Bangkok: Thailand nach Norwegen der größte Markt für E-Porsche Cayenne

Thailand hat sich nach Norwegen als „zweitgrößter“ Markt für die elektrifizierten Cayenne Modelle von Porsche erwiesen.

Im vergangenen Jahr waren 70 % der 1.500 in Thailand verkauften Porsche Fahrzeuge Cayenne -SUVs mit Hybridantrieb , ein enormer Sprung von den 670 hier im Jahr 2020 verkauften Porsche Fahrzeugen.

Auf die Frage, wie Porsche, das einst als High-End Supercar Hersteller mit einer Handvoll Verkäufen in Thailand pro Jahr galt, zu einem bekannten Namen wurde, führte Peter Rohwer, Geschäftsführer von Porsche Thailand, den Erfolg auf die moderne Technologie zurück.

„In der Vergangenheit waren Porsche vielleicht teure Sportwagen, aber heute haben neue Technologien wie Hybride und Elektrofahrzeuge dazu beigetragen, die Preise zu senken (aufgrund spezieller Steuervergünstigungen)“, sagte er und fügte hinzu, dass das Angebot von Motorgrößen nicht größer sei als drei Liter helfen auch bei der Minimierung der Verkaufspreise.

Rohwer sagte, Thailand sei der größte Markt von Porsche in Südostasien und „der zweitbeste Markt der Welt für elektrifizierte Porsche Cayenne Fahrzeuge, was eine große Errungenschaft ist“.

Trotz der Covid-19 Pandemie oder der Halbleiterkrise erfreut sich Porsche weltweit steigender Verkäufe. Im vergangenen Jahr wurden weltweit 301.915 Fahrzeuge ausgeliefert, eine Steigerung von 11 Prozent, während die Verkäufe auf den asiatisch-pazifischen Märkten um einen Rekordanstieg von 51 Prozent zulegten, wobei der Porsche Taycan EV starke Verkäufe erzielte.

Anfang dieses Jahres begann das Unternehmen auch mit der CKD-Montage des Cayenne in Malaysia, was dazu beigetragen hat, die Einzelhandelspreise in Malaysia um bis zu 30 % zu senken.

Laut Rohwer prüft Porsche ernsthaft die südostasiatischen Länder, die einen großen Kundenstamm sowie Investitionsmöglichkeiten versprechen, insbesondere in Ressourcen, die für die Herstellung von EV-Batterien benötigt werden.

Laut Rohwer, der seit 28 Jahren in Thailand arbeitet, werden die Porsche Kunden in Thailand heute immer jünger, bis zu 35 Prozent der Käufer sind weiblich.

„Früher lag das Durchschnittsalter der Porsche Käufer bei 55 Jahren, heute ist es auf 42 Jahre gesunken, was bedeutet, dass es viel mehr Kunden gibt“, sagte er. „Unternehmer werden immer jünger und sie mögen ein starkes Image, wenn es um die Autos geht, die sie fahren.“

Das erklärt die große Besucherzahl am Porsche Stand auf der laufenden Thailand International Motor Expo . Insgesamt 11 Porsche Modelle werden bei der Veranstaltung ausgestellt und verkauft, die bis zum 12. Dezember im Challenger IMPACT Muangthong Thani stattfindet .

Tatsächlich müssen Porsche-Erstkäufer aber nicht einmal auf Neuwagen setzen, sagte Rohwer.

„Gebrauchte Porsche sind auch für 2 – 3 Millionen Baht erhältlich, wie der Macan oder der Cayenne“, sagte er. „Der 718 ist das Einstiegsmodell und wenn Sie sich einen gebrauchten leisten können, ist er Ihr Einstieg in die Porsche-Welt.“ AAS Autoservice co. ltd bietet 15 Jahre Porsche Werksgarantie auf Gebrauchtwagen.

Rohwer sagt, der typische Porsche Kunde habe nicht nur einen, sondern zwei bis drei Porsche.

„Sie lieben Autos, lieben das Fahren“, sagte er. „Und wir verkaufen Träume, Träume, die wahr werden. Gute Träume“, betonte er. / The Nation

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
seeker
Gast
seeker
12. Dezember 2022 9:19 am

