Bangkok: Aktivisten veranstalteten Kundgebung gegen Wahlkommission

Aktivisten aus verschiedenen Gruppen veranstalteten gemeinsam mit der Menschenrechtsorganisation iLaw am Freitagabend (16. Juni) eine Kundgebung im Bangkok Art and Culture Centre, um die Wahlkommission zu drängen, die Überprüfung der designierten Abgeordneten schnell abzuschließen, sagte die Zeitung Matichon.

Begleitet wurde der Manager von iLaw, Herr Yingcheep Atchanont, oder Pao, bei der Durchführung der Kundgebung von Herrn Jarupat Boonpattararaksa, oder Phai Dao Din, dem Anführer der Gruppe Thalufah (Durch den Himmel), und Frau Patsaravalee Tanakitvibulpon, oder Mind.

Ab 17 Uhr versammelten sich die Thalufah Anhänger nach und nach auf dem Kundgebungsplatz vor dem Zentrum, wo eine Bühne aufgebaut wurde, hinter der ein großes Schild mit der Aufschrift „33 Tage sind vergangen, aber die Wahlkommission hat die Wahlergebnisse noch nicht genehmigt“ angebracht war.

Kleinere Schilder mit der Aufschrift „Hört auf, die Volksregierung zu behindern“ waren rund um den Versammlungsort angebracht, an dem Tische und Stühle aufgestellt waren, damit die Menschen Reden halten und ihnen zuhören konnten.

Außerdem wurde ein großes leeres Vinyl Banner angebracht, damit die Teilnehmer ihre Nachrichten an die Wahlkommission schreiben konnten.

Die Kundgebung wurde stark von einem Pathumwan Polizeiteam kontrolliert, das sich überall verteilt hatte und einige Beamte auf dem Skywalk postiert hatte.

Die Teilnehmer wurden auch gebeten, ihre Meinung zu der Frage zu äußern: „Wenn Senatoren gegen den Willen des Volkes stimmen, was sollen wir tun?“

Die vom Militär entworfene Verfassung sieht die Benennung eines parteiischen Kandidaten für das Amt des Premierministers vor, um Ja-Stimmen von mehr als der Hälfte der insgesamt 500 Abgeordneten und 250 Senatoren oder mindestens 376 Stimmen zu erhalten.

Einige der Teilnehmer sagten: „Polizei und Soldaten müssen dem Volk zur Seite stehen“ und „Warum arbeitet man bei einem riesigen Budget langsam?“

Eine Person bezog sich auch auf die Statistiken zur Überprüfung und Bekanntgabe von Wahlergebnissen. Im Jahr 2001 dauerte die Überprüfung der Ergebnisse nur 17 Tage, im Jahr 2019 waren es jedoch 45 Tage.

Herr Chokdee Rompruek oder Alek, ein Musiker, der für Demokratie kämpft, und einige seiner Freunde kamen ebenfalls zu der Kundgebung, wo sie Lieder gegen die Diktatur sangen. Auch Verkäufer kamen, um Lebensmittel sowie T-Shirts und Mützen mit dem Logo der Move Forward Partei und Bildern ihres Vorsitzenden und designierten Premierminister Pita Limjaroenrat zu verkaufen, während an einem iLaw-Stand Bücher, Aufkleber und T-Shirts verkauft wurden. / Thai News Room

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.