web analytics

Unter den Verletzten war nach Medienberichten ein amerikanischer Fotograf. Er wurde nach diesen Angaben ins Bein geschlossen. Soldaten trennten die beiden Lager am frühen Abend. Seit Beginn der Proteste im November sind zehn Menschen ums Leben gekommen.In Bangkok demonstrieren seit Wochen Tausende Regierungsgegner. Sie wollen die Wahlen verhindern. Mit Straßenprotesten wollen sie die Menschen daran hindern, die 6000 Wahllokale in der Hauptstadt zu erreichen.Die Demonstranten werfen der 2011 gewählten Regierungschefin Yingluck Shinawatra und ihrer sehr reichen Familie vor, sich die Macht im Land ergaunert zu haben. Sie hätten sich Wähler, Politiker und Institutionen mit Schmiergeld und Gefälligkeiten gefügig gemacht.

Die Opposition verlangt zuerst politische Reformen unter einer ungewählten Übergangsregierung, dann Wahlen.    In 28 von 375 Wahlkreisen haben die Demonstranten die Registrierung von Kandidaten und vielerorts die Auslieferung der Wahlzettel verhindert. Damit steht bereits fest, dass vor der konstituierenden Sitzung des Parlaments zahlreiche Nachwahlen nötig sind.Regierungschefin Yingluck bekräftigte am Samstag ihr Versprechen politischer Reformen direkt nach den Wahlen. Sie rief die knapp 50 Millionen Wahlberechtigten auf, ihre Stimme abzugeben. Ein Boykott, wie ihn die Opposition verkündet hat, bringe nichts. «Die Wahlen zu verschieben hieße nur, unsere Probleme zu verschieben», sagte die 46-Jährige. «Nach den Wahlen werden wir wie von den Demonstranten verlangt einen Reformprozess starten.»

Von STIN

0 0 votes
Article Rating
13 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
claudio
claudio
3. Februar 2014 7:27 am

Peter Bertens,

Na dann warten sie mal ab, wie die Situation im ach’ so hochentwickelten “EUROladen” noch entarten wird.
Glauben sie allen Ernstes all’ das , was sie hier in die Tastatur hauen?
Entweder sie sind überstudiert, das heißt für die Praxis dümmer als jeder Reisbauer (ein ironischer Vergleich) oder sie
wollen einfach nicht kapieren, daß u.a. ihre roten Fans samt dem Verbrecher und Dieb Thaksin ausschließlich zum Schaden
des Landes aktiv waren und sind.

Sie können ihre Schablone von Willkürlichkeit und Minderheitsgeschwafel gerne anwenden. Den Thais und nur um diese geht es
hier, wird es keinen Baht mehr in deren Geldtaschen transferieren.
Ich zähle mich nicht zur Elite, gerne aber zu den Gerechtigkeitsfanatikern.

Wie wollen sie – wenn überhaupt – die aktuelle Thaksinomics sonst verhindern oder die Korruption eindämmen?
Und darum geht erstrangig. Einhergehend müßte ein funktionierenden Justizsystem geschaffen werden und natürlich
eine sinnvolle Bildungsbasis, die es den Bürgern des Landes ermöglicht, erstmals politsch freie Entscheidungen
treffen zu können, ohne von einer egozentrischen Elite mißbraucht zu werden -> ein langer Weg.

In EUropa haben sie eigentlich gar nichts zu melden, haben brav und still zu sein. Freie Wahlen ja schon, so zum
Spaß halt, zum Ablenken von den eigentlichen Problemen und auch weil’s gut ist für’s Geschäft der eigenen Klientel.
Ein Vergleich mit Thailand ist daher entbehrlich.

