Bangkok: Das Kabi­nett hat am Dien­stag zwei weit­ere Steuer­an­reize beschlossen, um die Nutzung von Elek­tro­fahrzeu­gen zu fördern

Das Kabi­nett hat am Dien­stag zwei weit­ere Steuer­an­reize beschlossen, um die Nutzung von Elek­tro­fahrzeu­gen zu fördern und Thai­land zu einem wichti­gen Stan­dort für die Pro­duk­tion von Elek­tro­fahrzeu­gen zu machen, sagte Pre­mier­min­is­ter Prayut Chan-o-cha.

Nach der Kabi­nettssitzung erk­lärte er, dass die jährliche Kfz-Steuer für Pri­vat­fahrzeuge, die auss­chließlich mit Strom betrieben wer­den, für ein Jahr um 80% gesenkt wurde. Die Steuersenkung gilt für Elek­tro­fahrzeuge, die zwis­chen dem 1. Okto­ber dieses Jahres und dem 30. Sep­tem­ber 2025 zuge­lassen werden.

Die Regierung rechne damit, dass in diesem Zeitraum min­destens 128.000 E‑Fahrzeuge auf den Straßen unter­wegs sein wer­den, sagte Gen­er­al Prayut.

Die Regierung wird außer­dem bis zum 31. Mai 2025 auf die Erhe­bung von Steuern auf die lokale Pro­duk­tion von bat­teriebe­triebe­nen Per­so­n­enkraft­wa­gen, Bussen mit bis zu 10 Sitz­plätzen und Pick­ups verzichten.

Die Steuer­be­freiung gilt für Fahrzeuge, die lokal in steuer­freien Gebi­eten und Frei­han­del­szo­nen in Indus­triege­bi­eten hergestellt werden.

“Bei­de Maß­nah­men sind Teil der Ini­tia­tiv­en der Regierung, Thai­land zu einem der weltweit wichtig­sten Pro­duk­tion­s­stan­dorte für Elek­tro­fahrzeuge zu machen.”

Die Ini­tia­tiv­en wür­den die Luftqual­ität verbessern und die Wirtschaft durch die Pro­duk­tion von Elek­tro­fahrzeu­gen ankurbeln, sagte er.Zuvor war die Ver­brauchss­teuer auf Elek­tro­fahrzeuge gesenkt wor­den, um ihre Preise zu senken und sie erschwinglich­er zu machen. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
28. Juli 2022 9:54 am

ORA

maxresdefault.jpg
berndgrimm
Gast
berndgrimm
28. Juli 2022 9:48 am

128.000 In TH bis 2025? Nee. In Si Racha (einer der reichsten Gemeinden Thailands) gibt es bis heute genau 3 Elektroautos. Ein MG gefahren von einem Deutschen. Einen BMW gefahren von einem Japaner und einem ORA gefahren von einer jungen Thai.Und wir haben hier sicher ueber 1000 Hybride.
Ist egal.Auf unserer einzigen Ladestation im Central parken laufend Diesel und Benziner.
Apropos ORA : Gefaellt mir.Preis ab 800.000THB
Foto siehe oben!

Last edited 2 Monate zuvor by berndgrimm
berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. Juli 2022 9:09 am
Reply to  STIN

Gegendarstellung: Meine Fe Wo in D liegt in einem Weindorf an der Saar also so sehr auf dem Lande wie geht.In dem Dorf mit ca 600 Einwohnern und mindestens 300 Autos gibt es bis heute schon 22 reine Elektroautos.Es gibt auch eine Ladestelle am Buergerhaus und in der Verbandsgemeinde gibt es insgesamt ueber 20 Ladestationen.
Aber: Die meisten Elektroautos brauchen garkeine auswaertige Ladestation weil sie eine zu Hause haben.Kostet keine 600Euro incl Montage.Aber der Clou : Die meisten Haeuser liegen am Weinberg und haben Solarpanele auf dem Dach und eine Batterie. Die wird mit der Batterie des E- Autos verbunden und kann dort zusaetzlichen Strom speichern . Bei Verbrauchsspitzen (Abends oder Morgens) kann Strom aus der Autobatterie verwendet werden und tagsueber bei Strom Ueberproduktion wieder aufgeladen werden.Meine Vermieterin hat soeine Anlage und es funktioniert wunderbar.Die Stromkosten wurden erheblich reduzuert.
In dem Dorf wohnen hauptsaechlich Rentner oder Paare mit kleinen Kindern wo die Frau tagsueber zu Hause ist.Dort bietet sich eine solche Loesung an.Das Dorf wurde nie an die Erdgasleitung angeschlossen und deshalb heizt man entweder mit Oel/Holzpellets oder Erdwaerme + Elektro mit Solardach.