UDD: 500.000 Baht Kopfgeld auf Suthep

Udon Thani – Der Anführer der Rothemden in Udon Thani, Kwanchai Praipana, will ein Kopfgeld auf den Protestanführer Suthep Thaugsuban von einer halben Million Baht aussetzen. Er forderte die Rothemden-Sympathisanten auf, je einen Baht zu spenden.

Kwanchai sagte am 3. Januar, dass derjenige, der Suthep verhaften würde, von den Rothemden 500.000 Baht Belohnung erhalten würde.

01kwan

Suthep, die Demokratische Partei und einige unabhängige Organisationen und Akademiker schlossen sich lautKwanchai konspirativ zusammen, um die geplanten Wahlen am
2. Februar zu verhindern. Es sei daher notwendig, dass die Rothemden die Demokratie schützen.

Ab 11. Januar will Kwanchai Demonstrationen in Udon Thani organisieren und lud Rechtswissenschaftler ein, über die Mechanismen der Demokratie zu dozieren.

Kwanchai ist der Meinung, dass die Rothemden keinesfalls Mitte des Monats nach Bangkok reisen sollten, um dort eine Gegendemonstration durchzuführen. Falls es einen Putsch gäbe, so Kwanchai, könnten die Rothemden in den ländlichen Gebieten ihre Aktivitäten fortführen und sich dort den Putschisten entgegenstellen, erklärte er.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
23 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
hanseat
Gast
hanseat
10. Januar 2014 12:36 pm

“..Der Erfolg gegen den Amnestie-Gesetzentwurf ist ein feines Beispiel für
Demokratie in Aktion…”

Moin egon,

höre ich bei dir Süßholzraspeln?

Dass das Amnestiegesetz momentan nicht Gesetzeskraft erlangt hat, ist doch noch gar kein Erfolg.
Es beschreibt doch erst einen Stillstand, der frühestens in einem halben Jahr beurteilt werden kann.
Was heißt das? Wenn YL/Thaksin am 2. Februar die Wahl gewinnen würde, müsste unser Bobbele nur noch gut 3 Monate warten und Schwesterherz kann ganz alleine das Gesetz unterzeichnen und zur Scharfmachung nach Hua Hin senden.

Wo, so frage ich dich, siehst du da einen Erfolg für die Demokratie?

Ich wiederhole mich, unsere momentane Landesmutter war angetreten, die unüberbrückbaren Hürden zwischen den beiden bekannten Farben zu überwinden.

Diese Ankündigung hatte bei weiten Gruppierungen Mut erzeugt.

Was war leider das Ergebnis dieser Problem-Überwindungspolitik?

Genau, lieber Freund, das besonders von der Opposition ungeliebte Amnestiegesetz, welches unsere YL dickköpfig und starrsinnig durch das Parlament boxte und dann, leider aus roter Sicht, am Senat scheiterte.

Für was braucht eigentlich die rote Farbenseite ein Amnestiegesetz?

Nach maßgeblicher Meinung aller ehemaligen rotlastigen ST.de Forumsmitglieder hatte der Dubaier sich nie und nimmer etwas zu Schulden kommen lassen.

Alle Vorwürfe gegen die Falken und Feuerleger beim 2010er Event seien nicht haltbar, so ebenfall diese rote Meinung.

Ok, lieber egon, für was, sage es mir und den anderen Forumslesern einmal ehrlich, für was benötigt die PT-Seite dieses Gesetz?

Der Abhisit und der Suthep sind die beiden Angeklagten, die maximal mit der Todesstrafen rechnen müssten und gerade diese beiden Herren, die ja nach deiner Erkenntnis von diesem Gesetz profitieren würden, lehnten es kategorisch ab.

Dieses Paradoxum, einerseits ist der Thaksin ein Mann mit „weißer Weste“ und kämpft für das Amnestiegesetz und andererseits stehen diese beiden wegen Mordes angeklagten „Schwerverbrecher“ (O-Ton UDD) radikal gegen dieses Gesetz?

