Chiang Mai: Nach Schusswechsel mit Drogenhändlern wurden 80kg Opium beschlagnahmt

Nach einem Schuss­wech­sel mit ein­er Gruppe von Dro­gen­schmug­glern an der thailändisch-myan­marischen Gren­ze im Bezirk Mae Ai dieser nördlichen Gren­zprov­inz haben Sol­dat­en am Fre­itag über 80 Kilo­gramm Opi­um beschlagnahmt.

Der Zusam­men­stoß begann, als eine Mil­itär­pa­trouille der Pha Muang Task Force am Fre­ita­gnach­mit­tag im Dorf Pang Ton Due im Tam­bon Mae Ai sechs verdächtige Män­ner ent­deck­te, die Ruck­säcke ent­lang der Gren­ze tru­gen.

Die Sol­dat­en forderten die Män­ner auf, für eine Durch­suchung anzuhal­ten, wur­den aber mit Schüssen emp­fan­gen. Daraufhin erwiderten die Sol­dat­en das Feuer.

Nach einem kurzen Schuss­wech­sel flo­hen die bewaffneten Män­ner über die Gren­ze nach Myan­mar. Es wur­den keine Ver­let­zten gemeldet. Bei der Inspek­tion am Ort des Geschehens fan­den die Beamten vier Ruck­säcke mit 51 Paketen Opi­um, die ins­ge­samt 81,6 kg wogen. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.