Bangkok: Thailand gehört zu den 10 beliebtesten Ländern für Expats

Thailand gehört laut der jährlichen Expat-Insider Umfrage, die von InterNations durchgeführt wird, zu den 10 besten Ländern für Expats.

In der jüngsten Rangliste rückt Thailand von Platz 14 im Jahr 2021 auf Platz 8 vor.

Die Umfrage misst die Zufriedenheit von Expats mit dem Leben in ihrem Wohnsitzland anhand verschiedener Faktoren, wie z. B.: Lebensqualität, Leichtigkeit der Eingewöhnung, Arbeiten im Ausland und persönliche Finanzen.

Darüber hinaus umfasste die diesjährige Umfrage einen neuen Expat Essentials Index, der die Zufriedenheit der Menschen mit ihrem digitalen Leben, ihren Verwaltungsthemen, ihrem Wohnen und ihrer Sprache bewertete.

Insgesamt nahmen 11.970 Expats an der Umfrage teil, die 177 Nationalitäten repräsentierten und in 181 Ländern oder Territorien lebten.

Die Umfrage wurde zwischen dem 1. und dem 28. Februar 2022 durchgeführt.

Insgesamt erwies sich Thailand als erschwingliches und freundliches Ziel für Expats.

Laut der Umfrage sind 77 Prozent der Expats mit dem Leben in Thailand zufrieden, was leicht über dem weltweiten Durchschnitt von 71 Prozent liegt.

Thailands beste Platzierungen waren im Personal Finance Index (4. von 52) und Ease of Settling In (11.). Im Quality of Life Index landete es auf einem mittelmäßigen 35. Platz, während der 45. Platz im Working Abroad Ranking die Gesamtpunktzahl schmälerte.

Keine Geldsorgen: „Persönliche Finanzen sind für Expats in Thailand ein Kinderspiel“, heißt es in der Umfrage weiter.

Die meisten Expats in Thailand (85 %) sind der Meinung, dass ihr verfügbares Haushaltseinkommen ausreicht oder mehr als ausreicht, um ein angenehmes Leben zu führen (gegenüber 72 % weltweit).

„Ihr Geld reicht definitiv weit“, berichtete ein britischer Expat.

Expats wählen Thailand bei den allgemeinen Lebenshaltungskosten an dritter Stelle – 71 % sind mit diesem Faktor zufrieden, 26 Prozentpunkte mehr als der globale Durchschnitt (45 %). Daher überrascht es nicht, dass 70 % mit ihrer finanziellen Situation insgesamt zufrieden sind (gegenüber 60 % weltweit).

Auch das Wohnen ist kein Problem, und auch in dieser Unterkategorie landet Thailand auf dem ersten Platz. Expats beschreiben es als erschwinglich (74 % gegenüber 39 % weltweit) und leicht zu finden (85 % gegenüber 54 % weltweit).

Administrative Hürden : Die Menge an Papierkram war eine Sache, über die Expats in Thailand nicht erfreut waren, was sich im Ranking im Expat Essentials Index (Platz 18) widerspiegelte. Thailand rangiert in den unteren 10 der Unterkategorie „Digitales Leben“ (43. Platz), und Expats sind besonders unzufrieden mit der Verfügbarkeit von Verwaltungs- / Regierungsdiensten online (43 % unzufrieden gegenüber 21 % weltweit).

„Es ist alles Papierkram für alles“, erklärte ein Expat aus Chile. Insgesamt findet es mehr als die Hälfte (51 %) schwierig, mit der lokalen Bürokratie / Behörde umzugehen, verglichen mit 39 % weltweit.

Während 70 % es leicht finden, in Thailand zu leben, ohne die Landessprache zu sprechen (gegenüber 51 % weltweit), fällt es 68 % schwer, sie zu lernen (gegenüber 38 % weltweit). „Ich kann die Sprache einfach nicht verstehen“, sagte ein britischer Expat.

