web analytics

Die Fédération Cynologique Internationale (FCI) hat die offizielle Zertifizierung des thailändischen Bangkaew Hundes als neue Rasse genehmigt und ist damit erst die zweite thailändische Rasse, die offiziell vom in Belgien ansässigen internationalen Hundeverband zertifiziert wurde.

Die FCI, die 98 Mitgliedsländer umfasst und mehr als 355 Hunderassen zugelassen hat, erteilte Thailands Ridgeback im Jahr 2003 das erste offizielle Rassezertifikat. Dem Bangkaew wurde 2011 von der FCI ein vorläufiges Zertifikat verliehen, und sein Status wurde erst jetzt, in diesem Jahr offiziell aufgewertet.

Die FCI beschrieb den Bangkaew als „eine alte Rasse, die aus dem Dorf Bangkaew im Bezirk Bang Rakam in der Provinz Phitsanulok stammt. Die Rasse geht auf eine Kreuzung zwischen der schwarz-weißen Hündin eines buddhistischen Abtes und einer inzwischen ausgestorbenen Wildhündin zurück, aus der die heutige Rasse hervorgeht. 1957 brachte die selektive Züchtung aus Einzelwürfen die heutigen Generationen hervor.

„Der thailändische Bangkaew Hund gilt als wertvolles Erbe von Phitsanulok. Die Hunde werden in der Provinz weit verbreitet gezüchtet und sind landesweit so berühmt geworden, dass sie jetzt in allen Teilen Thailands gezüchtet werden“, sagte die FCI.

„Der Thai Bangkaew ist ein quadratisch gebauter, wohlproportionierter Hund, nie tief auf den Beinen, mit einer ziemlich breiten und tiefen Brust. Es hat ein doppeltes Fell, das eine Halskrause um Hals und Schultern bilden sollte, und einen Federschwanz, der bei Männern stärker ausgeprägt ist als bei Frauen. Sein Verhalten wird als „aufmerksam, intelligent, loyal, wachsam und gehorsam“ beschrieben. Die Rasse ist leicht zu erziehen. Fremden gegenüber könnte es etwas distanziert sein“, fügte der Verband hinzu.

Der frühere Veterinärchef von Phitsanulok, Dr. Nisit Tangkrakarnphong, sagte gegenüber BBC Thai: „Ich bin froh, dass der Bangkaew Hund endlich von der FCI anerkannt wurde, und ich freue mich für alle Züchter. Von nun an ist es nicht nur eine Phitsanulok Rasse, sondern eine offizielle von Thailand“, betonte er.

Der 80-jährige Tierarzt sagte, er habe 1971 damit begonnen, Dörfer in Phitsanulok zu erkunden, um die besten Hunderassen zu finden. Er kaufte etwa 25 Rüden und 70 – 80 Hündinnen für jeweils 300 Baht mit einem Budget, das ihm vom Veterinäramt der Provinz zur Verfügung gestellt wurde.

Züchten Sie einen geeigneten Wachhund, der „schön, stark, loyal zu seinem Besitzer und grimmig gegenüber Eindringlingen“ ist, fügte er weiter hinzu.

Nisit sagte, dass die Bangkaew Rasse erstmals 1980 auf der Red Cross Fair in Phitsanulok offiziell registriert wurde. Seitdem ist sie bei Hundeliebhabern in ganz Thailand beliebt geworden.

Ein reinrassiger Bangkaew Welpe kann bis zu 10.000 bis 20.000 Baht einbringen, während die moderne Rasse angepasst wurde, um die Wildheit gegenüber Fremden zu reduzieren, um den Bangkaew zu einem familienfreundlicheren Hund zu machen, fügte er hinzu. / The Nation

Von STIN

0 0 votes
Article Rating
3 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
berndgrimm
2. September 2022 9:57 am

Wann wird der thailaendische Soi Dog endlich als eigenstaendige Rasse anerkannt ?

3pm.jpg.9799c478d6ddcea366524718aa1ae1ee.jpg
Raoul Duarte
Raoul Duarte
2. September 2022 1:40 pm
Reply to  STIN

Mit Logik kann man senilen, haßerfüllten Leuten nicht kommen.

powered by CTN Group - Chiang Mai / Thailand