web analytics

Polizeiliche Ermittlungen zur Finanzierung des äußerst ungewöhnlichen und illegalen Nachtclubs, die am Mittwoch begannen, konzentrierten sich auf den Eigentümer und Geldgeber hinter dem Unternehmen, das Quellen als chinesischen Drogenboss beschreiben, der möglicherweise auch Verbindungen zu illegalen Aktivitäten in Pattaya hat.

Wenn nachgewiesen werden kann, dass die von der Partei Palang Pracharat angenommene Spende mit illegalem oder schmutzigem Geld in Verbindung steht, dann ist dies nur eine weitere der rechtlichen Gefahren, denen sie jetzt ausgesetzt ist, nachdem die Spende in Höhe von 3 Millionen Pfund von Justizminister Somsak Thepsutin am Freitag (28. Oktober) bestätigt wurde.

Die thailändische Politik wurde am Freitag durch die Enthüllung erschüttert, dass ein chinesischer Geschäftsmann, der mit dem illegalen Nachtclub in Verbindung steht, der am Mittwochmorgen von der Polizei durchsucht wurde, bei einer Operation, bei der 237 Personen festgenommen und riesige Mengen illegaler Betäubungsmittel beschlagnahmt wurden, 3 Millionen Pfund an die regierende Palang Pracharat Partei im Jahr 2021 gespendet hat.

Der Verfassungsaktivist Srisuwan Janya fordert eine umfassende Untersuchung des rechtlichen Status des Chinesen, seiner Verbindungen zu möglichen illegalen Aktivitäten und berichtet, dass er die thailändische Staatsbürgerschaft erhalten hat, bevor er sein Geschäft im Königreich gegründet hat.

Er forderte einen Bericht der Wahlkommission und des Registers der politischen Parteien im Hinblick auf die Einreichung einer Petition beim Verfassungsgericht, falls dies angemessen ist, um die Auflösung der Regierungspartei zu erreichen.

Srisuwan Janya zeigt seine am Freitag bei der Wahlkommission eingereichte schriftliche Beschwerde, die die Kommission versprochen hat, dringend zu untersuchen, nachdem der Vorsitzende des Gremiums der Palang Pracharat Partei und Justizminister Somsak Thepsutin bestätigt hatte, dass der Regierungspartei letztes Jahr 3 Millionen Pfund von einem chinesischen Geschäftsmann, der mit einem Drogen-Nachtclub in Verbindung gebracht wurde, der am Mittwochmorgen vom Metropolitan Police Bureau durchsucht wurde, gespendet wurden.

Die thailändische Politik in den Monaten vor den Parlamentswahlen könnte durch ein Erdbeben erschüttert werden, nachdem am Freitag bekannt wurde, dass ein wohlhabender chinesischer Geschäftsmann, der gute Quellen hat, mit einem illegalen Drogen-Nachtclub in Verbindung gebracht wurde. Der Geschäftsmann, der am Mittwoch von über 100 Mitgliedern des Metropolitan Police Bureau durchsucht und festgenommen wurde spendete 2021 drei Millionen Baht an die regierende Partei Palang Pracharat.

Der Chinese hat jegliche Verbindungen zu der Einrichtung im Bezirk Sathorn in Bangkok bestritten und darauf hingewiesen, dass die fraglichen Immobilien einer chinesischen Gemeinschaftsorganisation namens Hainan Association of Thailand gehörten, die sie an einen Drittbetreiber vermietete.

Die Metropolitan Police, die die Razzia untersucht, gibt an, dass sie Informationen über den letztendlichen wirtschaftlichen Eigentümer der Immobilien hat, diese aber zu diesem Zeitpunkt in ihren Ermittlungen nicht preisgibt.

Die Spende wurde am Freitag vom Vorsitzenden des Strategieausschusses der Partei und Justizminister Somsak Thepsutin bestätigt.

Es ist auch eine Dokumentation aufgetaucht, die eine Aufzeichnung der Spende im letzten Jahr zeigt.

Die Wahlkommission verspricht, die Anschuldigungen am Freitag dringend zu untersuchen, wobei eine Quelle die Schwere der Angelegenheit akzeptiert

Die schockierende Enthüllung hat zu einer Zusage der Wahlkommission geführt, die Angelegenheit umgehend zu untersuchen, und zu einer Petition des Verfassungsrechtlers Srisuwan Janya, in der die Auflösung der Palang Pracharat Partei gefordert wird, wenn sich herausstellt, dass ein Verstoß gegen die strengen Wahlvorschriften und Gesetze des Landes vorliegt bzw. stattgefunden hat.

Eine Quelle innerhalb der Partei bestätigte, dass die Spende echt war und dass nun ernsthafte Fragen angegangen werden müssen.

Es wird berichtet, dass der Geschäftsmann aus China letztes Jahr die thailändische Staatsbürgerschaft erhalten und ein Unternehmen im Königreich gegründet hat.

Chinesische Verbindungen zur Unterwelt des Nachtlebens und geheime Absprachen der Polizei werden bei Razzien gegen Drogen untersucht

Die Polizei beschlagnahmte am Mittwoch 34 Luxusautos, darunter einen Rolls Royce, mindestens 1,3 Millionen Baht in bar aus zwei Safes, während sie vier weitere in einem Nachtclub nicht öffnen konnte, das von einem chinesischen Mann namens Hai Tao Huang geleitet wurde, der dort festgenommen wurde.

Nach einer Razzia in einem illegalen chinesischen Nachtclub wurde der örtliche Polizeichef im Stadtteil Yannawa in Bangkok aus dem Dienst entfernt

Die Razzia, bei der der Polizeichef im Bezirk Yannawa in Bangkok in Sathorn von seinem Posten entfernt wurde, zielte auf einen Gebäudekomplex an der Charoen Rat Road ab, wo 237 Personen festgenommen wurden, von denen fast alle Chinesen waren, von denen 104 später positiv auf Drogen getestet wurden. Sie wurden vor Gericht zu Bewährungsstrafen verurteilt.

Die Ermittler der Polizei brachten am Mittwoch den Betrieb des Clubs mit einem größeren Kingpin in Verbindung, einer chinesischen Persönlichkeit, von der sie glaubten, dass sie die Finanzierung für das Unternehmen bereitgestellt habe.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass die illegalen Aktivitäten in Bangkok auch mit illegalen Drogengeschäften in Pattaya in Verbindung stehen könnten.

Eine Schlüsselfrage, die jetzt geklärt werden muss, ist, ob der Chinese das Geld gespendet hat, bevor er thailändischer Staatsbürger wurde, oder ob er auch als chinesischer Staatsbürger die doppelte Staatsbürgerschaft behält.

Die Palang Pracharat Partei kann sich in rechtlicher Gefahr befinden, wenn der chinesische Spender die chinesische Staatsbürgerschaft behält oder wenn er das Geld gespendet hat, bevor er die thailändische Staatsbürgerschaft erhalten hat.

In beiden Fällen droht der Partei Palang Pracharat die fast sichere Auflösung gemäß Abschnitt 74 des Organgesetzes über politische Parteien.

So wie es aussieht, sind die Verbindungen zwischen diesem Geschäftsmann und dem Drogenhandelszentrum in Bangkok äußerst schädlich, da es mitten in einem scharfen Vorgehen der Polizei gegen illegale Drogen stattfindet, das von der Regierung, die von der Regierungspartei geführt wird, von oben angeordnet wurde.

Am Freitag forderte Srisuwan Janya von der Vereinigung zum Schutz der thailändischen Verfassung (APTC) den Generalsekretär der Wahlkommission auf, diese Angelegenheit beim Registrator der politischen Parteien zu priorisieren und mit einem Bericht zu antworten, einschließlich einer möglichen Empfehlung an das Verfassungsgericht auf der Grundlage seiner Beschwerde, die zur Auflösung der regierenden politischen Partei wegen Annahme einer illegalen Spende führen könnte.

Ein solches Ergebnis hätte Konsequenzen für die Führung der Partei, einschließlich wichtiger Regierungsvertreter und Minister.

Srisuwan Janya möchte auch, dass die Art des Geldes untersucht wird, um festzustellen, ob es Schwarzgeld war oder aus illegalen Aktivitäten stammt, die diese Woche von der Polizei erfragt wurden.

Herr Srisuwan sagte, dass es allen Parteien untersagt sei, Finanzierungen von ausländischen Spendern oder thailändischen juristischen Personen anzunehmen, die mit ausländischen Aktionären verbunden seien.

Er wies auch darauf hin, dass, wenn das gespendete Geld mit illegalen Aktivitäten in Verbindung gebracht werden könne, auch die Partei vor der Auflösung stünde.

Justizminister Somsak äußerte sich am Freitag offen über die Spende, und es scheint, dass im vergangenen Jahr kein Versuch unternommen wurde, sie zu verbergen.

Sie wurde gemäß den gesetzlichen Bestimmungen ordnungsgemäß verarbeitet.

Der Minister sagte Reportern, dass die Partei nicht über die Mittel verfüge, um jeden Spender zu überprüfen, und dass die Spende möglicherweise aufgrund der Tatsache zustande gekommen sei, dass der Spender die Politik der Partei gefiel.

Seinen Informationen zufolge sei der Unternehmer den Parteimitgliedern nicht bekannt. Sollte dies anders ausfallen, stünde der Partei mit Sicherheit die Auflösung bevor. / Thai Examiner

 

Von STIN

0 0 votes
Article Rating
38 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Raoul Duarte
Raoul Duarte
2. November 2022 7:11 am

Lassen wir doch dem Experten von HRW das Wort:

Brad Adams, offener Brief HRW an Thaksin Shinawatra, 2004

Für über zweitausend außergerichtliche Hinrichtungen, die von Sicherheitskräften im Rahmen des von Ihrer Regierung initiierten „Kriegs gegen die Drogen“ durchgeführt wurden, gab es keine Rechenschaftspflicht; es gab keine Rechenschaftspflicht für den unnötigen Einsatz tödlicher Gewalt durch Sicherheitskräfte, die am 28. April in der Kruesi-Moschee in Südthailand etwa 110 Militante töteten, die nur mit Macheten bewaffnet waren, die meisten zwischen 15 und 20 Jahre alt; und es gab keine Rechenschaftspflicht für das „Verschwinden“ von Somchai Neelapajit am 18. März, einem prominenten Menschenrechtsanwalt, der zwei thailändische Muslime vertritt, die wegen Terrorismus angeklagt sind und stark verdächtigt werden, von Sicherheitskräften entführt und getötet worden zu sein.

Herr Premierminister, während Ihrer Amtszeit hat Thailand eine wachsende Missachtung der Rechtsstaatlichkeit und der Menschenrechte erlebt. Die unangemessenen Reaktionen Ihrer Regierung auf frühere Menschenrechtsverletzungen haben ein Umfeld geschaffen, in dem Sicherheitskräfte die Rechtsstaatlichkeit mit Füßen treten und Menschenrechte verletzen, ohne Rechenschaft befürchten zu müssen.

Thaksin hat nur gelacht. 

Auch Brad Adams schreibt von “Sicherheitskräften”, womit in aller Regel die Mitarbeiter*innen der Polizei gemeint sind – nicht die der Armee.
Das erklärt sich ja auch von selbst aus der Tatsache heraus, daß der vor seiner Gefängnisstrafe ins Ausland geflüchtete Thaksin vor dem Ausbau seines Privatvermögens (in der “Politik”) in ebendieser Polizei großgeworden ist und die Leute in Braun sich ihm bis heute “verpflichtet” fühlen.

berndgrimm
31. Oktober 2022 9:49 am
Reply to  STIN

6666! STIN erteilt seinem Liebling Prayuth schonmal die Absolution und verdreht die Fakten bis sie niemand mehr erkennen kann.
Klappt in meinem Fall nur nicht.
Zunaechst mal ist es unerheblich ob er Doppelbuerger ist oder nicht.Er ist Sino Thai. Frueher, vor der chinesischen Wende , wollten Auslandschinesen mit Rotchina nix zu tun haben. Ihr chinesisches Heimatland war das sogenannte Nationalchina, heute Taiwan.Oder noch besser: HongKong bevor es chinesisch wurde.Inwieweit es damals Doppelpaesse gab weiss ich nicht. Ist auch uninteressant.Diese Kriminalitaet ist nicht nur fuer Auslaender sondern auch fuer Thai strafbar.
Fakt ist: Der Jute Mann fuehrte mitten in Sathorn ein fuer dortige Verhaeltnisse riesiges “illegales” Vergnuegungszentrum “ohne Lizenz”!
Damit dies nicht auffallen wuerde haette man es ganz woanders hinbauen muessen. Am besten ausserhalb BKKs oder noch besser ausserhalb THs!
Ich hab zwar noch nie als Spitzel fuer die Thai Polizei gearbeitet wie STIN, aber ich habe die “Herren” oft bei der “Arbeit”beobachtet.
Wenn ein solches Etablissement irgendwo in TH entsteht dann kommt die Polizei sehr schnell um festzustellen wer denn der “Pate” dieses Etablissements ist und ob man irgendwie mitkassieren kann.Auch die “Behoerde” welche die Lizenzen kontrolliert ist sofort zur Stelle und will auch mitkassieren.
Dieser Sino Thai hatte offensichtlich in weiser Vorraussicht sich seinen “Paten” ganz oben gekauft.Ich geh mal von 3 Mio THB und nicht GBP aus, weil das waeren ueber 100Mio THB und soviel wirft so ein Etablissement so schnell garnicht ab.
Wovon STIN unbedingt ablenken will ist die Tatsache das die Militaerpartei PPRP sich von ihm hat schmieren lassen und wenn dies wirklich nachgewiesen werden kann dann muss sie aufgeloest werden.
Es wuerde auch wirklich hoechste Zeit , denn die PPRP ist vollkommen illegal gegruendet und finanziert worden.Gegruendet wurde sie von 4 aktiven Ministern aus dem Kabinett Prayuth und finanziert wurde sie auch vollkommen illegal mit einem Fund Raising Dinner der 5 Konglomerate die Auftraggeber dieser Militaerdiktatur waren.
Zur gleichen Zeit ihrer illegalen Gruendung und Finanzierung wurde Thanathorns Future Forward Partei wegen Lapalien bei der Dokumentierung der Finanzierung verboten!
Die PPRP war also nie eine ordentliche Partei und ist offensichtlich auch von ihrer Gruenderin, der hier herrschenden Militaerdiktatur aufgegeben worden!
Weshalb haette sich Prayuth sonst von ihr so schnell losgesagt?
Die Ratte will das sinkende Schiff verlassen!
STIN will uns hier erklaeren das Alles Prawits Schuld sei.Und sein Liebling Prayuth vollkommen unschuldig sei.
Na Ja, Prawit war/ist(?) sicherlich der Strippenzieher dieser Militaerdiktatur
aber Prayuth hat immer die Nummer 1 gespielt.Er war formal auch Prawits Chef und haette den leicht auch gegen dessen Willen zuruecktreten koennen.Tat er aber nicht! Er war auch schon der PM Kandidat der PPRP bevor Prawit derer Vorsitzender und Generalsekretaer wurde.
Es gibt keinen Prayuth als Good Cop. Es gibt hier nur 2 Bad Cops die beide versuchen vor der Verantwortung wegzulaufen.Und eine Partei die nie legal war und von ihren Machern schon aufgegeben wurde.

c1_2181167_210914062140_462.jpg
berndgrimm
1. November 2022 8:44 am
Reply to  STIN

Leider wieder Nachtrag noetig:
Auch STINs Dauermaerchen von der angeblichen ordentlichen Thai Polizei die von sich aus Paedophile verfolgen wuerde stimmt absolut nicht.
So tun als ob!
Die faulen Saecke wissen sehr genau das die meist auslaendischen Ermittler ohne RTP hier garnix unternehmen koennen. Deshalb schmuecken sie sich mit fremden Federn indem sie die Ermittlungserfolge der auslaendischen Ermittler und natuerlich auch der thailaendischen NGOs fuer sich beanspruchen.
Das Gegenteil ist richtig. Auch dabei geht es dieser “Polizei” zunaechst mal ums selber kassieren.

