web analytics

Ein junger Mann, der im Fernse­hen gese­hen hat­te, wie man Raubüber­fälle bege­ht, war entset­zt als er fest­stellte dass im wirk­lichen Leben Überwachungskam­eras jede sein­er Bewe­gun­gen aufzeichneten.

Die Polizei von Krasang in Buri Ram hat let­zte Woche Sarawut Kokram, 22, festgenom­men, der am 6. August eine Frau mit einem Mess­er bedro­ht hatte.

Er entkam mit ihrer Tasche, die 19.000 Baht in bar enthielt, und ein­er Gel­dau­to­matenkarte, mit der er weit­ere 7.000 Baht abheben konnte.

Das Opfer, Lahon Unaiban (55), eine Händ­lerin, die auf einem örtlichen Markt einkaufen wollte, ließ hil­fs­bere­it einen Zettel in ihrer Tasche zurück, auf dem die PIN-Num­mer für den Gel­dau­to­mat­en stand.

Sarawut erzählte der Polizei, er sei ein Fan von Com­put­er­spie­len, in denen es um Raubüber­fälle geht, und habe die Fernsehserie Lupin gese­hen, in der ein Dieb seinen Vater für das Unrecht rächen will, das eine reiche Fam­i­lie ihm ange­tan hat.

“Ich wollte sehen, ob ich einen Raubüber­fall auf die gle­iche Art und Weise durch­führen kön­nte und was dabei passieren würde”, sagte er.

Als Teil sein­er Vor­bere­itun­gen kaufte er ein langärmeliges Oberteil mit Kapuze und eine schwarze Maske.

In der Tat­nacht park­te er sein Motor­rad etwa 300 m vom Tatort ent­fer­nt, so wie er es im Fernse­hen gese­hen hatte.

Er ging zu Fuß zu einem Lebens­mit­telgeschäft, wo er sein Opfer sah. Ohne zu zögern ging er auf Frau Lahon zu, zück­te ein Mess­er und forderte sie auf, ihm die Tasche zu geben.

Nach­dem er geflo­hen war, hob Herr Sarawut das Bargeld mit der Gel­dau­to­matenkarte in ihrer Tasche ab, wobei er darauf achtete, einen Gel­dau­to­mat­en außer­halb des Bezirks zu benutzen, um nicht erwis­cht zu werden.

Am näch­sten Tag kaufte er einen Stuhl für seine Com­put­er­spiele und lud sein Handy auf, was ins­ge­samt 5.000 Baht kostete.

Den Rest hob er für einen anderen Tag auf, aber die Polizei tauchte auf, um ihn zu verhaften.

Herr Sarawut sagte, er habe nicht vorge­habt, das Geld auszugeben, son­dern wollte nur ver­suchen, jeman­den auszurauben.

Er war bestürzt, als er fest­stellte, dass es in der Fernsehserie Lupin keine Überwachungskam­eras gibt, im wirk­lichen Leben aber jede Menge.

“Ich wusste es einfach nicht”, sagte er, während er sich bei seinem Opfer entschuldigte.

Polizeioberst Wisanu Arphonpong, der Polizeichef von Krasang, sagte, der Bezirk sei Teil einer Sicherheitszone, die vom nationalen Polizeipräsidium eingerichtet wurde.

Als solche ist sie mit CCTV-Kameras ausgestattet: 200 im Bezirk selbst und in der unmittelbaren Umgebung.

“Als wir die Anzeige erhielten, überprüften wir alle Kameras in einem Umkreis von 3 km und wussten sofort, wer es war.

“Wir erwirkten einen Durchsuchungsbefehl für seine Wohnung, wo wir viele Beweise fanden, die den Verdächtigen belasteten, einschließlich der Kleidung, die er während des Raubes trug. Herr Sarawut wurde wegen Diebstahls angeklagt. / Bangkok Post

Von STIN

0 0 votes
Article Rating
7 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
berndgrimm
15. August 2022 10:51 am

Ich moechte in diesem Zusammenhang auf die Bildungfunktion der thailaendischen Fernsehkanaele verweisen!
Hier bekommt der kuenftige Edelthai schon im zarten Kindesalter vorgefuehrt wie man am besten und brutalsten stiehlt,ueberfaellt,vergewaltigt, massakriert und auf der Strasse mordet und luegt und betruegt.Und dies in einem Land wo das groesste Kulturgut aus Kopieren und Nachaeffen besteht.
Damit die lieben Kleinen aber nicht total verdorben werden, duerfen sie weder ein Glas Bier noch eine nackte Titte noch eine Zigarette sehen.

berndgrimm
berndgrimm
16. August 2022 8:06 am
Reply to  STIN

Offensichtlich sieht STIN wirklich kein Thai Fernsehen oder nur Kanal 11 NBT (inzwischen in 2 Programmen)
Sowohl die populaersten Programme 3 und 7 als auch viele der anderen privaten Programme zeigen teilweise schon vormittags meist aber nachmittags und am Vorabend Programme die man so in D nicht zu sehen bekaeme.Dafuer gibt es keine Titten,keinen Alkohol und keine Zigaretten zu sehen.
Oft sind die geschmacklosen Machwerke sogar westliche Produktionen die in keinem halbwegs zivilisierten Land Zuschauer gefunden haben und deshalb billigst nach TH vertickt wurden.Oder die sich keinen Rechte Anwalt leisten konnten.

berndgrimm
berndgrimm
17. August 2022 9:30 am
Reply to  STIN

Ja, in STINs Propaganda fuer sein Maerchenthailand spielt Vieles keine Rolle.Am wenigsten die Realitaet.

berndgrimm
berndgrimm
18. August 2022 8:18 am
Reply to  STIN

Zunaechst mal :Sisaket liegt an der kambodschanischen Grenze und nicht bei Laos.
Das reale TH ist das welches wir Alle erleben die wir in TH leben.
Natuerlich ist die Wahrnehmung je nach eigener Einstellung und natuerlich auch nach Wohnort unterschiedlich.
Aber keiner lebt in STINs Traumthailand.Selbst Siamfan nicht.
Meine angeblichen 3km Erlebnishorizont sind jedenfalls mehr als STINs einseitiger Propagandahorizont.
Ja , die Leute aus dem Norden sind netter als die im Sueden und die Doerfler sind netter als die Staedter. So what?
Das reale TH wird von BKK aus bestimmt und es leben die meisten Expats in und um BKK und in den Touristengebieten im Sueden und Osten.Also ist mein reales TH wirklicher als STINs Wunschthailand welches es so wie er es beschreibt schon lange nicht mehr gibt.Auch nicht in seinem Dorf hinter dem Doi Suthep.
Was es gibt ist ein Regime welches ohne Gewalt offensichtlich nicht zu beseitigen ist und hinter dessen “Staerke” STIN sich versteckt.

powered by CTN Group - Chiang Mai / Thailand