Ermittlungen gegen Yingluck

Thailand – Farmer demonstrieren und drohen mit Straßensperren, falls der Staat nicht die versprochenen Gelder im Rahmen des Reisprogramms auszahlt. Gleichzeitig ermittelt die Anti-Korruptionsbehörde NAAC gegen die Premierministerin und mehrere Minister.

Geklärt werden soll, welche Rolle Premierministerin Yingluck und zwei Minister in ihrem Kabinett bei den angeblichen Korruptionsvorwürfen bezüglich des Reisprogramms spielten.

Yingluck habe das korruptionsbehaftete Reisprogramm nicht beendet und habe dies vermutlich auch nicht vorgehabt. Daher drohten strafrechtliche Schritte, sagte Visa Mahakhun, Sprecher des Nationalen Anti-Korruptionskomitees NAAC.

Die NACC stellte klar, dass Yingluck nicht direkt der Korruptionsvorwurf gemacht wird, sie aber als Regierungschefin verantwortlich sei, die korrupten Machenschaften nicht unterbunden zu haben.

Ermittelt wird auch gegen Boonsong Teriyapirom, ehemaliger Wirtschaftsminister, und Poom Sarapol, ehemaliger Vize-Wirtschaftsminister, sowie gegen 13 weitere Personen.

In dem Verfahren geht es um die sogenannten „Government to Government Deals“. Laut Regierung Yingluck orderte die chinesische Regierung von der thailändischen Regierung Reis, der auch exportiert wurde.

Die NACC hat nach jetzigem Ermittlungsstand jedoch keinerlei Belege dafür, dass chinesische Firmen tatsächlich im Auftrag der chinesischen Regierung handelten, weiterhin konnten keine Beweise gefunden werden, dass der angeblich von China georderte Reis tatsächlich nach China exportiert wurde.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Ermittlungen gegen Yingluck

  1. STIN STIN sagt:

    egon weiss,

    super – also mehr Berichte, wo der Verfasser auch mehr ins Detail geht. Dann passt das schon.

  2. Avatar donwelfo sagt:

    egon weiss,

    Egon, es ist unglaublich, was Du hier den Mitgliedern unterstellst. Natürlich kennen diejenigen, die hier länger leben die Landessprache. Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen schmeißen.

    • Avatar egon weiss sagt:

      der hanseat versteht nach seiner eigenen aussage kein thai.
      und wer nichts weiss,sollte nichts behaupten. betonkopf.

      • Avatar egon weiss sagt:

        hanseat habe es vergessen.
        stin sagt die weltpresse recherchirt nicht richtig
        du kannst also deinen link ruhig vergessen

        • STIN STIN sagt:

          ja, die Weltpresse berichtet oberflächlich und schreibt auch meist nur von den jeweiligen Presseagenturen ab. Da sind solche Interviews, wie
          du sie heute gepostest hast, schon wesentlich besser.

          Weltpresse schreibt in allen Berichten: Thaksin ist Demokrat – Suthep ist Anti-Demokrat. Absolut unwahr.
          Weiters geht die Weltpresse in der Regel nie darauf ein, warum diese Konflikte bestehen. Da werden die Wohltaten Thaksins gepriesen, obwohl sich alle seine Wohltaten als Flop herausstellten. Keine Recherchen in Sachen Mikrokredite, nichts zum Reisprogramm und das YL nun wegen Betrug und Korruption angeklagt wird. Nichts davon, das lt. Transparency International – diese Regierung die korrupteste Regierung in Thailands Geschichte ist.
          Könnte noch mehr aufzählen, dürfte aber erstmal reichen.

          Also bitte weiterhin um Links zu Interviews mit Thailand-Kennern – davon hat man mehr.