Noch kurz zur Demokratie in Thailand.
Auch Thailand hat eine Behörde mit dem Namen Rechnungshof.
Ok, was passierte unter YL, als die Präsidentin eben dieser Behörde die Regierung kritisierte?

Jawohl, sie wurde auf einen besser besoldeten „Fliegenklatschenbürosessel“ befördert und als Nachfolger für einer in der realen Demokratie wichtigen Behörde, einen regierungsfreundlichen Chef ernannt.

Verfassungsrichter werden von Dubai hörigen Abgeordneten mit körperlichen Züchtigung und Bedrohung ihrer Familien bedacht, was nach D-A-CH Verständnis auch nicht allzu viel mit Demokratie zutun haben sollte!

Die Chefin der Gerichtsmedizin, die international anerkannt ist, wurde auch von Dubai hörigen Abgeordneten in die Wüste geschickt, derweil sie laufen gegen die Thaksin-Polizei wetterte. Bei den Unruhen in Bangkok 2006 und auch 2010 bekam sie von der Polizei Getötete, denen man die Geschosse vorher bereits aus dem Körper entfernte, bevor sie sie auf den Tisch bekam. Ok, befördert wurde sie auch, der oder die Nachfolge ist nicht so anspruchvoll. Wenn Getötete ohne Projektile im Körper eingeliefert werden, hat das Personal eben weniger Arbeit!

Dieses, lieber egon, sind nur ein kleiner Teil von Unzulänglichkeiten, die einer „Demokratie“ widersprechen.
Schau dir einmal das Programm der DP an, da steht so einiges drinnen, was vor einer nächsten Wahl in diesem schönen Lande gesetzlich und organisatorisch verändert werden müsste.

Wenn nur eine neue Wahl stattfindet, dann wäre nach der Wahl gleich vor der Wahl!

Wenn Milliarden an Baht aus dem Haushalt des Landwirtschaftsministeriums verschwunden sind und die Reisbauern dadurch ihre eingeplanten Subventionen nicht erhalten können, hinterfragt doch kein Politiker der roten Seite, wo die im Haushalt 2013 eingestellten Mittel denn wohl geblieben sein könnten!

Der Rechnungshof ist, wie ich ja bereits erläuterte, unbrauchbar gemacht worden und die Abgeordneten würden auch ungern ihren unter dem Tisch zugeflossenen Mitteln wieder zurück geben.

Auch von dir, der ja sich hier als sehr objektiv anpreist, selbst von deiner Seite finde ich keine kritische Äußerung diesbezüglich!

Wenn dann ein Hanseat in Ermangelung anderer Akteure den Finger in die Wunden legt, heißt es beim Thaifreund, ich solle mit dem „Dreck werfen“ aufhören und aus deiner Feder kommt dann, ich solle neutraler und objektiver die Regierung beurteilen?

Dann sagt doch gleich: „Hanseat, halt´s Maul!“

Nur, das hätte nun auch wieder nicht viel mit Demokratie zutun!

egon weiss
Gast
egon weiss
10. Januar 2014 10:06 am
Reply to  STIN

stin
nur heute ist die meinung der meisten europaeischen fernsehsnstalten
anderes, herum. auch die ard und zdf
niemand sagt man muesse yingluck entfernen, suthep jedoch schon.
auf jeden fall ist es so wie jean tanner ueber den beitrag von voranai in der bp. schreibt.

Ungefähr das Beste, was ich in letzter Zeit hier gelesen habe!!
Hut ab! Besser noch, zweimal lesen, ganz egal welcher “Gesinnung” !!

da ist auch dein kommentar ueber die ard ueberfluessig.

egon weiss
Gast
egon weiss
10. Januar 2014 10:49 am
Reply to  egon weiss

In Phatum Thani sind Red-Shirts und Anti-Regierungs-Demonstranten mit Gewehren und großem Feuerwerk aneinander geraten.
Bisherige Bilanz: 6 Verletzte, davon 3 schwerer verletzt.

