Bangkok: Devisenreserven Thailands zwar geschwächt, aber weiterhin stabil

Der stärkere Dollar hat die internationalen Reserven der Bank of Thailand (BoT) geschwächt, aber die Zentralbank sagt, dass die Außenposition und die finanzielle Stabilität des Landes weiter stark bleiben.

Die Devisenreserven der Bank gingen von 278 Milliarden US-Dollar zu Beginn dieses Jahres auf 240 Milliarden US-Dollar zurück. Der Rückgang war nicht auf Stützungsmaßnahmen für den Baht zurückzuführen, sondern auf die Bewertung von Währungsreserven in mehreren Währungen, die in Dollar umgerechnet wurden.

Der stärkere Dollar bedeutete, dass die Bewertung von Vermögenswerten in mehreren Währungen in Dollar sank, sagte die Zentralbank.

Daranee Saeju, Senior Direktor für Finanzmärkte bei der Bank of Thailand, sagte, die anhaltende Aufwertung des Dollars habe ähnliche Auswirkungen auf die internationalen Reserven vieler Länder.

Sie sagte, dass die Devisenreserven der Bank of Thailand mit 240 Milliarden Dollar, die 48 % des BIP des Landes ausmachen, weiterhin in einem soliden Zustand seien, wobei die Gesamtzahl weltweit auf Platz 12 rangiere.

Die Reserven seien dreimal höher als die kurzfristigen Offshore-Schulden des Landes, sagte Frau Daranee.

Der globale Geldmarkt war sehr volatil, da die US-Inflationsrate auf einem hohen Niveau bleibt. Infolgedessen erwarten die Anleger, dass die US-Notenbank ihren Leitzins für ihre nächsten Sitzungen anhebt.

Seit Jahresbeginn ist der Dollar gegenüber dem Baht um 14,6 % gestiegen und übt weiterhin Druck auf die regionalen Währungen aus, sagte sie.

Frau Daranee sagte, es gebe keine Anzeichen für ungewöhnliche ausländische Kapitalabflüsse aus dem thailändischen Markt.

Seit Jahresbeginn haben ausländische Investoren rund 160 Milliarden Baht an thailändischen Vermögenswerten gekauft – mehr als 160 Milliarden Baht in Aktien und kleine Verkäufe von rund 700 Millionen Baht in Anleihen.

Somprawin Manprasert, Chefökonom des Economic Intelligence Center (EIC), einer Forschungseinheit der Siam Commercial Bank, prognostizierte, dass der Baht im Einklang mit der thailändischen Wirtschaftserholung allmählich gegenüber dem Dollar an Wert gewinnen werde.

Der EIC prognostiziert, dass der Baht bis zum Jahresende in einer Spanne von 35 bis 36 Baht gegenüber dem Dollar liegen und bis Ende 2023 auf 33,5 bis 34,5 steigen wird.

Die Tourismuseinnahmen, da mehr ausländische Touristen ankommen, werden die Leistungsbilanz des Landes stützen und sie später in diesem Jahr wieder in eine Überschussposition bringen, sagte er.

Laut EIC soll ausländisches Kapital in die thailändische Börse fließen.

Thailands Inflationsrate sollte im vierten Quartal dieses Jahres allmählich zurückgehen und schneller zurückgehen als die Inflation in den USA, sagte Herr Somprawin. Diese Faktoren sollten die wirtschaftliche Erholung Thailands und einen stärkeren Baht unterstützen, sagte er. / Bangkok Post

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

16 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
18. September 2022 9:30 am

Thailand war schon immer ein Land welches vom Export und von auslaendischen Touristen und Expats lebte.Der Waehrungscrash von 1997/98 kam nur deshalb weil die Nationalbank versuchte den Angriff der amerikanischen Heuschrecken abzuwehren und dabei die gesamten Devisenreserven aufbrauchten.Erst daraufhin sanken die Kurse ins BodenloseDer stabile THB kommt von keiner Regierung und schon garnicht dieser Militaerdiktatur.Er kommt davon das die BoT einen rigorosen Stabilitaetskurs faehrt.Gerade die Aktionen dieser Militaerdiktatur waren eher kontraproduktiv.
Es stimmt auch nicht das der THB gefallen ist sondern der US$ ist wegen des Ukraine Krieges gestiegen.Gegenueber dem Euro ist der THB unveraendert . Der US$ ist heute mehr wert als der Euro.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
19. September 2022 10:53 am
Reply to  STIN

Da STIN ja nur seiner eigenen Propaganda und Moodys/Bloomberg glaubt verstecke ich mich auch mal hinter einer Meldung in der BP.Uebrigens von 2 Thai Journalisten geschrieben:
https://www.bangkokpost.com/business/2394856/towering-above-the-rest
Sinngemaesse Uebersetzung:
Inmitten globaler Sorgen ueber Inflation und steigende Zinsen taucht VIETNAM als seltener Glanzpunkt mit gesunden Wachstumsraten und einer Reihe neuer Moeglichkeiten auf.
Ein wichtiger Punkt fuer Vietnams gute Zukunftsaussichten sei die Landreform gewesen welche breite Schichten der Bevoelkerung zu groesserem Wohlstand verholfen haette und nicht nur einigen Reichen.