Mich werden sie in keine, ihnen beliebige, politische Ecke stellen können, dazu fehlt ihnen alleine schon das
richtige Benehmen für dieses Forum.
Ich lasse ihnen ihren wenig intelligenten Hass auf Andersdenkende und sie mir dafür mein freies Leben hier, noch ohne Diktatur
und Wertevernichtung durch Brüssel und den Regionalparlamenten samt der willkürlichen Weltunterjochungsmafia USA. Bei diesen
Gedanken stehen mir jedes Mal die Haare auf. Aber gut, jedem sein kleines pervertiertes Vergnügen.

  claudio(Quote)  (Reply)

Peter Bertens
Peter Bertens
3. Februar 2014 6:07 am

Hallo STIN,

Sie haben geschrieben:

Um Thailand vorwärts zu bringen, gibt es nur 2 Lösungen:
1. die Armee putscht und setzt eine Übergangsregierung ein, die dann diese von Suthep geforderten Reformen durchführt, oder
2. Sutheps Vorschlag funktioniert.
Andere Alternativen gibt es momentan nicht.

================.
Ich danke Ihnen für Ihre ehrliche und absolut offene politische Anschauung. Wenigstens sind Sie ehrlich und verschweigen
nicht Ihre wahre Gesinnung.
________________.
Was Sie da an politischen „Pseudo-Reformen“ wünschen oder als vorbildlich für ein Land betrachten, ist nichts anderes
als eine ganz klare faschistoide, menschenverachtende Willkürherrschaft einer kleinen, elitären Minderheit!!!

________________.
Tun Sie mir einen Gefallen und versuchen Sie im hoch entwickelten West-Europa Ihre Diktatur-Denkweise zu predigen.
Passen Sie aber auf, dass man Sie nicht wegen Volksverhetzung sofort verhaftet oder dass das Volk Sie mit Knüppeln durch die Stadt jagt!!!
________________.
Sorry, … Ihre kruden, menschenverachtenden Gedanken gehören ins Mittelalter!
________________.
Kein Wunder, dass es hier auf dieser Website in ganz Thailand nur 3-4 Schreiber mit solch’ sonderbaren faschistoiden
Überzeugungen gibt. Allen anderen gebildeten und ethisch gesinnten Ausländern in Thailand stehen die Haare zu Berge,
wenn die so etwas nur hören!!! Mir übrigens auch….
________________.
Unsere Landsleute würden bei solch’ einer entarteten „Großgrundbesitzer-Meinung“ ernsthaft denken, sie wären
nicht in Thailand sondern im tiefsten Kongo!

________________.

Peter Bertens

yoong
yoong
2. Februar 2014 11:40 am

Peter Bertens,
Quellenangabe:
http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/in-42-wahlkreisen-konnte-nicht-gewaehlt-werden/
Auszug:
„Nur“ in 42 der insgesamt 375 Wahlkreise war keine Wahl möglich.

yoong sagt: Mit aller Gewalt wurden wo die Wahlen verhindert ???

Peter Bertens :Na,…hat\’s nun klick im Gehirnskasten gemacht???
Ach,…ja,…ich hab; auch Beweise:
yoong: Beweise wofür ?? Gewaltausbrüche??
tulsathit on twitter:Rant: If some1 yesterday had offered YL\’s “wrong box” and Chuwit street fight as biggest poll incidents, I\’d have bitten his hand off.
Peter Bertens sagt:
Herr Ober, bitte noch ein großes Glas „Schlauheitswasser“ aus der guten Schnapsflasche!
yoong sagt: Ich glaube nicht das da Wasser drin war.

egon weiss
egon weiss
3. Februar 2014 3:33 am
Reply to  egon weiss

Bis jetzt gab es ja wenig Info darüber, wie eventuelle Wahlen in einem zukünftigen “Suthepistan” aussehen könnten.

Einen ersten Hinweis darauf postete nun die Brauereierbin :

Wir müssen kämpfen.

Reform bis es deutlich wird, dass nicht alle das gleiche (Stimm)recht haben, die Bösen sollten nicht das gleiche Recht
wie die Guten haben und die Dummen nicht dasselbe wie die “Intelligenten”

Peter Bertens
Peter Bertens
2. Februar 2014 6:37 am

Hallo STIN,

Sie haben geschrieben:

Ich wette aber: ist es ein Roter – hört man nichts mehr davon. Lediglich wenn er zur PDRC gehören sollte,
wird man ihn öffentlich zur Schau stellen.

