Bangkok: Ex-Premier Prayuth wird bei den nächsten Wahlen nicht mehr als Kandidat antreten – meint Thaksin

Die regierende Palang Pracharath Partei würde General Prayuth Chan o-cha bei den nächsten Parlamentswahlen nicht mehr als Kandidaten für das Amt des Regierungschefs benennen, selbst wenn der rechtlich angegriffene Premierminister möglicherweise von einem Gericht zugelassen werden könnte, seine Herrschaft zu verlängern, prognostizierte der frühere Premierminister Thaksin Shinawatra am 30. August.

Während des Live Podcast Programms „Care Talk“ sagte Thaksin voraus, dass die größte Koalitionspartei unter der Führung des amtierenden Premierministers Prawit Wongsuwan Prayuth, der derzeit von einem Gericht an der Erfüllung seiner Pflichten als Premierminister gehindert wird, nicht länger zum Regierungschef nach den Wahlen ernennen würde Sie taten es bei den Wahlen 2019.

Die Palang Pracharath Partei könnte wahrscheinlich beim nächsten Mal Prawits Bruder, den ehemaligen Polizeichef Patcharawat Wongsuwan zum Kandidaten der Partei für das Amt des Regierungschefs ernennen, so der ehemalige Premierminister, der nach dem Putsch von 2006 im Exil in Dubai lebt.

Patcharawat ist weithin dafür bekannt, dass er hinter den Kulissen stand und seit den letzten Jahren leise im Auftrag des Interimspremiers aufgetreten ist.

Thaksin deutete an, dass Prawit es wahrscheinlich vorziehen würde, dass sein jüngerer Bruder statt Prayuth das Land regiere und die Politik seiner Partei im Einklang mit den Wahlkämpfen durchführe.

Das Verfassungsgericht wird voraussichtlich nächsten Monat entscheiden, ob Prayuth, der den Putsch von 2014 als Armeechef orchestriert hat, um eine gewählte Regierung unter Thaksins Schwester Yingluck Shinawatra zu stürzen, seit letzter Woche möglicherweise bereits maximal acht Jahre an der Macht verbraucht hat, die das Gesetz maximal vorsieht.

Selbst wenn das Gericht dem suspendierten Premierminister schließlich erlauben würde, zurückzukommen und seine Herrschaft zu verlängern, würde Prawits Partei ihn laut dem ehemaligen Premierminister nicht länger als Kandidaten für das Amt des Regierungschefs nach den Wahlen benennen.

In der Zwischenzeit, sagte Thaksin, könnte Prawits Lager mehr Popularität als je zuvor erlangen, wenn der geschäftsführende Ministerpräsident erfolgreich zum Regierungschef ernannt wird, falls Prayuths achtjährige Amtszeit vom Gericht als bereits beendet beurteilt wird.

Anstatt das Repräsentantenhaus aufzulösen und in naher Zukunft allgemeine Wahlen anzuberaumen, würde Prawit es vorziehen, sich als Außenseiterkandidat für das Amt des Premierministers mit überwältigenden Stimmen von Abgeordneten und Senatoren der Koalition zu benennen, von denen viele von ihm selbst ausgewählt worden seien, kommentierte Thaksin.

Andere, die zuvor von Parteien benannt wurden, die bei der vorherigen Wahl als Kandidaten für den Regierungschef antraten, haben möglicherweise nur geringe Chancen, genügend Stimmen von den Abgeordneten und Senatoren von Palang Pracharath zu erhalten, sodass stattdessen ein Außenseiter wie der Spitzenvorsitzende der größten Koalitionspartei benannt werden muss. / Thai News Room

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
2. September 2022 9:42 am

Irgendwie scheint es nicht zu klappen Prayuth uns jetzt als Opfer zu praesentieren damit er die angedrohten 20 Jahre Herrscherzeit vollmachen kann.
Stattdessen holt der immer neu verkabelte Uhrensammler seinen juengeren (73!!!) Bruder zu Hilfe.
Was man jetzt dringend brauchte waere eine wirklich neue Covid Muhtante, mehr Affenpocken , Maul und Klauen-seuche, Ueberschwemmung,Tsunami ,Erdbeben oder wenigstens nen neuen Putsch,egal von wem.

531patcharawat.jpg
berndgrimm
Gast
2. September 2022 10:40 am
Reply to  berndgrimm

Dieser schon ein paar Tage aeltere Kommentar von Pravit in Khaosod zeigt schoen die moeglichen Alternativen nach der voruebergehenden Absetzung Prayuths auf:

Opinion: Was the Temporary Suspension of PM Prayut, Good News, Bad News, Or a Sick Joke?By

Pravit Rojanaphruk, Senior Staff Writer

August 28, 2022 11:00 am

The Constitutional Court on Wednesday suspended Gen. Prayut Chan-o-cha as PM for up to a month while adjudicating whether he has reached his eight-year limit of term in office as stipulated by the junta-sponsored 2017 charter or not.