Quelle: MCOT English News

egon weiss
Gast
egon weiss
9. Januar 2014 11:19 pm

Suthep sollte stillgelegt werden, nicht Bangkok

Die breite Masse zur Raserei zu peitschen, ist eine probate und effektive Strategie für Politik-Führer und überall in der Geschichte.
Eine Geschichte, die sich immer wieder wiederholt, weil sich die menschliche Natur nicht verändert, trotz Meditation-Zentren, Therapie-
Sitzungen, Selbstfindungs-Bücher und der Oprah- Winfrey-Show.

Wenn nur Thailands politischer Kampf durch das Einsperren von Thaksin Shinawatra und Suthep Thaugsuban zusammen in einen Stahlkäfig
beigelegt werden könnte, nach dem Motto: „Alle Mittel erlaubt“ und “Zwei gehen rein, Einer kommt wieder raus-Kampf!”. Noch besser, man
steckt stattdessen Yingluck Shinawatra und Chitpas Kridakorn da rein, ändert die Regeln aber ein bisschen, es wäre zuschauerfreundlicher,
und ich würde mich als Ringrichter anbieten.

Aber Politik ist selten so einfach, nicht wahr?

Gleichwohl die einfache Wahrheit ist, Suthep gehört stillgelegt, nicht Bangkok, wie er es plant für den 13. Januar.

Versammle dich und protestiere, wie du willst, es ist dein demokratisches Recht, genauso wie eine verlässliche Strategie beim Verwenden eines
demokratischen Werkzeugs, um die Macht von Thaksin zu überprüfen. Der Erfolg gegen den Amnestie-Gesetzentwurf ist ein feines Beispiel für
Demokratie in Aktion.

Aber wenn es ihre Absicht ist, das Kapital runter zu fahren, uns als Geisel zu nehmen und uns einen Kollateral-Schaden anzurichten in ihren Kampf
um die Macht, dann müssen sie stillgelegt werden. Genauso wie es die Red-Shirts und Thaksin vor drei Jahren nötig hatten, stillgelegt zu werden.

Reform vor einer Wahl? Eine Reform kann nicht über Nacht gemacht werden. Es braucht Jahre, drei bis fünf Jahre um optimistisch sein, um irgendwelche
Ergebnisse zu sehen. Wer hat vor, bis dahin das Land zu regieren, allerdings mangelhaft?

Suthep schlägt vor, einen Volksrat aufzustellen und einen vom König bestellten Premier-Minister zu haben, der das Land führt, jedoch schlecht.
Aber es war die Pheu Thai Party, welche die Parlaments-Wahlen gewonnen hat und der König hat bereits einen Premierminister bestätigt,
ihr Name ist Yingluck.

Also, wer ist Suthep, dass er ändern will wofür das Volk gestimmt und was der König bestätigt hat?

Das Wort „Reform“ klingt gut und die Leute werfen gern damit um sich, aber es ist nichtssagend, wenn man sich nicht die Absichten der Leute anschaut,
die damit um sich werfen. Wenn Yingluck oder Thaksin “Reform” sagen, verlasse dich drauf, sie tun nichts Geringeres, als das System zu ändern, um ihrer
Familie und ihren Freunden mehr Macht zu gewähren.

Wenn Suthep von „Reform“ spricht, sei versichert, dass er vorhat, Thailand von der politischen Macht der Shinawatra-Familie zu befreien und besagte Macht
in die Hände seiner eigenen Clique und Kumpane zu legen. Das ist die Bedeutung der Reform, und beide Seiten wissen es.

Deshalb setzen sie sich nicht zusammen an einen Tisch, um Reformen zu besprechen. Niemand wäre in der Lage, das Gesicht zu verziehen.

Die einzigen Menschen, die zum Narren gehalten werden, sind die Menschen, die noch glauben, dass jede Seite den Interessen von Thailand den Vorrang gibt.
Zum Glück für Thaksin und Suthep gibt es Millionen solcher Menschen.

Das sind eigentlich sonst gute und intelligente Menschen, aber Güte und Intelligenz haben zu häufig keine Chance gegen die Flut von Zorn und Hass plus
Pflichttreue zum Stamm. Menschen sind emotionale Wesen. Füge wirksame Propaganda zur rechtschaffenden Leidenschaft hinzu und ertrage den Dummkopf.

