web analytics

Handelsminister Jurin Laksanawisit ist zu einer Business-Matching Mission nach Saudi-Arabien aufgebrochen, in der Hoffnung, in den Markt einzudringen und Handelsabkommen im Wert von Milliarden Baht abzuschließen.

Herr Jurin, ebenfalls stellvertretender Premierminister, führte am Sonntag (28. August) eine Handelsdelegation nach Saudi-Arabien. Sie bleiben dort bis zum 3. September.

Das Team besteht aus Staatsbeamten und 138 Geschäftsleuten, die in den Bereichen Lebensmittel, Autoteile, Klimaanlagen, Möbel und Baumaterialien tätig sind und Handelsgeschäfte im Königreich abschließen wollen, sagte Phusit Ratanakul Sereroengrit, der Direktor des Ministeriums für internationale Handelsförderung (DITP).

Der Delegation gehören auch Mitglieder der thailändischen Handelskammer, der Federation of Thai Industries und des Thai National Shippers‘ Council an.

Die Delegation wird Dr. Majid bin Abdullah Al-kassabi, Handelsminister und amtierender Medienminister von Saudi-Arabien, einen Besuch abstatten.

Die ultimative Mission des Teams besteht darin, neu eröffnete Handelsmöglichkeiten zu nutzen, die sich durch die Normalisierung der thailändisch-saudischen Beziehungen Anfang dieses Jahres ergeben.

Jurin: „Milliarden“ zu gewinnen

Premierminister Prayuth Chan o-cha stattete Saudi-Arabien im Januar einen offiziellen Besuch ab, der nach 30 Jahren Unterbrechung zur vollständigen Wiederherstellung der diplomatischen Beziehungen führte. Saudi-Arabien hat die diplomatischen Beziehungen zu Thailand nach dem Mord an saudischen Diplomaten und dem Verschwinden eines saudischen Geschäftsmanns in Bangkok nach dem Diebstahl saudischer Staatsjuwelen im Jahr 1989 herabgestuft.

Ein neues Kapitel der Diplomatie hat den Weg für Handel und Investitionen geebnet, die den wirtschaftlichen Austausch zwischen den beiden Königreichen auf ein neues Niveau heben. Laut DITP soll Herr Jurin auch mit der saudischen Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde (SFDA) und der saudischen Industrie- und Handelskammer zusammentreffen.

Von den thailändischen Delegierten wird erwartet, dass sie die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Geschäftszweigen und Investitionen in den beiden Ländern verstärken. “Der Aufbau einer starken Partnerschaft wird kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) den Weg ebnen, Allianzen mit Geschäftsleuten in Saudi-Arabien und der weiteren Region des Nahen Ostens einzugehen.

„Die DITP organisiert eine Handelsförderungs- und Geschäftszusammenführungsveranstaltung, um KMU und Investoren zu helfen, die unter einer Verlangsamung der Exporte aufgrund der zweijährigen Pandemie und des Russland-Ukraine Konflikts leiden, neue Märkte zu erschließen“, sagte Herr Phusit.

Die neuen Märkte werden viel dazu beitragen, ein Überangebot an landwirtschaftlichen Erzeugnissen abzubauen und die gedrückten Erntepreise zu mildern, und der Export von lebenswichtigen Gütern wie verpackten Lebensmitteln wird beschleunigt.

In der Zwischenzeit sagte Herr Jurin, dass er als Leiter des „Verkaufsteams“ des Landes mit entscheidenden Missionen auf die Reise aufgebrochen sei. „Ich werde fast 200 Waren aus Thailand ausstellen und daran arbeiten, Verkäufe im Wert von Milliarden Baht daraus zu ziehen“, sagte Herr Jurin. Für thailändische Unternehmen werden Vorkehrungen getroffen, um große saudische Düngemittelexporteure zu treffen und ein Sonderabkommen für den Kauf von Düngemitteln auszuhandeln. Die Düngemittel sollen direkt an die Landwirte geliefert werden und eine Knappheit in der kommenden Erntesaison verhindern.

Herr Jurin fügte hinzu, er werde die Unterstützung der SFDA in Anspruch nehmen, um die Ausstellung der Halal-Zertifizierung für 25 Lebensmittelfabriken in Thailand zu beschleunigen. Die Zertifizierung wird benötigt, um Lebensmittel nach Saudi-Arabien zu exportieren. Derzeit haben 11 Lebensmittelfabriken das Label erhalten. Halal regelt eine Reihe von Standards, die bestimmen, ob ein Produkt den islamischen Ernährungsbeschränkungen entspricht oder nicht.

Herr Jurin sagte, er sei zuversichtlich, dass seine Handelsmission nach Saudi-Arabien ein Erfolg sein werde. Saudi-Arabien ist Thailands 29. größter Exportmarkt. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres belief sich der Handel zwischen Thailand und Saudi-Arabien auf 152,6 Milliarden Baht, 52 % mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Im Juli veranstaltete das DITP in Bangkok eine thailändisch-saudische Business Matching Veranstaltung, an der mehr als 200 saudische Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen teilnahmen. Thailands wichtigste Exporte nach Saudi-Arabien sind Fahrzeuge und Autoteile und -zubehör, Holz und Holzprodukte, Klimaanlagen und Teile, Gummiprodukte und verarbeitete Meeresfrüchte.

 

Von STIN

powered by CTN Group - Chiang Mai / Thailand