Yingluck vor dem Ende

Bangkok – Die Regierungspartei Phuea Thai Party behauptet, Protestanführer Suthep Thaugsuban und sein Volksdemokratisches Reformkomitee (PDRC) haben einen Vier-Punkte-Plan aufgestellt, um die Regierung aus dem Amt zu vertreiben. Dies solle bis Mitte April geschehen.

Anusorn Iamsa-ard, Vize-Sprecher der Phuea Thai Party warnte, dass solch ein Plan ein politisches Vakuum schaffe, das zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Regierungsgegnern und Regierungsbefürwortern führen könnte.

Wenn diese vier Punkte durchgeführt würden, gäbe es keine Regierung mehr, kaum noch Parlamentarier und Senatoren.

Anusorn sagte, dass PDRC-Chef Suthep angekündigt hatte, den „Mangobaum so lange zu schütteln, bis alle Früchte nach unten gefallen sind.“ Anusorn warnte, dass Suthep den Baum nicht schütteln würde, sondern entwurzle. Die Leute, die die Regierung gewählt haben, würden solche Maßnahmen nicht zulassen. Das Ergebnis könnte sein, dass das ganze Land in Flammen aufgeht.

Die Rothemden kündigten bereits Widerstand an. Rund 4000 Rothemden-Führer aus dem ganzen Land wollen sich in Nakhon Ratchasima treffen und beraten, was man unternehmen könnte, um Suthep einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Suthep selbst sprach von einem „Endspiel“ und kündigte an, dass die Regierung Yingluck im Laufe kommender Woche am Ende sein werde, weil sie schon jetzt in einer Sackgasse angekommen sei.

Er warnte die Rothemden davor, Demonstranten anzugreifen, denn die Protestler würden von „Popcornhändlern“ (gemeint sind „Men in Black) bewacht.

Die vier Schritte sollen sein: Premierministerin Yingluck wird mittels eines Amtsenthebungsverfahren wegen Korruptionsvorwürfen von ihrem Posten entfernt. Ebenso sollen alle Minister der Regierung Yingluck aus den gleichen Gründen ihrer Posten enthoben werden, damit das Amt des Regierungschefs nicht mehr neu besetzt werden kann. Mittels Petition sollen die Wahlen vom 2. Februar für ungültig erklärt werden, weil nicht, wie gesetzlich vorgeschrieben, innerhalb von 30 Tagen eine neue Regierung gebildet wurde. 308 Abgeordnete und Senatoren sollen mit Berufsverbot belegt werden, weil diese einer Änderung der Verfassung zugestimmt hatten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Yingluck vor dem Ende

    • STIN STIN sagt:

      nein, auf Flucht ins Ausland ist sie noch nicht. Sie hält sich an einem geheimen Ort auf und kam halt nun mal kurz raus aus ihrem Loch.

      • Avatar egon weiss sagt:

        stin
        glaubst du den quatsch den du schreibst?
        sie war immer in bangkok, und sicher nicht in einem loch.
        sie braucht nicht 100 bewafnete navy soldaten wie der suthep um sich zu traurigen anlaessen zu begeben.

        • STIN STIN sagt:

          keine Ahnung, viele meinen – sie wäre hier bei mir in der Nähe, in San Kampheng, der Familievilla und reist mit Heli hin und her. Aber wir wissen es nicht genau – sonst wäre es ja schon ev. von PRDC umzingelt. Hast das zugemauerte Loch von Chalerm gesehen – schlimmer als im Gefängnis. Die haben sich alle
          einbetoniert. Wo war er den bei der Trauerfeier für seinen Polizisten – dieser Feigling. Yl war wenigstens da.
          Die braucht genauso ihre vielen Bodyguards – mit einer Handvoll geht YL sicher nicht in die Öffentlichkeit. Da ist rund um sie alles abgeriegelt.
          Ich schätze mehr wie hundert sind dazu nötig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)