Bangkok: Anutin bewirbt sich um das Amt des Premierministers

Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul bat am Sonntag die Wähler in Lopburi um ihre Unterstützung bei seiner Bewerbung um das Amt des nächsten thailändischen Premierministers.

Anutin Charnvirakul, Vorsitzender der Bhumjaithai-Partei und stellvertretender Premierminister ist, sprach auf einer Parteikundgebung zur Bekanntgabe der Kandidaten für das Parlament von Lopburi im Bezirk Khok Samrong.

Die Kundgebung, an der auch der Generalsekretär der Bhumjaithai-Partei und Verkehrsminister Saksayam Chidchob teilnahmen, wurde von etwa 5.000 Einheimische besucht.

Minister Anuthin stellte die vier Kandidaten der Partei vor: Mallikar Jiraphanwanit (Wahlbezirk 2), Narin Klungpha (Wahlbezirk 3), Kiart Luangkhachornwit (Wahlbezirk 4) und Prathuan Sutthi-amnuaydej (Wahlbezirk 1). Khun Prathuan und Khun Kiart sind die amtierenden Bhumjaithai-Abgeordneten für Lopburi.

Die Bhumjaithai-Partei kündigte im April an, dass sie Minister Anutin als Premierministerkandidaten für die nächsten Wahlen nominieren werde, die bis März nächsten Jahres stattfinden müssen.

Minister Anutin sagte am Sonntag, dass er bereit wäre, das Land als Premierminister zu führen, wenn die Wähler genügend Bhumjaithai-Kandidaten wählen würden.

Er fügte hinzu, die Partei wolle die Zahl der von ihr kontrollierten Ministerien nach den nächsten Wahlen verdoppeln. „Bhumjaithai hat drei Ministerien in der jetzigen Regierung. Wir wollen bei der nächsten Wahl sechs Ministerien. Gebt uns viele Stimmen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie uns diese Last aufbürden. Wenn ich Premierminister werden muss, dann soll es so sein“, sagte Minister Anutin.

Er hob auch den Erfolg der Partei bei der Umsetzung ihrer Wahlversprechen hervor, darunter die Entkriminalisierung von Cannabis und die Anhebung der Vergütung für Freiwillige im öffentlichen Gesundheitswesen von 1.000 auf 1.500 Baht.

Sollte Bhumjaithai erneut in die Regierung gewählt werden, werde sie sich für ein dreijähriges Schuldenmoratorium einsetzen, um armen Haushalten zu helfen, sich von der Covid-19-Krise zu erholen, so Minister Anutin.

Sie würde sich auch um eine Finanzierung von 300 bis 500 Millionen Baht für jede Provinz bemühen, um den Tourismus anzukurbeln. Die Entwicklungsfonds würden etwa 5 Billionen Baht für die Wirtschaft des Landes generieren, fügte er hinzu.

„Politisch halten wir immer unser Wort. Wir werden einen Weg für die Umsetzung unserer Wahlversprechen finden“, sagte Minister Anutin auf der Kundgebung.

Neben der Entkriminalisierung von Marihuana hat das von der Bhumjaithai-Partei geführte Gesundheitsministerium der Bevölkerung den Wechsel öffentlicher Krankenhäuser erleichtert und eine kostenlose Nierendialyse sowie kostenlose Krebsbehandlungen eingeführt.

Khun Anutin sagte, seine Partei habe auch den Zugang zu Studentenkrediten erleichtert und sich für den Bau einer Brücke eingesetzt, die das Festland mit der Touristeninsel Koh Lanta verbindet.

„Unsere Partei wird keine Konflikte schüren, sondern auf die Förderung der Einheit des Volkes abzielen“, fügte er hinzu.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
9. August 2022 9:51 pm
Reply to  STIN

Was unterscheidet Anutin denn von Prayuth?
Beide sind in den Umfragen ganz unten und wer ausser Prayuth wuerde die Bhum Jai Thai ernsthaft in eine Koalition holen?
STIN versucht jetzt Anutin genauso wie Prawit als boese hinzustellen um seinen Lieblingsdiktator Prayuth besser aussehen zu lassen.
Das hat bisher ja Super geklappt!

FYQTnS2UcAEKYPZ.jpg
Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
25. August 2022 12:15 am
Reply to  STIN

Nun wird erst einmal Prawit für etwa einen Monat Interims-Premier. Wann es – nach einem endgültigen Urteil des Verfassungsgerichtes – dann Wahlen geben wird und wer dort in welcher Koalition auch immer die Regierung und dem nächsten Premier stellen wird, muß abgewartet werden.

Ich bin mir sehr sicher, daß es NICHT der geflüchtete Massenmörder Thaksin Shinawatra sein wird.