Bangkok: Drei ehemalige Abteilungsleiter der Immigration könnten korrupt sein

Drei ehe­ma­lige Abteilungsleit­er des Immi­gra­tion Bureau (IB) haben Bestechungs­gelder im Aus­tausch für die Genehmi­gung von Anträ­gen auf Nichtein­wan­derungsvisa von mehr als 3.325 chi­ne­sis­chen Staat­sange­höri­gen angenom­men, die mit einem Touris­ten­vi­sum nach Thai­land ein­reis­ten, so der ehe­ma­lige Poli­tik­er und Mas­sage­sa­lon-Mag­nat Chuwit Kamolvis­it. Die Genehmi­gun­gen für diese Nicht-Ein­wan­derungsvisa — Typ B (Busi­ness) und Typ O (andere Zwecke) — wur­den zwis­chen 2020 und dem let­zten Jahr von den drei Gen­eral­ma­joren der Polizei erteilt, sagte Herr Chuwit am Mittwoch.

Zwei von ihnen, die Chuwit nur mit den Anfangs­buch­staben ihrer Vor­na­men K und D iden­ti­fizierte, seien ehe­ma­lige Klassenkam­er­aden des stel­lvertre­tenden Polize­ichefs Pol Gen Surachate Hak­parn an der Königlichen Polizeikadet­te­nakademie (RPCA), behauptete er. Den anderen iden­ti­fizierte er als ​“N” und behauptete, dies sei die Ini­tiale seines Vor­na­mens. Alle drei dien­ten als Chefs der IB-Abteilun­gen 4 und 5, sagte Herr Chuwit.

​“Da Gen­eral­ma­jor K und Gen­eral­ma­jor D, die die Visumanträge für die chi­ne­sis­chen Staat­sange­höri­gen unter­schrieben haben, Klassenkam­er­aden von Gen­eral­ma­jor Surachate sind, frage ich mich, ob er es jemals wagen wird, gegen sie vorzuge­hen”, so Chuwit.

Ihm zufolge lagen die Kosten für die Genehmi­gung eines solchen Antrags durch die drei ehe­ma­li­gen Kom­man­deure zwis­chen 100.000 und 300.000 Baht pro Per­son. Die chi­ne­sis­chen Staat­sange­höri­gen kamen mit einem Touris­ten­vi­sum nach Thai­land, das ihnen einen Aufen­thalt von 30 Tagen erlaubte.

In dieser Zeit ver­sucht­en sie, ihre Visa mit Hil­fe des chi­ne­sis­chen Ver­brech­er­syn­dikats, gegen das im Zusam­men­hang mit dem Dro­gen­han­del und anderen ille­galen Aktiv­itäten unab­hängig ermit­telt wird, in ein Visum des Typs B oder des Typs O umzuwan­deln, sagte Herr Chuwit. Eine chi­ne­sis­che Anwalt­skan­zlei wurde gegrün­det, um ihnen zu helfen, sagte er und fügte hinzu, dass die in Khon Kaen ansäs­sige Prans Hanyu Foun­da­tion eben­falls in den Betrug ver­wick­elt sei. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

26 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Siamfan
Gast
Siamfan
20. Dezember 2022 7:36 pm

Schon wieder gelöscht!
Wenn man sich vor Augen hält, wie 18-20Jährige Sekretärinnen im KZ, als 97jährige verurteilt werden, kann man sich ausmalen, was die restlichen „98%“ erwartet.

seeker
Gast
seeker
12. Dezember 2022 7:30 am

Da in Thailand noch immer einige Leute behaupten, unter Putschgeneral Prayut sei vieles besser geworden und selbst die Korruption sei rückläufig, wollen wir uns mit der Realität auseinander setzen.
Hören wir deshalb die Meinung von Erich Parpat vom Thai Enquirer:

„Der Putsch zur Beendigung der Korruption war eine abscheuliche Lüge.
Die Korruption ist immer noch weit verbreitet und hat sich in vielen Bereichen verschärft.
Korrupte Beamte fordern immer noch Geld, um Verwaltungsprozesse zu beschleunigen. Lizenzen, Visa und nationale Ausweise können gekauft werden.
Politiker verkaufen immer noch ihre Ideologie und Parlamentssitze für Geld und Macht.
Eine pro-militärische Regierung, die einen verurteilten Drogenschmuggler als einen ihrer stellvertretenden Minister akzeptierte, der im Parlament gelogen hatte, dass Heroin Mehl sei, bevor er mit einer Triade in Verbindung gebracht wurde.
Ein stellvertretender Premierminister, der fälschlicherweise Vermögenswerte deklarierte und damit davonkam, indem er sagte, er habe sich luxuriöse Uhren von einem toten Freund geliehen.
Ein Premierminister, der seit mehr als 8 Jahren an der Macht ist, aber sein Vermögen noch nicht der Öffentlichkeit gemeldet hat, weil ihn niemand kontrollieren kann.
Die sogenannten unabhängigen Institutionen sind voll von Stiefelleckern mit Richtern, die glauben, dass es in Ordnung war, geschützte Waldgebiete in ein Dorf für ihre Sommerhäuser zu verwandeln.
Ernannte Senatoren, die für ihre Sitze bezahlt haben, sind immer noch an der Macht und können wieder an der Wahl des nächsten Premierministers teilnehmen.
Und große Unternehmen tun immer noch, was sie wollen, einschließlich der Ausweitung ihres Einflusses auf Monopol, Duopol und Oligopol, insbesondere diejenigen, die den Putsch gesponsert haben.
All dies geschah innerhalb des 3-PS-Regimes (Premierminister General Prayuth Chan-o-cha, stellvertretender Premierminister General Prawit Wongsuwan und Innenminister General Anupong Paochinda).
Die 3 Generäle sagten, sie hätten den Putsch durchgeführt, um korrupte Politiker loszuwerden, aber sie wurden korrupter als die Menschen, die sie ausrotten wollten.
Am Ende kaufen die Generäle jetzt nach Politikern ohne Rückgrat, die sich auf die Seite eines Militärregimes stellen würden, nur um an der Macht zu sein.
Das ganze System ist verrottet und die Schuldigen sind die Putschisten, die mit Panzern die Macht übernommen haben, um nichts anderes als ihren eigenen Interessen zu dienen.
Es gibt keine Ehrlichkeit in dieser Regierung. Schauen Sie sich an, wie es gebildet wurde, und schauen Sie sich die Politiker an, die mit ihnen zusammengearbeitet haben.
Überall gibt es Betrug. Schauen Sie sich die Korruption innerhalb des Beförderungssystems von Polizei und Militär an, schauen Sie sich die chinesische Mafia an und schauen Sie sich all die zweifelhaften Entscheidungen unabhängiger Institutionen an.
Es gibt keine Gerechtigkeit in dieser Regierung. Schauen Sie sich an, wie sie politische Opposition und Dissidenten unterdrücken.
General Prayuth dient nur seinen eigenen Interessen, den Interessen seiner Freunde und den Interessen der Machthaber, die ihn in die erste Position gebracht haben.
Dies zeigt sich im Korruptionswahrnehmungsindex (CPI), der zeigte, dass Thailand derzeit auf Platz 110 von 180 Ländern rangiert, verglichen mit Platz 85 im Jahr 2014, als General Prayuth den Putsch durchführte.
Selbst die Nationale Antikorruptionskommission, die Ausreden für die 3 P gefunden hat, musste 2020 feststellen, dass die Junta-Regierung von General Prayuth, der sogenannte Nationale Rat für Frieden und Ordnung, die korrupteste Regierung in der thailändischen Geschichte war.
General Prayuth wischte die Ergebnisse des NACC beiseite, indem er einfach sagte, dass er ihnen nicht glaubte.“
https://www.thaienquirer.com/46638/opinion-prayuts-regime-has-been-the-most-corrupt-as-the-2014-coup-leader-fails-to-honour-his-promises/

seeker
Gast
seeker
11. Dezember 2022 9:46 am

Was soll diese ganze sinnlose Diskussion.Es ist eine Tatsache, dass Korruption in Thailand zum System gehört – und dies schon seit vielen Jahrzehnten.
Daran hat sich bis heute nichts geändert.