So wird es natürlich keine echten Reformen durch diese zwei politischen Fraktionen geben. Aber am Ende des Tages ist Yingluck diejenige mit der demokratischen
Legitimation und der königlichen Bestätigung, die dieses Land jedoch schlecht und unmoralisch im Auftrag ihres Bruders führen wird.

Wollen Sie sie entfernen? Es gibt gesetzliche und demokratische Verfahren.

Die demokratische Legitimation der Pheu Thai infrage stellen? Dann gibt es eine neue Blitzmeldung über etwas, was viele bereits wissen, aber zu viele
bequem ignorieren: Stimmenkauf ist keine exklusive Praxis irgendeiner politischer Partei.

Wollen sie kein korruptes Regime das die Macht monopolisiert? Hier ist eine Blitzmeldung über etwas, was viele bereits wissen, aber zu viele
bequem ignorieren: Thaksin ist nicht der Einzige, der dessen beschuldigt wird.

Es geht nicht darum, die Hände für eine bessere Sache schmutzig zu machen. Die Gesetzeslosigkeit, nach der Suthep schreit, ist die Art von Schmutz,
für die keine Seife und kein Reinigungsmittel stark genug ist, sie zu reinigen. Eine solche Übung ist weder neu noch mutig.

Es ist diese tyrannische Schnell-Reparatur-Taktik, die Thailands politische Geschichte definiert, welches dieses Land Jahrzehnte in den Höllenqualen eines
Entwicklungslandes festhielt, wie angeklebt.

Natürlich, stillgelegt zu werden, ist genau dass, was Suthep will. Am Ende ist der sicherste Weg, dass Militär in Bewegung zu setzen, Gewalt und Chaos
in den Straßen schaffen. So, wie jemand, der ein gutes Spiel schätzt, sage ich guter Schachzug, Suthep.

Aber als gewissenhafter Bürger sage ich, dass Suthep stillgelegt werden muss. Jedoch als jemand, der das Spiel und die Absicht versteht, sage ich,
niemand wird in nächster Zeit wirklich stillgelegt in diesem Spiel.

Das Spiel muss seinen Verlauf nehmen und sich selber ins Aus spielen – entweder laut in den Straßen oder still hinter den Kulissen bis… bis… bis…Gut,
bestimmte Dinge kann ich nicht sagen, sonst werde ich stillgelegt.

Es gibt keine umgehende Lösung für einen Kampf, der schon seit Jahrzehnten andauert. Aber die umgehende Aktion für kühle Köpfe ist, sich zu beherrschen
und zum Wohle von Thailand den Sturm zu überstehen. Die Dinge stehen schlecht, aber Schlechtes braucht nicht noch schlimmer stehen.

Es liegt an den Demonstranten, uns durch Suthep nicht an einen Punkt zu führen, an dem es kein Zurück mehr gibt.

Quelle: Bangkok Post

Autor: Voranai Vanijaka,
Politik- und Gesellschafts-Kommentator
der Bangkok Post

Jean Tanner
Gast
Jean Tanner
10. Januar 2014 8:53 am
Reply to  egon weiss

Ungefähr das Beste, was ich in letzter Zeit hier gelesen habe!!
Hut ab! Besser noch, zweimal lesen, ganz egal welcher “Gesinnung” !!

hanseat
Gast
hanseat
9. Januar 2014 2:27 pm

Moin Jean Tanner,

„..Was haben denn Ihre so angehimmelten Herren Suthep und Abhisit in deren Regierungszeit fertig gebracht ? Nichts, rein gar nichts!..“, deine Worte.

ich beziehe mich auf deinen Kommentar vom 06.01.2014, den du netterweise meiner Wenigkeit gewidmet hast.

Wenn du wirklich, wie du vermeldest, meine Kommentare gelesen haben solltest, was ich aber bezweifle, so könntest du nicht zum fatalen Schluss kommen, dass ich den Suthep und Abhisit „anhimmele“!

