Bangkok: Prawit wurde als Vorsitzender der PPRP wiedergewählt

General Prawit Wongsuwon wurde als Vorsitzender der Palang Pracharath Partei wiedergewählt, nur wenige Stunden nachdem er am Samstagmorgen von seinem Amt zurückgetreten war.

Der Rücktritt von General Prawit, der auch stellvertretender Premierminister ist, war rein verfahrenstechnischer Natur, da auch der Parteivorstand aufgrund der Regeln zum Rücktritt verpflichtet war. Damit wurden die Weichen für den Abstimmungsprozess zur Wahl eines neuen Parteivorsitzenden und eines 21-köpfigen Vorstands gestellt.

Der Abgeordnete von Palang Pracharath, Atthakorn Sirilatthayakorn, nominierte General Prawit für den Spitzenposten, und er war der einzige Kandidat.

Die inoffiziellen Abstimmungsergebnisse zeigten, dass General Prawit als Parteichef ein Comeback gefeiert hatte. Die fünf neuen stellvertretenden Vorsitzenden sind Santi Promphat, Paiboon Nititawan, Chaiwut Thanakamanusorn, Wirat Rattanaset und Trinuch Thienthong.

General Prawits jüngerer Bruder, Polizeigeneral Patcharawat Wongsuwon, ein nicht gewählter Senator und ehemaliger nationaler Polizeichef, wurde ebenfalls zum Chefberater der Partei ernannt. Den Quellen zufolge wurde dieser Schritt möglicherweise als Wegbereiter für den Eintritt der PPRP in eine neue Regierung angesehen, sofern eine Einigung mit der Pheu Thai Partei erzielt werden kann

Kapitän Thamanat Prompow, eine Schlüsselfigur der PPRP und Abgeordneter für Phayao, wurde erneut Generalsekretär der Partei. Er war letztes Jahr zusammen mit 20 anderen von ihm kontrollierten Abgeordneten aus der Partei ausgeschlossen worden, weil er eine Verschwörung gegen Premierminister Prayuth Chan o-cha geplant hatte.

Bevor die Abstimmung begann, sagte Herr Paiboon: „General Prawit wird in der Partei bleiben und sich immer um sie kümmern.“

Laut einer Parteiquelle nahm General Prawit nicht an dem Treffen teil.

Diese Woche betonte die Wahlsiegerin Move Forward Partei (MFP), dass sie keine Regierung mit der PPRP und der United Thai Nation (UTN) Party als Koalitionspartnern bilden werde, und nannte sie „Überbleibsel einer Diktatur“. / Bangkok Post

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.