So lesen wir in Wikipedia u.a.:
Korruption in Thailand ist eine nationale Angelegenheit.
Das thailändische Recht sieht strafrechtliche Sanktionen für die Verurteilung wegen Korruption vor.
Thailands Militärjunta von 2014, der Nationale Rat für Frieden und Ordnung (NCPO), erklärte, dass die Bekämpfung der Korruption einer ihrer Hauptschwerpunkte sein würde, eine gängige Praxis für Militärdiktaturen nach Thailands häufigen Militärputschen.
Trotz der Versprechungen beteiligten sich Beamte ungestraft an korrupten Praktiken, und auch der NCPO beteiligte sich selbst an korrupten Praktiken.
Der Korruptionswahrnehmungsindex 2021 von Transparency International stuft das Land auf Platz 110 von 180 bewerteten Ländern ein.Der Index untersucht die Korruption im öffentlichen Sektor; Länder, deren öffentlicher Sektor als korrupter wahrgenommen wird, erhalten ein höheres Ranking.
Obwohl Thailand über den rechtlichen Rahmen und eine Reihe von Institutionen verfügt, um Korruption wirksam zu bekämpfen, leiden alle Ebenen der thailändischen Gesellschaft weiterhin unter endemischer Korruption.
Korruption ist in Thailand so allgegenwärtig, dass die thailändische Gruppe Anti-Corruption Organization of Thailand (ACT) 2015 ein „Museum of Thai Corruption“ im Bangkok Art and Culture Centre gründete.
Laut Mana Nimitmongkol von ACT „ist Thailand ein Land mit einer Kultur der Schirmherrschaft … Viele Generationen haben Korruption gesehen und sich daran gewöhnt,…
Am 2. Juni 2014 erklärte Premierminister Prayuth Chan-o-cha den „Krieg gegen die Korruption“, nachdem er 2014 beim Staatsstreich die Macht ergriffen und eine Militärjunta, den Nationalen Rat für Frieden und Ordnung (NCPO), eingesetzt hatte, um Thailand zu regieren. 
Prayuth hat das Thema zu einem der Schwerpunkte seiner Amtszeit gemacht. Als er im August 2014 zum ersten Mal in seiner wöchentlichen Fernsehsendung „Return Happiness to the People“ sprach, beschrieb er die Korruption als „tief in der thailändischen Gesellschaft verwurzelt,…“ und versprach, dagegen anzukämpfen.
Der NCPO hat sich jedoch selbst an hochkarätigen Korruptionspraktiken beteiligt, einschließlich eines Nepotismus-Skandals, in den Prayuths Bruder verwickelt war und ein fragwürdiger U-Boot-Deal mit China, der weithin kritisiert wurde.
Viele Kritiker argumentierten, dass die vage Haltung der Junta „hart gegen Korruption“ missbraucht wurde, um diejenigen loszuwerden, die als Bedrohung für die herrschende Junta angesehen wurden.
Im Januar 2017 behauptete der „Corruption Situation Index“ (CSI) der thailändischen Universität der thailändischen Handelskammer (UTCC), dass die nationale Korruption rückläufig sei und den niedrigsten Stand seit sechs Jahren erreicht habe.
Die UTCC behauptete, dass die Korruption in der zweiten Hälfte des Jahres 2014 nachließ, nachdem das Militär die Macht ergriffen und eine von der Junta kontrollierte Regierung eingesetzt hatte.
Seitdem erklärte das UTCC, dass die jährlichen Verluste, die auf Korruption zurückzuführen sind, durchschnittlich 120 Milliarden Baht betragen haben, verglichen mit etwa 300-400 Milliarden Baht in den Vorjahren. 
Der internationale Korruptionsindex von Transparency International zeigte jedoch keine Veränderung ihres Korruptionsindex für Thailand zwischen 2014 und 2015, und dass sich die Korruption von 2015 bis 2016 sogar verschlechterte.
Auch andere Korruptionsbehörden stellten seit dem Staatsstreich von 2014 einen Rückgang der Transparenz fest, insbesondere im Justizsystem und in der Zivilgesellschaft, wo die Medien von der Militärregierung eingeschränkt und beeinflusst werden und Kritik am derzeitigen Regime stark unterdrückt wird.“
Fazit:
Auch unter über 8 Jahren Herrschaft von Prayut und seiner Militär-Junta hat sich nicht das geringste verbessert, im Gegenteil.
Weiterhin ist bis heute nicht bekannt, warum Big Joke so lange in der Versenkung versteckt wurde?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. Dezember 2022 5:50 am
Reply to  seeker

