Demonstranten geben trotz Anschlag nicht auf

Bangkok – Tausende Thailänder haben am Samstag der Gewalt vom Vortag getrotzt und sind erneut aus Protest gegen die Regierung auf die Straße gegangen. Sie liefen durch das Zentrum der Hauptstadt Bangkok, hielten Fahnen in den Händen und verliehen ihrem Protest mit Trillerpfeifen Ausdruck.

“Wir müssen unseren Kampf fortsetzen”, sagte Protestführer Suthep Thaugsuban vor Journalisten, bevor er sich dem Zug anschloss, “denn was wir tun, tun wir für unser Land”.

Suthep war am Freitag ganz in der Nähe gestanden, als ein Sprengsatz während der Demonstration explodierte. Nach Angaben der Rettungskräfte an Ort und Stelle starb ein Mensch, 37 weitere Demonstranten wurden verletzt. Den behandelnden Ärzten zufolge starb der Mann Samstag früh (Ortszeit) an hohem Blutverlust. Die Behörden und die Opposition warfen sich gegenseitig vor, den Sprengsatz in die Menge geschleudert zu haben.

Thailand wird seit Wochen von einem Machtkampf zwischen Regierung und Opposition beherrscht. Die Gegner von Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra erhöhten mit mehreren Protestmärschen stetig den Druck auf die Regierung. Immer wieder gab es dabei Schießereien und Explosionen. Neun Menschen starben bisher im Zuge der Proteste. Die Opposition fordert Yinglucks sofortigen Rücktritt und will die für Anfang Februar geplanten vorgezogenen Neuwahlen verhindern.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Demonstranten geben trotz Anschlag nicht auf

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    bla-sülz-Keks:
    Als die Rot Hemden in Bangkok starben durchDurchgeknallte Hyperroyalisten ….
    Ja. meine Familie sind Reisbauern!

    Zunächst mal herzlichen Glückwunsch zu diesem überaus geistreichen Nick.
    Und natürlich dazu das deine Familie an Thaksins grossen Reisbetrug
    partizipieren konnte.
    Habt ihr das Geld schon bekommen?
    Könnt ihr rechnen?
    Bis wohin?
    Was den Vorfall in Ramkhamhaeng angeht dann sieh dir doch mal bitte
    den “Report” von Thaksins braunen Ganoven an.
    Selbst daraus kannst du erkennen wer dort durchgeknallt war.
    Aber mit Pfui Teufel liegst du richtig.
    Du hast nur das Mark vergessen und kommst über 3 Jahre zu spät!

  2. STIN STIN sagt:

    egon weiss,

    ja, jetzt könnte es zu Gewaltaktionen kommen. Interessant ist nur, das nun diese Regierung genau das wiederholt, was sie 2010 kritisiert haben. Aber es hat 2010 nichts geholfen, wird auch jetzt nichts helfen. Verlagert sich halt alles mehr in den Süden. Dort den Notstand auszurufen dürfte zwecklos sein, weil die Polizei dort auf Seite Sutheps steht.

  3. STIN STIN sagt:

    bla-sülz-Keks,

    ohne mich nun direkt in eure Diskussion einzumischen, nur ein paar Klarstellungen.

    Unter Abhisit gab es wesentlich bessere Reformen, wie unter dieser korrupten Regierung. Schulreform, Bildungsreform, Landreform (wurde nicht fertig) usw. – nur um einige zu nennen. Es gab unter Abhisit weder “weisse Lügen”, noch wurden Betrügereien, Amtsmissbrauch und Korruption festgestellt. Hochwasserhilfe von 5000 Baht pro Haushalt wurde sofort ausgezahlt – bei Yingluck warten die Leute heute noch auf die Auszahlung von 2011. Soviel zu den Lügen dieser Regierung.

