Bangkok: Pheu Thai verhandelt mit der Partei UTN um einen Ausweg zu finden

Kern­mit­glieder der Unit­ed Thai Nation-Partei, ange­führt von Parte­ichef Pira­pan Sali­rathav­ib­ha­ga, trafen sich gestern Nach­mit­tag (Sam­stag) mit ihren Kol­le­gen von der Pheu Thai-Partei in der Pheu Thai-Zen­trale, um einen Ausweg aus der derzeit­i­gen poli­tis­chen Pattsi­t­u­a­tion zu finden.

Pira­pan wurde bei den informellen Gesprächen von den Gen­er­alsekretären der Partei, Akanat Promphan, Supat­tanapong Pun­meechaow und Pitcharat Lao­hapongchana, begleit­et, während die Pheu Thai Partei von Parte­ichef Chonl­nan Srikaew, Gen­er­alsekretär Prasert Chan­thararu­angth­ong und dem stel­lvertre­tenden Parteivor­sitzen­den Phumtham Wechay­achai vertreten wurde.

Pira­pan erk­lärte vor der Sitzung gegenüber den Medi­en, dass der poli­tis­che Stand­punkt der Partei unverän­dert bleibe, d.h. sie lehne die Move For­ward-Partei sowie deren Vorschlag zur Änderung des Geset­zes über die Majestäts­belei­di­gung ab. Er sagte auch, dass die gestrige Diskus­sion nicht Pre­mier­min­is­ter Prayut Chan-o-cha betr­e­ffe, da dieser bere­its als Strate­giechef der Partei zurück­ge­treten sei.

Nach dem Tre­f­fen sagte Chol­nan, dass die Gespräche mit der Unit­ed Thai Nation und zuvor mit der Bhum­jaithai-Partei in den Zuständigkeits­bere­ich der acht Koali­tion­sparteien fie­len, um die Unter­stützung der Abge­ord­neten und Sen­a­toren für den Pre­mier­min­is­terkan­di­dat­en der Pheu Thai zu gewin­nen, der am Don­ner­stag nominiert wer­den soll.

Er sagte, die Partei habe die bei­den Parteien nicht ein­ge­laden, ihrer Koali­tion beizutreten.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.