86c709472048057ac1684a7f337608a7.jpg
berndgrimm
2. November 2022 6:04 am
Reply to  STIN

Eigentlich jeder Fall der publik wurde und dies sind nicht viele.
STIN schreibt genau wie die Regimemedien so als gaebe es in TH eine ordentliche Polizei wie in DACH.Die gibt es aber nicht.
Die RTP ist (leider immer noch) eine kriminelle Vereinigung wobei dort wie bei der Mafia auch “Familien” gegeneinander arbeiten.
Diese Militaerdiktatur hat viele Ausschuesse eingesetzt (mindestens 5) um die Polizei zu reformieren.
Was ist dabei herausgekommen ?
Es gab neue Autos, neue Motosai , neues Geraet welches man nicht sachgemaess bedienen kann, neue Bueros und neue Wohnungen/Mubans.Und Einige werden wieder gross mitkassiert haben.
Was es nicht gab und mit diesem Regime auch nicht geben wird ist eine effektive unparteiische glaubwuerdige Polizei.

Ck6E24bVAAAakZp.jpg
Raoul Duarte
Raoul Duarte
2. November 2022 6:11 am
Reply to  berndgrimm

Worin unterscheidet sich Ihre hier dargelegte Ansicht von der STIBs oder meiner? Die immer noch und weiterhin an Ihrem Idol Thaksin angelehnte braune Horde ist in großen Teilen (systemimmanent) korrupt und diese Leute können durchaus als kriminelle Vereinigung bezeichnet werden. Das gilt aber nicht für die Abteilungen, die derlei Verbrechen hauptsächlich bearbeiten und ggf. auch zum Abschluß bringen.

Raoul Duarte
Raoul Duarte
2. November 2022 6:20 am
Reply to  Raoul Duarte

STIN hat doch schon x-mal auf die Unterschiede zwischen der (im doppelten Sinne) braunen RTP und den speziell ausgebildeten anderen Abteilungen (z.B. der Kriminal- oder sogar Touristen-Polizei) hingewiesen. Lesen Sie das alles nicht? Oder wollen Sie es einfach “aus Prinzip” nicht verstehen, weil es nicht in Ihre kruden Verschwörungs-Theorien passen?

Raoul Duarte
Raoul Duarte
2. November 2022 6:30 am
Reply to  Raoul Duarte

Zusatz letzter Satz: … passen kann oder darf?

