Bangkok: Thailand und das Vereinigte Königreich wollen ihre wirtschaftlichen Beziehungen stärken

Thailand und das Vereinigte Königreich wollen ihre wirtschaftlichen Beziehungen stärken, nachdem sich der giftige Staub des Brexits gelegt hat. Angesichts der bevorstehenden Sitzung des Gemeinsamen Wirtschafts- und Handelsausschusses (JETCO) im November dieses Jahres geht man davon aus, dass beide Länder bereit sind, ihre Beziehungen zu einer potenziellen strategischen Wirtschaftspartnerschaft auszubauen.

JETCO-Generaldirektor Auramon Supthaweethum sprach ausführlich über die erwarteten Sektoren, die von dieser wirtschaftlichen Stärkung profitieren werden. Diese Sektoren reichen von Lebensmitteln und Getränken über Gesundheit, Bildung, Automobilindustrie, Landwirtschaft bis hin zum digitalen Sektor. Das anschließende Ziel dieser Maßnahmen besteht darin, eine Grundlage für künftige Verhandlungen über den Freihandel zwischen den beiden Nationen zu schaffen.

Die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Thailand und dem Vereinigten Königreich florieren, seit das Vereinigte Königreich im Jahr 2021 die Beziehungen zur Europäischen Union abgebrochen hat. Noch im selben Jahr haben die beiden Länder den Stift zu Papier gebracht und sich auf ein Memorandum of Understanding geeinigt.

Die Mission besteht darin, JETCO zu gründen. Das Ziel dieses Vorhabens sei die Verstärkung und Verbesserung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit im Handel und bei Investitionen, wobei der Schwerpunkt insbesondere auf Sektoren liegt, die gegenseitiges Interesse wecken, berichtete die Bangkok Post.

Das erste JETCO-Ministertreffen fand im Juni des Vorjahres statt. Unter den Anwesenden waren Handelsminister Jurin Laksanawisit und die britische Staatsministerin für Handelspolitik, Penny Mordaunt. Bei diesem ersten Treffen wurde ein Arbeitsplan für ein bis zwei Jahre verabschiedet, um die Ausweitung des Handels zu erleichtern und Handelshemmnisse in den oben genannten, für beide Seiten interessanten Sektoren abzubauen.

Die mit Spannung erwartete JETCO-Sitzung im November wird voraussichtlich von Thailand ausgerichtet und soll einen Bericht über den Fortschritt des Arbeitsplans liefern. Der Bericht wird dann tiefgreifende Informationen zum Aufbau einer strategischen Wirtschaftspartnerschaft liefern, die sich auf die Sektoren von beiderseitigem Interesse konzentriert.

Daten aus dem Jahr 2022 zeigen, dass das Vereinigte Königreich Thailands 22. größter Handelspartner war, wobei der bilaterale Handel zwischen den Ländern einen Wert von erstaunlichen 6,20 Milliarden US-Dollar hatte, was einem Anstieg von 12,3 % im Vergleich zu den Zahlen von 2021 entspricht.

Im ersten Halbjahr 2023 haben sich diese Zahlen noch weiter verbessert, wobei der bilaterale Handel zwischen den beiden Nationen die Summe von 3,03 Milliarden US-Dollar erreichte.

Zu den wichtigsten Exportgütern Thailands nach Großbritannien zählen verarbeitetes Huhn, Fahrzeuge und Teile für Autos und Motorräder, Flugzeuge und Teile sowie Schmuck und Edelsteine. Alternativ umfassen die Importe aus dem Vereinigten Königreich nach Thailand vor allem Maschinen und Teile, elektrische Schaltkreise, Mineralwasser, kohlensäurehaltige Getränke, Spirituosen, Kraftfahrzeuge und medizinische Geräte. / Bangkok Post

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments