Bangkok: Verfassungsgericht vertagt die Entscheidung, ob Pita´s Kandidatur geblockt werden soll

Das thailändische Verfassungsgericht hat die Entscheidung darüber, ob die Kandidatur der Wahlsiegerin Pita Limjaroenrat für das Amt des Premierministers blockiert werden soll, vertagt. Das thailändische royalistisch-militärische Establishment hat die Machtübernahme von Pitas Move Forward Party verhindert.

Das thailändische Verfassungsgericht hat am Donnerstag seine Entscheidung über die Rechtmäßigkeit der Blockierung der Regierungsbildung des Spitzenkandidaten des Wahlsiegers Move Forward Party (MFP) verschoben.

Das Gericht sagte, es benötige mehr Zeit und Beweise, um zu entscheiden, ob der Anfechtung der Weigerung des Parlaments, Pita Limjaroenrat von der MFP eine zweite Chance auf den Posten des Premierministers zu gewähren, stattgegeben werde.

Die Entscheidung wurde auf den 16. August verschoben.

Dies verlängert den politischen Stillstand in Thailand, der seit den Wahlen im Mai andauert .

Eine dritte Abstimmung für den Premierminister, die am Freitag stattfinden soll, werde auf die Zeit nach der Gerichtsentscheidung verschoben, sagte der Sprecher des Repräsentantenhauses, Wan Muhamad Noor Matha.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
4. August 2023 11:05 am

Wieder sofort wegzensiert aber ich habe vorgeschrieben.

d3d6c33a11428c340c1cb199e52d7297.jpg
berndgrimm
Gast
4. August 2023 11:03 am

Eigentlich waere jede weitere Verschiebung einer PM Wahl ja von Vorteil fuer die MfD und die wirklichen Demokraten in TH.
Denn im Mai 2024 verliert ja angeblich der Militaersenat sein Mandat.
Aber es sind Bestrebungen im Gange die Fortfuehrung der Militaerjunta unter anderem Namen irgendwie zu deichseln.
Ich wundere mich sowieso dass nicht nur STIN in seiner Regimepropaganda sondern auch relativ serioese Medien wie die BP gewaehltes Parlament und ungewaehlte Senatoren zusammen als “Parlament” bezeichnet , was eine klare Unwahrheit ist.
In TH wird viel Unrecht als “Gesetz” bezeichnet wobei die Herrschenden und ihre parteiischen Gerichte dies noch verstaerken.

