web analytics

Ein in Großbritannien gesuchter britischer Boss der organisierten Kriminalität wurde am Freitag von der thailändischen Polizei in Bangkok festgenommen.

Der Verdächtige, Richard W., 54, wurde am 10. Februar von einer gemeinsamen Truppe des Central Investigation Bureau (CIB) und der Crime Suppression Division (CSD) in Bangkok festgenommen.

Richard W. aus Brentwood, Essex, wurde im Vereinigten Königreich wegen Drogenhandels gesucht, nachdem angenommen wurde, dass er im April 2016 an dem Schmuggelversuch von flüssigem Amphetamin im Wert von 8 Millionen Pfund (325 Millionen Baht) aus Italien nach Großbritannien beteiligt war.

W. floh 2018 aus Großbritannien, bevor das Gericht ihn ausfindig machen konnte, nachdem er für schuldig befunden und zu elf Jahren Gefängnis verurteilt worden war. Die britischen Behörden setzten seinen Namen daraufhin auf die Most Wanted-Liste der National Crime Agency.

Es wurde angenommen, dass der britische Flüchtling nach Thailand geflohen war, und die gemeinsame Zusammenarbeit zwischen der CIB und der National Crime Agency (NCA) hatte ergeben, dass er in Hua Hin, in der Provinz Prachuap Khiri Khan, lebte.

Die Verhaftung von W. wurde durchgeführt, nachdem die thailändische Polizei ihn einige Zeit verfolgt hatte. Die Polizei griff ein, während der Verdächtige zu einem Freund in Bangkoks Stadtteil Ekamai reiste, um ihn zu besuchen.

Den Berichten zufolge soll der Verdächtige an das Vereinigte Königreich ausgeliefert werden, wo er seine Strafe verbüßen wird. / Pattaya News

Von STIN

0 0 votes
Article Rating
4 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
berndgrimm
14. Februar 2023 10:43 am

Im Klartext: Die Ermittlungsarbeit wurde von den Briten gemacht waehrend sich die Thai Polizei mt deren Erfolgen bruestete.

berndgrimm
berndgrimm
15. Februar 2023 10:17 am
Reply to  STIN

Ohne seine Polizei Erfolgmaerchen geht es bei STIN nicht.
In wirklichen Rechtsstaaten und wirklichen Polizeien gibt es die Amtshilfe.Auch in einigen Unrechtsstaaten…
In diesem Falle stand er sogar auf der ‘most wanted” Liste der Interpol , was einer Red Notice entspricht.
Die Thai Polizei hat ihn ja angeblich auch gesucht.Denn wenn das ganze Visatheater was man mit uns hier spielt einen praktischen Sinn haben sollte , so sollte man einen legal hier eingereisten auch aufgrund der Aufzeichungen bei Grenzuebertritt auch in TH schnell finden koennen.
Wenn man ihn selber gefunden haette,so haette man erstmal eruiert was man bei ihm so rausholen koennte.Was ihn seine Freiheit in TH so wert ist.
Wenn da nix zu holen ist so uebergibt man ihn dem Land welches ihn sucht.
So laeuft es hier meistens.
Natuerlich wird mit Erpressung gearbeitet, aber die Aussicht auf einen Thai Knast laesst viele Farang schnell kooperationsbereit werden.

14_201712195547449_rAlKQzwPwETsOGCpCPNTfsvIpGEBqNyhNjreiouf_jpeg.jpeg
powered by CTN Group - Chiang Mai / Thailand