Bangkok: Thaksin kann nach Festnahme am Airport königliche Begnadigung beantragen

Der ehemalige Premierminister Thaksin Shinawatra kann am ersten Tag seiner Inhaftierung eine königliche Begnadigung beantragen, sagte der amtierende stellvertretende Premierminister Wissanu Krea-ngam am Donnerstag.

„Alle Insassen haben das Recht, am ersten Tag ihrer Haft eine königliche Begnadigung zu beantragen, da dieses Recht während der Zeit der Bestrafung besteht“, sagte Herr Wissanu, der auch als Justizminister fungiert. Somsak Thepsuthin trat im März als Justizminister zurück, um der Pheu Thai Partei beizutreten.

„Wenn die Begnadigung nach Einreichung des Antrags nicht gewährt wird, kann sie innerhalb der folgenden zwei Jahre nicht wiederholt werden“, sagte Wissanu.

Nach Thaksins Rückkehr werde er vor Gericht gehen, um eine Haftstrafe für seine drei Fälle zu erhalten, die abgeschlossen seien, was zusammen eine Gefängnisstrafe von zehn Jahren zur Folge habe, sagte Herr Wissanu.

In einigen Fällen sind die Verjährungsfristen abgelaufen, andere wurden noch nicht vor Gericht gebracht, darunter auch der Fall, bei dem es um Thaksins Flucht aus dem Land ging.

Thaksin wird aufgrund seines Alters, da er über 60 Jahre alt ist, anders behandelt als normale Insassen. Kranke Insassen haben auch Anspruch auf einige Privilegien, die für diejenigen, die die entsprechenden Kriterien erfüllen, Standard sind, sagte der stellvertretende Premierminister.

Obwohl es in Gefängnissen spezielle Räume gibt, hängt deren Nutzung von der Justizvollzugsbehörde ab, und Herr Wissanu sagte, er glaube nicht, dass Thaksin außerhalb des Gefängnisses inhaftiert werden könne.

„Er wird jedoch ins Gefängnis gehen“, bestätigte Herr Wissanu. Familienmitglieder können ihn am Flughafen (Don Mueang) empfangen und ihn sofort im Gefängnis besuchen, fügte er hinzu.

Sitthi Sutheewong, stellvertretende Generaldirektorin der Justizvollzugsbehörde, sagte am Donnerstag, dass alle neuen Insassen zur Beobachtung von Covid-19 fünf Tage lang unter Quarantäne gestellt würden und dass es spezielle Quarantäneräume für ältere Insassen gebe.

Häftlinge mit Grunderkrankungen können zur angemessenen Behandlung in Justizvollzugsanstalten geschickt werden.

Thaksin lebt seit seiner Flucht aus dem Land, nachdem er gegen Kaution freigelassen wurde, um an den Olympischen Spielen 2008 in Peking teilzunehmen, im selbstgewählten Exil im Ausland.

Kurz vor Oktober 2008 verurteilte ihn die Strafabteilung für Inhaber politischer Ämter des Obersten Gerichtshofs in Abwesenheit zu zwei Jahren Gefängnis, weil er des Amtsmissbrauchs für schuldig befunden wurde, seiner damaligen Frau Khunying Potjaman na Pombejra dabei geholfen zu haben, einen Zuschlag für das Ratchadaphisek Grundstück zu erhalten.

Die Justizvollzugsbeamten seien bereits bereit, den ehemaligen Premierminister zu empfangen, da er zuvor seine Rückkehr zu seinem Geburtstag angekündigt habe, sagte Herr Wissanu. Thaksin wurde am Mittwoch 74 Jahre alt und lebt seit 15 Jahren im selbst auferlegten Exil. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
ben
Gast
ben
29. Juli 2023 10:09 pm

Chuvit meint Bernd’s ex- und wieder- Freund wird doch nicht nach Thailand kommen am 10. August… da er nicht um Royal Pardon bitten kann?
https://www.bangkokpost.com/thailand/politics/2619990/chuvit-insists-thaksin-will-not-return-soon