Meeting nach gestrichenen Flügen aus Singapur

Bangkok – Der Vorstand der Flughafenbetreiberin Airports of Thailand (AoT) hat eine Dringlichkeitssitzung einberufen, nachdem Singapur Airlines für Januar und Februar 19 Flüge nach Bangkok gestrichen hat.

Momentan ist die Nachfrage für Flüge nach Bangkok wegen der innenpolitischen Krise derartig gering, dass Singapur Airlines keine andere Möglichkeit sieht, als zwischen Mitte Januar und Ende Februar 19 Flüge ausfallen zu lassen.

Rawewan Netrakasvesna, Managerin des Bangkoker Flughafens Suvarnabhumi, sagte, dass der Vorstand der AoT für den 5. Januar eine Dringlichkeitssitzung einberufen habe, um zu diskutieren, welche Auswirkungen die Demonstrationen der Regierungsgegner auf den Flughafenbetrieb haben. Eine neue Stufe dürfte erreicht werden, wenn Protestanführer Suthep Thaugsuban tatsächlich seinen Plan verwirklicht, Bangkok am 13. Januar lahm zu legen.

Rawewan sagte, der Vorstand würde sich ferner am 6. Januar mit Repräsentanten des thailändischen Reiseverbandes und von Fluggesellschaften beraten, welche Maßnahmen ergriffen werden können, um „nicht erwarteten Folgen“ entgegen zu wirken.

Damit spielte Rawewan offensichtlich auf einen Artikel in der thaisprachigen Zeitung „Thai Rath“ an, in dem es heißt, dass Suthep entgegen seiner Aussage alle Fahrspuren von besetzten Kreuzungen blockieren und auch das öffentliche Nahverkehrssystem inklusive U-Bahn und Hochbahn lahm legen könnte. Eine Flughafenbesetzung würde laut Aussage der Regierungsgegner nicht stattfinden, es könnten aber die Zubringer zu den Flughäfen von Demonstranten gesperrt werden. Es ist zu diesem Zeitpunkt unmöglich vorauszusagen, wie weit Suthep gehen wird – und darauf spielte Rawewan an.

Die thailändische Nachrichtenagentur Thai News Agency berichtete, dass die Anzahl der russischen und chinesischen Touristen in den Städten Bangkok, Pattaya, Hua Hin und Cha-am um zwischen 25 und 30% zurückgegangen sei.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
28 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
hanseat
Gast
hanseat
7. Januar 2014 3:49 am

Moin an die Runde,

dank der Veröffentlichung von Ursula mit dem LINK
http://www.politaia.org/sonstige-nachrichten/thailandischer-medienmogul-wird-zum-informationskrieger/
hat unsere roten Krieger aber gewaltig in Luftnotlage gebracht.

Hinter vorgehaltener Hand wird hier im schönen Land sowieso gemunkelt, dass dem Shinawatra-Clan ein recht großer Anteil von Ländereien und Immobilien nicht nur in Thailand sondern auch weltweit gehören.
Von Anteilen an Goldminen sowie Erdölförderrechten und anderen Besitzanteilen.

Die Ferieninsel in Montenegro nicht vergessen!

Um so etwas zu vertuschen, wird dann immer und immer wieder der Besitz der Krone dem Monarchen untergejubelt, damit soll dann der „ungläubige Thomas“ zum „gläubigen Thomas“ aus Sicht der Roten Zellen werden!

Wie weit müssen doch Menschen aus dem Isaan von der Realität entfernt sein, wenn sie, wie damals bei der 2010er Rallye berichtet, selbige „Zahnpasta und Zahnbürsten“ nach Paris schicken wollten, um ihren „armen“ Khun Thaksin zu unterstützen.

An dem Tage war er, der „Große“ aus Sicht der Roten, mit seiner Tochter auf Shopping in Paris.

Für mehrere tausend Euro bekam Töchterlein eine neue Designer-Tasche.