The process could take up to a month and Prayut was replaced by former deputy junta leader Gen. Prawit Wongsuwan, who happens to also the First Deputy PM.

Is this good news? Bad news? Or just a sick joke? It depends on how optimistic, pessimistic or realistic you are.

Optimistically speaking, at least the rule of law is prevailing with Prayut and his dwindling supporters obeying the court’s order. Remember the Constitutional Court played no role to say whether a coup, led by Prayut back in 2014, was constitutional or not.

In an optimistic view, Thailand is assuredly moving in the right direction with a snap or general elections around the corner, so the latest development is something to be welcomed.

This is better than a specter of political street violence and yet another possible military coup. Whether Prayut eventually survives the court’s eventual ruling or not, people on all sides of the political divide will have weeks to calm themselves down and be prepared for Thailand’s next political chapter.

What’s more, the weeks ahead is a good opportunity for all political parties to start pre-campaigning and present the public with alternative PM for the next general election. Essentially the ruling will be good news, no matter what.

To others, the situation is bad news or even a sick joke for the following reasons.

First, there is no guarantee that Prayut will eventually be forced to end his term in office after the adjudication. Out of the nine Constitutional Court judges, the vote to temporarily suspend Prayut was hair splitting five against four.

The fact that deputy junta leader Gen. Prawit Wongsuwan has become the caretaker PM means more of the same. To make the matter worse, it offers the powers that be an opportunity to groom and introduce another conservative candidate for a possible post-Prayut Thailand.

In the worst-case scenario, it is bad news because the Constitutional Court could eventually rule that Prayut could stay many more years as PM since the current charter was promulgated only in 2017, so Prayut could be PM until 2025.

Or worse, the court could rule that the counting should start in 2019 when Prayut was voted by the parliament after the election as PM. This means he could serve as PM until 2027 since he was not a PM chosen by the parliament after the 2014 coup until 2019 – he basically decided to make himself PM after the coup.

Such ruling would in effect give Prayut a license to rule for years to come as long as gets voted back next year by the next parliament. Distrust runs deep. After all, all members of the current Constitutional Court were approved in the selection process by the junta-appointed senate. Some feel this could be nothing but a time-buying charade.

In such scenario, Thailand can expect more intense street protests, possible violent confrontation between both sides followed by a military coup. Then it is another round of vicious cycle where fundamental political rights of Thai citizens are being trampled again.

Dear readers: are you optimistic or pessimistic? Could the truth be somewhere between the best and worst case scenarios?

Na ja , fuer mich sieht es etwas anders aus.Die Militaerdiktatoren muessen unbedingt an der Macht bleiben, egal wie. Wenn sie jetzt die Macht an eine wirklich gewaehlte Regierung abgeben muessten haetten sie grosse Glaubwuerdigkeitsprobleme wenn sie wieder durch den naechsten Putsch an die Macht kommen wuerden.Sie haben in den 8 Jahren Regierung so sehr abgewirtschaftet und total versagt.
Es gibt fuer die Alt Herren Riege keine juengeren Nachfolger die bereit waeren die Verantwortung zu uebernehmen.
Man darf ja nicht vergessen das der 2014 Putsch ja durchaus eine positive Mehrheit in der Bevoelkerung hatte.
Das wird es fuer den naechsten Putsch sicher nicht so schnell geben.
Thaksin hat als Universalschuldiger ausgedient.Prayuth und Prawit haben ihn laengst ueberfluegelt.Aber die Urteile gegen Thaksin gibt es noch und diese werden die parteiischen Gerichte sicher nicht aufheben.
So hat Thaksin nur die Moeglichkeit entweder durch einen Wahlsieg die naechste Regierung zu stellen und durch eine deutliche Mehrheit im Parlament eine Amnestie zu erwirken oder eben auf die Verjaehrung der Strafen zu warten.
Da der illegale Militaersenat immer noch die Macht zum PM-machen hat ist es durchaus moeglich dass der naechste (gewaehlte) PM gegen die Mehrheit im Parlament regieren muss.Deshalb ist es oberste Prioritaet den ungwaehlten Militaersenat zu entmachten und durch einen demokratischen Senat zu ersetzen.Dabei ist es durchaus denkbar das gewisse Gesellschaftsgruppen ihre Kontingente bekommen. Aber eben nicht nur Militaer und Polizei.
Die politische Gewalt von der hier immer geschwafelt wird geht seit 8 Jahren ausschliesslich von der Militaerdiktatur und ihren “Behoerden” aus.
Zudem wurden sogenannte “Monarchisten” als agents provocateurs benutzt und operierten im Schutz der “Ordnungskraefte”!