Das Einzige ist, ich versuche immer und immer wieder vor den äußerst gefährlichen Dubaier zu warnen.

Vor der jetzigen Landesmutter muss man nicht warnen, die veranlasst ja doch nur die Weisungen aus Dubai.

„..Alles was nicht aus Ihrer, notabene gelben Sicht, gesagt oder geschrieben wird ziehen Sie in den Dreck. Es reicht!..“, Jean, deine Worte.

Wenn du wirklich meine Kommentare lesen oder gelesen haben würdest, könntest du vor kurzen gerade meine Meinung, die ich an ein anders denkendes Forumsmitglied, dem egon, geschrieben hatte, dass es für mich gerade unvorstellbar langweilig wäre, wenn nur gleichgepolte Kommentare, egal von gelb oder rot, hier erscheinen würden.

Dass ich die Meinungen anderer durch den Dreck gezogen haben sollte, bezweifele ich aber stark.

Im Gegenteil, lieber Jean, wenn du mich auch schon im ST.de gelesen haben solltest, dann müssten dir doch die „liebevollen Nettigkeiten“, die immer und immer wieder gegen mich, unter der Gürtellinie angesetzt, angesetzt waren, aufgefallen sein?

Wenn dir damals schon soviel an der „Demokratie“ gelegen haben sollte, hätte ich gerne aus deiner Feder Kommentare gegen diese „Sudel-Ede“ Forumsmitglieder gelesen.

Hast du? Ich meine nicht!

War das Feigheit vor dem Feind oder war es aus deiner Sicht der „richtige Dreck“, in den ich hineingezogen werden sollte?

„..Lassen Sie Ihre Gelbsucht behandeln, am besten hier in einem Spital bei den von Ihnen so verhassten Roten!..“, so deine Drohung oder sollte es eine Spaß sein?

Mein Kenntnisstand sagt mir, dass die Roten kein Hospital betreiben. Wenn sie eins hätten, dann sollte es nach deiner hier geäußerten Meinung doch nicht etwa zu einer Gehirnwäsche kommen, oder etwa doch?

Hätte mit der uns als Farang bekannten Auslegung des Wortes „Demokratie“ nun wirklich nichts zutun, sag´ ich mal so platt.

Auf viele kontroverse Kommentare bei gutem Stil freue ich mich.

Moin von Hanseat

Jean Tanner
Gast
Jean Tanner
9. Januar 2014 10:48 pm
Reply to  hanseat

Hanseat, schönen guten Morgen aus dem Isaan,

Klarstellen muss ich folgendes: es liegt mir fern ( ich komme auch zum Du), Dich unter der Gürtellinie zu treffen, Dich in den Dreck hinein ziehen!
Nein, einfach ein bisschen objektiver sein, das wäre wünschenswert. A propos, Gelbsucht behandeln, Drohung, weit entfernt davon, Spass, wenn Du es so auffassen möchtest, schon eher eine Empfehlung. Zum Thema Gehirnwäsche; passiert hier täglich an jeder Schule! Nein, lieber Hanseat, bei mir hat keine stattgefunden. Meine Gesinnung, weder gelb noch rot, möglichst neutral, und wie gewünscht objektiv!
Ein etwas gewagter Vorschlag: Sperren wir den von Dir so verhassten, von mir auch nicht gerade angesehenen Dubaianer mit den von Dir so vereehrten Herren Abhisit und Suthep 24 Stunden in einen geschlossenen Raum. Lassen wir sie über Korruption, Dreckgeschäfte, Lügen ( die Liste kann unbegrenzt fort gesetzt werden ) sprechen. Nach 24 Stunden verlassen sie den Raum und merken dass keiner der Herren keinen Dreck besser ist als der andere. Alle drei verschwinden auf Nimmerwiedersehen, und überlassen die Politik endlich den Menschen, die im Stande wären, dieses Land wieder dahin zu bringen, wo es eigentlich hingehören sollte. Und ich bin sicher solche Leute gibt es, man müsste sie nur machen lassen, egal ob aus der Hauptstadt, aus dem Süden oder dem Isaan. Ein frommer Wunsch, aber in diesem Land geschehen immer wieder Wunder. Und vieleicht versteht dann die nächste Generation auch, was Demokratie bedeutet, und nicht nur als Floskel im Parteiname steht.
Schönen Tag noch aus dem Isaan !