Sehr richtig ! Korruption und Vetternwirtschaft gehoeren zusammen.
Korruption ist nicht nur das offensichtliche Zustecken von Bargeld oder die Zahlung von Provisionen oder Beratervertraegen. Es gibt z.B. fuer die Konglomerate welche diese Militaerdiktatur unterstuetzen soviele Moeglichkeiten sich erkenntlich zu zeigen ohne dass irgendwelche Korruption nachgewiesen werden kann.
Es gibt in TH keine Transparenz. Heute weniger als frueher.Die Intransparenz ist wesentlicher Bestandteil des thailaendischen Geschaeftsmodells.Monopole,Duopole,Oligopole und mafiaaehnliche Verhaeltnisse bestimmen die Maerkte.Selbst auf den Frischmaerkten!
Man will keine Konkurrenz weil man nicht konkurrenzfaehig ist.
Man will keinen offenen Wettbewerb weil man unterlegen ist.
Man will sein Gesicht nicht zeigen, hoechstens im Rahmen von Selbstbeweihraeucherung.Man bleibt lieber Strippenzieher im Hintergrund.Es gibt hier weder Moral noch Ethik, deren Fehlen man immer den Kritikern vorwirft.
Eine Kunstfigur wie Bad Joke der von der totalen Unfaehigkeit der thailaendischen Polizei ordentliche Polizeiarbeit zu machen ablenken soll ist typisch fuer eine Gesellschaft ohne Werte ausser dem Baht.

52102488881_f4b9fa290f_b.jpg
berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. Dezember 2022 6:16 am
Reply to  STIN

Hallo,hallo , hier herrscht seit ueber 8 Jahren eine Militaerdiktatur die angetreten war um TH zu saeubern auch und gerade vom Einfluss des boesen Thaksins zu befreien.
Was ist passiert ?
Die Korruption ist gestiegen, die Polizei macht fast garkeine Polizeiarbeit mehr ausser Propaganda Stunts , man hat keinen einzigen Fachminister der sinvolle Arbeit in seinem Resort macht.Man hat keinen glaubwuerdigen PM der die Richtlinien der Regierungspolitik vorgibt.Das ganze Regime ist ausschliesslich auf Machterhalt aus.Keiner will als Nachfolger von Prayuth in den Ring steigen weil man ihn selbst in den eigenen Reihen als Loser ansieht.
Er hat die Wahl 2019 nur mittels Wahlbetrug gewonnen und wird die naechste Wahl haushoch verlieren, trotz Wahlbetrugs.
Thaksin ist, ohne eigenes zutun, so populaer wie nie zuvor.
Nachdem Prayuths APEC Gipfelshow so in die Hose gegangen ist war er beim EU-ASEAN Gipfel vollkommen ohne Oeffentlichkeitsarbeit, dabei haette er dort wirklich etwas fuer die Menschen in TH herausholen koennen.

