Bangkok: Whistleblower Chuwit berichtete über weitere Korruptionsdelikte bei der Polizei

Gestern ging der brandheiße ehemalige Parlamentsabgeordnete, Fernsehmoderator und Politiker Chuwit Kamolwisit, um vor dem Untersuchungsausschuss der Einwanderungsbehörde der thailändischen Polizei auszusagen.

Dabei geht es um Hinterlist und Bestechungsgelder, die an verschlagene Beamte für die Ausstellung von Visa, insbesondere Studentenvisa, an chinesische Staatsangehörige gezahlt wurden.

Chuwit traf sich mit dem Vorsitzenden des Komitees, Pol Generalleutnant Wira Jirawira, und gab dem Komitee Informationen in Bezug auf die Jahre 2020 – 2021, berichtete Thai Rath in seiner Ausgabe.

Es bezog sich dabei auf Beamte, die in den Regionen 3 und 4 arbeiteten. Rund siebentausend Studentenvisa wurden ausgestellt, berichten die lokalen Medien.

Allein in Khon Kaen waren es 3.000, was darauf hindeutet, dass dort Unheil im Gange war.

Dann kam der Dolch in einer typischen Chuwit Anekdote, die von Beweisen über einen Offizier sprach, der einige Jahre bei den Einwanderungsbehörden war. Trotzdem hatte er genug Geld für einen Porsche und eine Eigentumswohnung in Lang Suan, einer der begehrtesten Gegenden Bangkoks, angehäuft.

Solche Käufe würden wahrscheinlich viele zehn Millionen Baht kosten. Wie soll man diese Forderungen mit einem niedrigen Offiziersgehalt bezahlen?, fragte Chuvit.

Chuwit nimmt selbst Kritik an seiner immer größer werdenden Rolle als Thailands Whistleblower Nr. 1, stellt ASEAN NOW fest.

Aber er amüsiert sich eindeutig und bringt mit offensichtlicher öffentlicher Unterstützung die Royal Thai Police (RTP) in Schwung. / Thai Rath/ASEAN NOW

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
18 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
seeker
Gast
seeker
24. Dezember 2022 10:26 am

Der heutige Artikel der „Bangkok Post“ untermauert meine These, das Chuwit die Behörden vor sich hertreibt, da er die Öffentlichkeit nutzt und die Behörden deshalb handeln müssen, um nicht weiter als totale Deppen (anderes Wort für korrupte Beamte) gekennzeichnet zu sein.

Einige Auszüge:
Der ehemalige Politiker und Massagesalon-Tycoon Chuvit Kamolvisit hat am Freitag der Generalstaatsanwaltschaft (BA) weitere Beweise vorgelegt und sie aufgefordert, eine Anklage wegen Geldwäsche gegen den chinesischen Geschäftsmann und mutmaßlichen Triadenboss Chaiyanat “Tuhao” Kornchayanant zu erheben.

Während seines letzten Besuchs bei den Behörden, um Informationen über die in Thailand operierende chinesische Bande zu liefern, forderte Herr Chuvit die BA auf, die Bemühungen um eine Geldwäscheanklage gegen Herrn Chaiyanat zu beschleunigen, um ihn daran zu hindern, sein Vermögen an einen anderen Ort zu transferieren.

Das Department of Special Investigation (DSI) hat den Fall aufgrund der langsamen Fortschritte bei der Verfolgung der Geldwäsche-Anklage übernommen.

Herr Chuvit sagte, dass alle chinesischen Gäste, die während der Razzia im Jinling-Pub in der Charoen Rat Road am 26. Oktober verhaftet wurden, nun versuchen, Geld anzuhäufen, um die Einwanderungspolizei mit jeweils 5 Millionen Baht zu bestechen, damit sie aus Thailand fliehen und einen Charterflug nach Kambodscha nehmen können.
Er sagte, sie könnten illegale Drogen bei sich haben und warnte die Einwanderungspolizei davor, “Teegeld” zu nehmen, da er alle ihre Passinformationen hat und sie aufspüren kann.