berndgrimm
1. November 2022 8:30 am
Reply to  STIN

Nicht Amnestie sondern Amnesie.Das ist STINs thailaendisches Allheilmitteln.
Prayuth laeuft ganz vorne vor der Verantwortung weg.
Die Militaerpartei PPRP wurde von 4 Ministern aus Prayuths Kabinett gegruendet.Bei dem Spenden Dinner sass Prayuth mit am Tisch.
Prayuth war und ist PM. Prawit ist nur sein Deputy.
Prawit wurde erst spaeter Vorsitzender der PPRP.Als es keiner der “Gruender” mehr machen wollte.
Prawit wurde nur als acting PM hingesetzt weil man die Schuld auf ihn abladen wollte. Funktionierte aber nicht.
Die PPRP ist heute genauso nur Suendenbock wie es Prawit ist.Sie ist laengst aufgegeben worden.Prayuth sucht schon lange eine andere Partei.Vielleicht muss er ja noch eine gruenden lassen…..
Es ist absolut unserioes ein Regime wie das derzeitige in TH mit den Verhaeltnissen in D gleichzusetzen.
Selbst die AfD Hanseln in D sind serioeser als die derzeitigen Herrscher hier.
Prayuth mag kein Mitglied der PPRP gewesen sein, aber er ist 2019 PM Kandidat fuer die PPRP gewesen, nicht Prawit!
Nur weil die Mehrzahl der Thai keine wirkliche Demokratie haben moechte muessen wir gebildeten demokratischen Westler dies nicht goutieren.Wir wollen keine Thai sein/werden ,auch STIN nicht mehr.
Ausserdem haben die meisten Thai ueberhaupt noch keine Demokratie miterlebt.
Waehrend der Abhisit Regierung 2009+10 war man in TH am naechsten an sowas wie Demokratie.Aber die Thaksinisten wollten lieber ihre Volksbefreiungsoper zuende spielen und die Militaristen wollten dem “Kriegsdienstverweigerer und Vaterlandsverraeter” lieber eins auswischen.Selbst das man den Krieg um Prah Viharn in Den Haag am gruenen Tisch verloren hat, wollte man Abhisit ankreiden.
Tatsache ist, das man in TH ausser Thaksin (in den ersten 2 Jahren) und Abhisit in diesem Jahrtausend noch keinen brauchbaren PM gehabt hat.
“Ruhe” gab es in TH gerade auch in den letzten 8 Jahren viel zuviel. Thai sind leider keine Franzosen die sofort lautstark auf die Strasse gehen und nicht Alles mit sich machen lassen.

np_file_178429.jpeg
berndgrimm
2. November 2022 5:42 am
Reply to  STIN

Nicht eine Partei baut Scheisse sondern die Menschen die sich darin befinden.Nicht die Partei FDP ist schlecht sondern Christian Lindner und seine Nachlaeufer.
Genauso bei der AfD wo STIN nur davon ablenken will dass er ihrem Auslaenderhass sicherlich naeher steht als ich.
Der PM Thailands wird nicht vom Volke gewaehlt sondern vom Parlament und dem ungewaehlten Senat.
Im Parlament haben die Parteien schon ihre PM Kandidaten benannt.Die 250 Stimmen aus dem Militaersenat werden Prayuth nicht reichen, wenn er sie ueberhaupt bekommt ,denn es soll auch im ungewaehlten Senat schon Leute geben die abgesprungen sind.
Was die “Serioesitaet” der “Regierung” Prayuth angeht so bleibe ich genau bei meiner Meinung wie geschrieben.
Wer wie Putin und Xi meint keinen Nachfolger zu brauchen weil keiner so genial ist wie er selber wird sehen wo er bleibt.

83020010_2777496489004037_4165770414833795072_n.jpg
Raoul Duarte
Raoul Duarte
2. November 2022 6:03 am
Reply to  berndgrimm

Sue sind nicht nur beratungsresistent, sondern leiden an einer stark fortgeschrittenen Form des Alters-Starrsinns; gepaart mit einem schrecklichen Alkoholismus. Gute Besserung.

Raoul Duarte
Raoul Duarte
1. November 2022 10:24 pm
Reply to  STIN

Die AgD (“Alternative gegen Deutschland”, wie die rextremen Blaunen z.B. im Spon-Forum genannt werden) suchen weiterhin verzweifelt nach Möglichkeiten, die Demokratie und ein gemeinsames friedliches Miteinander der Menschen zu verunmöglichen.

Raoul Duarte
Raoul Duarte
31. Oktober 2022 10:05 am
Reply to  berndgrimm

Sie machen sich lächerlich. Keine Ahnung von Recht, aber lauthals Fake-News verbreiten. Glaubt Ihnen nur schon lange niemand mehr.

Jean CH
Jean CH
31. Oktober 2022 2:55 pm
Reply to  Raoul Duarte

Beschreiben Sie bitte, was am Bericht von BG “Fake” ist.Beschreiben Sie , welche Fakten BG verdreht haben soll, und stellen Sie diese richtig! Anschliessend kann jeder User selbst wählen, wem er glauben soll, Ihnen oder BG!

Raoul Duarte
Raoul Duarte
31. Oktober 2022 5:18 pm
Reply to  Jean CH

Habe ich doch umgehend gemacht. Also lesen Sie einfach, was ich zu seinen Fake-News geschrieben habe. Danke.