Und diese, ja wie soll man diese Menschen betiteln (?), sage ich mal „Verführten“ wollten ihm „Zahnpasta und Zahnbürste“ zukommen lassen?

Vielleicht hat Gehirnwäsche da etwas bewirkt?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. Januar 2014 1:49 pm

hanseat: Moin egon,
da du ja regelrecht verzweifelt zu sein scheinst, möchte ich dir ein wenig Mut machen, dass die Absage von 19 Flügen der Singapur Airline nichts mit einem eventuellen Zusammenbrechen der Thai-Wirtschaft zutun haben würde.
Von Mitte Januar bis Ende Februar wurden angeblich 19 Flüge gestrichen? Somit wären es 15 Tage im Januar und 28 Tage im Februar, das macht nach Adam Riese 43 Tage. Wenn die Airline nur einen Flug nach Bangkok pro Tag haben würde, würden sie trotzdem jeden 2. Tag fliegen. Ich nehme an, dass Singapur Airline mehr als einen Tagesflug normaler weise anbieten?

Also 19 Flüge in 43 Tagen sind 0,44 pro Tag.
SIA fliegt derzeit täglich 6 mal nach SIN
Tiger Air ihre Billigtochter fliegt täglich 8 mal nach SIN
und SCOOT ihre Langstrecken Billigtochter fliegt täglich 1-2mal nach SIN
Das heisst von 15-16 täglichen Flügen der SIA Gruppe fallen 0,44 weg!
Das sind rund 3%!
Da auf dieser Strecke auch noch viele andere Airlines fliegen
(vor allem Billigairlines ab DMK) spielen die gestrichenen SIA Flüge
überhaupt keine Rolle!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. Januar 2014 1:31 pm

Ursula Möller:
Vielleicht schon bekannt oder auch nicht. Interessante Links, wer den Thaksin-Clan sponsert. http://www.globalresearch.ca/thailands-upcoming-sham-elections/5362701
Dieser Absatz sehr Informativ. Bitte die diversen Links klicken.
Since the 2006 coup that toppled his regime, Thaksin has been represented by US corporate-financier elites via their lobbying firms including, Kenneth Adelman of the Edelman PR firm (Freedom House, International Crisis Group,PNAC), James Baker of Baker Botts (CFR, Carlyle Group), Robert Blackwill (CFR) of Barbour Griffith & Rogers (BGR), Kobre & Kim, Bell Pottinger (and here) and currently Robert Amsterdam of Amsterdam & Partners (Chatham House).

Ja, vielen Dank.
Besonders dieser Artikel hier wird von Thaksin Verteidigern immer “verschluckt”!

Beware of agent provocateurs and staged confrontations with “regime supporters” for January 13, 2014 rally. Be prepared, and the regime will crumble.

Thailand’s current regime led by unelected defacto dictator Thaksin Shianwatra and his nepotist-appointed proxy and sister Yingluck Shinawatra has issued a threat to protesters regarding an upcoming January 13, 2014 mass mobilization. Bangkok’s English paper “The Nation” reported in its article, “Justice minister warns people against joining Bangkok Shutdown protest,” that:

Caretaker Justice Minister Chaikasem Nitisiri Monday warned people against joining the Bangkok Shutdown protest on Monday, saying it is illegal and dangerous.

Chaikasem said Suthep Thaugsuban, secretary-general of the People’s Democratic Reform Committee, was facing sedition charge, which carried the maximum penalty of death sentence.

As a result, if the people support Suthep by joining the Bangkok Shutdown protest, they would also be regarded as committing wrongdoing, Chaikasem said.

He said the protesters could also be injured from clashes with PDRC’s opponents.

Of course, by “PDRC’s opponents,” Chaikasem means the regime’s own Hitleresque “red shirt” enforcers who are literally led by current members of parliament under the regime. It was not a warning, but rather a threat that includes both the prospect of agent provocateurs being planted within the ranks of the protesters as well as planned confrontations by armed thugs deployed by the regime in Bangkok beginning on January 13.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. Januar 2014 1:27 pm

egon weiss:
hanseat
der rueckgang von 30 prozen russischer und chinesischen touristen , ist fuer dich ein kleiner klax.