Herr Chuvit wies auf die Nachlässigkeit der Polizei hin, die mit dem Fall verbunden ist, einschließlich derjenigen, die chinesische Kunden, die positiv auf illegale Substanzen getestet wurden, sowie Hauptverdächtige freiließen, und andere Beamte, die ein Luxusauto von Shui Tai Wei, dem Betreiber des Baby Face Pubs im Bezirk Sutthisan, freiließen.

“Ich wollte nicht den MPB-Chef oder die anderen Offiziere beschuldigen. Ich habe nur auf die Nachlässigkeit der MPB hingewiesen. Ich möchte dies ansprechen, um illegale Geschäfte von Ausländern in Thailand auszumerzen.”

https://www.bangkokpost.com/thailand/general/2467775/chuvit-presses-oag-on-money-laundering-case

seeker
Gast
seeker
23. Dezember 2022 12:23 pm

Wenn stin meint:
„Das mag sein, aber auch den Erfolg, die Zerschlagung derzeit – dieser Triaden wird man Prayuth anlasten müssen, also positiv.“
stimmt dies so nicht.

So ist es nicht das Verdienst der thailändischen Polizei und somit auch nicht das Verdienst von Putsch-General Prayut, dass nun einige Triadenführer verhaftet wurden.

Es ist einzig und allein das Verdienst von Chuwit, welcher durch seine ständigen Veröffentlichungen dieser Verwicklungen zwischen chinesischen Gangstern und thailändischer Polizei und Politikern, diese damit vor sich her treibt, so dass diese Polizei gar nicht anderes mehr kann, als zu reagieren.

Eine derartige Arbeitsweise ist in TH üblich und kannten wir z.B. auch bereits beim Umgang mit General Manas Kongphan, welcher erst nach massiven Druck von außen verhaftet wurde, obwohl auch dessen Verbrechen seit Jahren bekannt waren.

Und bei diesen Triaden ist es wie bei einem Drachen, schlägt man einen Kopf ab, wachsen zwei Köpfe nach.

Wie sich diese chinesischen Verbrechersyndikate sich in Südostasien ausbreiten, dazu zwei Artikel:
https://www.dw.com/de/chinesische-verbrechersyndikate-breiten-sich-in-s%C3%BCdostasien-aus/a-63126065
und
https://taz.de/Grenzregion-als-Paradies-fuer-Kriminelle/!5874979/

seeker
Gast
seeker
22. Dezember 2022 2:23 pm

Meinung von Erich Parpart vom Thai Enquirer (einige Auszüge):

Prayuts Versprechen, Thailand von „Übeln“ zu befreien, fällt ihm ins Gesicht, nachdem das chinesische Triadennetzwerk in die Spitzenränge vorgedrungen ist.

Die wöchentliche Enthüllung, wie tief das Netzwerk der chinesischen Mafia in Thailand fortgeschritten ist, kann nur der Regierung des Putschisten von 2014, General Prayuth Chan-o-cha, angelastet werden.

Die Entlarvung dieser Triade hat einmal mehr gezeigt, wie korrupt die Polizei und die sogenannten unabhängigen Institutionen unter der Führung der 3 Ps (Premierminister General Prayuth Chan-o-cha, stellvertretender Premierminister Prawit Wongsuwan und Innenminister Anupong Paochinda) geworden sind.

Die Führung der Putschisten, die versprachen, die Korruption im Land loszuwerden, als sie 2014 durch einen Militärputsch die Macht übernahmen, führte zu diesem Chaos, insbesondere General Prayuth, da die Polizei direkt dem Büro des Premierministers untersteht.
Diese Generäle zeichneten mit ihrer Propaganda das Bild einer korrupten freien Gesellschaft, aber die Realität ist weit davon entfernt.