____________.
Wenn das stimmt, was sie glauben, würde das bedeuten …
Punkt 1.: Das würde bedeuten, dass die PDRC trotz ihrer weit reichenden Beziehungen so gut wie keine
Sympathisanten oder Fürsprecher im Land besitzt!

____________.
Punkt 2.: Wenn die gesamten Medien tatsächlich nicht darüber berichten wollen, was der PDRC an „offensichtlichem“
Unrecht geschieht, so könnte der Grund darin liegen, dass für diese Gruppe keinerlei Sympathie in der Bevölkerung
besteht.

____________.

Womit wir wieder bei der Minderheitengruppe sind…
Oder anders ausgedrückt: „Wenn die NPD-Mini-Partei in Deutschland nicht das tun darf, was sie ideologisch
will und daher staatlich überwacht wird und zudem keine Sympathie in der Bevölkerung hat, schreit sie auch von
„Unrecht, Drangsalierung, Willkür und Gewaltherrschaft“.
____________.
Unglücklicherweise vergessen diese Minderheiten-Parteien immer, dass sie der Auslöser der Konflikte und Unruhen sind. Denn was sie nicht mit Wahlen oder demokratischen Leitlinien erreichen können, versuchen sie dann mit Gewalt zu erzielen.
____________.

Peter Bertens

Peter Bertens
Peter Bertens
2. Februar 2014 3:22 am

Keine Wahlen im Bangkoker Bezirk Laksi
Gesamter Text aus dem Wochenblitz:
Bangkok – Nach der Schießerei in Laksi am Nachmittag des 1. Februar zwischen verfeindeten Gruppen, bei der mindestens acht Personen verletzt wurden, werden dort die Wahlen ausfallen.
Der Direktor und alle Mitglieder der Wahlkommission Laksi haben nach den gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Rothemden und Regierungsgegnern ihren Rücktritt erklärt.
____________.
Somchai Srisuthiyakorn, Mitglied der Wahlkommission, erklärte, die Mitarbeiter seien von ihren Ämtern zurückgetreten, weil sie „nicht noch mehr Gewalt sehen wollen.“ Aus diesem Grunde wurden die Wahlen im gesamten Bezirk abgesagt.
Aktuellen Berichten zufolge belagern Demonstranten die Bezirksverwaltung von Ratchathewi, damit weder Wahlurnen noch Stimmzettel in Wahllokale gebracht werden können. Ähnliches wird aus Din Daeng berichtet. Im Bezirk Bangkapi erschienen die Wahlhelfern nicht in der Bezirksverwaltung, um Wahlurnen und Stimmzettel abzuholen, berichtete Kanal 7. Demnach können nach jetzigem Stand in 35 Wahllokalen in Bangkapi keine Wahlen stattfinden.

____________.
Quellenangabe: http://www.wochenblitz.com/nachrichten/bangkok/48068-keine-wahlen-im-bangkoker-bezirk-laksi.html#contenttxt
================.

Sehr geehrte Kommentartoren,

mit Verlaub, für wie blöde halten die eigentlich die hier lebenden Ausländer???
____________.
Der erste Bezirk in Bangkok hat aus Angst um Leib und Leben die Wahlen abgesagt.
____________.
Nur zur Erinnerung: Wer will eigentlich die Wahlen mit aller Gewalt verhindern und wer will die Wahlen unbedingt durchführen?
____________.
Na,…hat\’s nun klick im Gehirnskasten gemacht???
____________.

Ach,…ja,…ich hab; auch Beweise: Es ist absolut einleuchtend, dass genau die Gruppe, die unbedingt die Wahlen durchführen wollen, alles in ihrer Macht stehende tun, damit die Wahlen durch Gewaltausbrüche unmöglich stattfinden können. Is’ doch totaaal logisch, oder etwaaa nicht?! Herr Ober, bitte noch ein großes Glas „Schlauheitswasser“ aus der guten Schnapsflasche!
____________.
Gruß Peter Bertens

powered by CTN Group - Chiang Mai / Thailand