83020010_2777496489004037_4165770414833795072_n.jpg
berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. Dezember 2022 9:15 am
Reply to  STIN

Wenn sich die Militaerdiktatur nach einem durch Wahlbetrug vor, waehrend und nach der Wahl errungenen „Wahlsieg“ ein Scheinparlament mit ein paar machtlosen Oppositionspolitikern zulegt so ist dies keine Militaerdiktatur mehr?
Wenn sich ein Militaerdiktator ueber 8 Jahre lang von der Polizei auf der Nase herumtanzen laesst , was ist er dann?
Na ja, er ist keinesfalls Prayuth denn der kam mit der Polizeifuehrung ja fruehzeitig zu einem „Kompromiss“!
Die Polizei darf weiterhin ihren Geschaeften mit der Kriminalitaet nachgehen wenn sie Prayuth seine Kritiker mit Gewalt und Erpressung vom Hals haelt.
Seit Somyot gibt es ausschliesslich von dieser Militaerdiktatur bestellte Polizeichefs, einer unfaehiger und unwilliger als der naechste.Das wird sich auch bei Bad Joke nicht aendern.
Warum laesst sich Prayuth von der Polizei erpressen?
Weil die natuerlich auch seine Leichen im Keller kennen.
Wenn ich mich als Thailandbefreier aufspiele dann sollte ich auch dafuer sorgen dass ich wirklich eine weisse Weste habe oder die Grautoene durch persoenliche Glaubwuerdigkeit wegspuelen kann.
An diese Glaubwuerdigkeit hat es Prayuth immer gefehlt.
Nicht Thaksin oder Thanathorn oder Pita haben ihn besiegt, sondern er sich selber!
Auch die Finte mit Prawit als Suendenbock hat Prayuth eher geschadet als geholfen.
Das weiss natuerlich auch STIN , deshalb seine Dauerpropaganda hier !

berndgrimm
Gast
berndgrimm
16. Dezember 2022 6:01 am
Reply to  STIN

Fuer seine Propaganda tut STIN wirklich Alles.Sogar lieber aus TH fluechten als hier die Realitaet zu erleben.
Er lebt lieber in seinen Phantasie Rankings statt in der thailaendischen Realitaet.
Es ist immer schwierig die Regierungen verschiedener Zeitraeume miteinander zu vergleichen.
Aber Fakt ist nunmal das Prayuth und Prawit (die gehoeren zusammen) Land und Gesellschaft so gegen die Wand gefahren haben dass sie ohne Einwirkung der Kritiker oder Thaksins sich selber zerlegt haben.
Mit Prayuths Zustimmungsraten unterstuetzen ihn noch nicht mal mehr die Leute die an ihm verdient haben.
Na ja und die Nachfolger (die noch garnicht feststehen) schon vorher schlechtzureden bevor sie ueberhaupt einem einzigen Tag regiert haben, zeigt das STIN natuerlich selber auch weiss wie grottenschlecht sein Hero regiert hat. 9 Jahre an der Macht sind in der Tat eine viel zu lange Zeit. Prayuth war spaetestens nach 2 Jahren total am Ende , hatte aber nie einen ernsthaften Nachfolger. Wollte er ja auch nicht.
Genau wie STIN fand Prayuth sich selber ueberragend gut ohne jemals irgendetwas Zukunftsfaehiges gemacht zu haben.
Seine einzige Leistung war 9 Jahre lang am PM Stuhl zu kleben.Das reichte ihm ja auch.

c1_2181167_210914062140_462.jpg
berndgrimm
Gast
berndgrimm
17. Dezember 2022 10:10 am
Reply to  STIN

Nein, ein Staat kann nicht Pleite gehen. Und schon garnicht ein Staat mit so hohen Export- und Tourismus- Ueberschuessen wie TH.Egal wie gross die Misswirtschaft ist.
Dafuer ist auch die Staatsquote viel zu klein.
Das derzeitig reale TH ist keine Parallelwelt, die Moodys Investorenwertung schon, man haette hier zwar gern das die Investoren auch in TH leben wuerden, tun sie aber nicht.
Bei aller Kritik am derzeitigen TH und dem hiesigen Leben als Auslaender wuerde ich lieber mein Geld im SET anlegen als im DAX.Dies ist eine ganz rationale Entscheidung.
Mein Geld waere hier besser angelegt als ich hier leben kann.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
18. Dezember 2022 6:11 am
Reply to  STIN