Jean CH
Jean CH
1. November 2022 5:10 am
Reply to  Raoul Duarte

Wie, wo, wann, welchewr Beitrag soll es denn sein?

Raoul Duarte
Raoul Duarte
1. November 2022 5:45 am
Reply to  Jean CH

Es sind doch inzwischen -zig Beiträge (nicht nur) von mir, in denen die Fake-News Ihres Freundes zum Teil Satz für Satz nachgewiesen wurden. Einfach lesen.

Jean CH
Jean CH
1. November 2022 12:21 pm
Reply to  Raoul Duarte

Billige Ausrede, wie immer! Es geht expliziet um den Beitrag von BG vom 31.10.2022!

Raoul Duarte
Raoul Duarte
1. November 2022 7:19 pm
Reply to  Jean CH

Grundsätzlich: Ausrufezeichen helfen nicht weiter, sondern machen Geschriebenes nur noch unglaubwürdiger. Und das “expliziet”.

Jean CH
Jean CH
2. November 2022 5:40 am
Reply to  Raoul Duarte

Ich lasse Ihnen Ihre Meinung. Nochmals, beschreiben Sie bitte, was im Beitrag von BG vom 31.10.2022 “Fake” ist. Beschreiben Sie, welche Fakten BG verdreht haben soll, und stellen Sie diese richtig.

Raoul Duarte
Raoul Duarte
2. November 2022 7:05 am
Reply to  Jean CH

Ich lasse Ihnen ja ganz “expliziet” auch Ihre grauenvolle Orthografie. Sind wir quit, oder?

Raoul Duarte
Raoul Duarte
2. November 2022 7:07 am
Reply to  Raoul Duarte

Ich schenk mir ein weiteres “t”, wenn ich darf.

Jean CH
Jean CH
2. November 2022 2:16 pm
Reply to  Raoul Duarte

Sinnlos, sich mit einem idiotischen, feigen Nichtsnutz abzugeben.

Raoul Duarte
Raoul Duarte
2. November 2022 2:52 pm
Reply to  Jean CH

Meine Rede. Immerhin haben Sie einen deutschen Satz fehlerlos zusammenbekommen. Ist doch schon mal ein Anfang. Jetzt noch die Unflätigkeiten weg- und nicht nachlassen,

Jean CH
Jean CH
2. November 2022 4:46 pm
Reply to  Raoul Duarte

Falsch, eine Unflätigkeit wäre, wenn ich geschrieben hätte, ich möchte der Drecksau RD richtig kräftig in die Eier treten, habe ich aber nicht, gell.

berndgrimm
3. November 2022 6:01 am
Reply to  Jean CH

Dann haette es zum ersten Mal soetwas wie ein menschliches Gefuehl.Aber es ist ja eh nur ein Programm wie Hootsuite,nur eben dilletantisch gemacht.

berndgrimm
3. November 2022 9:18 am
Reply to  berndgrimm

Mein Beitrag gehoerte unter diesen Beitrag:

Jean CH

2. November 2022 4:46 pm

Reply to  Raoul Duarte

Falsch, eine Unflätigkeit wäre, wenn ich geschrieben hätte, ich möchte der Drecksau RD richtig kräftig in die Eier treten, habe ich aber nicht, gell.

Er kam aber mitten unter dem unsinnigen Gekacke von STINs Hetz Nick ohne Zusammenhang.

Raoul Duarte
Raoul Duarte
3. November 2022 4:13 pm
Reply to  berndgrimm

Das ist der zeitlichen Abfolge geschuldet. Es wäre ja noch schöner, wenn Sie sich aussuchen könnten, wohin Ihre “Beiträge” eingestellt werden sollen (das könnten Sie nur tun, wenn Sie denn Mod.-Rechte hätten – haben Sie aber nicht; und ich euch nicht).

Raoul Duarte
Raoul Duarte
3. November 2022 6:11 am
Reply to  berndgrimm

Heul doch, Bernd-Björn. Aber bitte leise.