Wieder nur die übliche Propaganda, welche wir aus Thailand gewohnt sind.
So gab es im Jahre 2021 weltweit 17.421.370 Elektroautos, zu Thailand lassen sich jedoch dazu keine Zahlen finden.
Mit Stand 2019 waren in Thailand nur 1.500 Elektroautos zugelassen und man hatte damals große Pläne – ob diese tatsächlich umgesetzt wurden, ist die große Frage, da keine Angaben zu finden sind.
Um die Sache optisch besser aussehen zu lassen, arbeitet man nun in Thailand statt mit absoluten Zahlen lieber mit prozentualen Steigerungen oder Ausflüchten, wie beim Porsche Fahrzeuge Cayenne -SUVs mit Hybridantrieb.
Mal abgesehen, dass dieses Fahrzeug aufgrund des hohen Preises nur für sehr wenige Käufer in Thailand in Frage kommt, kann er mit vollem Akku gerade mal nur bis zu 36 Kilometer rein elektrisch fahren.
So meinte die die Deutsche Umwelthilfe –
Fakt ist: „Mit einer elektrischen WLTP-Reichweite von unter 40 Kilometern gehört der Cayenne e-Hybrid zu den PHEV mit den derzeit geringsten Reichweiten – genau genommen ist er nicht einmal für das E-Kennzeichen qualifiziert.
Durch ein absurdes Labor-Testverfahren werden niedrige Verbrauchs- und CO2-Werte versprochen. In Wirklichkeit sind die meisten Plug-In-Hybride auf Extrembeschleunigung entwickelt und zeigen auf der Straße dramatisch abweichende CO2-Emissionen, weit über denen vergleichbarer reiner Verbrenner-Pkws.“

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. Dezember 2022 9:41 am
Reply to  seeker

Sehr richtig.Hybrid Motoren im Rennsport sind ausschliesslich auf Leistungssteigerung ausgelegt.In der F1 wird mit den neuen Motoren ab 2026 zum ersten mal der E-Antrieb mehr Leistung als der Verbrennungsmotor haben.Der Cayenne ist aber ein SUV, eh schon die unwirtschaftlichste und umweltschaedlichste Art von Auto die es gibt.
Unser Schwiegersohn ist in der Motorenabteilung von Toyota TH beschaeftigt. Der sagte mir:
Um einen optimalen Wirkungsgrad zu bekommen wird der Einsatz des Elektromotors und des Verbrennungsmotors von einer speziellen Software gesteuert.Viele Thai Nutzer von Toyota Hybridmodellen lassen sich diese Software unerlaubt manipulieren so dass der Verbrennungsmotor immer laeuft und das Einsparungspotential der Steuerung konterkariert wird.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. Dezember 2022 9:35 am

Also der Porsche Cayenne ist ein Hybrid Auto mit 2 Motoren und hat mit Elektromobilitaet garnix zu tun.462 PS und 253km/h.Mann goennt sich ja sonst nix.
Der Cayenne ist das Statussymbol einer gewissen Clique von Thai und auch einigen Auslaendern die ich nicht als Expats bezeichnen moechte.
Viele Cayenne (wie auch andere Porsche,Ferrari,Lamborghini und Maserati) werden in TH wegen der hohen Zoelle geschmuggelt.
Der Marktanteil der offiziellen Importeure ist teilweise unter 50%.
Porsche war clever und verkauft hier nur das Hybrid Modell fuer den Schnaeppchen Preis von 6,6Mio THB.Dies ist deutlich weniger als frueher der offizielle Preis fuer Verbrenner Modelle war (ca 8 Mio).
Wir haben in unserer Anlage auch einen solchen „Parallel Importeur“ mit dem ich seit 11 Jahren soetwas wie befreundet bin.Ich lass mich auch gerne im Porsche oder Ferrari mitnehmen (bis zu Maserati hat er es noch nicht geschafft).Noch komme ich nicht nur problemlos rein sondern meistens auch problemlos raus.Soweit dass er mir gesagt haette wie das Geschaeft wirklich ablaeuft geht unsere Freundschaft nicht. Aber wir wurden bisher noch nie von der Polizei angehalten.Selbst bei Routinekontrollen nicht.
Wir haben einige Hybrid Modelle in unserer Anlage vom Prius bis zum GLA aber wir haben auch einen Vollelektrischen (ORA) der sogar von einem Thai (Ingenieur bei einer japanischen Firma) gefahren wird.Der ist bis jetzt sehr zufrieden damit.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. Dezember 2022 8:07 am
Reply to  STIN

Ja, in der Werbung der Automobilindustrie.
In Wirklichkeit sind Hybrid Autos das unwirtschaftlichste und umweltunfreundlichste ueberhaupt. Man braucht keine 2 Motoren ausser man hat 4 Elektromotren fuer einen sparsameren und wirkungsvolleren Allradantrieb.

Elektromotoren gibt es schon laenger (seit 1835) als Verbrennungsmotoren (seit 1859) und auch im Transport (Eisenbahn/Strassenbahn) hat man damit lange Erfahrung.
Die Probleme des E-Autos waren und sind nicht die Motoren sondern die Batterien und der Wirkungsgrad der Stromerzeugung.