hanseat
Gast
hanseat
9. Januar 2014 12:29 pm

„..Und noch ein Tip; bringt doch Euren gelben Brüder mal bei, was Demokratie wirklich bedeutet, sofern diese fähig sind dies zu begreifen!..“, sagte Jean Tanner

Moin Jean Tanner,
gehe ich Recht in der Annahme, dass du davon überzeugt bist, dass das was unter Khun Thaksins Regiment bisher geschah etwas mit „Demokratie“ , wie du oben anmahntest, zutun hat?

egon weiss
Gast
egon weiss
10. Januar 2014 12:53 pm
Reply to  hanseat

http://up.picr.de/17011153fo.jpgWhite-Shirt – Bilder von Donnerstag-Abend, 9. Jan. 2014
http://up.picr.de/17011155yg.jpg
http://up.picr.de/17011154dl.jpg
das nenne ich friedlich demonstrieren
jeden tag ein wenig mehr friedliche demonstranten

egon weiss
Gast
egon weiss
10. Januar 2014 11:29 pm
Reply to  egon weiss

Heute waren es einige mehr Weisshemden am der Patumwan Kreuzung. Die Veranstaltung wurde von Angehörigen der Chula Uni organisiert. RN schätzt 2 – 3000 Teilnehmer:
comment image
comment image
comment image

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. Januar 2014 12:21 pm

egon weiss: jeantanner sagte, er haette im schoenen thailand gelesen aber nicht geschrieben.

Bist du sein Pessesprecher oder ist er dein Zweitnick?

egon weiss
Gast
egon weiss
7. Januar 2014 1:42 pm
Reply to  berndgrimm

hanseat
bist du der anwalt von berndgrimm oder ist er dein 2 nick.
darf man nur noch schreiben,wenn man direkt angesprochen wird?

Jean Tanner
Gast
Jean Tanner
8. Januar 2014 12:16 am
Reply to  egon weiss

berngrimm, ich bin weder Thaksin-Verteidiger, noch Hassprediger. Und einen nick brauche ich auch nicht. Alles was ich brauche und ich wage zu behauptren auch zu besitzen, ist ein gesunder Menschenverstand, im Gegesatz zu gewissen unverbesserlichen “Alleswisser” der thailändischen Politikszene, oder wie sie dies auch immer nennen wollen. Und noch ein Tip; bringt doch Euren gelben Brüder mal bei, was Demokratie wirklich bedeutet, sofern diese fähig sind dies zu begreifen! Macht im Moment nicht den Anschein !

hanseat
Gast
hanseat
10. Januar 2014 11:14 am
Reply to  egon weiss

„…hanseat
bist du der anwalt von berndgrimm oder ist er dein 2 nick.
darf man nur noch schreiben,wenn man direkt angesprochen wird?..“

Moin egon,

entschuldige, ich lese deine o.a. Zeilen erst heute.

Du sprichst mich da an, für was eigentlich? Was habe ich mit deinen berndgrimm Problemen zutun?

egon weiss
Gast
egon weiss
10. Januar 2014 12:42 pm
Reply to  hanseat

hanseat
ich entschuldige mich bei die fur die verwechslung mit bernd grimm

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. Januar 2014 3:32 am

Ich möchte Hanseat nicht vorgreifen, aber es sind immer die gleichen
persönlichen Verunglimpfungen der Thaksin Verteidiger!
Komischerweise alles wörtliche Wiederholungen der von
Thaksins Hasspredigern verbreiteten Parolen.
Sachlich und thematisch 0. Auch dies symptomatisch.

hanseat: Im Gegensatz zu den roten Protesten, wo die Protestler noch Geld für ihr Kommen erhalten, werden hier Gelder in die Gegenrichtung freiwillig gespendet.

