Bangkok: Regierung genehmigt Demo der “Peoples Union Party” – die von Jatuporn Prompan angeführt wird

Der „People’s Union Partei“ wurde die Erlaubnis erteilt, von Sonntag (21. August) bis Mittwoch (24. August) eine Kundgebung auf dem Stadtplatz Lan Khon Mueang in Bangkok abzuhalten, vorausgesetzt, die Demonstranten bleiben nicht über Nacht.

Die Gruppe, angeführt von den politischen Aktivisten Jatuporn Prompan und Nitithorn Lamlua, wird eine Kundgebung mit dem Titel „Countdown bis 8 Jahre Prayuth Administration“ veranstalten. Die Demonstration findet von Sonntag bis Mittwoch täglich von 16:00 bis 21:00 Uhr statt, außer am Dienstag, wenn sie gegen Mitternacht aufgelöst wird.

Dienstag (23. August) ist der Tag, bevor einige glauben, dass die Amtszeit von Premierminister Prayuth Chan o-cha enden sollte.

Der Gouverneur von Bangkok, Chadchart Sittipunt, sagte unterdessen am Freitag, dass Demonstranten die Nacht nicht auf dem Stadtplatz im Bezirk Phra Khanong verbringen dürften, da dieser jeden Tag gereinigt werden müsse.

Jatuporn dankte unterdessen der BMA für die Genehmigung der Kundgebung und sagte, dies sei ein positives Zeichen in der aktuellen politischen Atmosphäre. Er sagte, die Kundgebung werde sich auf das demokratische Recht der Menschen konzentrieren, ihre Meinung zu äußern, und die öffentliche Diskussion werde eher rational als emotional geführt. Der ehemalige Red-Shirt-Führer sagte, er glaube, dass alle das gemeinsame Ziel teilen, Thailand weiter voranzubringen.

Ob Prayuth nach acht Jahren als Premierminister am 24. August zurücktreten soll oder nicht, ist in Thailand zu einem heißen Thema geworden.

Die aktuelle Verfassung, die im April 2017 in Kraft trat, verbietet es jedem, länger als acht Jahre als Premierminister zu fungieren. Ob diese Bestimmung rückwirkend angewendet werden kann, ist jedoch noch unklar, da Prayuth sein Amt angetreten hatte, bevor die Charta in Kraft trat. / The Nation

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
21. August 2022 8:50 am

Koennte man vielleicht die englischsprachige Anmache abstellen?
Viele Leute die hier gern schreiben wuerden sind gesperrt oder werden geloescht weil ihre “thoughts” eben nicht der Ideologie STINs entsprechen.
Aber nun zum Thema:
Nein , nicht die “Regierung” (darunter versteht STIN gewoehnlich sein geliebte Militaerdiktatur und ihre Kalfakter) sondern der neue gewaehlte Gouverneur von BKK Chadchart hat die Demonstrationen unter Auflagen genehmigt.
Dies ist auch garnix Besonderes weil die ausgesuchte Demo Meile weit weg vom Government House ist.
Eigentlich sollte Jatuporn so eine Volksrevolutionsoper wie 2010 auffuehren wenn Thaksin soviel bezahlen will.
Das “Urteil” des parteiischen Verfassungsgerichtes steht laengst fest,man feilt nur noch an der Formulierung.
Wenn keiner Prayuth vom Hof jagt, geht der sicherlich nicht.Egal wie hoch er die Wahlen verliert.

berndgrimm
Gast
22. August 2022 8:41 am
Reply to  STIN

Vielleicht sollte man STIN einmal beibringen das man in BKK diese Militaerdiktatur schon soweit ueberwunden hat dass man hier seit ein paar Wochen einen neuen, gewaehlten Gouverneur hat.Dieser hat sogar seine eigene Polizei, die Metropolitan Police.
Die von ihm freigegebenen Demo Flaechen sind weit vom Government House entfernt.
Trotzdem geht dem Militaerdiktator und PM Darsteller der A…. auf Grundeis.Er fuerchtet das die Demonstranten wirklich zu ihm kommen wuerden um ihn vom Acker zu jagen.Deshalb laesst er sich vom Militaer beschuetzen.Alle Zufahtsstrassen zum Government House sind abgesperrt.
https://www.bangkokpost.com/thailand/politics/2373503/all-roads-to-pm-prayuts-office-blocked-ahead-of-major-rallies
Also der Wille zum Machterhalt ist beim Militaerdiktator und PM Darsteller bestimmt vorhanden.Und ein Nachfolger mit Ueberlebensaussichten ist eben nicht vorhanden.
Prayuth hat uns 2014ff 20 Jahre Herrschaft angedroht.Er hat auch wirklich Alles unternommen um sich selber Alternativlos hinzustellen.Aber trotz Giesskannen Populismus und taeglich neuen Erfolgsmaerchen haben ihn selbst die total Unterbelichteten nicht mehr so richtig geglaubt.Die haben lieber an Thaksin geglaubt.Lieber der Spatz auf dem Dach als die verkohlte KFC Taube in der Hand.
Na ja, STINs Wunsch nach weiteren 20 Jahren Militaerdiktatur koennte durchaus in Erfuellung gehen. Wenn Xi Thailand auf das gleiche Niveau wie Burma anhebt.

berndgrimm
Gast
22. August 2022 9:34 am
Reply to  berndgrimm

Passend zum Thema bringt die Nation heute wieder eine der allfaelligen NIDA Umfragen zur Beliebtheit von Prayuth und seiner “Regierung”:
https://www.nationthailand.com/in-focus/politics/40019169

Only 1 in 10 Thais will vote for govt in party-list election: survey

Die unglaubliche Beliebtheit Prayuths und seiner Militaerpartei zwingt diesen praktisch lebenslang im Amt zu bleiben

berndgrimm
Gast
23. August 2022 8:45 am
Reply to  STIN

Weil die Angst haben das du dann zurueckkommst!

berndgrimm
Gast
23. August 2022 9:05 am
Reply to  STIN

Mein Text war:

Na ja, STINs Wunsch nach weiteren 20 Jahren Militaerdiktatur koennte durchaus in

Erfuellung gehen. Wenn Xi Thailand auf das gleiche Niveau wie Burma anhebt.

Was STIN darauf geantwortet hat ist jenseits meines Textes.
Natuerlich ist das jetzige Regime immer noch eine Militaerdiktatur , aber fuer Xi eben nicht von der gleichen Qualitaet wie die burmesische Militaerdiktatur.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
24. August 2022 12:25 am
Reply to  STIN

… nicht bei Personen mit politischer Bildung …
Genau das ist ja das grundlegende Problem bei unserem senilen Vollposter. Da fehlt es an allem.

berndgrimm
Gast
24. August 2022 8:35 am
Reply to  STIN

Welche demokratische Regierung hat denn Prayuth empfangen?
Rankings und Medien leben nicht im heutigen TH genau wie STIN und sein Nebenschlaeger Nick Raoul Duarte.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
25. August 2022 1:31 am
Reply to  STIN

Schöner und sauberer Strand.

Muß man allerdings besser sperren – für den Fall, daß ein seniler Farang sich doch einmal dazu aufraffen sollte, seinen heruntergekommenen Bau zu verlassen und sich weiter als ein/zwei Kilometer aus seiner “Komfortzone” heraus zu bewegen.

Das könnte das Ende dieses wunderschönen Strandes sein.