Pattaya: Stadtverwaltung geht gegen illegale Straßenverkäufer vor

In ein­er gemein­samen Aktion am 20. Juli führte die Abteilung für Poli­tik und Pla­nung der Stadtver­wal­tung von Pat­taya in Zusam­me­nar­beit mit örtlichen Polizeibeamten und dem Arbeitsmin­is­teri­um eine Inspek­tion durch, um gegen aus­ländis­che Arbeit­nehmer vorzuge­hen, die in Pat­taya City uner­laubt Straßen­verkäufe betreiben.

Während der Aktion wur­den etwa 30 Verkäufer ver­hört und auf legale Doku­mente über­prüft. Darunter befan­den sich auch zwei Per­so­n­en, die als aus­ländis­che Arbeit­skräfte beim Verkauf von Waren auf der Straße ohne entsprechende Genehmi­gung erwis­cht wur­den. Nach dem üblichen Ver­fahren wurde den aus­ländis­chen Arbeit­nehmern Gele­gen­heit gegeben, ihre Papiere vorzule­gen und ihre Sit­u­a­tion zu erk­lären. Sie kon­nten jedoch keine gülti­gen Genehmi­gun­gen vor­legen. Sie wur­den ein­dringlich vor den schw­er­wiegen­den Fol­gen gewarnt, die eine uner­laubte Arbeit im Lande nach sich ziehen würde.

Die Stadtver­wal­tung von Pat­taya und das Arbeitsmin­is­teri­um erin­nerten alle aus­ländis­chen Arbeit­nehmer daran, sich an die Arbeits­ge­set­ze zu hal­ten und die erforder­lichen Genehmi­gun­gen einzu­holen, bevor sie in der Stadt ein­er Beschäf­ti­gung nachgehen. / Pattaya Mail

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.