Raoul Duarte
Raoul Duarte
2. November 2022 8:06 pm
Reply to  Jean CH

Nein, das wäre in Ihrem Fall sogar ehrlich gewesen. Mir war es wichtig, herauszufinden, wie lange ich brauche, um Sie mit Ihrem unehrlichen Geschwurbel aus der Deckung zu locken.

War schneller, als ich angenommen habe. So gemein ist die Welt, die sich Ihnen entgegenstellt. Und jetzt heulen Sie doch ungehemmt los. Ich habe Mitgefühl mit Ihnen und Ihrer Rotte.

Raoul Duarte
Raoul Duarte
2. November 2022 8:27 pm
Reply to  Raoul Duarte

Naga Thailand

Naga.jpg
Raoul Duarte
Raoul Duarte
2. November 2022 8:42 pm
Reply to  Raoul Duarte

The Nation, heute:

Auf einer Kabinettssitzung am Dienstag wurde die NAGA als Thailands nationale mythologische Kreatur beschlossen. Mit der Figur soll das Studium und die Bewahrung von Geschichte und Kultur gefördert und die Kreativität vorangetrieben werden, indem sie die Kreatur als Symbol der thailändischen Kultur nutzt.
Die stellvertretende Regierungssprecherin Ratchada Thanadirek sagte, die NAGA sei vom Nationalen Kulturkomitee vorgeschlagen worden, das zuvor die Abteilung für bildende Künste damit beauftragt hatte, ein Prototypbild der Naga zu zeichnen, eines halb menschlichen, halb schlangenartigen Wesens, das auf der Folklore basiert als mythologisches Nationaltier.

Raoul Duarte
Raoul Duarte
31. Oktober 2022 10:02 am
Reply to  berndgrimm

Sie, OT-BG aka Björn, beschreiben sich selbst: Sie verdrehen einmal mehr die Fakten, bis sie niemand mehr erkennen kann.

Funktioniert nur längst nicht mehr, seitdem es in diesem Blog endlich wieder um Tatsachen geht – statt Ihrer völlig verzogenen “Wahrnehmung”.

Raoul Duarte
Raoul Duarte
31. Oktober 2022 2:41 am
Reply to  STIN

Da stimme ich mit STIN völlig überein: Prayuth wird mit diesem Vorgang (wahltechnisch) nicht in Verbindung gebracht werden können; obwohl die Thaksinistas natürlich schreien werden, daß er als PM Geld von einem “Mafiaboss” angenommen habe.

Raoul Duarte
Raoul Duarte
31. Oktober 2022 2:27 am
Reply to  STIN

Die Spende als solches bestreitet der Mann ja gar nicht. Ebenfalls aus der BP (heute) ein weitergehender Artikel zum Thema.

Der Geschäftsmann Chaiyanat Kornchayanant, der 3 Millionen Baht an die Palang Pracharath Party gespendet hat, hat eine Beteiligung an der Kneipe Yannawa bestritten, in der 104 Kunden, hauptsächlich chinesische chinesische Staatsangehörige, während einer Polizeirazzia positiv auf Drogen getestet wurden.

Er habe nichts mit dem Pub zu tun, und jeder Medienbericht, der darauf hindeutet, dass er der Eigentümer sei, sei falsch. Er drohte, Klagen gegen Medien einzureichen, die ihn wegen Rufschädigung mit der Kneipe in Verbindung brachten.

Er sei ein legitimer Betreiber im Tourismussektor. Das Grundstück, auf dem sich die Kneipe befindet, gehört der Hainan Association of Thailand und wurde an eine andere Partei vermietet.

Theeradet Thamsuthee, Untersuchungsleiter des Metropolitan Police Bureau, sagte, die Polizei habe Informationen über den wahren Besitzer des Pubs, könne sie aber derzeit noch nicht an die Medien weitergeben.

Ich denke, im Moment ist tatsächlich Abwarten angesagt.

https://www.bangkokpost.com/thailand/general/2425594/businessman-denies-yannawa-pub-connection

powered by CTN Group - Chiang Mai / Thailand