Kommentar von mir dazu : Vietnam liegt in der Entwicklung ca 20 Jahre hinter TH und vor 20 Jahren waren die Aussichten fuer TH auch noch viel besser.Aber derzeit bietet Vietnam eben mehr.Dafuer bietet TH derzeit eine Nichtregierung! Und ausser Propaganda keine Zukunftsaussichten.
Braucht man ja auch nicht.TH ist ein Paradies kurz vor der Zerstoerung und hat bisher immer noch Auslaender gefunden die dem Land oder der Bevoelkerung geholfen haben.Im Betteln ist man sehr flexibel, aber Erpressung bringt nun mal mehr.

FTLlAuqaQAEIKtR.jpg
Last edited 14 Tage zuvor by berndgrimm
Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
19. September 2022 9:22 pm
Reply to  STIN

Das sind nur Verschwörungstheorien unter frustrierten Expats – entsprechen nicht der Wahrheit/Realität.

Wie wahr (auch wenn ich zusätzlich zum Wörtchen „frustriert“ noch ein paar andere Attribute gefunden hätte).

berndgrimm
Gast
berndgrimm
20. September 2022 7:52 am
Reply to  STIN

Um mit dem Letzten (im wahrsten Sinne des Wortes) von STIN anzufangen.Im Gegensatz zu STIN habe ich es garnicht noetig Verschwoerungstheorien zu verbreiten. Die Realitaet in TH sagt derzeit Alles. Thailand, wohlgemerkt , ein Land in das sich STIN seit 3 Jahren nicht mehr zurueck traut.Weil hier koennte er sich nicht hinter Moodys und Bloomberg verstecken sondern muesste wohl oder uebel irgendwann auch mal in die Realitaet.
Wer von uns beiden ist wohl frustrierter ?
Ich , der ich in STINs Paradies lebe und um den Auslaenderhass und die Farangpreise herumlaviere und ueber die Realitaet in TH schreibe,
oder STIN der aus seinem Paradies geflohen ist (wurde?) und jetzt im falschen Teil eines von ihm verhassten Landes lebt und uns mit Verzaellchen aus dem Thailand der 90er Jahre und mit viel Propaganda seiner geliebten Militaerdiktatur „unterhaelt“.
Niemand ausser seiner geliebten Militaerdiktatur haelt ihn davon ab in sein Paradies zurueckzukehren.
Ich zeig ihm auch gerne das, was er nicht sehen will.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
20. September 2022 9:25 am
Reply to  berndgrimm

Nochetwas im Vergleich zu Vietnam:
Vietnam hat bis 1974 einen verheerenden Krieg erlitten und muss bis heute noch mit den Folgen der kommunistischen Planwirtschaft leben.
Thailand hat am Vietnamkrieg viel verdient , viel Infrastruktur (Strassen und Flughaefen) sind von den Amis angelegt worden.Pattaya enstand auch nur wegen der Amis.
Thailand wurde immer vom Ausland geholfen eigentlich auch bis Heute. Ohne Japaner gaebe es in TH keine nennenswerte Industrie und auch keine ausgebildeten Facharbeiter.
Die Thai haben grosse Angst vor den Vietnamesen. Weil sie die USA geschlagen haben und weil die Vietnamesen fleissiger sind als die Thai und es viele Auslandsvietnamesen gibt die bei entsprechenden Voraussetzungen gerne wieder in ihr Heimatland zurueckkehren wuerden.
Bei den Auslandsinvestitionen hat Vietnam Thailand laengst abgehaengt.Selbst die Japaner richten sich zukuenftig mehr in Richtung Vietnam aus.
Und wegen Covid: Ausser in der Propaganda gab es 2020/21 keine Covid Pandemie in TH.Die Pandemie kam erst 2022 ,deshalb bekommt man auch keine Zahlen mehr fuer dieses Jahr.Aber ausser mir hat so ziemlich jeder in meiner Umgebung Covid gehabt.Ich vielleicht auch und habe es nicht gemerkt.Ich bin nie offiziell auf Covid getestet worden.Aber ich kenne jetzt meine Koerpertemperatur ganz genau.Wozu?

