Chalerm kritisiert Wahlkommission

Bangkok – Arbeitsminister Chalerm Yubamrung, zur Zeit Direktor des Zentrums für Verwaltung von Ruhe und Ordnung (CMPO), unterstellte der Wahlkommission, sie habe den vorgezogenen Wahltermin mutwillig platzen lassen und drohte, man werde die Wahlkommissare dafür zur Verantwortung ziehen.

Auf einer Pressekonferenz hatten Journalisten Herrn Chalerm gefragt, was er darüber denke, dass die Wahlen nicht nur im Süden sondern auch in vielen Distrikten Bangkoks abgesagt werden mussten, nachdem Demonstranten des Volksdemokratischen Reformkomitees die Lokale teilweise schon Samstagnacht eingekesselt hatten.

“Es war ganz offensichtlich die Absicht der Wahlkommission den vorgezogenen Wahltermin platzen zu lassen, dennfür keinen der 39 Distrikte, in denen die Lokale geschlossen wurden, forderte die EC Unterstützung beim CMPO an.Anstatt uns um Hilfe zu bitten, wurden überall dort, wo Demonstranten der PDRC auftauchten, völlig übereilt dieWahleinheiten geschlossen”, sagte der verärgert wirkende Arbeitsminister.

Die Polizei hätte dafür gesorgt, dass die Regierungsgegner ohne Anwendung von Gewalt zurück zu ihren Demo-Standorten eskortiert worden wären, sodass die Wahlen hätten stattfinden können, fügte der CMPO-Direktor hinzu.

Auf die Frage der Journalisten, wie sich die Beamten verhalten hätten, wenn sich die Demonstranten geweigerthätten, die Wahllokale freizugeben, wollte Herr Chalerm nicht näher eingehen. Dafür betonte er, dass man sowohldie Demonstranten als auch die Wahlkommission und die zuständigen Wahlleiter der geschlossenen Lokale für denentstandenen Schaden verantwortlich machen werde.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
STIN
Gast
STIN
29. Januar 2014 12:53 pm

test

Peter Bertens
Gast
Peter Bertens
28. Januar 2014 3:15 pm

Sehr geehrte Kommentartoren,

es wäre der Wahrheitsfindung äußerst dienlich, wenn sich die Kommentatoren die Mühe machen würden und zu ihren Aussagen die belegbaren Medien als Quellenangabe sogleich mit veröffentlichen.
____________.
Allein aus dem Fernsehen, Radio, Lautsprechern usw. die für uns kaum verständlichen Informationen zu entnehmen und diese selbst nach Gutdünken zu einem Text zusammen zu schustern und als höchste Wahrheit empor zu heben, hat mit seriösem Journalismus wie auch mit überzeugenden Kommentaren nichts mehr zu tun.
____________.
Gruß Peter Bertens

egon weiss
Gast
egon weiss
28. Januar 2014 11:00 am
Reply to  STIN

alles sehr obiektiv
ist das nicht der sender, der den ganzen tag hinter suthep herrennt und dessen meinung vertritt?. sehr obiektive berichterstattung.
schlimmer gehts nimmer hanseat.

hanseat
Gast
hanseat
28. Januar 2014 1:36 pm
Reply to  egon weiss

Moin egon,
welcher Sender das Ereignis übertragen hat, ist doch nicht relevant. Dein ASIAN Sudelsender von Thaksins Gnaden hat natürlich die Bilder nicht übertragen, ist doch klar.
Ok, da es ein Sender der DP war, der sogar live übertrug, ist dass nach deiner Meinung ein Lügensender.
Nur, die Polizeiführung hatte mittlerweile zugegeben, dass es sich um einen Polizisten handelt. Es ist noch ein zweiter Demonstrant mit einem Bauchschuss schwer verletzt worden. Ob er durchkommt, ist noch ungewiss.
Nebenbei, ich habe darauf gewartet, dass unsere roten Freunde sich diesbezüglich äußern.
Egon, du hast als Erster der Rotgardisten den Vogel abgeschossen. Bin doch gespannt, wann uns´ Demokratieexperte Peter folgen wird?
In der vergangenen Nacht soll es auch den Toten Nummer elf gegeben haben. Ein Wachmann der Demonstranten soll auf seinem Heimweg gefangen genommen worden sein, gefesselt, misshandelt und erschossen. Abgelegt wurde er angeblich auf einem Seitenstreifen.
Bestimmt, wenn diese Meldung sich bestätigt, hat sich dieser Wachmann auch selber gemordet, um es den bösen Demonstranten unterzujubeln!
Frage an unsere zwei Unbelehrbaren: Was muss noch passieren, dass ihr zumindest ganz leichte Zweifel eurer wirklich „neutralen“ Haltung gegenüber der Roten Garde empfindet?

Nach uns egon´s Meinung ist die Kommentierung eines Live-Berichtes mit dem sehr neutralen Gegenkommentar der da lautet: „..sehr obiektive berichterstattung.
schlimmer gehts nimmer hanseat…
“ ins rechte demokratische Licht gerückt worden. Man egon, wenn Live-Übertragungen nicht neutral sein können, was kann dann deiner Meinung nach neutral sein?

hanseat
Gast
hanseat
28. Januar 2014 9:22 am

Neue Nachrichten von 16:20Uhr
Der verletzte Attentäter (wurde wohl verprügelt) ist definitiv ein Polizist. Er wurde in ein Krankenhaus am Victory-Monoment gebracht und soll auf Geheiss der Sibersternführung in ein Polizeikrankenhaus gebracht werden.
Der Herr über “Ruhe und Ordnung” ist momentan sprachlos.

Quelle: blueskychannel.tv

hanseat
Gast
hanseat
28. Januar 2014 9:01 am

Moin an die Runde,

nachfolgend Sprüche des Vaters vom bösen Sohn, für Nichtwissende der Arbeitsminister Chalerm Yubamrung, zur Zeit Direktor des Zentrums für Verwaltung von Ruhe und Ordnung (CMPO).

Seine Sprüche: „.. Die Polizei hätte dafür gesorgt, dass….“

Nächster Spruch: „..Auf die Frage der Journalisten, wie sich die Beamten verhalten hätten, wenn sich die Demonstranten geweigert hätten, die Wahllokale freizugeben, wollte Herr Chalerm nicht näher eingehen…“

Sprüche klopfen kann er, sonst nichts.

Als Direktor des Zentrums für Verwaltung von Ruhe und Ordnung hätte er doch auch für die Ruhe und Ordnung vor den Demonstrationsstätten zu sorgen.

Aber nein, dass geht ihm, bestimmt auf Geheiß des Bobbele, nichts an.

Demonstranten zu erschießen hat danach nichts mit „Ruhe und Ordnung“ zutun.

Na, Peter, könnte es sein, dass du ins Grübeln kommst?

PS an STIN:
Die Möglichkeit, den Kommentar noch verbessern zu können, ist prima!