  3. Avatar hanseat sagt:

    Moin an die Runde,
    es ist jedenfalls gut zu wissen, dass es unser roter Freund egon nicht gewusst hat, bis dato, dass es ein wichtiges Wahlversprechen des Khun Thaksin war, nach erfolgreicher Wahl sich intensiv mit dem Drogenproblem mittels eines „Drogenkriegs“ zu profilieren.
    Nah gut, egon, dann hast du heute mal was zugelernt.
    Dass auch andere in der Öffentlichkeit stehende Leute aus der Thailändischen Gesellschaft sich zu diesem Problem der Drogen geäußert haben, habe ich nicht bestritten. Eine diesbezügliche Belehrung seitens meines Schweizer Alleswissers benötige ich nicht.
    Damit auch uns egon nicht dumm sterben muss, wie man so zu sagen pflegt, sei ihm noch mitgeteilt, dass neben dem Monarchen auch der Sondhi damals sich für eine wirksame Bekämpfung ausgesprochen hat.
    Aber hier zu behaupten, wie es immer und immer wieder unser Hausmeister aus dem schönen Appenzell tat, dass der Monarch dem „armen“ Thaksin dazu gepresst habe oder haben müssen, ist nur zu erklären, dass uns egon aus Ermangelung von Wissen nichts Definitives in die Suppe zu brocken hat.
    Jedenfalls, lieber egon, er, der Khun Thaksin, war damals PM und nach dem gleichen Spruch, den ich angeführt hatte, verantwortlich. So einfach ist es.
    Dass er, der damalige PM, selber jemanden getötet hätte, hat auch keiner behauptet.
    Das, im Gegensatz zum nachfolgenden PM Abhisit, den man ja seitens der Rothemden des Mordes angeklagt hat, obwohl auch er niemanden getötet hat.
    Nebenbei, die Summe der getöteten dieses Events hat sich weiter erhöht. Heute Nacht schreckten wir in Cha-Am durch eine Detonation auf. Im Wochenblitz konnte man heute lesen, dass es einen Bombenanschlag auf die Eisenbahn bei Cha-Am gab. Die MiB und 3.Person haben momentan Hochkonjunktur!

    • Avatar egon weiss sagt:

      hanseat deine schreibweise ist grenzenlos dumm. und unsachlich.
      zeige mir das wahlversprechen, wenn du kannst.
      von dir der die landesprache nicht kennt ,kann man nicht sehr viel gescheites lernen.
      ich glaube du stirbst duemmer als ich. nach so vielen jahren kann er noch immer nicht sprechen. gehe in die schule und lerne es. aber warscheindlich bist du zu dumm dazu

      • Avatar hanseat sagt:

        Auszug aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Thai-Rak-Thai-Partei

        ..Die Partei war mit dem Versprechen die Armut auf dem Land, den Drogenhandel und die Korruption zu bekämpfen und das Gesundheits- und Bildungssystem zu verbessern, angetreten. Thaksin, der unter anderem mit der Aussage, dass er reich genug sei, um nicht korrupt zu sein, in den Wahlkampf gezogen war, wurde Premierminister…“

        Moin egon, da du ja Null-Ahnung von den Wahlversprechen deines Thaksins zu haben scheinst und ich versprach, dass du nicht dumm sterben solltest, habe ich keine Mühen und Kosten gescheut, um dir einen betreffenden Eintrag zu unterbreiten.
        Du bist, wie du ja uns unterbreitest, ein hervorragender Kenner der Thailändischen Sprache, die ich leider nur „nitnoi“ beherrsche, dagegen, vom browsen durch das Internet hast du wohl nicht soviel Ahnung, sonst hättest du diesen Passus auch selber finden können.
        Aber, für jemanden, der behauptet, über die Entwicklung und den Werdegang eines Thaksin bescheid zu wissen, bist du doch ein wenig unbedarft. Allgemein ist bekannt, was der gute Bobbele damals den Thais für Segnungen vom Himmel gelogen hat. Ok, nun weißt du das auch.
        Auch seine Ankündigung, er sei reich genug, um nicht korrupt zu sein, ist hier aktenkundig gemacht.
        Als letzte Rettung deines Thaksin hast du natürlich noch die Möglichkeit, zu behaupten, dass wickipedia vom Suthep und Sondhi gekauft und zur Unwahrheit gezwungen wurde.