Last edited 1 Jahr zuvor by berndgrimm
Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
2. September 2022 1:36 pm
Reply to  STIN

Keine Ahnung warum du vom lügen nicht mehr wegkommst. Normalerweise guckt man erst nach und postet danach, du postest einfachirgendeinen bullshit, in der Hoffnung, keiner merkt es.

Richtige Feststellung. Meine Antwort: Das ist krankheitsbedingt.

berndgrimm
Gast
3. September 2022 7:52 am
Reply to  STIN

Ich habe mehrmals geschrieben dass der wirtschaftliche Erfolg TH unabhaengig vom Regime ist.Die Gross-Industrie ist in auslaendischer Hand , die KMUs exportieren wenn sie nicht von der Regierung daran gehindert werden und die Hotels waeren voll wenn sie nicht durch die Regierung daran gehindert wuerden.Moody’s ist eine Investor Postille die verkaufen soll.Worauf die Regierung Einfluss hat sind die Infrastruktur Investitionen wo viel angefangen wurde aber nix zuende gebracht wird.
Wenn jemand der ausschliesslich Regierungspropaganda macht und die meisten seiner “Uebersetzungen” nicht verlinkt andere Schreiber als Luegner tituliert so ist dies nur Ablenkung von der Realitaet. Wie sehr TH derzeit am Ende ist sieht man wenn man mit offenen Augen durchs Land geht oder faehrt.Geschlossene Geschaefte,Werkstaetten,Bueros und Fabriken , jede Menge Arbeitslose (nicht Arbeitsuchende)
Ich war letztes Jahr vor Weihnachten nicht in BKK zum einkaufen weil es so trostlos war und dieses Jahr habe ich mich auch noch nicht entschieden.Das Regime hat die einst vibrierende Stadt Bangkok zu einer schlechten Kopie Singapurs gemacht in der im Gegensatz zu SIN nix funktioniert.Vielleicht kann Chadchart ja was aendern.

berndgrimm
Gast
3. September 2022 8:11 am
Reply to  STIN

STIN beharrt auf seinem Saubermann Prayuth. Der ist erst zweieinhalb Tage aus dem Amt und schon werden seine 8Jahre Nixtun auf Prawit abgeschoben.Nein, Prayuth ist mindestens so korrupt wie Prawit oder dessen Bruder. Und er hat die schlechteren Verwandten.Bruder und Schwaegerin.
Prawit kommt nicht im Fernsehen oder in den Medien sondern Prayuth , der jetzt den Selbstverteidigungsminister mimt.
Er sammelt vielleicht keine Richard Mille Uhren von Anderen aber er laesst sich gerne mit viel Pomp durchs Land chauffieren und hat wie jeder unterbelichtete Edelthai gerne eine Menge Sklaven und Lakaien um sich.Seine Selfies sind die staendigen TV-Auftritte.
Ich war ja im ersten Jahr auch fuer diese Militaerdiktatur weil ich auf Prayuths leeres Geschwaetz in seinen Freitagsmonologen hereingefallen bin.Aber der Onkel Tu Nix hat sich ziemlich geaendert seit der Zeit als er noch mit Mutti im alten Camry zum Einkaufen fuhr und im Fernsehen in der Hausmeistermontur auftrat.

berndgrimm
Gast
3. September 2022 8:34 am
Reply to  STIN

666! Surayuth war um Klassen besser als Prayuth/Prawit!
Er hat nach einem Jahr die Macht an eine gewaehlte Regierung zurueckgegeben.
Die Tatsache dass er in seiner Regierungszeit nix gemacht hat ist absolut positiv wenn man sieht was Prayuth/Prawit in 8 jahren “gemacht” haben!
Nein, STINs dummdreiste Regimepropaganda ist deshalb so irreal weil seine Heroes so total versagt haben.
Sie waren angetreten um TH vom “schlechten Einfluss” Thaksins zu saeubern und im Land aufzuraeumen. Was ist passiert ?
Nach 8 Jahren unkontrollierter Herrschaft und Dauerpropaganda servieren sie Thaksin einen voraussichtlichen Erdrutsch Wahlsieg auf dem goldenen Tablett.Dafuer musste der Erzfeind garnix tun.Keine Propaganda , keine Volksrevolutionsopernauffuehrungen! Er brauchte nur zu warten!
Das Regime hat sich selber zerlegt!
Alles was man Thaksin vorgeworfen hat, hat man selber noch viel schlimmer gemacht: Korruption,Vetternwirtschaft,Drogenkrieg,Staatsverschuldung,
Haushaltsverschuldung ohne Gegenwert.
Der einzige Unterschied ist das Thaksin fuer seine Taten angeklagt wurde waehrend Prayuth und Prawit bis jetzt davonkamen.