Tatsächlich sprechen 78 % die Sprache nur wenig (54 % gegenüber 25 % lokal) oder überhaupt nicht (24 % gegenüber 10 % weltweit).

Einfach Kontakte zu knüpfen: Der Ease of Settling In Index (Platz 11) ist ein echtes Highlight, und Expats bewerten Thailand besonders gut in der Unterkategorie Lokale Freundlichkeit (Platz 8). Die Mehrheit (86 %) findet die Einwohner allgemein freundlich (vs. 66 % allgemein), und weitere 81 % beschreiben sie als freundlich gegenüber ausländischen Einwohnern (vs. 65 % weltweit).

„Ich habe die Thailänder als sehr freundlich und einladend erlebt, wenn ich in ihrem Land lebe“, erklärte ein Expat aus dem Vereinigten Königreich.

Expats zählen Thailand auch zu den Top 10 in der Unterkategorie „Freunde finden“ (8. Platz). Sie lieben ihr soziales Leben (69 % zufrieden gegenüber 56 % weltweit) und mehr als die Hälfte (52 %) sagen, dass es einfach ist, lokale Freunde zu finden, verglichen mit 42 % weltweit.

Exzellente Freizeitmöglichkeiten & Gesundheitsversorgung : Der Quality of Life Index (35. Platz) fällt gemischt aus: Bei den Freizeitmöglichkeiten (5. Platz) sind Expats besonders zufrieden.

Sie wählen das Land aufgrund seiner kulinarischen Vielfalt und Speisemöglichkeiten weltweit auf Platz zwei, nur übertroffen von Mexiko. „Was mir bisher am besten gefällt, ist die Vielfalt der Speisen“, sagt ein vietnamesischer Expat.

Mehr als drei von vier Expats (77 %) sind mit der Kultur und dem Nachtleben in Thailand zufrieden, verglichen mit 67 % weltweit. Expats lieben auch die Gesundheitsversorgung in Thailand – das Land verpasst nur knapp einen Top-10-Platz in der Unterkategorie „Gesundheit und Wohlbefinden“ (11. Platz).

Mehr als drei Viertel der Expats (77 %) geben an, dass sie Zugang zu allen Arten von Gesundheitsdiensten haben, die sie benötigen (gegenüber 67 % weltweit). Die meisten sagen auch, dass die medizinische Versorgung leicht verfügbar (84 % gegenüber 73 % weltweit) und von guter Qualität (85 % gegenüber 72 % weltweit) ist.

Umweltbedenken: Auf der anderen Seite ist die Unterkategorie Umwelt & Klima (44. Platz) ein Hauptanliegen für Expats in Thailand. Zwei von fünf Expats (40 %) glauben, dass die Regierung keine Umweltschutzmaßnahmen unterstützt, mehr als doppelt so viel wie der globale Durchschnitt (18 %). „Die Menschen sind sich der Umweltverschmutzung nicht genug bewusst, und es ist traurig zu sehen, wie die Natur durch Müll verdorben wird“, berichtet ein französischer Expat.

Darüber hinaus bewerten 45 % die Luftqualität negativ (gegenüber 19 % weltweit) und 32 % sind unzufrieden mit der städtischen Umgebung (Elemente wie Grünflächen, Lärmpegel und umweltfreundliche Architektur), verglichen mit 17 % weltweit.

„Es gibt Luftverschmutzung und nur begrenzte Parks und Grünflächen“, erklärt ein niederländischer Expat.

Das einzige wirkliche Highlight ist das Klima und Wetter, das von der Mehrheit der Expats positiv bewertet wird (82 % vs. 62 % weltweit).

Unzufriedene Arbeitnehmer : Thailand schnitt im Working Abroad Index am schlechtesten ab (Platz 45). Expats wählen das Land unter die letzten 10 der Unterkategorie „Arbeitskultur & Zufriedenheit“ (Platz 48).