      • Avatar hanseat sagt:

        Ein Auszug für unseren sonst Alleswisser egon:
        http://www.dw.de/sp%C3%A4te-t%C3%A4tersuche-nach-dem-drogenkrieg-in-thailand/a-2251368-1

        „…Menschenrechtler waren von Anfang an alarmiert. Äußerungen wie die des damaligen Innenministers, Drogendealer würden künftig “spurlos verschwinden” hätten der polizeilichen Willkür Tür und Tor geöffnet, sagen die Kritiker. So sieht es auch der Anwalt Somchai Homlaor: “Es war Thaksin selbst, der den Polizisten bei mehreren Anlässen die Botschaft zur Lizenz zum Töten übermittelte. Er instruierte sie, indem er ihnen die Kampagne erklärte. Es hieß, die Verdächtigen sollten nur zwei Wege gehen, entweder auf die Friedhöfe der Tempel oder ins Gefängnis. Und dies hat er bei vielen Gelegenheiten wiederholt.”…“

        Moin lieber Freund egon, da du ja nach Aussagen rufst, die ich mir nicht aus meinen eigenen Fingern gesogen habe, hier einen Auszug der Deutschen Welle über den von dir seitens des Monarchen von Thaksin erzwungenen Drogenkrieg.

        Der Thaksin hätte selber der Polizei die Lizenz zum töten übermittelt? Man, lieber Freund, da wurden 2500 Menschen vernichtet!

        Ok, ich akzeptiere deine Bedenken, es könnten nur Lügen sein, die die „faschistoide“ Deutsche Welle da uns als Wahrheit verkaufen will.

        • Avatar egon weiss sagt:

          hanseat ich habe hier schon gesagt,dass das ein grosses verbrechen war.
          ich habe dich nach einem link zum eahlversprechen von thasin gefragt. nicht nach einem beitrag von einem tv sender der nicht einmal den autor bekannt gibt.

          hanseat sagt . Ok, ich akzeptiere deine Bedenken, es könnten nur Lügen sein, die die „faschistoide“ Deutsche Welle da uns als Wahrheit verkaufen will.

          so idiotische bemerkungen koenntest du sein lassen.
          du deklassierst dich selber

  4. STIN STIN sagt:

    egon weiss,

    nochmal: es gibt keine Aufforderung des Königs, auch Unschuldige zu erschiessen.
    Auch AI hat weniger die toten Drogenhändler kritisiert, sondern die toten/verletzten Frauen, Kinder und Unschuldige.

  5. Avatar donwelfo sagt:

    Es ist ungeheuerlich, was damals geschehen ist. Eine mehr als grobe Verletzung der Menschenrechte. Denn es gab keine Anhörungen geschweige denn justiziable Verfahren!! Und es ist ein Beweis für das Diktat des Machthabers Thaksin.
    Für Egon ist das Demokratie pur!

    • Avatar egon weiss sagt:

      donwelfo
      fuer egon ist das auch keine demokratie. auch fuer egon ist das ein verbrechen.
      das einzige was du hier willst, ist mich zu diskriminieren.
      do bist der beton- und dummkopf und kennst die royale geschichte nicht.
      nimm ein buch in die hand

  6. Avatar donwelfo sagt:

    egon weiss,

    Egon, es ist bei dieser Auseinandersetzung doch relativ unerheblich ob es eine Anweisung vom König gab oder nicht. Ich nehme an, dass der König für eine Lösung des Drogenproblems sehr wohl eingetreten ist. Zu Recht! Die Art und Weise aber wie Thaksin das Problem “gelöst” hat kann in keiner Weise akzeptiert werden. Das war schon eher Völkermord! Man stelle sich vor: mehr als 2000 Menschen wurden ohne Anhörung und Prozess hingerichtet!!! Lang lebe die Thaksin-Demokratie!!!

  7. STIN STIN sagt:

    egon weiss,

    ich kenne die Ansprache – er forderte ein strenges Vorgehen gegen Drogenhändler, auch wenn diese dann zu Schaden kommen würden.

