Coup-Befürwortern und das waren damals die Mehrheit der Thais.

    Es rächt sich nun mehr und mehr, dass die Demokratiebewegung kein parteilichen Strukturen geschaffen hat. Ich habe das schon vor fast 2 Jahren eingemahnt. Jetzt hängt man am Gängelband von Leuten, die andere Interessen, nämlich die eigenen, verfolgen.

    ja, die Partei Saeh Daengs besteht zwar auf Seite der Rothemden – aber die Rothemden hätten selbst eine Partei gründen sollen – dann würde es sich zeigen, wieviel Unterstützer die Rothemden haben und wieviele die Thaksin-Partei.

    Der Weg zu einer von der Allgemeinheit akzeptierten Lösung kann nur über:
    1) die Diskussion/Aufhebung der damals zur Anwendung gelangten Gesetze.
    2) ein Aufrollen des Prozesses gegen TS
    führen.

    man hätte Thaksin früher unter Abhisit amnestieren sollen. Dann wäre er ev. nachhause gekommen und dann hätte man ihn dingfest machen können, mit einer neuen Anklage. Gibt ja mittlerweile ca 10 Anklagen gegen ihn.

    Andererseits gibt es natürlich nicht zu vernachlässigende Beweise, die das Riskio einer Verurteilung in einem neuen Verfahren unkalkulierbar machen. Eine faire Justizia könnte ja auch zu dem Schluß kommen, dass es strafrechtliche Verfehlungen gegeben hat, und ihn letztendlich einer gerechten Strafe zuführen. Nur dann gibt es jedoch keine Ausreden mehr.

    vor allem versteh ich nicht, warum man ihn nicht wegen den 3000 Ermordeten während des Drogenkrieges anklagt. Amnesty International hat dazu viele Beweise gesammelt und würde diese sicherlich zur Verfügung stellen.

    Also summa summarum eine verzwickte Situation. Wenn ihm wirklich etwas an Thailand liegt, dann bleibt er wo er ist, lässt seine Schwester arbeiten (Justizreform, etc) und wartet einen Neuprozess ab.
    Thailand hat im übrigen weitaus größere Probleme als nur das Schicksal eines – aktuell korrupten, sonst wahrscheinlich mutmaßlich korrupten- Mannes. Oder?

    absolut richtig.

  5. Avatar emi_rambus sagt:

    Righteous: Vollkommen richtig.
    Ich habe das schon vor fast 2 Jahren eingemahnt.

    ?Ist das jemand “neues”, ein Doppelnick, eine Wiederauferstehung, ….???? hmmm

  6. Avatar bukeo sagt:

    Die Kriterien bedeuten, dass nicht alle Gefangenen wegen Lèse Majèsté in den Genuss der Amnestie kämen. Die Rothemden, die wegen „Terrorismus“ angeklagt bzw. verurteilt wurden, würden auch nicht unter den Nutznießern sein. Dies wäre eine unglaublicher Verrat an den im Gefängnis einsitzenden Rothemden, und jenen, die ihr Leben im Kampf für Demokratie geopfert haben.

    Verrat?
    Ich habe immer behauptet, Thaksin würde die Rothemden lediglich missbrauchen – nun sieht das gottseidank auch ein Hardcore-Kommunist wie Giles ein.
    Jedoch, warum sollten gewaltbereite Rothemden – die immerhin Beihilfe bei der Ermordung von Soldaten geleistet haben – unter die Amnestie fallen? Das sind ja keine politischen Gefangenen, die nur wegen einer Angehörigkeit zu einer Opposition – verhaftet wurden, sondern die wurden wegen Mord, Brandstiftung usw. festgenommen. Es kann ja nicht sein, das man City Halls abfackeln kann und danach eben als politischer Gefangener unter eine Amnestie fällt.
    Klingt auch irgendwie eigenartig, wenn ein bekennender Marxist wie Giles von Demokratie spricht.

    Einer der Schlüsselminister, die auf eine Amnestie für Thaksin drängen, ist Chalerm Yubamrung.

    das ist richtig, er ist ja der de-facto Premier – also die Marionette Thaksins. Somit ist sein Wunsch, das sein Meister wieder zurück nach Thailand kommt, um den Klon abzulösen – nachvollziehbar.

    Aber Thaksin macht nun wieder – wegen seines Grössenwahns – schwere Fehler. Er kann es nicht erwarten, wieder kräftig mitzumischen. Auch die Hochzeit seiner Tochter in Bangkok dürfte ihn jucken.
    Wenn nun Thaksin wirklich die Amnestie schafft und nach Thailand zurückkehrt – so kann man eigentlich nur hoffen, das er die Rothemden derart verprellt – das eine nochmalige Unterstützung im Falle es Coups, nicht mehr erfolgen wird.
    Dann wäre das Kapitel “Thaksin” all für alle Mal erledigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)