Demonstranten übernehmen wieder Regierungsgebäude

Am Montagmorgen haben die Demonstranten der PrRC erneut die Regierungsgebäude blockiert um der geschäftsführenden Ministerpräsidentin Yinglak die Rückkehr in ihr Büro zu verhindern.

PdRC Protestführer Suthep Thueaksuban führte am Montagmorgen gegen 9 Uhr rund tausend Demonstranten zur Kreuzung Miksakawan. Ein Großteil der Leute kam dabei vor allem aus dem Stadium an der Pathumwan Kreuzung, der Ratchadamnoen Nok Avenue und von der Makkhawan Rangsan Brücke.

Sie sollen das Netzwerk der „Studenten und Menschen für die Reform von Thailand“ unterstützen, die bisher ihre Basis an der Chamaimaruchet Brücke auf der Phitsanulok Straße halten. Sie wollen verhindern, dass Frau Yinglak nicht wieder die Regierungsgebäude betreten kann.

„Frau Yinglak wird weder in diesem, noch in ihrem nächsten Leben jemals eine Chance haben, wieder in die Regierungsgebäude zurückzukehren“, erklärte Suthep kurz nach Erreichen einer provisorischen Bühne, die ganz in der Nähe aufgebaut war.

Die neue Demowelle vor den Regierungsgebäuden kam kurz nach der Ankündigung von Herrn Chalerm Yubamrung, dem Chef des Zentrums für Frieden und Ordnung. Chalerm hatte letzte Woche erklärt, dass Yinglak spätestens am Mittwoch wieder ihr Büro im Regierungsgebäude betreten würde.

Suthep wandte sich in seiner Rede an Herrn Chalerm und sagte: „Ich fordere Herrn Chalerm auf, die besetzten Gebiete zurückzuerobern.“

Mittlerweile hatten die Demonstranten schon wieder Betonbarrieren herangeschafft um die vorderen sowie die hintern Eingänge der Regierungsgebäude erneut zu blockieren, berichtet die BangkokPost.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Demonstranten übernehmen wieder Regierungsgebäude

  1. STIN STIN sagt:

    heute früh erklärte Chalerm – morgen um 8 Uhr würde alles geräumt, gleichzeitig an 5 Stellen. Nun schreibt man wieder, es würde doch erst am 19.2. geräumt. Am Mittwoch soll Yingluck wieder im Regierungsgebäude sitzen.

    Das ist nun wohl bald die 30. oder 40. Verschiebung. Wenn Chalerm nicht räumen kann oder darf, dann soll er es sagen, ansonsten wird er zur Lachnummer.

    Mit der Anklage Abhisits und Sutheps hat sich die Regierung scheinbar selbst ins Knie geschossen. Prayuth hat Yingluck auch schon gewarnt. Sollte bei einer Räumung nur ein toter Demonstrant zu beklagen sein, muss sie die volle Verantwortung dazu übernehmen. Er spielte da wohl auf die Mordanklage Abhisits an.
    YL versucht nun, keine Eskalation zu provozieren – ansonsten sitzt sie mit Abhisit auf der Anklagebank. Gleiches Recht für alle – da hat Prayuth schon recht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)