Jau, da hat STIN die richtigen Vergleichslaender genommen.
Burma ist durch eine Militaerdiktatur seit ueber 60 Jahren gegen die Wand gefahren worden und TH hat immer davon profitiert.Im Gegensatz zu TH hat die Militaerdiktatur in Burma sogar noch eine Ausrede fuer ihr Dasein:
Burma ist ein Vielvoelkerstaat mit vielen Minderheiten die unterdrueckt werden mussten.
Venezuela ist durch die Amis und den Oelpreisboom verdorben worden. V. hat heute noch die groessten bekannten Erdoelreserven der Welt.Neben dem Erdoel waere auch der Tourismus eine grosse Einnahmequelle.Ich war einmal geschaeftlich in V. vor der Chavez Herrschaft Anfang der 90er Jahre.Ich nahm die Gelegenheit wahr um auch ein paar Tage Urlaub dort zu machen. Isla Marguerita (PMV) ist die groesste Karibikinsel und haette das Tourismus Potential wie Dom Rep.
Es wurde ja auch in den 80er Jahren schon von den grossen Reiseveranstaltern in D angeboten und LTU und Condor flogen woechentlich nach PMV. Auf Los Roques in der Naehe der Hauptstadt Caracas gibt es die schoensten Straende der Karibik.Der Canaima Nationalpark mit den Angel Falls ist die beste touristische Moeglichkeit im Regenwald.Auch die Auslaeufer der Anden reichen bis nach Venezuela.
Venezuela waere ein Paradies.Aber Faulheit,Korruption,wirtschaftliche Ungleichheit und Unterdrueckung der Ureinwohner sowie eine gigantische Umweltzerstoerung haben das Land dahinsiechen lassen.1998 wurde der Revolutionaer Hugo Chavez zum Praesidenten gewaehlt und der Abstieg Venezuelas beschleunigte sich.
Unter Chavez‘ Nachfolger Maduro ging es noch weiter bergab.
Ueber Argentinien moechte ich nicht schreiben weil dis zu lang waere.
Suedamerika ist nicht Asien.
Aber es ist richtig das man TH heute duchaus im Negativen mit diesen Laendern vergleichen muss.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
19. Dezember 2022 11:09 am
Reply to  STIN

Ich war in den 70ern und 80ern die viel gefaehrlicher waren als Heute in Mexiko ,Guatemala,Venezuela,Ecuador,Panama Brasilien,Argentinien und Chile als Einzelreisender oder zu zweit unterwegs, ohne Probleme. Nur in Rio brauchten wir eine persoenliche Security.
In Suedamerika geht man Nachts nicht wegen Terroristen und Gewaltkriminellen auf die Strasse und vermeidet es fuer eine Ami gehalten zu werden.
In TH geht man Nachts wegen der Besoffenen und/oder Bekifften im Auto oder mit Waffen nicht auf die Strasse.
Was ist der Unterschied?
Wir sind in Guatemala waehrend des Buergerkriegs in Tikal gewesen und konnten den dortigen Rebellen mehr vertrauen als der thailaendischen Polizei!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
19. Dezember 2022 11:23 am
Reply to  STIN

Aha ,Militaerdiktatur ist also nur wenn der Staatschef uniformiert ist. Bitteschoen, so eine Verkleidung hat der Dressman Prayuth auch drauf.
Thailand hat vom Westen ueber viele Jahre sicherlich viel mehr „Entwicklungs“hilfe bekommen als die Ukraine an Kriegshilfe.

c1_1407126_180204045701_620x413.jpg
berndgrimm
Gast
berndgrimm
20. Dezember 2022 8:36 am
Reply to  STIN

