Reisfarmer sollen bezahlt werden

Thailand – Mit den lange überfälligen staatlichen Zahlungen an die Reisfarmer im Rahmen des Reisprogramms soll kommende Woche begonnen werden, kündigte Premierministerin Yingluck am 13. Februar an.

Yingluck sagte, Einzelheiten über die auszuzahlenden Summen würden später bekannt gegeben werden. Sie hatte zuvor das Finanzministerium beauftragt, nach Wegen zu suchen, um das Geld zu beschaffen. Der Staat schuldet den Farmern trotz diverser Auszahlungen immer noch ca. 130 Milliarden Baht.

Yingluck betonte, dass es dem Finanzministerium gelang, das Geld zu beschaffen ohne Kredite bei Finanzinstituten aufzunehmen. Zuvor war jedoch berichtet worden, dass kleine und mittelständische Bankbetriebe Kredite zur Verfügung stellten, die Regierung trat an die Müller heran und bat diese ebenfalls um Kredite.

Vize-Finanzministerin Benja Louicharoen sagte, das Geld (eine Summe nannte sie nicht) habe die Regierung teilweise von der staatlichen Bank für Landwirtschaft (BAAC) geliehen. Diese Bank ist auch für die Abwicklungen der Zahlungen an die Reisbauern zuständig. Der Kredit sei bereits im September letzten Jahres beschlossen worden, das Finanzministerium habe jetzt Sicherheiten zur Verfügung gestellt, damit der Kredit auch ausgezahlt wird.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Reisfarmer sollen bezahlt werden

  1. Avatar STIN sagt:

    egon weiss,

    nein, in dem Video hatten sie die Waffen wohl noch. Es haben aber mehrere vor Ort bestätigt, das danach Waffen weggeworfen wurden. Leicht möglich, das hier Waffen mit scharfer Munition vereinzelt verwendet wurden. Tulasthit u.a. sind als Presse vor Ort. Ich denke nicht, das die lügen. Letztendlich wäre es egal – ist ja schon durchgesickert, das die Polizisten auch Live-Munition verwendeten. Die andere Seite natürlich auch. Heute beide Seiten….
    Navy gegen Polizei – und Chalerm der Chef der CMPO – mein lieber Gott.

    • STIN STIN sagt:

      scheinbar haben die Polizisten sofort ihre scharfen Waffen weggeworfen, als die M79 Granate einschlug, damit keine Fotos gemacht werden können.
      Ich habe auch immer wieder geschrieben, ob nicht den Rothemden 2010, die getroffen wurden – auch die Waffen schnellstens weggenommen wurden. Danach Fotos…
      Es ist schwer vorstellbar, das ein Soldat einfach einen unbewaffneten Demonstranten kaltblütig erschiesst, nicht mal dann – wenn ein Schiessbefehl existieren würde. Ist er bewaffnet, sieht es natürlich anders aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)