41575737nb.jpg
berndgrimm
Gast
berndgrimm
21. September 2022 8:31 am
Reply to  STIN

Soetwas kann wirklich nur jemand schreiben der seit 2019 nicht mehr in TH lebt aber fest an seine eigene Propaganda glaubt.
Deshalb nochmal , auch wenn es so garnicht in STINs Propaganda passt.
Dieses Regime hat garnix gemacht ausser die offiziellen Grenzen gesperrt.Masken und Fiebermessung wurde durch Einzelpersonen aus allen Gesellschaftsschichten angeregt und spaeter ein Selbstlaeufer wegen der Geschaeftsmoeglichkeiten.
Meine ersten 5 (Stoff-)Masken waren handgemacht.
Was diese Militaerdiktatur NICHT tat war die rechtzeitige Bestellung von Impfmitteln und die Organisation von Impfterminen!
Ich bin mit geschenkten Impfmitteln aus D sehr spaet geimpft worden.Meine Frau,Toechter und Schwiegersohn wesentlich fueher mit Impfmitteln welche die Firma Toyota ueber Japan bestellt hatte.
Inzwischen hatte die unfaehige Arbeitsverweigerungsbehoerde CCSA einen solchen Hype verursacht dass grosse Teile der Bevoelkerung sich impfen lassen wollten aber es gab keine Impfmittel.Dann kam minderwertige China und Russland Ploerre waehrend sich die Grosskopfeten mit extra fuer sie eingeflogene Biontech Ploerre impfen liessen.
2022 wurden die wirklichen Ansteckungszahlen verheimlicht da man das Land fuer den Tourismus oeffnen wollte.
Die taeglich veroeffentlichten Fallzahlen sind um ein Vielfaches unter den wirklichen Zahlen.
Covid wurde von dieser Militaerdiktatur nur dazu benutzt um ihre Kritiker mundtot zu machen und um von ihrer eigenen Untaetigkeit abzulenken.
Das weiss natuerlich auch STIN und deshalb wiederholt er staendig die gleiche unwahre Propaganda.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
21. September 2022 2:26 pm
Reply to  STIN

Du wirst immer grenzwertiger, das Alter?

Es ist vor allem die (aus dem Alter) herrührende Senilität, die durch den enormen Alkohol-Mißbrauch noch gesteigert wird.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
22. September 2022 8:41 am
Reply to  STIN

Auch wenn STIN es nicht wahrhaben will:
Es gab in TH 2020/21 keine Covid Pandemie sondern erst jetzt 2022 und man macht nix weil man den Tourismus braucht.
Wenn man in TH die offiziellen Grenzen schliesst trifft man ausschliesslich den Luftverkehr und die Kreuzfahrtschiffe.
Auf dem Land- und Seeweg gibt es genug gruene Grenzen die waehrend des Covid Theaters auch weidlich genutzt wurden.
Es wurden fast alle Demos wegen Covid verboten und stattdessen gab es nur Flahmobs die von der RTP garnicht kontrolliert werden konnten.
Es waren genehmigte Demos auf denen die „Sicherheitsbehoerden“ exzessive Gewalt einsetzten und sogenannte „Monarchisten“ als Agents Provocateurs einsetzten.
Im Gegensatz zu STIN war ich auf einigen Demos selber dabei und erfuhr von der Tochter unserer Freunde auch was bei anderen Demos so gelaufen ist.
Es ist fuer mich sehr wichtig klarzustellen dass ich von 2008 bis 2011 auf fast jeder politischen Demo in BKK war.
Nach unserem Umzug war ich nur auf wenigen 2013/14 mit Suthep und seit 2016 mit den Studenten.
Ich habe 2010 ueberhaupt nur angefangen in Blogs zu posten weil ich in ST.de zufaellig einen angeblichen „Augenzeugenbericht“ gelesen habe der unrichtig war und den ich klarstellen wollte.Damit fing das ganze Theater an und geht heute noch. Damals schrieb ich gegen Thaksinisten und heute schreib ich gegen Militaerdiktaturisten .Aber immer ueber die Realitaet aus meiner Sicht.Von Wahrheit moechte ich in TH auf keinen Fall reden.Wer weiss hier schon was wahr ist?

Last edited 11 Tage zuvor by berndgrimm
berndgrimm
Gast
berndgrimm
23. September 2022 5:29 am
Reply to  STIN

STINs Propaganda wird zwar wortkager weil er genau weiss dass er mir sachlich nicht widersprechen kann aber dadurch auch nicht wahrer.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
22. September 2022 1:38 pm
Reply to  berndgrimm

war ich auf einigen Demos selber dabei und erfuhr von der Tochter unserer Freunde auch was bei anderen Demos so gelaufen ist.

Die Matschbirne schafft es nur, sich in längst vergangenen Zeiten und der (seiner) Wahrheit von damals zu suhlen – an anderes ksnn er sich nicht erinnern.