Die Realität ist, dass Prayuth es versäumt hatte, sein Vermögen zu deklarieren,
Prawit kam immer noch mit einer falschen Vermögenserklärung davon, indem er teure Armbanduhren von einem toten Freund lieh, und eine chinesische Triade, die wild und unkontrolliert lief, bis sie zu offensichtlich waren, um sie zu leugnen.

Tuhao spendete auch 3 Millionen Baht an die regierende pro-militärische Palang Pracharath Party, die letztes Jahr von General Prawit geführt wurde.

https://www.thaienquirer.com/46984/opinion-prayuts-promise-of-cleaning-up-thailand-from-ills-falls-flat-on-his-face-after-chinese-triad-network-seeps-to-the-top-ranks/

berndgrimm
Gast
23. Dezember 2022 10:16 am
Reply to  STIN

Die “Zerschlagung” ist nur Propaganda.
Nix ist zerschlagen , nur die Fuehrung und die Geldfluesse wurden geaendert. Was ist der Unterschied ob ein Thai,Sino Thai oder Chinese abkassiert?
STIN verbreitet hier immer die faelschliche Propaganda , die thailaendische Polizei waere so wie die Polizei in DACH.
Dies ist aber nicht der Fall !
STIN gibt selbst in Nebensaetzen zu dass die RTP ein kriminelle Vereinigung ist, die durch niemanden kontrolliert werden kann und ihren Status mit Gewalt verteidigt.
Gerade deshalb war ich ja auch Anfangs fuer diese Militaerdiktatur, denn nur sie haette in der RTP aufraeumen koennen.
Wollte sie aber nicht.Sie hat die Polizei zur Komplizin gemacht und war zufrieden wenn die Polizei ihr die Kritiker vom Hals hielt.
Die “Selbstlaudatio” von Bad Joke in khaosod die Seeker dankenswerterweise hier eingestellt hat ist schon ueber 3 Jahre alt und wurde nach den “Razzien” gegen “Overstayer” publiziert.
Ja, jeder muss in TH auf die Werbetrommel fuer seine eigenen “Erfolge” hauen.Trotzdem bleibt Surachate fuer mich eine reine Propagandafigur.
Wer kann sich ernsthaft eines Erfolges bruesten ueber die armen Schweine (meist keine Farang sondern Inder,Pakistani,Afrikaner) die hier fuer billiges Geld den Lehrer mimen muessen ?
Die wahren Schuldigen sind sicherlich nicht diese “Overstayer” sondern die Edelthai welche sie beschaeftigen und an ihnen verdienen.Und natuerlich alle Behoerden welche sich fuers Wegsehen bezahlen lassen!

berndgrimm
Gast
24. Dezember 2022 6:03 am
Reply to  STIN

STIN versucht immer wieder TH mit DACH gleichzusetzen.
Geht aber nicht.Abgesehen davon dass es in DACH eine wirkliche Polizei (bei aller berechtigten Kritik)gibt und in TH stattdessen ein kriminelle Vereinigung die nur so tut als waere sie auch eine ordentliche Polizei, was ihr aber auch nicht gelingt,
gibt es in DACH wirklich investigative Medien die Vieles publik machen was in TH nie herauskommen wuerde.
Es sind dies uebrigens die gern gescholtenen oeffentlich rechtlichen Medien die von demokratiefeindlichen Kreisen gerne als Luegenpresse denunzier werden.
Soetwas gibt es in TH ueberhaupt nicht und haette auch keine Chance von relevanten Medien die in TH alle bestimmten Wirtschaftsinteressen gehoeren veroeffentlicht zu werden.
Dann bringt STIN auch noch die japanische Yakuza mit ins Bild von der er nun ueberhaupt keine Ahnung hat und die mit den Operetten Triaden in TH ueberhaupt nix gemeinsam haben.
Woher will er wissen wer der wirkliche Kopf ist und was noch viel wichtiger ist welche Mitglieder dieser Militaerdiktatur mit involviert sind ?
Da ist bisher noch garnix Relevantes rausgekommen, wir haben nur ein paar Bauernopfer vorgesetzt bekommen von dem wir garnicht wissen was mit denen wirklich geschieht.
Da gab es in Yannawa Objekte im Wert von ueber 3 Milliarden THB und uns will man weissmachen es handele sich um eine Hinterhofoperation !
Solch ein Unsinn ist nur in TH und in vergleichbaren Unrechtsstaaten moeglich.

