Bangkok: Ehemaliger Mitarbeiter des Thai-Konsulats in Peking wegen Ausstellung gefälschter Visas festgenommen

Am 17. Mai 2023 gab die thailändis­che Polizei eine Fes­t­nahme am inter­na­tionalen Flughafen Suvarn­ab­hu­mi bekannt.

Sie hat­ten einen ehe­ma­li­gen Mitar­beit­er des thailändis­chen Kon­sulats in Peking festgenom­men, dem vorge­wor­fen wird, gefälschte Visa aus­gestellt zu haben.

Die Per­son, die sich nun in Haft befind­et, war an der Her­stel­lung gefälschter Visas­tem­pel beteiligt.

Die Stem­pel waren für eine Gruppe chi­ne­sis­ch­er Studieren­der bes­timmt, die an der Uni­ver­sität der thailändis­chen Han­del­skam­mer studieren wollten.

Ungewöhn­licher­weise waren die von dem ehe­ma­li­gen Kon­sulatsmi­tar­beit­er aus­gestell­ten Visa jedoch nicht, wie beantragt, befristet.

Als die chi­ne­sis­chen Studieren­den schließlich in Thai­land anka­men, wid­me­ten sie sich trotz der Unstim­migkeit­en mit ihren Visa ihrem Studium.

Nach einiger Zeit stellte sich jedoch her­aus, dass ihre Visa nicht die ursprünglich beantragten befris­teten Visa waren.

Dies kam ans Licht, als der Rek­tor der Uni­ver­sität Zweifel an der Gültigkeit der Visa der Studieren­den bekam und sich mit der Botschaft in Peking in Verbindung set­zte, um die Stem­pel in den Pässen der Studieren­den über­prüfen zu lassen.

Bei den anschließen­den Ermit­tlun­gen stellte sich her­aus, dass es sich bei den Visas­tem­peln, die der nun festgenommene Verdächtige zur Ver­fü­gung gestellt hat­te, tat­säch­lich um Fälschun­gen handelte. / thaich.net

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.