Nächtliche Schiesserei bei Demo in Bangkok

Die Lage in der thailändischen Hauptstadt spitzt sich zu: Bei Schüssen auf campierende Demonstranten wurden zwei Menschen verletzt. Auf das Haus des ehemaligen Ministerpräsidenten wurde ein Anschlag verübt.

Mehrere Zwischenfälle in der Nacht zum Mittwoch haben die Situation in der thailändischen Hauptstadt Bangkok weiter angeheizt. Mindestens zwei Menschen, die zusammen mit anderen Demonstranten auf einer Strasse im Stadtzentrum campierten, wurden durch Schüsse verletzt, wie die städtische Notarzt-Zentrale mitteilte.

Auf das Haus des ehemaligen Ministerpräsidenten Abhisit Vejjajiva wurde zudem ein Sprengsatz geworfen, laut Polizei entstand Sachschaden, verletzt wurde jedoch niemand.

Für Mittwoch kündigte Oppositionsführer Suthep Thaugsuban einen Protestmarsch durch Reichenviertel der Hauptstadt an. Gleichzeitig distanzierte sich die Protestbewegung von der Ankündigung einer Splittergruppe, den Flugverkehr oder die thailändische Börse zu blockieren.

Die Opposition fordert den Rücktritt von Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra. Zudem soll die Regierung durch einen nicht gewählten «Volksrat» ersetzt werden. Yingluck lehnt das jedoch ab. Sie schlug vor, mit ihren Gegnern über eine Verschiebung des für den 2. Februar geplanten Wahltermins zu diskutieren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Nächtliche Schiesserei bei Demo in Bangkok

  1. Avatar hanseat sagt:

    Moin STIN,
    ist mein Kommentar von gestern verloren gegangen?

    • STIN STIN sagt:

      nein, es gehen keine verloren – nur manchmal bleiben Kommentare in der Moderation hängen, müssen dann also manuell
      freigegeben werden. Habe schon mehrere Spam-Filter getestet, überall das gleiche. Hängengebliebene Kommentare werden also ca. einmal
      täglich dann freigegeben.

  2. Avatar hanseat sagt:

    Moin an die Runde,
    sind alle in Bangkok auf der Kundgebung? Ich frag´ nur mal, derweil ich nicht viel zu lesen finde.
    Ok, dann wollen wir mal wieder den Reigen eröffnen.
    Für jemanden, der schon länger als 10 Jahre hier in diesem schönen Land leben darf, kommen mir die bösen nächtlichen Überfälle doch sehr bekannt vor. Genau das gleiche Fallmuster hatten die MiBs und die 3.Person in 2006 auch schon angewandt. Nächtens mit Pingpong-Bömbchen auf schlafende Demonstranten werfen, war und ist auch heute ein gängiges Mittel der schwarzen Garden der Gegenseite des Sutheps. Auch die bei der Polizei leihweise entwendeten Gewehre, es wurde darüber ja schon ausführlich berichtet, finden mehr und mehr den Sinn ihrer Entwicklung.
    Auch sollten wir uns an die Untaten des UDD gegen Abhisits Haus mittels Blutvergießen in 2006 erinnern, heute nun haben gleiche Experten die Bedrohung etwas verschärft. Bombenwurf auf das Haus eines Ex-PM? Wie kann das angehen, in –D- jedenfalls werden die Wohnungen oder Häuser der Ex-Kanzler bewacht bzw. beschützt.
    Wenn ich dann immer und immer wieder seitens der noch Regierenden höre, dass die Demonstranten bewaffnet seien und Mordanschläge planen, kommt mir doch die Frage, wieso selbige Friedenskünstler nicht mal ihre Abteilungen für´s Grobe fragen, ob es nicht einen Gang friedlicher gehen könnte!
    Genau zu diesen gezielten Fehlanklagen der noch Regierenden kam dann auch der Hinweis unseres egon, dass damals der Thaksin beinahe einem Attentat zum Opfer gefallen wäre. Das, mit dem explodierten Thai-Inter Flugzeug! Ok, da es dann, so soll es denn ja wohl auch verstanden werden, die Gelben zu verantworten hätten, hätten die Roten ja noch einen Versuch für sich offen bzw. frei?
    Wer wie ich über Blueskychannel, Nation und ASTV die Bangkok-Wandertage des Vorsitzenden Suthep verfolgen kann, staunt immer und immer wieder, über die Friedfertigkeit der Demonstranten. Es ähnelt mehr einem Volks- oder Straßenfest als einer so ernsthaften Demonstration.
    Heute hörte ich, wie sich uns Bobbele lächerlich machte. Er lies erklären, dass der böse Suthep täglich umgerechnet über eine Million US $ an die Demonstranten verteilen ließe, damit die dann es ihm werbewirksam in die offen gehaltenen Plastiksäcke werfen könnten. Wie tief ist dieser Ex schon gesunken, um solch einen Quatsch zu veröffentlichen. Es könnte aber auch Kalkül sein, derweil er, der Thaksin, ja über die IQs seiner ihm hörigen Isaaner bescheid weis, hat er zumindest dort begeisterte Abnehmer aller gestreuten Unwahrheiten.
    Mal sehen, was morgen der Tag 4 vom Shut Down bringt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)