seeker
Gast
seeker
18. Dezember 2022 1:19 pm

Zur Vita von Big Joke hat „Khaosad“ am 16.01.2019 einen interessanten Artikel veröffentlicht.
https://www.khaosodenglish.com/featured/2019/01/16/superstar-cop-big-joke-on-his-rise-and-plans-for-expats-visas/

Big Joke leitete danach nur noch kurze Zeit das IB, bevor er plötzlich aus der Strafverfolgung auf einen zivilen Beraterposten im Büro des Premierministers versetzt wurde, wo er einer Untersuchung ausgesetzt war.
Es wurde bis heute nicht erklärt, warum er aus dem Büro geflogen war und was die Ermittlungen angespornt hatte.

Der ehemalige Kommissar beklagte sich über das, was er als illegalen Transfer bezeichnete, und reichte eine Klage gegen General Prayuth ein.

Und wie wir alle wissen, so blieb auch diesmal und noch immer alles im Dunkeln.

Noch im März 2021 behauptete Prayut, dass Pol Lt Gen Surachate Hakparn, der 2019 als Kommissar der Einwanderungsbehörde abgesetzt wurde, wieder auf einen aktiven Posten bei der Royal Thai Police (RTP) eingestellt wird.
https://www.bangkokpost.com/thailand/politics/2080911

Warum dann plötzlich diese Änderungen –
wir werden es wahrscheinlich nie erfahren –
so ist es eben in Thailand!

berndgrimm
Gast
16. Dezember 2022 8:43 am

Wer ist glaubhafter in TH ?
Ein ehemaliger Puffboss,Zuhaelter und Steuerbetrueger oder ein aufgeblasener Propagandapolizist?
Ich setz auf Chuwit weil der sicher eine groessere Einsicht in die Polizei hat als der stellvertretende Polizeichef!

86c709472048057ac1684a7f337608a7.jpg
berndgrimm
Gast
17. Dezember 2022 9:56 am
Reply to  STIN

Eine schoene Propagandawendung von STIN.
Ich weiss ja nicht wo Bad Joke war als Chuwit noch aktiv war.
Das weiss offensichtlich keiner, er selber hat es auch lieber vergessen.
Ich moechte nochmal an die Gruende der Wandlung des Chuwit vom Saulus zum Paulus eingehen.
Chuwit war der Herrscher ueber die damals neuen Sex Massage Salons an der Ratchadaphisek.Da bekam er ploetzlich Konkurrenz von Salons die unter dem besonderen Schutz der Polizei standen, seine Geschaeftsideen klauten und seine Maedchen mit seltsamen Methoden abwarben.
Erst daraufhin ging Chuwit (und seine Maedchen) an die Oeffentlichkeit.

berndgrimm
Gast
18. Dezember 2022 9:53 am
Reply to  STIN

Ich dachte Bad Joke kaeme von der Touristenpolizei ?
So wurde es auch hier kolportiert.
Chuwit ist nicht aus freien Stuecken zum Whistleblower geworden sondern weil die Konkurrenz mit Polizeibeteiligung ihn dazu gezwungen hat. Erst nachdem man ihn aus dem Geschaeft draengen wollte wurde er zum Anklaeger der Korruption bei Polizei und anderen Behoerden.

berndgrimm
Gast
19. Dezember 2022 9:42 am
Reply to  STIN

Ja, Cheffe sein ist die Lieblingsqualifikation der Edelthai.
Keine Fragen und fertig.
Bei Karl May hiess das noch : Hugh , ich habe gesprochen !