    Was 2010 betrifft, hat Abhisit sehr überlegt gehandelt. Die Soldaten liefen von Stellungen davon, um keine Gewalt zu provozieren. Erst als am 10.4. Oberst Romklao samt seiner Soldaten erschossen wurden, wurde eine Räumung ins Auge gefasst und auch durchgeführt. Eine Demo, deren Protester mit Kriegswaffen ausgerüstet waren, wäre in der USA mit einer bewaffneten Drohne plattgemacht worden. Ebenso in Deutschland und der gesamten EU.
    Bevor die CRES die Räumung dieser Gewalt-Demo anordnete, rechneten Experten mit bis zu 500 Toten. Das es “nur” zu ca 60 Toten kam, war der professionellen Eingreiftruppe zu verdanken. Der Rest auf 92 wurde ja von den Rothemden bzw. deren Helfer erschossen. Geständnisse liegen ja vor.

    Nur soviel, um das mal etwas ins richtige Licht zu rücken.

    Diese Demo gilt bisher als friedliche Demo, siehe dazu die Bemerkung der US-Botschaft in Bangkok vor 2 Wochen. Attackiert werden lediglich die Protester, hab aber – im Gegensatz zu 2010, solche Attacken gegen Polizei und Armee bisher noch nicht gesehen.

  4. STIN STIN sagt:

    egon weiss,

    lt. einem Rat von Richard Barrow, sollten Farangs die Demo meiden, vor allem aber Touristen, die die Lage so gut wie nicht einschätzen können. Wenn man sieht, wie Farangs tw. mit Kindern dort stehen und Fotos machen, tw. sogar mit dem Truck mitfahren – bleibt einem in der Tat, nach sovielen Bomben und anderen Attacken, die Spucke weg.

  5. Avatar bla-sülz-Keks sagt:

    Hallo!
    An alle, als das Gelbe-Pack mit Ihrem Abi die Gesellschaft Thailands mit Poltiklügen
    vergiftete postete dieser Kommentartor Hanseat ständig im alten Forum weiter so Abi, immer feste daruuf aufs Rote Hemdige Bauernvolk. Dieser Mensch Hanseat vergiftete mit seinen unterirdisch Kommentaren jeden positiven und Fortschrittlichen denkenden Menschen. Als die Rot Hemden in Bangkok starben durch Durchgeknallte Hyperroyalisten wurde von Hanseat Beifall geklatscht aber nur unterschwellig wie typisch in seiner Art eines Wohlsituierten Frangs der um die schwer arbeitenden Thais einen dreck interessiert. Einer der sich mit Gehobende Klasse auf Niveau glaubt. ( lachthaft )
    Ja. meine Familie sind Reisbauern!

    Schönen Tag noch allen die anderes denken dieser Hanseat
    Da man nur noch sagen Pfui Teufel!!
    zu dem Typen Hanseat

  6. Avatar hanseat sagt:

    Moin an die Runde,

    was wollen wir uns vormachen, dass es wieder zum Einsatz der auch schon früher gegen Sondhis Demonstrationen eingesetzten MiB kommen würde, konnten wir uns doch an den Fingern einer Hand ablesen. Da können Falken der UDD von Mord und Verbrennung öffentlich sich äußern und wenn das Produkt geliefert ist, war´s natürlich keiner gewesen. Wie bei unseren Hausmeister, der auch immer die Selbstmordidee proklamierte, wird hier von unseren roten Freunden es auch so gesehen. Wie verliebt muss ein Farang hinter dem Thaksin herlaufen, um solch Unsinn mitzutragen? Wie viele Bomben und Gewehrschüsse aus der UDD-Mörderhand muss es noch geben, bis beim ersten roten Farang Zweifel an der Friedfertigkeit der Thaksisten sowie UDD kommen?
    Wenn ein Vergleich der Geschehnisse von 2010 und heute angegeben werden würde, was ich bestimmt von unseren beiden Rotgardisten erwarte, dann mögen sie bitte bedenken, dass 2010 die UDD gegen die Staatsmacht gekämpft haben und dabei kam es zu den unnötigen 90 Toten. Heute sieht es aber ganz anders aus, heute kämpft keine außerparlamentarische Opposition gegen die Staatsmacht, heute werden diese, ich sage mal Freiheitskämpfer dazu, von dunklen Gestalten gemeuchelt. Dazu kommt dann noch die Verbiegung des Wortes und dessen Inhalt „Demokratie“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)