Jau! Obwohl diese “Qualitätstouristen” viel besser zu den depperten Thais passen
als Europäer!
Wenn weniger Touristen kommen dann sicherlich nicht wegen der Demos!
Aber wenn man hier nur noch beschissen wird und keinen realen Gegenwert
für sein Geld bekommt und die Polizei ausschliesslich für eine Partei abkassiert
und ansonsten für garnix zu gebrauchen ist so ist dies offensichtlich auch
für Russen und Chinesen genug.

hanseat
Gast
hanseat
6. Januar 2014 9:35 am
Reply to  Ursula Möller

Oh, oh, ursula,
da werden unsere beiden Hübschen der roten Flora aber böse werden!

hanseat
Gast
hanseat
6. Januar 2014 9:36 am
Reply to  Ursula Möller

Oh, oh, ursula,
da werden unsere beiden Hübschen der roten Flora aber böse werden!

hanseat
Gast
hanseat
6. Januar 2014 9:36 am
Reply to  Ursula Möller

Moin ursula,
da werden unsere beiden Hübschen der roten Flora aber böse werden!

Ursula Möller
Gast
6. Januar 2014 7:01 am

Vielleicht schon bekannt oder auch nicht. Interessante Links, wer den Thaksin-Clan sponsert. http://www.globalresearch.ca/thailands-upcoming-sham-elections/5362701
Dieser Absatz sehr Informativ. Bitte die diversen Links klicken.
Since the 2006 coup that toppled his regime, Thaksin has been represented by US corporate-financier elites via their lobbying firms including, Kenneth Adelman of the Edelman PR firm (Freedom House, International Crisis Group,PNAC), James Baker of Baker Botts (CFR, Carlyle Group), Robert Blackwill (CFR) of Barbour Griffith & Rogers (BGR), Kobre & Kim, Bell Pottinger (and here) and currently Robert Amsterdam of Amsterdam & Partners (Chatham House).

hanseat
Gast
hanseat
6. Januar 2014 5:51 am

Moin egon,
wenn du hier der Meinung bist, dass diese Demonstrationen, die momentan in Bangkok stattfinden, der Wirtschaft Schaden zufügen, ist es natürlich nicht abzustreiten.

Nur, dieses gilt nicht nur für Demonstrationen, die von den momentanen Regierungsgegnern veranstaltet werden, dieses gilt, wie bei physikalischen Gesetzen, auch für alle Demonstrationen.

Bestimmt erinnerst du dich auch an die im 2010 stattgefundenen Rallye?

Was meinst du, hat diese Demonstration der Wirtschaft gekostet?

Auch jeder Streiktag in D-A-CH, durchgeführt von Gewerkschaften, kostet der Wirtschaft Minusbuchungen.

Nun, wir könnten es aber auch positiv sehen.

Da die YL-Regierung momentan nur kommissarisch Arbeitet, kann sie nicht neue Schulden machen, was ja bei ihrer bisherigen enormen Geldausgabepolitik zwangsweise zu Einsparungen führt.

Schon das allein rechtfertigt, wenn man es denn so sehen will, diese Demonstrationen.