FD5MKeUVkAA4tA8.jpg
berndgrimm
Gast
5. August 2023 10:21 am
Reply to  STIN

STIN setzt weiterhin auf seine Propaganda und hofft instaendig dass sie irgendwann auch einmal Realitaet wird.
Den Passus dass der Senat in der Verfassung festgeschrieben ist moechte ich gern einmal sehen und natuerlich auch wann genau und ob ueberhaupt TH von diesem ungewaehlten Nachfolger der Militaerjunta befreit wird.
STIN’s staendige Vergleiche des Militaersenats mit dem Oberhaus in Britannien sind nix als Propaganda.
Britannien hat keine geschriebene Verfassung sondern das Reglement ergibt sich aus Gesetzen mit Verfassungsrang und Gewohnheitsrecht.
Wie dies im Einzelenen laeuft bekommt man im Wiki recht gut erklaert.
https://de.wikipedia.org/wiki/Politisches_System_des_Vereinigten_K%nigreichs
Ein grosser Teil von STIN’s Propaganda Vergleichen seines geliebten Unrechsregimes in TH (vor dem er selbst geflohen ist oder aus dem er selber fuer eine gewisse Zeit verbannt wurde) ist einfach unrichtig.
Ein anderes von STIN zur Verteidung des Unrechtsregimes in TH gern gebrauchtes Argument ist , wie wenig Staaten auf der Welt ueberhaupt demokratische Rechtsstaaten in unserem Sinne sind.
Es ist uebrigens noch viel schlimmer als STIN in seiner Propaganda schreibt.Nur 8% der Weltbevoelkerung lebt in wirklich demokratischen Staaten.
Bei einer demokratischen Wahl kaeme die Demokratie also hoechstens auf FDP Staerke , nur dass niemand mit ihr koalieren moechte und braucht.
Ja, die Demokratie ist unbequem und sie verlangt einem auch Einiges ab.Und sie ist unprofitabel, deshalb will sie ja auch “die Wirtschaft” nicht.
Aber fuer mich ist es die einzig erstrebenswerte Regierungsform.
Ich war in meinem Berufsleben gezwungen in viele Diktaturen zu reisen .Diktaturen der unterschiedlichsten Couleur. Von Rechts bis Links , von Koenigreich bis Schein(“Volks”) Demokratie.
Sie waren auch sehr unterschiedlich in Rasse und Religion aber hatten Alle folgende Gemeinsamkeiten:
Auslaender aus westlich demokratischen Laendern waren unerwuenscht und die Mehrheit der eigenen Bevoelkerung wurde unterdrueckt.
Ja , natuerlich , ich waere auch lieber fuer eine “qualifizierte” Demokratie wo nur die waehlen duerfen die sich ueberhaupt fuer Politik interessieren und die auch gewillt sind etwas fuer die Gesellschaft zu tun.
Aber dies waere “undemokratisch”! Deshalb duerfen auch die letzten Deppen waehlen , selbst wenn sie AfD waehlen.
Zur Demokratie gehoert auch das Verlieren (ich bin Sozialdemokrat und weiss wovon ich schreibe)!
Ich kann auch die Medien nicht verstehen die sich aufregen weil Fritze Blackrock (der Befreier von Brilon aus der Hand der Warsteiner Schaergen) mit der AfD zusammenarbeiten will.
Die AfD ist eine zugelassene demokratische Partei und ihr Parteiprogramm passt hervorragend zu dem von CDU/CSU.
Hitler wurde 1932 auch von der christlichen Zentrumspartei und den damals noch nicht Vertriebenen ostpreussischen Junkern und schlesischen Bergwerksherren mitgewaehlt.
Ein Geschichtslehrer aus Luenen/Westfalen koennte endlich Hitlers Kampf nach fast 100 Jahren siegreich zuende bringen.
Siegreich ? Na ja , man muesste nicht mehr zu Fuss nach Moskau,Leningrad und Stalingrad laufen , sondern man brauchte nur noch mit dem Panzer bis nach Kiew zu fahren.
Dafuer waere man zwar nicht Nummer 1 in der Weltherrschaft sondern nur Nummer 3. Aber immerhin, besser als Heute.
Und wenn man die heutige Luegenpresse endlich mal reformiert haette dann wuerde auch das feindliche Ausland kapieren dass DEUTSCHLAND endlich wieder da ist und fuer China einer der wichtigsten Mithelfer (neben Russland und Nord Korea) ist.
Sieg(?)Heil!

Unbenannt.jpg
Last edited 7 Monate zuvor by berndgrimm
berndgrimm
Gast
5. August 2023 10:45 am
Reply to  berndgrimm

Noch ein Nachtrag: STIN argumentiert auch immer mit ethisch problematischen Gesetzen wie das Abtreibungsgesetz und das Gesetz zur Sterbehilfe.
Dort ist die Einstellung sehr oft religioes begruendet.
So dummfrech oder anmassend dies auch sein mag , aber man muss es akzeptieren solange man nicht eine Mehrheit fuer eine liberale , menschenfreundlichere Gesetzgebung findet.
Als in D noch weitgehend katholisch regiert wurde mussten die Frauen zur Abtreibung in die Niederlande oder in die Illegalitaet.
In den USA muessen sie in einen liberaleren Nachbarstaat ,nach Kanada, Mexiko oder auch in die Illegalitaet.
Es ist ja bezeichnend dass sich diese Wichtigtuer mehr um ungelegte Eier kuemmern als um die gelegten Eier die sie selber zerdeppern oder missbrauchen.
In TH wird leider jedes Gesetz von den derzeit herrschenden Hochstaplern und Wichtigtuern fuer eigene Zwecke missbraucht.

1-24.jpg