Also ich bin noch in den 50ern zur Schule gegangen , damals hat man uns noch Demokratie beibringen wollen.
Ueber Diktatur wurde bei uns nicht gesprochen, auch nicht ueber Militaerdiktatur.
Ich weiss ja nicht ob Prayuth,Prawit oder sonst ein Mitglied dieser Militaerdiktatur jemals aktiv als Militaer waren oder wie man einen aktiven Militaer in Friedenszeiten erkennt.
Tatsache ist dass alle Edelthai sich mit Rang und Titeln aus dem Militaer oder der Polizei bruesten und sich gerne in Uniformen kostuemieren.
Wenn wir das Militaer abschaffen koennten waere ich sofort bereit das herrschende Regime nicht mehr Militaerdiktatur sondern nur noch Diktatur zu nennen.
Thailand hat keine Entwicklungshilfe erhalten ?
Na klar, aber nur in STIN’s Erzaehlungen.
Tatsache ist das TH Entwicklungshilfe, Wirtschaftshilfe und Militaerhilfe vom Westen bekommen hat wie kein anderes Land.Bis weit nach der Jahrtausendwende wurde von D noch Entwicklungshilfe bezahlt. Wirtschaftshilfe und Militaerhilfe bekommt es wohl heute noch weil es so tut als koenne der Westen es von China freikaufen.
Jeder der wie ich in den 80ern und 90er Jahren auf dem Lande war hat auch private Entwicklungshilfe geleistet.
STIN wohl eher nicht, der hat sich damals wohl von den Dorfbewohnern durchfuettern lassen weil er so ein Thailandversteher war.

FG8-aYYVEAENSdH.jpg
berndgrimm
Gast
berndgrimm
9. Dezember 2022 5:49 am
Reply to  STIN

STIN macht aus seinem Maerchenpolizisten Bad Joke (wieder) einen Maertyrer nur um von der Realitaet abzulenken.
https://www.bangkokpost.com/thailand/general/2455332/top-brass-took-bribes-for-triad-visas
Tatsache ist, es wurde bestochen ,Bad Jokes Klassenkameraden sind darin verwickelt und Bad Joke war zu der Zeit noch Immigrationschef.Es werden schnell 3 Scapegoats vorgeschoben die nix mehr zu verlieren haben weil schon pensioniert.
Chuwit wurde zwischenzeitlich ein Schweigegeld zugeschoben:
https://www.bangkokpost.com/thailand/general/2455977/chuwit-entitled-to-5-of-assets-seized-from-triads-says-minister

74975-tn.jpg
berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. Dezember 2022 8:50 am
Reply to  STIN

Und deshalb soll ich sie loben ?
Richtig, es sind nicht nur die 3. es werden wahrscheinlich noch mehr Suendenboecke die vergeschoben werden.
STINs Propaganda was die Bestrafung angeht entspricht ebenfalls absolut nicht der Realitaet.So tun als ob.
Solange jemand noch Geld zum Verteilen hat geht es ihm auch im „Knast“ nicht schlecht. Es sei denn er sei Auslaender und unbelehrbar.Keiner der Einflussreichen Thai landet selber je im Knast.
Merkt STIN eigentlich selber nicht das seine Horrormaerchen von frueher gegen die Realitaet von Heute nur kalter Kaffee ist ?

14_201712195547449_rAlKQzwPwETsOGCpCPNTfsvIpGEBqNyhNjreiouf_jpeg.jpeg
berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. Dezember 2022 5:56 am
Reply to  STIN

Es werden in TH ueberall , nicht nur in den staatlichen Behoerden sondern auch in den grossen Privatfirmen Suendenboecke gehalten deren einziger Zweck es ist den Kopf fuer die Chefs hinzuhalten.Deshalb gibt es in TH ja auch soviel unnuetzes Personal.
Ich werde darueber noch schreiben wenn ich ueber meine „Erfolge“ in und gegen unsere Hausverwaltung berichte.
Natuerlich kennt STIN seine Propaganda besser die Realitaet hier.Ja, mein angeblicher Aktionsradius von 3 km (frueher warens mal 3,5 km) tut es STIN an.Er moechte auch lieber hier leben, kann ich verstehen.
Nein, niemand brieft mich, ich bekomme auch so genug Luegen aufgetischt.
Wer nix sehen will, der sieht auch nix.
Ich gebe ja zu dass ich etwas misstrauisch bin , aber das macht eben die Lebenserfahrung, ich bin ja nicht nur hier belogen und betrogen worden.

696632.jpg