Wenn man will. Ok, nicht jeder will so denken, verständlich!

egon weiss
Gast
egon weiss
6. Januar 2014 6:21 am
Reply to  hanseat

ja ich erinner mich sehr gut. auch 2008, 2010 und jetzt.
ich bin noch nicht nicht an einer alters erscheinung erkrankt
darum sage ich ja ,dass die grossen internationalen industrien genug haben.
sie denken darueber nach, abzuwadern.

hanseat
Gast
hanseat
6. Januar 2014 5:28 am

Moin egon,
da du ja regelrecht verzweifelt zu sein scheinst, möchte ich dir ein wenig Mut machen, dass die Absage von 19 Flügen der Singapur Airline nichts mit einem eventuellen Zusammenbrechen der Thai-Wirtschaft zutun haben würde.
Von Mitte Januar bis Ende Februar wurden angeblich 19 Flüge gestrichen? Somit wären es 15 Tage im Januar und 28 Tage im Februar, das macht nach Adam Riese 43 Tage. Wenn die Airline nur einen Flug nach Bangkok pro Tag haben würde, würden sie trotzdem jeden 2. Tag fliegen. Ich nehme an, dass Singapur Airline mehr als einen Tagesflug normaler weise anbieten?
Wer sich wirklich Gedanken um die Wirtschaft dieses schönen Landes machen will, sollte einmal die verschwenderischen und utopischen Pläne der YL-Regierung, besser gesagt, der Thaksin-Regierung, vor Augen führen, bevor er sich mit Steinewerfen im Porzellanladen betätigt.

egon weiss
Gast
egon weiss
6. Januar 2014 6:50 am
Reply to  hanseat

hanseat
der rueckgang von 30 prozen russischer und chinesischen touristen , ist fuer dich ein kleiner klax.

hanseat
Gast
hanseat
5. Januar 2014 1:03 pm

Moin an die Runde,
wollte unsere Landesmutter nicht bis zum 7. Januar die aussenstehenden Reiszahlungen an die Bauern zahlen? Bin gespannt, ob übermorgen die Zahlungen erfolgten?
Wenn nicht, dann kommt bestimmt von der roten Seite die Ausrede, wegen der Demonstrationen könne nicht gezahlt werden.
Die fehlenden 42 Milliarden, die angeblich fehlen, waren doch schon genau im Haushalt berechnet, wo sind sie denn geblieben?
Ok, der streitbare Chef vom Rechnungshof wurde ja von Thaksin auf einen Fliegenklatschenjob befördert, wie er es mit allen unbequemen Kritikern macht. Somit hört man auch nicht, wieso sich angeblich das Fachministerium um diese große Fehlsumme hat verrechnen können. Vielleicht hätte Khun YL den Finanzministerim Taschenrechner spendieren sollen anstatt der unnützen Tablet-PC für die Erstklässler? Vielleicht sollte man auch mal die Lehrsätze eines Adam Riese ins Thai übersetzen?

egon weiss
Gast
egon weiss
5. Januar 2014 10:22 am
Reply to  STIN

stin
wenn du dich nur nicht irrst.
irgendwann haben alle genug vom 2 jaehrigen turnus.

claudio
Gast
claudio
5. Januar 2014 10:55 am
Reply to  STIN

Sollte man nicht den ewigen Nörglern, Besserwissern, Kaffeesudlesern, Horoskopgläubigen udgl. mal eine Pause zum Nachdenken und Abwarten geben? Was bringt es denn, wenn man auf jeden Kommentar, jedes Hereinkopieren eines Artikels von irgendwoher oder anderer Säufzereien reagiert?
Diese Situation, welche natürlich die “Caretakerin” (für mich das Unwort des Jahres 2013) sehr bedauert, aber gleichzeitig genau gar nichts dagegen gemacht hat, als die Armee und Unterstützung zu bitten, welche man zuvor für die Opfer von 2010 verantwortlich gemacht hatte.
Warum eine Wahl unbedingt stattfinden muß, wissen die meisten ohnehin – und ich wiederhole mich nicht.

Wie STIN es schon gestern angesprochen hatte, ist ein “Ende mit Schrecken” (wobei man dabei erst mal abwarten sollte, wie schrecklich überhaupt…?) natürlich mit Verlusten verbunden, aber ohne Ende wäre es ein noch bittereres Leiden mit Dauerverlusten und den logischen Folgen, auch für die Expats.