Ihnen zufolge fördert die lokale Geschäftskultur weder Kreativität (41 % vs. 26 % weltweit) noch unabhängiges Arbeiten (45 % vs. 28 % weltweit). Auch bei den Karriereaussichten sind Expats besonders enttäuscht (45.).

Fast zwei von fünf (38 %) sind mit dem lokalen Arbeitsmarkt unzufrieden (vs. 27 % weltweit), und nur 41 % sagen, dass der Umzug nach Thailand ihre Karriereaussichten verbessert hat (vs. 60 % weltweit).

Expats stufen Thailand auch unter den letzten 10 für Gehalts- und Jobsicherheit ein (46. Platz).

Mehr als drei von zehn (31 %) sind mit dem Zustand der lokalen Wirtschaft unzufrieden, verglichen mit nur 17 % weltweit. Darüber hinaus ist einer von vier Expats (25 %) mit seiner Arbeitsplatzsicherheit unzufrieden (vs. 20 % weltweit).

35 % der Expats müssen sich darüber jedoch keine Sorgen machen, da sie bereits im Ruhestand sind, verglichen mit dem weltweiten Durchschnitt von 10 % Rentnern. In der Tat. 19 % der Expats in Thailand sind speziell dorthin gezogen, um sich zur Ruhe zu setzen, verglichen mit nur 3 % weltweit.

Insgesamt ergab die Umfrage, dass Mexiko (Platz 1), Indonesien (Platz 2) und Taiwan (Platz 3) weltweit die drei beliebtesten Reiseziele für Expats waren, mit hohen Bewertungen für „Einfache Eingewöhnung“ und „Persönliche Finanzen“.

Die restlichen Top 10 waren der Reihe nach Portugal, Spanien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Vietnam, Thailand, Australien und Singapur.

Die drei Länder mit dem niedrigsten Ranking, hauptsächlich aufgrund schlechter Ergebnisse in Bezug auf die persönlichen Finanzen von Expats, waren Kuwait (52.), Neuseeland und Hongkong. / Hua Hin Today

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
9. August 2022 10:19 pm

Warum hauen die Leute dann scharenweise ab? Und STIN ganz vorne.
Internations wurde 2014(!!!) gegruendet und keiner der hier arbeitenden Expats die ich kenne ist jemals von denen befragt worden.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
9. August 2022 10:21 pm
Reply to  berndgrimm

Das Foto dazu habe ich vergessen:

FYMjtHRUEAE2_gU.jpg
berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. August 2022 5:41 am
Reply to  STIN

TH ist eigentlich ganz toll im Alter wenn man ausreichend versichert ist und nicht von einer thailaendischen Versicherung.
Beschissen wird man in TH nicht erst im Alter, sonst wuerden ja nicht soviele Expats abhauen.Aber viele luegen sich etwas vor weil sie nicht ihren „Lebenstraum“ kaputt machen wollen.
Der letzte Satz ist wieder typische STIN Propaganda.
Ich (genau wie viele Expats die ich kenne ) werde nicht gefragt sondern einfach mitgezaehlt.Jau, so ist die Semi Demokratie in einem Unrechtsstaat eben.Wer noch nicht abgehauen ist, muss fuer uns sein.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
23. August 2022 4:06 am
Reply to  berndgrimm

„Warum hauen die Leute dann scharenweise ab?“
Das wird vor allem an Unmenschen wie Ihnen liegen. Die wollen einfach nicht in einem Atemzug mit einem senilen Thailand-Hasser genannt werden. Verständlich, meine ich.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
24. August 2022 8:17 am
Reply to  Raoul Duarte

Ach Gottchen.STIN greift zu seinem letzten Mittel, dem Nick Raoul Duarte. Das ist beim letzten mal (vor Corona) ja schon so erfolgreich fuer ihn ausgegangen.Mal sehen was er jetzt als Affenpocken Spreader so bringt.