    Er hat niemals gefordert, Unschuldige Frauen und Kinder zu ermorden. Lotteriegewinner bzw. eine Bekannte meiner Frau – hatten mit Drogen nichts zu tun. Wurden einfach abgeknallt, sogar hier im Dorf. Nur weil ihr Mann mal Drogensüchtig war (kein Händler) kam er auf die schwarze Liste und weg war und auch gleich seine Frau mit, die aus der Küche kam und zu ihrem Mann laufen wollte. Puff, Puff – 2 Tote.

    • Avatar egon weiss sagt:

      stin du zitierst unvollstaendig

      • Avatar hanseat sagt:

        Lieber Freund egon, da du ja die Rede zum Geburtstag des Monarchen vor dir hast, kannst du doch auch zum Ende der Rede ersehen, dass der Monarch eben gerade deinen Friedenskünstler Thaksin aufforderte, die massenhaften Tötungen Unschuldiger nachzugehen.
        Die von dir gedachte Äußerung, dass es angemessen sei, Kollateralschaden bei dem Drogenkrieg zu haben, solltest du so verstehen, dass der Monarch seinem in die Bredouille gekommenen PM hat helfen müssen, sein Gesicht nicht zu verlieren.
        Zu deinem Unwissen sei vermeldet, dass der Thaksin der Empfehlung des Monarchen nicht gefolgt ist.

  8. Avatar hanseat sagt:

    Die NACC stellte klar, dass Yingluck nicht direkt der Korruptionsvorwurf gemacht wird, sie aber als Regierungschefin verantwortlich sei, die korrupten Machenschaften nicht unterbunden zu haben.

    Moin an die Runde,
    wenn dieser Satz ehrlich gemeint wäre, könnte man beinahe an etwas denken, was mit demokratischen Spielregeln zu tun haben könnte!

    Diesen oben von mir kopierten Satz habe ich auf Khun Thaksins Drogenkrieg oft versucht anzubringen.

    Ich darf den Satz einmal umstellen?

    „..Die Staatsanwaltschaft stellte klar, dass Thaksin nicht direkt der Tötungsvorwurf gemacht wird, er aber als Regierungschef verantwortlich sei, die mörderischen Machenschaften nicht unterbunden zu haben…“

    Was war denn anschließend die Antwort meiner im ST.de schreibenden roten Farangs?
    Man glaubt es nicht, die behaupteten einfach, dass der Drogenkrieg vom Monarchen angeordnet war und nicht, wie der Hanseat immer (angeblich) falsch darstellt, vom Thaksin schon in seinem Wahlprogramm angekündigt wurde.

    Als Hamburger hatte ich bis zur Wende die Möglichkeit gehabt, mit Antennenverstärker DDR-Fernsehen empfangen zu können. Die Sendung des „Sudel-Edes“ erinnern mich immer an diese Verdrehungen meiner roten Farangs aus D-A-CH!

    • Avatar egon weiss sagt:

      sage mirden link in dem thaksin in dem wahlprogramm das angekuendigt hat.
      ich kann dir aber gerne die ansprache des koenigs zu den vorfaELLEN DESS
      drohgenkrieges zitieren

      • Avatar egon weiss sagt:

        geburtstag rede

      • Avatar hanseat sagt:

        Man egon,
        als Schweizer bist du aber ein wenig begriffsstutzig.
        Die YL wird beschuldigt für etwas verantwortlich zu sein (als PMin), ohne selber etwas gemacht zu haben. (gemeint ist Korruption beim Reis)
        Der Thaksin wurde von mir beschuldigt(als PM) für etwas verantwortlich zu sein, ohne selber etwas gemacht zu haben. (gemeint ist die Tötung von 2500 Menschen)
        Erweitern könnte ich es, damit du es endlich auch schlucken kannst auf:
        Der Abhisit kann beschuldig t(als PM) werden für etwas verantwortlich zu sein, ohne selber etwas gemacht zu haben. (gemeint ist die Tötung von 90 Menschen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)