Es ist der pure Neid weil Thaksins Lakaien trotz der grossen
Democrazy Mehrheit nichts adäquates auf die Beine stellen können.
Siehe die blutige Ramkhamhaeng Tragödie!
Aber Jean T.
wenn du schon so lange in ST.de warst dann sag uns doch wenigstens
deinen Nick dort.

egon weiss
Gast
egon weiss
7. Januar 2014 4:30 am
Reply to  berndgrimm

berndgrimm
bei dir ist es so wie der pisa test in deutschland sagt
sie koennen schlecht lesen und verstehen oder koennen nicht zuordnen was sie gelesen haben.
jeantanner sagte, er haette im schoenen thailand gelesen aber nicht geschrieben.
er brauchte also, wie auch ich, keinen nick.
geht das in deinen gelben schaedel oder nicht.

Jean Tanner
Gast
Jean Tanner
6. Januar 2014 11:32 pm

Hanseat,
Seit Jahren lese ich nun Ihre gelben “Schlauheiten”!
Alles was nicht aus Ihrer, notabene gelben Sicht, gesagt oder geschrieben wird ziehen Sie in den Dreck. Es reicht! Was haben denn Ihre so angehimmelten Herren Suthep und Abhisit in deren Regierungszeit fertig gebracht ? Nichts, rein gar nichts!
Lassen Sie Ihre Gelbsucht behandeln, am besten hier in einem Spital bei den von Ihnen so verhassten Roten! Und aus Rot und Gelb würde evtl. Orange, nicht schlecht gell !

hanseat
Gast
hanseat
5. Januar 2014 7:06 am

Moin an die Runde,

um noch einmal auf das Sammeln von Spendengeldern zurück zu kommen, möchte ich auf den heutigen Marsch durch Bangkok verweisen, der im Blueskychannel übertragen wird. Dort können auch meine roten Freunde sehen, wie man es macht, Spenden zu sammeln. Plastiksack für Plastiksack voll mit Banknoten werden vom Suthep auf dem Marsch durch Bangkok von den am Straßenrand ihm zuwinkenden Anhängern zugesteckt. Die Sperrung seiner Konten durch die YL/Thaksin-Regierung ist somit voll nach hinten losgegangen. Im Gegensatz zu den roten Protesten, wo die Protestler noch Geld für ihr Kommen erhalten, werden hier Gelder in die Gegenrichtung freiwillig gespendet.
Noch etwas Unmögliches konnte man per TV sehen, der Suthep macht gerade Mittagspause, indem er sich mit seinen Vertrauten auf die Strasse setzte und auf einer Matte sitzend mitgebrachtes „Thai“ mit Khao zu sich nimmt. So etwas würde uns´ Bobbele nicht fertig kriegen. Er würde sich nie mit dem normalen Pöbel auf die Strasse setzen. Zum Speisen hat er genügende Hotels, die er sein Eigentum nennen darf.

hanseat
Gast
hanseat
4. Januar 2014 11:41 am

„..Ab 11. Januar will Kwanchai Demonstrationen in Udon Thani organisieren und lud Rechtswissenschaftler ein, über die Mechanismen der Demokratie zu dozieren…“

Moin,
bin ja mal gespannt, wie dieser Falke den Rechtswissenschaftlern ein Kopfgeld nach U.S. amerikanischem Muster als Demokratiekonform erklären will?

Nachdem sich die PT Dank des Geflüchteten in diese momentan missliche Lage bugsiert hat, versuchen Vertreter der UDD-Falken nach dem gleichen Muster sich in die Nessel zu setzen.

Nebenbei, ich bin der Meinung, dass dieser Aufruf für ein Kopfgeld zur Ergreifung eines von der Thaksin-Polizei angeklagten und nicht verhafteten ungesetzlich sei. Somit müsste meines Erachtens gegen den Falken-Führer aus Udon Thani ebenfalls die Konten eingefroren werden. Eigentlich müsste.. aber nicht bei dieser Staatsgewalt!