Wenn die jüngere Vergangenheit samt den ganzen verbrecherischen Verhalten in den einzelnen Parteien und dem “Exildirigenten” aufgearbeitet und nicht weiter verharmlost wird, stünde es nach diesem Reinigungsprozess dann ja jedem zu, sich als echter Kandidat für den Staatsdienst zu bewerben und darin auch glaubhaft zu sein.

Nur die Thais werden über ihre eigene Zukunft und mit dem Wissensstand von heute darüber zu entscheiden haben.
Wir sind allenfalls Zuschauer und sollten uns nicht mehr dazu äußern als uns zusteht.

Übrigens: eine *Eilmeldung* ist schon wichtig – aber nur für kurze Zeit, ansonsten entnimmt man diese Neuigkeit dann ohnehin aus der aktuellen Berichterstattung!

claudio
Gast
claudio
5. Januar 2014 3:37 pm
Reply to  STIN

Sollte man nicht den ewigen Nörglern, Besserwissern, Kaffeesudlesern, Horoskopgläubigen udgl. mal eine Pause zum Nachdenken und Abwarten geben? Was bringt es denn, wenn man auf jeden Kommentar, jedes Hereinkopieren eines Artikels von irgendwoher oder anderer Säufzereien reagiert?
Diese Situation, welche natürlich die “Caretakerin” (für mich das Unwort des Jahres 2013) sehr bedauert, aber gleichzeitig genau gar nichts dagegen gemacht hat, als die Armee und Unterstützung zu bitten, welche man zuvor für die Opfer von 2010 verantwortlich gemacht hatte.
Warum eine Wahl unbedingt stattfinden muß, wissen die meisten ohnehin – und ich wiederhole mich nicht.

Wie STIN es schon gestern angesprochen hatte, ist ein “Ende mit Schrecken” (wobei man dabei erst mal abwarten sollte, wie schrecklich überhaupt…?) natürlich mit Verlusten verbunden, aber ohne Ende wäre es ein noch bittereres Leiden mit Dauerverlusten und den logischen Folgen, auch für die Expats.

Wenn die jüngere Vergangenheit samt den ganzen verbrecherischen Verhalten in den einzelnen Parteien und dem “Exildirigenten” aufgearbeitet und nicht weiter verharmlost wird, stünde es nach diesem Reinigungsprozess dann ja jedem zu, sich als echter Kandidat für den Staatsdienst zu bewerben und darin auch glaubhaft zu sein.

Nur die Thais werden über ihre eigene Zukunft und mit dem Wissensstand von heute darüber zu entscheiden haben. Wir sind allenfalls Zuschauer und sollten uns nicht mehr dazu äußern als uns zusteht.

Zur *Eilmeldung*: diese ist schon wichtig – aber nur für kurze Zeit, ansonsten entnimmt man diese Neuigkeit dann ohnehin der aktuellen Berichterstattung!

egon weiss
Gast
egon weiss
5. Januar 2014 9:59 am
Reply to  STIN

200 milliarden bath, das war einmal.
wenn das noch lange andauert, und die industrien abwandern, dann werden das ganz andere zahlen.

egon weiss
Gast
egon weiss
24. Februar 2014 10:29 am
Reply to  STIN

stin
ich habe nur ueber die hotel belegung in chiang mai gesprochen.
also was soll deine rede.

egon weiss
Gast
egon weiss
5. Januar 2014 7:57 am

stin
von wegem kleinem volkswirschaftlichen schaden. immer mehr begreifen es, nur die gelben nicht.

egon weiss
Gast
egon weiss
24. Februar 2014 7:00 am
Reply to  egon weiss

Die Thailändische Tourismus-Branche muss wegen der Unruhen mittlerweile schon einem Verlust von 2,7 Milliarden Dollar ins Auge schauen

egon weiss
Gast
egon weiss
24. Februar 2014 8:27 am
Reply to  STIN

stin
in dem hotel in chiang mai in dem ich normalerweise uebernachte, sagte man mir gestern, es hersche tote hosen