Chai Nat: Flußbewohner aus 11 Provinzen sollen Wasserstand genau beobachten – es droht Überschwemmung

Die Flussbewohner in 11 Provinzen werden angewiesen, den Wasserstand genau zu überwachen und sich auf mögliche Überschwemmungen vorzubereiten, da das Royal Irrigation Department (RID) mehr Wasser aus dem Chao Phraya Staudamm in Chai Nat ableiten wird, um den Abfluss aus dem Norden aufzunehmen.

Die vom Department of Disaster Prevention and Mitigation herausgegebene Warnung gilt für Uthai Thani, Chai Nat, Sing Buri, Ang Thong, Suphan Buri, Ayutthaya, Lop Buri, Phathum Thani, Nonthaburi und Bangkok. Auslöser war der Plan des RID, Wasser aus dem Chao Phraya Damm mit einer Rate von 850 bis 1.000 Kubikmetern (m³) pro Sekunde abzuleiten, um starken Regen und Abfluss aus dem Norden aufzunehmen, der voraussichtlich mit einer Rate von 1.050 bis 1.150 m³ pro Sekunde fließen wird.


Eine Gemeinde in der Nähe des Flusses Chao Phraya in der Provinz Nonthaburi wurde im September letzten Jahres überflutet. (Foto: Pattarapong Chatpattarasill)

Die Abflussrate wird den Wasserspiegel flussabwärts um 60 – 80 Zentimeter anheben. Kommt mehr Wasser aus dem Norden, werden ab morgen mehr als 1.000 m³ Wasser pro Sekunde aus dem Chao Phraya Staudamm fließen.

Diejenigen, die an den Ufern des Flusses Chao Phraya und in tief gelegenen Gebieten außerhalb von Überschwemmungsdämmen leben, werden dringend aufgefordert, den Wasserstand genau zu beobachten und ihre Habseligkeiten in höher gelegene Gebiete zu bringen.

Die lokalen Behörden werden außerdem angewiesen, die Hochwasserdämme zu verstärken und Beamte und Ausrüstung – wie Wasserpumpen und Rettungsboote – zu entsenden, um denjenigen zu helfen, die von den Überschwemmungen betroffen sein könnten.

In der Zwischenzeit werden auch die Bewohner von Nakhon Ratchasima aufgefordert, sich auf eine mögliche Überschwemmung vorzubereiten, da die Wasserstände in den Stauseen der Provinz gefährlich hoch sind.

Gouverneur Vichien Chantaranothai sagte, dass ein Hochwasseralarm an diejenigen gesendet wurde, die in der Nähe von Flüssen leben, da alle Stauseen große Wassermengen enthalten und diese Woche mehr Regen vorhergesagt wird.

Herr Vichien sagte weiter, der Wasserstand in fünf mittelgroßen Stauseen überschreite die Aufnahmekapazität und das überschüssige Wasser werde unter strenger Überwachung in die Wasserstraßen eingeleitet, um eine Überschwemmung von Farmen und Gemeinden am Flussufer zu vermeiden. Der Gouverneur sagte, dass die vier großen Stauseen der Provinz – Lam Takhong, Lam Phraphloeng, Lam Mun Bon und Lam Sae – Wasser mit etwa 60 % ihrer Speicherkapazität enthalten.

Der stellvertretende Generaldirektor von RID, Taweesak Tanadechopol, warnte auch davor, dass es aufgrund der Auswirkungen des Monsuntrogs über den nördlichen, nordöstlichen und oberen zentralen Regionen Thailands und des starken südwestlichen Monsuns über der Andamanensee zu starken Regenfällen über dem oberen Teil des Landes kommen wird, was in den kommenden Tagen zu einem weiteren Wasserzufluss in das Flussbecken des Chao Phraya führen wird, was das Hochwasserrisiko entlang des Flusses erhöhen wird. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Siamfan
Gast
Siamfan
5. August 2022 6:06 am

xxxxxxxxxxxxx

73262 260722 ICs UND PSW TRUMPFEN AUF
JETZT ZEIGEN DIE ICs UND PSW, WAS SIE “KOENNEN”!??!
ICH SCHAU MIR DAS ERST GAR NICHT IM DETAIL AN, WEIL STIN KEINE KARTE HERAUSGIBT, WO NEUE ICs , WEHRE, PUMPEN, … UND ALTE KHLONGS SIND.
DAS WAS ICH GESTERN IN BKK GESEHEN HABEN (STREETVIEW), WAR DAS GEGENTEIL VON BERUHIGEND!
DER “VORTEIL” DER ICs, SIE BRINGEN HOCHWASSER SEHR SCHNELL AN EINEN ANDEREN ORT!? NUR WILL ES DA MEIST GAR KEINER HABEN!?
WENN JETZT AUCH NOCH DIE DAEMME/PSW VOLL SIND, ……
DAS “SYSTEM” DER “HOLLAENDER” IST MIR VOELLIG UNBEKANNT!
ICH HABE VOLL EIN UNGUTES GEFUEHL IN DER BAUCHGEGEND.
HOFFENTLICH WIRD ES NICHT SO SCHLIMM!?!?! :-((((((((

Siamfan
Gast
Siamfan
6. August 2022 6:25 pm
Reply to  STIN

BIS AUF DAS “ELEKTRONISCH” KONNTEN DAS DIE KHLONGS AUCH SCHON! WOBEI ICH MIR NICHT SICHER BIN, WAS STIN DAMIT GENAU MEINT!?

STIN: “Die machen in TH nicht allzu viel – nur in Pattaya seinerzeit.”

DAS IST ABER JETZT WIEDER GANZ WAS NEUES!?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
28. Juli 2022 9:13 am

Vom Beobachten geht in TH das Hochwasser weg.Na ja, bei den Auslaendern klappt es ja meistens.
Diese Militaerdiktatur hat seit geraumer Zeit “Land Unter” und hofft jetzt auf ein Hochwasser um erneut den verschaerften Notstand auszurufen.